Sonntag, 14. Dezember 2008

WE124II: Wenn die Fußballer nicht ausgeschlafen haben und nur Holzer trifft

TSV Leuna 1919 7:10 Berliner HC
Sonntag, 14. Dezember 2008 - Anstoß 13.00
1. Hallenhockeybundesliga
Resultat: 7:10 nach 60 Min. - Halbzeit 4:5
Tore: 1:0 2. Zeiger, 1:1 4. Zwicker, 1:2 5. Pehlke, 2:2 7. Poczatek, 2:3 8. Pirsch, 3:3 15. Ahlberg, 4:3 16. Ahlberg, 4:4 26. Cartsburg, 4:5 29. (Strafecke) Arnold, 4:6 31. Zwicker, 5:6 35. (Strafecke) Zeiger, 5:7 38. Zwicker, 5:8 41. (Strafecke) Arnold, 5:9 52. Pehlke, 6:9 57. (Strafstoß) Zeiger, 7:9 58. Zeiger, 7:10 59. Lim
Grüne Karten 0:1
Gelbe Karten 0:4
Rote Karten 0:0
Strafecken 3:4
Strafstöße 1:0
Sporthalle: Neue Ringerhalle Leuna (200 Sitzplätze)
Zuschauer: 150 (1 Gästefan)
Spielqualität: 6,0/10 (O.K.)

SG Spergau 40:25 Friesen Frankleben
Sonntag, 14. Dezember 2008 - Anwurf 16.00
Oberliga (4. Liga, 2. Amateurliga)
Resultat: 40:25 nach 60 Min. - Halbzeit 20:10
Tore Spergau: Weber, Pöritz je 7, Abocki 6, Rohde 5, Hesse, Gruhn je 4, Schwarz 3, Voigt, Dankert je 1
Tore Frankleben: Holzapfel 14, Graßmeyer 3, Wasner 2, J. Schindler, N. Schindler, Fischer, Schmidt je 1
Strafminuten: 12:26
Feldverweise: 39. Gora (Frankleben; 3x2 Minuten)
Sporthalle: Jahrhunderthalle (400 Sitzplätze)
Zuschauer: 250 (20 Gästefans)
Spielqualität: 4,0/10 (völlig einseitig aber nicht schwach)

Ground Nr. 269 (kein einziger neuer Ground; diese Saison: 39 neue)
Sportveranstaltung Nr. 719 (diese Saison: 86)
Tageskilometer: 20 (Fahrrad)
Saisonkilometer: 9.820 (5.380 Auto, 2.280 Fahrrad, 2.260 Bahn)
Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 124


Am Sonntagmittag stand das zweite Spiel des Doppelspieltags der Hallenhockeybundesliga an. Leunas Chancen wurden sehr gering eingeschätzt, im Spiel gegen den Berliner HC zu punkten. Die Fußballer waren teilweise nicht aus dem Bett gekommen, manche mussten arbeiten, die Feuerwehrleute hatten auch Dienst und ansonsten wollten wohl einige nicht mehr. Nur 150 Zuschauer fanden sich ein, also gut 80 weniger als am Vortag und diese sahen für ihre 3,50€ wieder einmal einen Treffer von Zeiger. 1:0 hieß es für Leuna, doch im Gegensatz zum Vortag, wo man 3:0 in Führung ging, erzielte Berlin schnell den Ausgleich und sogar gleich darauf mit einem hervorragenden Tor nach einem wahnsinnig schnellen Spielzug das 1:2. Zwar fiel nur wenige Minuten später schon der Ausgleich, doch im Gegenzug ging Berlin wieder in Führung.
Die Stimmung wurde heute von den Hockeydamen gemacht, was natürlich nicht so eindrucksvoll war, wie wenn die Fußballer krakeelen. Dem Schiedsrichtergespann konnte es nur recht sein, denn es waren dieselben wie gestern. Will ja nicht wissen, wie Rene, wäre er den da gewesen, auf die erneute Anwesenheit der beiden reagiert hätte... Interessanterweise legten die beiden die Regeln diesmal nicht so kleinlich aus. Böse Bemerkung dazu von einem Fan: „Heute war Leuna ja auch von vorneherein chancenlos. Gestern gegen Zehlendorf waren sie gleichwertig, also brauchte man schon Schiedsrichterhilfe für die Berliner.“ Eine unsachliche Äußerung, aber die Umstände waren wirklich verdächtig.
Bis zur Pause glich Leuna zwar noch einmal aus und ging sogar mit 4:3 in Führung, doch das 4:4 und 4:5 fielen auch noch vor der Pause.
Dann der übliche Tanzauftritt und in der zweiten Halbzeit gleich ein Treffer der Gäste. Nach 41 Minuten fiel mit dem 5:8 dann die Entscheidung. Danach gab es noch für beide Teams je zwei Treffer. 7:10 der verdiente Endstand. Leuna hielt sich achtbar gegen eins der besten Hockeyteams Deutschlands.
Nach dem Spiel fuhren wir gleich weiter gen Spergau, aßen dort ein paar Wiener (4 Stück mit 2 Brötchen für 3€ - OK) und zahlten dann mal ausnahmsweise Eintritt (4€, ermäßigt 3€ - überhöht).
Im Spiel vor 250 Zuschauern, von denen nur ein paar vereinzelte mit Trommeln und Zwischenrufen lärmten, zeichnete sich schnell ab, wer gewinnen wird. Frankleben spielte einfach so derartig schlecht - Holzapfel ausgenommen; der war der beste Mann auf der Platte! Auch besser als alle Spergauer Spieler! - dass Spergau einfach nur gewinnen konnte. 20:10 bei Pause. Friesen hätte eigentlich in der Kabine bleiben können, doch sie warfen noch ein paar Tore. Also Holzapfel warf sie fast alleine...
Das Spiel war zwar nicht schlecht, aber wirklich herausragend auch nicht. Und dann so derartig einseitig!
Wir machten uns dann zügig nach Hause.
Ein vom fan- und sympathiemäßigen Bezug her erfolgloses Wochenende war vorüber. Wir blickten nach vorne gen Süden. Nach Tunesien.

Bilder:
http://s181.photobucket.com/albums/x68/fchmksfkcb/081214a%20TSV%20Leuna%207-10%20Berliner%20Hockey%20Club/
http://s181.photobucket.com/albums/x68/fchmksfkcb/081214b%20SG%20Spergau%2040-25%20Friesen%20Frankleben/

Keine Kommentare: