Donnerstag, 21. März 2019

W660I: Enge Halle aber kein enges Spiel

DJK Erftbaskets Bad Münstereifel III .......... 37
Future Sports Meckenheim ............................ 83
- Datum: Mittwoch, 20. März 2019 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: 1. Kreisliga Bonn (9. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 37-83 nach 40 (4x10) Minuten – Viertel: x-x, x-x, x-x, x-x
- Punkte: NN
- Fouls: NN
- Austragungsort: Turnhalle des Emil-Fischer-Gymnasiums (Kap. 50, davon 25 Sitzplätze)
- Zuschauer: 3 (2 Heimfans, 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 DJK ErftBaskets Bad Münstereifel III 37:83 Future Sports Meckenheim Photos with English Commentary :
a) Basketball in Euskirchen: Erftbaskets III vs. Future Sports Meckenheim
b) Bonn Region: Sunset over Swisttal and Wayside Chapel in Alfter

Mittwoch nach der Arbeit mal noch eine kleine Radtour eingelegt: quer durch den Kottenforst nach Euskirchen. Wenn die Erftbaskets Bad Münstereifel mal nicht in Bad Münstereifel spielen, spielen sie in Euskirchen. Meistens betrifft das aber nur Jugend- oder Reserveteams wie die III. Mannschaft. Die spielt in der idiotisch konzipierten Sporthalle des Emil-Fischer-Gymnasiums. Emil Fischer war übrigens ein Chemiker aus Euskirchen – nach ihm heißt auch die Straße in Leuna, in der sich die ungleich größere und praktischere Sporthalle Leuna befindet. Hier beim Basketball in dieser vor allem viel zu schmalen Halle hockt man am Rand auf Bänken IM Spielfeld. Bei Kreisliga-Gerumpel stört das aber nicht so sehr. Es kommen eh kaum Zuschauer. Das Spiel war nach 5 ausgeglichenen Minuten völlig einseitig. Je länger es dauerte, desto weiter zog der Gast aus Meckenheim (ehemals BG Bonn-Meckenheim) davon. 37:83 am Ende der Partie. DJK ErftBaskets Bad Münstereifel III 37:83 Future Sports Meckenheim Statistik:
- Grounds: 2.378 (1; diese Saison: 166 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.565 (1; diese Saison: 181)
- Tourkilometer: 60 (60km Rad)
- Saisonkilometer: 52.880 (28.830 Flugzeug/ 26.130 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.410 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 40 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 660 Wochen.

Dienstag, 19. März 2019

W659II-III: Einige Spiele in Erftstadt

VfL Erp 1927/32 II .......................................... 1
SpVgg 1921/29 Vochem II .............................. 8
- Datum: Sonntag, 17. März 2019 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga D, Rhein-Erft, Staffel 7 (11. und unterste Spielklasse, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-8 nach 92 (46/46) Minuten; Halbzeit: 0-3
- Tore: 0-1 1. Schneider, 0-2 9. Bagci, 0-3 35. Karatas (Elfmeter), 0-4 46. Schneider, 1-4 52. Berthe, 1-5 58. Schneider, 1-6 66. Tekden, 1-7 71. Gümüs, 1-8 76. Cagatay
- Gelbe Karten: 3x Erp, 1x Vochem
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Erp (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

SC 1928 Dirmerzheim FR ............................... 3
SG Oleftal 1946 FR .......................................... 1
- Datum: Sonntag, 17. März 2019 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Frauen Landesliga Mittelrhein, Staffel 2 (5. Frauenfußballliga)
- Ergebnis: 3-1 nach 95 (48/47) Minuten; Halbzeit: 2-1
- Tore: 0-1 4. Bernardi (Eigentor), 1-1 10. Pfeifer (Elfmeter), 2-1 12. Bernardi, 3-1 90. Pfeifer
- Gelbe Karten: Bartsch (Olef)
- Rote Karten:
- Austragungsort: Sportplatz Dirmerzheim (Kap. 525, davon 25 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 9 (davon ca. 3 Gäste)
- Unterhaltungswert: 4,5/10

SV Erfa 09 Gymnich B .................................... 2
V.f.R. Bachem 1932 B ...................................... 1
- Datum: Sonntag, 17. März 2019 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: B-Junioren Kreisleistungsstaffel Rhein-Erft, Frühjahr, Staffel 8 (6. Spielklasse der U17)
- Ergebnis: 2-1 nach 85 (41/44) Minuten; Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 47. Trimborn, 1-1 60. Felten, 2-1 80. Felten
- Gelbe Karten: 3x Bachem
- Rote Karten:
- Austragungsort: Sportplatz Gymnich (Kap. 920, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

Bliesheimer Ballspiel Club 1927 ..................... 0
SV Sötenich 1919 .............................................. 5
- Datum: Samstag, 16. März 2019 – Beginn: 16.15
- Wettbewerb: Kreisliga A Euskirchen (8. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-5 nach 94 (48/46) Minuten; Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 16. Sanduljak, 0-2 30. Bellstädt, 0-3 77. Feyerabend, 0-4 82. Knebel, 0-5 88. Golbach
- Gelbe Karten: Gorsch, Siegmeier (Bliesheim); Müller, Samardzic (Sötenich)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Kaspar-Stotzem-Sportpark (Kap. 780, davon 30 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 80 (davon ca. 25 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,0/10

HV Erftstadt 1989 B ................................... 24
TV Eichenkranz 1905 Bad Münstereifel B 26
- Datum: Samstag, 16. März 2019 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: B-Junioren Kreisliga Bonn/ Euskirchen/ Sieg (3. Spielklasse der U17)
- Ergebnis: 24-26 nach 50 (2x25) Minuten; Halbzeit: 11-15
- Tore: NN
- Gelbe Karten: NN
- Zeitstrafen: NN
- Rote Karten: Nr. 21 von HVE (46. Min., grobes Foul)
- Austragungsort: Rotbachhalle (Kap. 400, davon 320 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 8 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 HV Erftstadt B 24:26 TVE Bad Münstereifel B Photos with English Commentary :
a) Under-17 Handball: Erftstadt vs. Bad Münstereifel
b) Men’s Football: BC Bliesheim vs. SV Sötenich
c) Under-17 Football: Gymnich vs. Bachem
d) Women’s Football: Dirmerzheim vs. Oleftal
e) Men’s Football: VfL Erp Res. vs. SpVgg Vochem Res.
f) Erftstadt: Gymnich, Bliesheim, Erp, south of Ville Woods between Weilerswist and Bornheim 

Nach mehrfachem Umplanen, da die Eifel-Weicheier nicht auf regennassen Rasenplätzen spielen, sondern nur auf Kunstrasen, fuhr ich dieses Wochenende in der Voreifel in der sogenannten Stadt Erftstadt herum. Erftstadt ist ein Zusammenschluss einiger Dörfer – es gibt keinen Ortsteil mit diesem Namen, was für Deutschland sehr ungewöhnlich ist. Die wichtigsten Ortsteile sind Liblar und Lechenich. Weitere Ortsteile mit Fußballteams sind Dirmerzheim, Blessem, Bliesheim (spielen im Landkreis Euskirchen mit), Ahrem, Balkhausen-Brüggen-Türnich, Erp, Friesheim, Gymnich, Herrig, Kierdorf und Köttingen (spielen im Rhein-Erft-Kreis). Auch diese Aufteilung auf zwei Fußballkreise ist natürlich ungewöhnlich.

Diese landschaftlich und architektonisch öde Ecke hat leider v.a. einige der unattraktivsten Plätze des Landkreises Euskirchen – und die Mehrheit ist besuchenswert im Landkreis Euskirchen! – oder anders ausgedrückt: die üblichen langweiligen 0815-Plätze in der üblichen langweiligen Landschaft des Rhein-Erft-Kreises zu bieten. Also wenn man nicht alle Grounds in Euskirchen (oder Erft) abklappern will, kann man sich es auch sparen, irgendeinen der Erftstädter Grounds zu besuchen. Eine Empfehlung würde ich höchstens für Erp (siehe meine Fotos) geben.

Die Sporthallen sind teilweise sogar besser als die Fußballplätze. Die Rotbachhalle hat jedenfalls vier Bankreihen und ein ganz originelles Foyer. Die Tribüne ist aber schlecht gebaut, da die Bänke viel zu niedrig und die Reling zu hoch sind. Der namensgebende Bach, der direkt vor der Halle entlang fließt, war nach den Regenfällen eher kackbraun als rot – aber mit etwas gutem Willen kann man das als rot-braun interpretieren... In besagter Halle lief dann B-Jugend Handball: der Vorletzte HV Erftstadt hielt gut mit gegen den Dritten TVE Bad Münstereifel. Die Gäste führten dennoch ununterbrochen und teilweise mit 8 Toren. Am Ende waren es aber nur 2: 24:26 in einem ganz ordentlichen Spiel.

Gegenüber der Rotbachhalle ist übrigens noch eine weitere Sporthalle – die wenig sehenswerte Thedor-Heuß-Halle, wo unter der Woche häufig Handball gespielt wird – und der große Schulsportplatz, ein etwas hässlicher Hartplatz mit Vandalismusschäden sowie auch der extrem langweilige Kunstrasen vom SC Erftstadt-Lechenich. Ein anderer Groundhopper hatte den als den „tristesten Ground des ganzen Landkreises Euskirchen“ bezeichnet – aber, oh Wunder, die Stadt hat ein Einsehen und nach 4 Jahren Planungsphase wird nun endlich eine Tribüne gebaut. Sieht auch ganz gut aus – also nächste Saison (im Sommer soll die fertig werden) mal unbedingt zum SC Erftstadt Landesliga gucken! BC Bliesheim 1927 0:5 SV Sötenich 1919 Ein kurzer Imbissstopp in einem der Dönerläden an der Hauptstraße und weiter nach Bliesheim. Dort ist der Kaspar Stotzem Sportpark nach einem verstorbenen Lokalpolitiker (natürlich CDU) benannt worden. Der Blick auf den Hang mit den Häusern ist ganz nett – ansonsten ist der 0815-Kunstrasen ausbautenlos, unattraktiv und langweilig gelegen. Eine öde Anlage – aber sehr gute Spielfläche und ein ordentliches Spiel. Das lag aber weniger am BC Bliesheim, der im hinteren Mittelfeld rumgurkt, als am SV Sötenich, dem ungeschlagenen Tabellenführer – kein Wunder, dass die so fair wie nie spielen, wenn sie die Liga so dominieren. Bliesheim hingegen letzter in der Fairplaytabelle. Aber wen interessiert die schon? Ein farbenfrohes Spiel will man doch immer gerne sehen! Und heute spielten beide auch sehr vernünftig. Die Sache verlief ohnehin schon Mitte der ersten Halbzeit sehr zugunsten der Sötenicher: 0-2. Erst in der Schlussviertelstunde drehten sie noch mal richtig auf zum 0-5; u.a. ein toller Heber aus fast 20m und ein Billardtor mit zwei Mal Innenpfosten.

Der Rückweg wieder schön mit Rückenwind über die Felder von Weilerswist nach Rösberg und dann runter nach Bornheim. Erfa Gymnich B 2:1 VfR Bachem B Sonntag eine sehr ähnliche Route. Es ging zuerst nach Gymnich, wo ein Hartplatz in einen Kunstrasen umgewandelt wurde. Der Platz liegt neben einer komischen modernen Kirche unweit des Schlosses mit Park (natürlich verrammelt). Neben dem ganz interessant gebauten Vereinsheim gibt es eine Art Tribüne mit drei Stufen. Ansonsten kein Ausbau und drumherum eher uninteressante Bäume und hässliche Häuser.

Das Spiel der B-Junioren von Erfa Gymnich gegen VfR Bachem war unterhaltsam und gut, allerdings fing der Gast schon nach 20 Minuten mit Zeitschinden an. Gymnich war drückend überlegen, versagte aber ein ums andere Mal vorm Kasten. Nach der torlosen ersten Hälfte ging sogar Bachem mit der ersten Chance in Führung. Es sollte der einzige Schuss aufs Tor der Gäste bleiben – Gymnich machte nun richtig Druck und drehte die Partie noch auf 2:1. Hochverdient, wenn auch der Elfer etwas fragwürdig wie so manch andere Entscheidung des Schiedsrichters war. SC Dirmerzheim 3:1 SG Oleftal Weiter ging es ins benachbarte Dirmerzheim. Dort liegt die Sportanlage interessant zwischen die Bebauung gequetscht. Ein paar Masten stehen etwas seltsam am Platz herum. Sehr intelligente Schilder wie „das Beklettern der Masten ist strengstens verboten“ findet man auch. Sowieso sind die Schilder nicht schlecht dort: das Vereinswappen mit dem Hasen des Dirmerzheimer Ortswappens findet sich mehrfach. Es gibt auch einige gute Picknickbänke, hohe Sitzbänke mit Fußbank und einen Verschlag mit Sitzen.

Da die Anlage gar nicht so schlecht ist und zum Kreis Euskirchen bei den Zusatzgrounds zählt, ist es auch nicht schlimm, dass Dirmerzheim im Moment nur Frauen, F-Jugend und Alte Herren (keine Männermannschaft mehr, sonst wäre es bei mir ja nicht unter „Zusatzgrounds“ sondern in der „Hauptliste Euskirchen“ vermerkt) hat. Das Spiel der Frauen des SC Dirmerzheim und der Spielgemeinschaft von FC Olef und VfL Gemünd = SG Oleftal (das sind Ortsteile von Schleiden) fing auch gut an: schnell ein unglücklich ins eigene Netz gestolperte Ball zugunsten des favorisierten Gastes, dann ein etwas zweifelhafter Elfer zum Ausgleich und ein schöner Schuss der Eigentorschützin zum 2:1. Dann allerdings auch viel Mittelfeldgestolper, Gezerre ohne Ball inklusive am Ball vorbeisensen und planloses Fehlpassspielen. Aber ein strammer Schuss zum 3:1 in der 90. für den überraschenden Dirmerzheimer Sieg gab es dann auch noch zu sehen! VfL Erp 1924/32 II 1:8 SpVgg Vochem 1921/29 II Da die Vollidioten von Blessem erst kurz vorher das Kreisliga A Spiel wegen angeblich unbespielbarem Platz gegen Sportfreunde 69 verlegten, kam ich erst zur 20. Minute in Erp an. Dort lag die II. vom VfL Erp schon 0:2 gegen SpVgg Vochem II hinten. Vor der Pause sollte nur ein Elfmeter zum 0:3 folgen. Sofort nach dem Seitenwechsel hieß es 0:4 und mit einer der wenigen guten Aktionen der Gastgeber dann 1:4. Am Ende aber dennoch ein vernichtendes 1:8. Das war aber trotzdem das beste Spiel heute und am ganzen Wochenende bzw. der ganzen Woche – knapp vor dem der B-Jugend. Groundtechnisch war es auch die eindeutig beste Anlage diese Woche: ein enger Hartplatz zwischen Häusern und steilen Hängen. Dass die nur ein paar Meter hoch sind, reicht. Darauf noch dutzende Robinien mit Efeu bewachsen und ein verwinkeltes Vereinsheim – schön! Offenbar der mit Abstand beste Ground in Erftstadt. Mal schauen, was die in Lechenich dann machen...

Ich schaute mir noch das Kaff an, da es ein paar interessante historische Bauten – v.a. die Kirche und zwei Gutshäuser (ehemalige Wasserburgen, kein Graben mehr) – dort gibt. Bei dem „Habibi Imbiss“ gab es gute Pizza. Auf dem Rückweg fotografierte ich auch noch ein paar der vielen Bildstöcke (Bilderstock, Heiligenhäuschen – diese kleinen Steindenkmäler mit überdachten oder anderweitig geschützten Heiligenfiguren, im Gegensatz zu einer Kapelle normalerweise nicht begehbar), da es auf dem Weg südlich der Villewälder zwischen Weilerswist und Rösberg ein paar besonders gute gibt. Erp Statistik:
- Grounds: 2.377 (Sa 2, So 3; diese Saison: 165 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.564 (Sa 2, So 3; diese Saison: 180)
- Tourkilometer: 150 (Sa 70km Rad, So 80km Rad)
- Saisonkilometer: 52.820 (28.830 Flugzeug/ 26.130 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.350 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 40 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 659 Wochen.

Samstag, 16. März 2019

W659I: Knapper Sieg für die Tischtennisabteilung der SSF Bonn

Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 II ... 9
Tischtennisclub Eschmar 1981 ........................ 7
- Datum: Freitag, 15. März 2019 – Beginn: 19.15
- Wettbewerb: Bezirksklasse Mittelrhein, Gruppe 5 (10. Spielklasse im Tischtennis, 8. Amateurliga)
- Ergebnis: 9-7 Spiele, 36-29 Sätze und 628-574 Punke nach ca. 210 Minuten
- Statistiken: https://www.mytischtennis.de/clicktt/WTTV/18-19/ligen/Herren-Bezirksklasse-5/gruppe/334354/spielbericht/11101661/SSF-Bonn-II-vs-TTC-Eschmar
- Austragungsort: Sporthalle Alte Jahnschule (Herseler Str. 3, Kap. 70, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: max. 7 (keine Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 SSF Bonn II 9:7 TTC Eschmar Photos with English Commentary :
Table Tennis in Bonn: SSF Bonn Res. vs. TTC Eschmar 

Die SSF Bonn sind einer der größten Clubs – wenn nicht sogar der größte und mitgliederstärkste Verein – von Bonn. So haben sie auch eine große Tischtennisabteilung, die je nach Tag und Mannschaft mal im Sportpark Nord oder mal ein paar Meter weiter am Heinrich-Hertz-Europakolleg in einer der beiden Hallen spielt. Herseler Str. 5 (die Halle mit dem M) gilt als Halle des Heinrich-Hertz-Europakollegs und Nr. 3 (Halle L) firmiert unter Alte Jahnschule. In letzterer spielte heute in der Bezirksklasse die II. Herrenmannschaft der SSF, die eine von drei punktgleichen Teams an der Spitze ist. Der Gast aus Eschmar (Ortsteil von Troisdorf) ist hingegen Vorletzter, doch das Hinspiel ging 9:7 an Eschmar. Auch heute sollte es ein ganz enges Spiel werden, das bis in das Schlussdoppel ging. Es gab einige richtig gute Einzel mit spektakulären Ballwechseln, die ernsthaft von Wand zu Wand quer über die Platte gingen (also die Spieler mit mindestens 5 Meter Abstand von der Platte sich die Bälle zuschossen), einige Emotionen v.a. von den Bonnern (einer brüllte immer enorm laut seine Freude raus oder – wenn der Ball mal wieder vorbeiging – kräftig „SCHEISSSEEEEEEEE!!!“ und ein anderer musste immer wieder über sein schlechtes Spiel oder angeblich verdeckte Aufschläge des Gegners fluchen) und ein spannendes, wenn auch nicht so gutklassiges Schlussdoppel, das 3:1 an Bonn ging und somit dem Gastgeber einen 9:7 Sieg bescherte. SSF Bonn II 9:7 TTC Eschmar Statistik:
- Grounds: 2.372 (1; diese Saison: 160 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.559 (1; diese Saison: 175)
- Tourkilometer: 10 (10km Rad)
- Saisonkilometer: 52.670 (28.830 Flugzeug/ 26.130 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.200 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 36 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 659 Wochen.

Dienstag, 12. März 2019

W658III: Tore fielen nur nach 7 Minuten und 7 Minuten vor Schluss bei Windstärke 7

SV Metternich 1945 ......................................... 0
Bliesheimer Ballspielclub 1927 II ................... 2
- Datum: Sonntag, 10. März 2019 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Euskirchen, Staffel 1 (9. Fußballliga, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-2 nach 92 (45/47) Minuten
- Tore: 0-1 7. Ohrem (Elfmeter), 0-2 83. Pauels
- Gelbe Karten: Ulte, Schönenstein, Witzler, Weiß, Spies von Büllesheim (Metternich); Eßer, Buchholz, Chamas (Bliesheim)
- Rote Karten: Buchholz von Bliesheim (87. wdh. Foul)
- Austragungsort: Sportplatz Metternich (Kap. 700 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon mind. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 SV Metternich 0:2 BC Bliesheim II Photos with English Commentary :
a) SV Metternich vs. BC Bliesheim Reserves
b) Kriegshoven and Metternich Moated Palaces

Samstag hatte ich im letzebuerger Radio schon gehört, dass es kräftig winden wird: Böen bis 100 km/h, konstant um die 55km/h also Windstärke 7 – und das galt auch fürs ganze Rheinland. Das heißt natürlich für den deutschen Amateurfußball: Ausfälle, Ausfälle, Ausfälle. Selbst in den Profiligen konnte nicht alles gespielt werden: siehe Führt gegen Dresden, wobei dann dort in der Umgebung lauter Amateurspiele gespielt wurden, die dann von bis zu 200 Dresdner Fans besucht wurden... Interessant auch: in Luxemburg fiel kaum ein Spiel aus, obwohl es massiv regnete und es wurde eher der Regen als der Wind als Grund für unbespielbare Plätze genannt. Eines der wenigen in der Region Mittelrhein ausgetragenen Spiele fand dann in Weilerswist-Metternich statt. Heimerzheim Metternich hat ein schönes Wasserschloss – natürlich in Privatbesitz, aber man kann etwas rumlaufen auf einer Seite. Gleiches gilt für das noch schönere Wasserschloss im benachbarten Kriegshoven, das ich zuerst besuchte. Der Hinweg mit dem Rad hielt natürlich einige Härten bei konstantem Gegenwind parat – aber natürlich lief alles unfallfrei. Bei den ganzen abgesagten Spielen hätte ich ja rechnen müssen, hier nicht lebend in Metternich anzukommen: scheiß verweichlichtes Deutschland!

Der Sportplatz des SV Metternich ist leider keinen Besuch wert, wenn man nicht – wie ich – alle Grounds des Kreises Euskirchen abklappern will. Den Hartplatz haben sie in einen Rasen umgebaut – die öde Landschaft am Waldrand können die leider schlecht umbauen. Das Sportlerheim macht auch nichts daher – ein Vereinswappen gibt es auch nirgendwo. Freundlicherweise wurde kein Eintritt erhoben, wenn man sich schon in den Wind stellt...

Die 45 Zuschauer, die sich vernünftigerweise sagten: was soll ich zuhause hocken, da kann mich auch ein entwurzelter Baum treffen – also lieber auf den Platz, sahen ein ganz ansehnliches Spiel. Nach 7 Minuten gleich eine umstrittene Szene: Metternich mal wieder am Zerren und als sich ein festgezerrter Bliesheimer fallen lässt, gibt der Schiri Elfer der sicher zum 0:1 verwandelt wird. Dann Chancen auf beiden Seiten, ehe Bliesheim 7 Minuten vor dem Ende das 0:2 erzielte. Vom Verlauf her etwas glücklich, Metternich auch kräftig am Pöbeln – aber das ist bei dem Kaff eh normal: die haben mit die meisten Platzverweise und treten nicht sonderlich sympathisch auf, was aber zu dem Nest, wo bis auf die Hauptstraße alle Straßen für Ortsfremde mit dummen Schildern gesperrt sind und jeder Ortsfremde auch besonders blöd angeglotzt wird, sehr gut passt. Den einzigen Platzverweis heute handelte sich aber ein Bliesheimer mit gelb-rot kurz vor Schluss ein...

Der Rückweg lief mit Rückenwind natürlich sehr viel besser. Angenehm war auch, dass fast keiner mit seinem Köter draußen im Weg rumlief. Erst am Montag auf dem Weg zur Arbeit musste ich wieder ein solches Dreckvieh anfahren, das von einer der typischen rheinischen Hundehalterinnen nicht richtig angeleint wurde. Aber wenn man das Hundehalterpack entsprechend hart konfrontiert, zeigt es sich auch lernfähig... SV Metternich 0:2 BC Bliesheim II Statistik:
- Grounds: 2.371 (1; diese Saison: 159 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.558 (1; diese Saison: 174)
- Tourkilometer: 50 (50km Rad)
- Saisonkilometer: 52.660 (28.830 Flugzeug/ 26.130 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.190 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 36 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 658 Wochen.

W658II: 5 Spiele in 3 Sportarten im Rheinland und in Luxemburg

BBC Kordall Steelers (Rodange) .................. 69
BC Musel Pikes (Stadtbredimus) ............... 105
- Datum: Samstag, 9. März 2019 – Beginn: 20.30
- Wettbewerb: sogenannte TOTAL League - Hommes, Poule maintien TL (1. luxemburgische Basketballliga, Profi- und Halbprofiliga/ Abstiegsrunde)
- Ergebnis: 69-105 nach 40 (4x10) Minuten – Viertel: 21-27, 10-20, 17-29, 21-29
- Punkte, Fouls: http://www.fibalivestats.com/u/LUX/1092719/
- Austragungsort: Centre Sportif Fousbann (Differdingen, Differdange, Déifferdeng/ Kap. 300 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 120 (davon ca. 60 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

FC Schifflange 95 .............................................. 3
Red Boys Aspelt ................................................ 0
- Datum: Samstag, 9. März 2019 – Beginn: 18.30
- Wettbewerb: Seniors Division 1 Série 2 (3. luxemburgische Fußballliga, 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-0 nach 91 (45/46) Minuten
- Tore: 1-0 23. NN, 2-0 33. NN, 3-0 86. NN (11m)
- Gelbe Karten: Nr. 2 (Schifflange); Nr. 10, 21, 6, 15, 13 (Aspelt)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade Rue Denis Netgen (Schifflingen, Schëffleng/ Kap. 2.400, davon 400 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 120 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,5/10

FC Ehlerange/ FC The Belval Belveaux U15 : 2
FC Schifflange 95 U15 ...................................... 0
- Datum: Samstag, 9. März 2019 – Beginn: 16.30
- Wettbewerb: Coupe des Scolaires, 1/4 Finals (Viertelfinale des luxemburgischen U15-Fußballpokals; Klasse 2, Serie 2/ 2. U15-Liga gegen Klasse 5, Serie 3/ 5. U15-Liga)
- Ergebnis: 2-0 nach 72 (35/37) Minuten
- Tore: 1-0 20. NN, 2-0 67. NN
- Gelbe Karten: Nr. 13 (Belvaux); 2x Nr. 27, 1x Nr. 10 (Schifflange)
- Rote Karten: Nr. 27 von Schifflange (70. Min. Gelb-Rot wg. wdh. Reklamierens)
- Austragungsort: Stade FC The Belval (Belveaux – Sanem, Bieles – Suessem, Beles – Sassenheim/ Kap. 2.040, davon 40 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 2,5/10

Racing FC Union Lëtzebuerg U13 9
Entente FC Amis Sportifs Hosingen
/ Club Sportif Bourscheid U13 ..... 0
- Datum: Samstag, 9. März 2019 – Beginn: 14.30
- Wettbewerb: Coupe des Minimes, 1/8 Finals (Achtelfinale des luxemburgischen U13-Fußballpokals; Klasse 1, Serie 1/ 1. U13-Liga gegen Klasse 4, Serie 1/ 4. U13-Liga)
- Ergebnis: 9-0 nach 65 (33/32) Minuten
- Tore: NN
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Terrain Hollerich (Lëtzebuerg, Luxembourg, Luxemburg-Stadt/ Kap. 1.500, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10

SC Poseidon Koblenz ...................................... 21
Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 II ... 9
- Datum: Samstag, 9. März 2019 – Beginn: 9.00
- Wettbewerb: Bezirksliga Mittelrhein, Gruppe 3 (7. und unterste Spielklasse im Wasserball)
- Ergebnis: 21-9 nach 32 (4x8) Minuten – Viertelergebnisse: 6-2, 6-1, 6-3, 3-3
- Tore: NN
- Strafen: NN
- Austragungsort: Beatusbad (Kap. 150, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 8 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 Poseidon Koblenz 21:9 SSF Bonn II Photos with English Commentary :
a) Waterpolo: Poseidon Koblenz vs. SSF Bonn Res.
b) Football U13 Cup: Racing FC Union Luxembourg vs. AS Hosingen/ CS Bourscheid
c) Football U15 Cup: FC The Belval Belvaux/ Ehlerange vs. Schifflange
d) Football League 3: Schifflange vs. Aspelt
e) Basketball League 1 Relegation Round: Kordall Steelers vs. Musel Pikes
f) Luxembourg: Junglinster Church 

Die einzige schon länger geplante Sportveranstaltung an diesem Wochenende war das Wasserballspiel in Koblenz. Das Beatusbad wollte ich auch mal besuchen und da hatte ich natürlich gerne das Auswärtsspiel der Zweiten von den SSF Bonn abgepasst. Da es zur abartigen Zeit von 9 Uhr am Samstag stattfand, wollte ich noch ein sinnvolles Programm drumherum legen. Samstag im Rheinland etwas gescheites zu finden, stellte sich als nicht möglich heraus – also einfach mal wieder nach Luxemburg!

Aber zuerst wie gesagt nach Koblenz. Um das Beatusbad herum sind überall Parkscheine zu lösen – außer vorm Friedhof an den Stellplätzen parallel zum Bordstein. Echt sinnvoll diese Regelungen da – habe ich natürlich dort geparkt statt direkt vorm Bad... Das Beatusbad selbst ist ein kleines Sportbad mit interessanter Dachkonstruktion und Sitzflächen auf drei Seiten des Schwimmerbeckens. Überwiegend Jugendspieler von Koblenz und Bonn fanden sich zu diesem Spiel des verlustpunktfreien Zweiten gegen den 5. von 8 ein. Es sollte erschreckend einseitig werden: erster Angriff Koblenz – 1:0, zweiter Angriff nach gut 60 Sekunden: 2-0. Nach dreieinhalb Minuten stand es 5:0. Erst da kam Bonn langsam ins Spiel. Dennoch waren sie chancenlos und gingen am Ende mit 21:9 unter. Nur das letzte Viertel war ausgeglichen. Junglinster Ich kam dann mit fast leerem Tank in Echternach an und fuhr dann nach einem Besichtigungsstopp in Junglinster, wo es eine sehr schöne Kirche gibt, in die Hauptstadt. Dort gab es ersteinmal ein Spiel zwischen dem amtierenden U13-Pokalsieger und Tabellenführer der ersten D-Jugendliga, dem Hauptstadtclub RFCUL (Racing Football Club Union Luxembourg) gegen die Spielgemeinschaft (Entente) Hosingen/ Bourscheid, ein Mittelfeldteam der 4. von 6 Ebenen. Die meisten Jugendspiele von RFCUL finden hinterm alten Schlachthof in Hollerich statt. Das Stade Hollerich (oder Terrain Hollerich) hat eine seltsam an der Seite platzierte überdachte Tribüne und ist ansonsten auch recht kurios zwischen verschiedenen Gebäuden (Schlachthof, Schule, Vereinsheim usw.) eingeklemmt.

Hier auch erwartungsgemäß einseitig, ein Spiel auf ein Tor. Eigentlich hatte der Gast nicht eine einzige Torchance und erschien auch nur zwei, drei Mal in der gegnerischen Hälfte. Sie verteidigten aber gut und RFCUL ließ indiskutabel viele Chancen liegen. Nur 4:0 bei Pause und nur 9:0 am Ende. Unter 15 Tore sind – bei allem Respekt für beide Teams – bei so einem Spielverlauf nicht überzeugend. Racing FC Union Luxembourg (Minimes) 9:0 Hosingen/ Bourscheid (Minimes) Dann noch ein Jugendspiel: eine Altersstufe höher, wieder Pokal und diesmal zweithöchste gegen zweitunterste Liga. Allerdings ist die Entente (Spielgemeinschaft) Ehlerange-Belvaux abgeschlagen Letzter in ihrer 2. Liga und Schifflange überragend Erster in ihrer 5. Liga. Zu einem Auswärtssieg reichte es dennoch nicht. In einem ausgeglichenen aber schwachen Spiel gewann Ehlerange-Belvaux 2:0. Gespielt wurde im schönen Stadion FC The Belval Belvaux. Da gibt es eine ganz nett gemachte überdachte Tribüne, einen auffälligen und besprayten Eingang, ein Sportlerheim mit durch das Verandadach brechenden Bäumen und überhaupt einiger schöner Bepflanzung – so auch zwei gewaltigen Mammutbäume.

Wer sich übrigens wundert, dass ich Tabellenstände der Juniorenligen hier weitergeben kann: auf der sehr gut gemachten Website https://www.fussball-lux.lu/ informiert Sportfreund Funck über den letzebuerger football inklusive Junioren, Betriebssport und Futsal – ob Liga, Pokal, international oder Nationalmannschaft! Entente FC Ehlerange/ FC The Belval Belval (Scolaires) 2:0 FC Schifflange 95 (Scolaires) [in Belveau] Männerfußball gibt es in Luxemburg mehrheitlich Sonntag. Nicht so bescheuert wie im Rheinland, wo 99% der Spiele sonntags ausgetragen werden, aber 80% der Männerspiele sind schon an Sonntagen. So gab es z.B. nur ein Spiel der obersten drei Ligen, aber das lohnte wegen des Stadions ganz besonders. In Scheffleng steht ein etwas älterer Bau – die baulich besten Stadien findet man sowieso im Südwesten um die Stahlregion herum, während die landschaftlich besten wie Vianden eher im Norden liegen – mit großem Eingangsportal, ein paar Stufen vor Bäumen auf der Gegenseite und v.a. einer interessanten Sitztribüne mit Bänken, Dach und Seitenverblendungen. In der Liga führt Monnerich vor Grevenmacher (ja, da ist der CSG mittlerweile hingestürzt), Schifflange ist nur 9. – aber der Gast aus Aspelt abgeschlagen Letzter mit nur 4 Punkten und keinem einzigen Sieg aus 15 Spielen und 11 Punkten Rückstand auf den Barrageplatz.

Dementsprechend lief das Match auch: Aspelt mit zwei, drei Torchancen – Schifflange mit mäßig überzeugendem Auftritt und vielen vergebenen Chancen. Zwei Tore vor der Pause, nach dem Seitenwechsel wenig los – zwei Foulelfmeter gab es, von denen auch nur einer zum 3:0 kurz vor Schluss verwandelt wurde. Während des ersten Elfmeters war ich noch beim Essenfassen, sodass das Fotografieren der Szene etwas schwierig war. Man kauft bei den Schifflingern für 10€ oder 20€ ein Bilet de Consumption und stellt sich dann am Grill oder dem Getränkestand an. Dort kreuzen die Leute dann die 50-Cent-Aufdrucke ab. Ich hatte z.B. für 5,50€ eine Mettwurscht und Frites – dann musste ich noch mal zum Point de Vente von diesen Bilets de Consumption zurück und bekam 4,50€ Rückgeld. Wahrscheinlich wurde dieses System trotz der überschaubaren Zuschauerzahlen von wenig mehr als 100 eingeführt, weil die am Grill sich immer so verrechnet haben... FC Schifflange 95 3:0 Red Boys Aspelt Sofort nach Abpfiff heizte ich nach Differdange weiter. Nominell das hochwertigste Spiel heute: Abstiegsrunde der 1. luxemburgischen Basketballliga; 3. gegen 1. der Abstiegsrunde (4 Teams nehmen teil, der letzte wird glaube ich nur ersetzt durch den Sieger der Finalrunde von Liga 2: im Moment ist das Contern ungeschlagen). Die Halle ist ziemlich mickrig mit drei kleinen Sitztribünen und einigen Bänken an den Seiten. Wie üblich 10€ Eintritt und ich hatte noch nicht viel verpasst: dreieinhalb Minuten um und erst 4:4. Die Halle war auch nur schwach belegt: etwa 60 Leute hatten aus Stadtbredimus im Südosten an der Mosel (daher der Clubname Musel Pikes, also Mosel-Hechte) den Weg hierher gefunden. Sonst sind die Musel Pikes auch öfter in den Meisterschafts-Playoffs zu finden. Die Kordall Steelers, die eigentlich aus dem Differdingener Nachbarort Rodange (Rodingen) stammen haben einen passenden Namen für ein Team aus dem belsch-franséisch-lëtzebuergeschen Dräilännereck: Mittal-Arcelor betreibt da ein Walzwerk. Allerdings ist das Publikum so mickrig wie die Halle: keine Stimmung und nur wenig mehr Heim- als Gästefans.

Das Spiel glitt dem Aufsteiger auch schnell aus der Hand: waren die ersten beiden Viertel noch relativ ausgeglichen, schossen die Musel Pikes in den beiden letzten Vierteln den Gastgeber ab: 36 Punkte Unterschied beim 69:105 am Ende!

Schon 22.15 Uhr war das zügig durchgespielte Match, das auch noch zwei Hinausstellungen wegen fünftem Foul gegen Kordall Steelers sah, zuende. Dann ging es mit origineller musikalischer Begleitung vom samstagabendlichen Heavy-Metal-Programm auf 100,7 (Metal Meltdown) quer durch Luxemburg wieder nach Echternach zurück und bis 1 Uhr war ich dann auch in Bonn. Kordall Steelers Rodange 69:105 Musel Pikes Stadtbredimus Statistik:
- Grounds: 2.370 (5; diese Saison: 158 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.557 (5; diese Saison: 173)
- Tourkilometer: 480 (480km Auto)
- Saisonkilometer: 52.610 (28.830 Flugzeug/ 26.130 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.140 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 35 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 658 Wochen.

Freitag, 8. März 2019

W658I: Tischtennis bei Fortuna Bonn

SC Fortuna Bonn ............................................. 9
TTC Wiehl II .................................................... 5
- Datum: Donnerstag, 7. März 2019 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Bezirksliga Mittelrhein, Gruppe 3 (9. Spielklasse im Tischtennis, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 9-5 Spiele, 32-22 Sätze und 531:477 Bälle nach ca. 190 Minuten
- Statistiken: https://www.mytischtennis.de/clicktt/WTTV/18-19/ligen/Herren-Bezirksliga-3/gruppe/334316/spielbericht/10799697/SC-Fortuna-Bonn-vs-TTC-Wiehl-II
- Austragungsort: Sporthalle des Friedrich-Ebert-Gymnasiums (Kap. 50 Stehplätze)
- Zuschauer: 9 (8 Fortunen, 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 SC Fortuna Bonn 9:5 TTC Wiehl II Photos with English Commentary :
Table Tennis in Bonn: Fortuna vs. Wiehl Res. (9th Division)

Am Donnerstag fuhr ich abends noch kurz entschlossen zu einem Tischtennisspiel. Immerhin Bezirksliga, aber eine abstiegsbedrohte Fortuna gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Wiehl. Dementsprechend zähes Spiel, wie üblich erst in den Einzeln dann der entscheidende Vorteil für den Favoriten. Nur zwei, drei Einzelspiele waren wirklich gut mit langen, sehenswerten Ballwechseln – ansonsten leider für die Bezirksebene schwach. Die Halle ist für ein Gymnasium mit dieser Schülerzahl und an diesem Standort unter aller Sau. Selbst für Basketball zu klein, nur für Tischtennis ganz gut geeignet – aber die Zuschauerkapazität ist auch sehr begrenzt. Seltsam sind die teils gefliesten Wände. So gestaltet man doch schon allein wegen der Verletzungsgefahr keine Sporthalle aus, sondern nur den Sanitärtrakt von selbiger! SC Fortuna Bonn 9:5 TTC Wiehl II Statistik:
- Grounds: 2.365 (1; diese Saison: 153 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.552 (1; diese Saison: 168)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 52.130 (28.830 Flugzeug/ 25.750 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.140 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 32 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 658 Wochen.

Mittwoch, 6. März 2019

W657II-III: Mittelhessische Fußballlandschaften und ungewöhnliche Tribünen im Westfälisch-Emsländischen Grenzgebiet

TuS 1907 Gräveneck/ TSV 1905 Seelbach II: 0
VfR Niedertiefenbach/ TuS 1905 Dehrn II .... 1
- Datum: Samstag, 2. März 2019 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Kreisliga C, Limburg-Weilburg, Gruppe 2 (12. und unterste Spielklasse, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-1 nach 91 (45/46) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tor: 0-1 42. NN
- Gelbe Karten: Simon (Gräveneck)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Gräveneck (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 13 (davon ca. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 1,5/10

TuS 1898 Winkels / SV Probbach 1973 /
SV 1921 Dillhausen ................................ 2
SV Blau-Weiß Mengerskirchen 1925 ... 0
- Datum: Samstag, 2. März 2019 – Beginn: 15.30
- Wettbewerb: Kreisoberliga Limburg-Weilburg (9. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-0 nach 92 (45/47) Minuten – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 55. NN, 2-0 60. NN
- Gelbe Karten: Knaak (Winkels)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Winkels (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 120 (davon ca. 40 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10

FC Eintracht Rheine B .................................... 5
SV Eidinghausen-Werste Bad Oeynhausen B 0
- Datum: Sonntag, 3. März 2019 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: B-Junioren Westfalenpokal, 2. Runde (beide Teams B-Junioren Landesliga Westfalen, Staffel 1, d.h. 4. U17-Spielklasse)
- Ergebnis: 5-0 nach 81 (40/41) Minuten – Halbzeit: 4-0
- Tore: 1-0 4. Groeger, 2-0 6. Groeger, 3-0 8. Nr. 11, 4-0 10. Nr. 16, 5-0 80. Nr. 13
- Gelbe Karten: Nr. 18 (Eidinghausen)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion im Uhlenhook, sogenanntes VR Bank Stadion (Kap. 5.100, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10

SC Spelle-Venhaus 1946 .................................. 1
Hannoverscher Sport-Club von 1893 ............. 2
- Datum: Sonntag, 3. März 2019 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Oberliga Niedersachsen (5. Spielklasse, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-2 nach 96 (45/51) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 30. von Pless, 0-2 80. von Pless, 1-2 91. Wald (Foulelfmeter)
- Gelbe Karten: Kisch, NN (Spelle); NN, NN (HSC)
- Rote Karten: Tayar vom HSC (84. wg. groben Fouls)
- Austragungsort: Stadion Venhauser Straße, sogenanntes Getränke Hoffmann Stadion (Kap. 2.400, davon 400 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 500 (davon 446 zahlende und ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 Weilburg Photos with English Commentary :
a) 12th Division: Gräveneck/ Seelbach Res. vs. Niedertiefenbach/ Dehrn Res.
b) 9th Division: Winkels/ Probbach/ Dillhausen vs. Mengerskirchen
c) Under-17 Cup of Westfalia: Rheine vs. Eidinghausen-Werste
d) 5th Division (Amateur Top Tier): Spelle-Venhaus vs. HSC Hannover
e) Westerwald: Hüblingen, Mengerskirchen, Merenberg, Löhnberg, Winkels (Maienburg Castle) 
f) Central Hesse: Weilburg, Gräveneck 
h) Emsland: Spelle, Venhaus 
i) Münsterland: Rheine 

Winkels (Mengerskirchen municipality) Karnevalszeit – also ist der Spielbetrieb im Rheinland eingestellt, da zu viele Spieler nicht spielfähig und zu viele Zuschauer nicht sozial kompatibel sind... Aber in vernünftigeren Gegenden Deutschlands wird natürlich Fußball gespielt. So z.B. im hinteren Westerwald, v.a. auf der hessischen Seite im Landkreis Limburg-Weilburg. Auf dem Weg zum ersten Kreisligakick in schöner Landschaft schaute ich mir erstmal einige historische Bauwerke an: Hüblingen hat eine von den Proportionen her ungewöhnliche Dorfkirche. Mengerskirchen ein schönes kleines Schloss, das nun als Rathaus dient und eine gegenüberliegende, für die Region typisch schwarz-graue Steinkirche. Merenberg hat eine sehenswerte kleine Burgruine auf einem Berg am Ortsrand. Löhnberg hat eine seltsam verbaute Schlossruine am Rande der hoch auf einem Felsplateau liegenden Ortschaft. Auf diesem alten Teil des Ortes gibt es auch einige Fachwerkbauten und eine innen schön ausgestaltete Kirche. Noch sehenswerter ist aber Weilburg mit einem größeren und sehr gelungenen Barockschloss mit schönem Garten und einem Blick über das Lahntal. Um das Schloss herum findet sich auch Fachwerk und einige andere ansehnliche Bausubstanz. Gräveneck liegt ebenfalls in einer schönen bewaldeten von Gewässern durchzogenen Mittelgebirgslandschaft, hat aber bis auf eine würfelförmig erscheinende Kirche nichts zu bieten. FSG Gräveneck/ Seelbach II 0:1 SG Niedertiefenbach/ Dehrn II In Gräveneck schaute ich mir aber das erste Spiel heute an. Der Hartplatz, weit außerhalb des Ortes am Waldrand an einem Schotterweg gelegen, ist wirklich nicht schlecht in die Landschaft gebaut. Ausbauten gibt es aber keine und die vereinzelten Bänke sind teilweise versifft. Dafür ist das Vereinsheim ganz nett gestaltet.

Das kostenfrei zu besuchende Spiel der Reserveteams von Gräveneck/ Seelbach und Niedertiefenbach/ Dehrn war leider unter aller Sau. Schon lange nicht mehr so etwas Schlechtes ohne Spielfluss ohne Torszenen und ohne spielerische Kompetenz gesehen. Der trotz dichter Bewölkung mit Sonnenbrille auftretende Schiri passte da dazu, war aber noch der am wenigsten schlechte Akteur auf dem Platz. Noch positiver bewerten würde ich aber vielleicht doch den Torschützen der Gäste, der die einzige gute Aktion des ganzen Spiels kurz vor der Pause zeigte: ein kräftiger Schuss ins lange Eck zum einzigen Tor der Partie. FSG Gräveneck/ Seelbach II 0:1 SG Niedertiefenbach/ Dehrn II Weiter ging es nach Winkels, dem Nachbarort von Mengerskirchen. Dort befindet sich ein sehr ungewöhnlich gelegener Platz: schön in der Mittelgebirgslandschaft am Ortsrand, liegt der unterhalb einer felsigen Kuppe, auf die vor einigen Jahren eine Kapelle gebaut wurde. Diese Schutzmantelkapelle hat eine konische Form und ist mit einem Kronenkreuz gekrönt. Die Fenster sind komische verglaste Schlitze mit Bemalung. Außer einer Schutzmantelmadonna steht da nicht viel drin. Sehr ungewöhnlicher Bau auf jeden Fall. Man kann auch vor der Kapelle stehen und das Spiel verfolgen. Ansonsten steht man halt auf einer der beiden Längsseiten des Kunstrasens. Es gibt auch hier keinerlei Ausbauten, die Spielfläche ist qualitativ nicht besonders gut und eine einfache Tribüne gegenüber vom Sportlerheim hätte es ruhig sein dürfen – aber an so etwas denkt man in Deutschland nicht, da hier jegliche kleinere Sportanlagen ohne Rücksicht auf Zuschauerbedürfnisse angelegt werden. So standen sich die deutlich über 100 Zuschauer hier die Beine in den Bauch, ehe beim Nachbarschaftsderby der Spielgemeinschaft von Winkels, Probbach und Dillhausen gegen Blau-Weiß Mengerskirchen endlich mal ein Tor fiel. Nach der Pause war das erst, dafür aber in kürzester Zeit zwei hintereinander für den gastgebenden Außenseiter. Da es sich hier um ein Spiel der Kreisoberliga handelte, überzeugte auch hier das Niveau der beteiligten Teams nicht. So gut dieser Flugkopfball als Nachschuss nach einer Torwartabwehr zum 1:0 auch war... Nach einem groben Ballverlust im Mittelfeld – der verantwortliche Mengerskirchener soll einer der Leistungsträger des Teams sein, doch der stand heute völlig neben sich bis zur Auswechslung, was zu der gesamten Mannschaftsleistung passte – hieß es gut herausgespielt 2:0. Für 3€ Eintritt hätte das Spiel und Niveau besser sein können – dafür gab es für 2,50€ wirklich gute rote Bratwurst mit Brot im schön gemachten Sportlerheim. Im etwas verrauchten Raum gab es übrigens auch alles, was man so braucht als Verein: Glotze, Darts, gescheite Tische und schöne alte Vereinsbilder an den Wänden. SG Winkels/ Probbach/ Dillhausen 2:0 Blau-Weiß Mengerskirchen An einer Flurwand hing auch eine Bronze der Marienburg. Diese Burgruine am Ortsrand von Winkels schaute ich mir auch noch an. Fährt man von Winkels nach GPS kann man sehr nah ohne Sperrschilder zu ignorieren an die Burg ranfahren. Von Mengerskirchen kommend ist sie sogar ausgeschildert, aber man soll dann weit über 1km von der Schule aus laufen. Ich kam ja von Winkels und parkte dann gegenüber einer Kapelle und folgte dem Schild für wenige hundert Meter zu dem Buchenwald, in dem die ganz ordentlichen Mauerreste und Turmstümpfe dieser mittelalterlichen Burg stehen. Bei dem Bewuchs lohnt natürlich ein Besuch an einem schneefreien Wintertag wie diesem am meisten – im Sommer sieht man vor lauter Grün kaum die Mauern. SG Winkels/ Probbach/ Dillhausen 2:0 Blau-Weiß Mengerskirchen Der Sonntag: Für das Spiel 1860 München gegen Hansa hatte ich mich zu spät um Karten gekümmert (also „erst“ 1 Monat vorher geguckt...) und ein Programm wie gestern fand sich in Hessen nicht noch mal zusammen. Also mal in eine andere Region: das Münsterland. Dort stellte sich die Stadt Rheine auch als gar nicht mal so wenig sehenswert heraus. Zwei große Kirchen, mehrere Fachwerkhäuser und mindestens ein guter Renaissancebau zwischen den in NRW und dem benachbarten Niedersachsen üblichen hässlichen Backstein- und Betonhütten, eine schön gemachte Brücke, ein Gehöft (Falkenhof). Am Ortsrand gibt es noch ein Kloster und einen Zoo, wofür aber die Zeit nicht reichte. Rheine Es gibt zwei größere Stadien in Rheine, wovon das eine nur für Jugendmannschaften verwendet wird. Es ist das ältere und interessantere, da draußen am Uhlenhook (wahrscheinlich heißt das „Eulenwald“, sonst – wenn das Niederdeutsch sein soll – wohl „Eulenwinkel“). Die Bauweise wirkt englisch, mit unregelmäßigen Banden mit Steinpfeilern und Metallreling. In letzterer lief auch mal ein Bewässerungssystem. Dazu die ebenfalls unterschiedlich hohen Stehstufen. Originell ist auch der kleine Sprecherturm. Das Spiel zwischen der B-Jugend vom FC Eintracht Rheine und dem aus Bad Oeynhausen stammenden SV Eidinghausen-Werste begann nach kurzem Abtasten extrem einseitig. Eidinghausen flogen die Bälle um die Ohren und binnen 6 Minuten stand es 4:0. Dann schafften sie es leider, das Spiel zu beruhigen und Rheine kam bis zur Schlussminute nur noch zu einem weiteren Torerfolg. Am Ende also 5:0 und Rheine in der Runde der letzten 16. FC Eintracht Rheine B 5:0 SV Eidinghausen-Werste B Dann ging es ins Emsland weiter: Spiel 2 fand in Spelle statt. Dort wird Niedersachsen Oberliga gespielt, immerhin vorderes Mittelfeld sogar. Heute kam mit dem HSC Hannover aber der Tabellenzweite und gewann mit Dusel trotz deutlich weniger Chancen am Ende 1:2. Denn Spelle war leider nicht fähig, aus einer anderen Position als vom Elfmeterpunkt in der Nachspielzeit zu treffen. In jedem Fall war das aber das spannendste und qualitativ mit ganz weitem Abstand beste Spiel dieses Wochenende – und das lag nicht an dem Umstand, dass es sich um ein Spiel auf der höchsten Landesebene handelte, während die Samstagsspiele nur auf Kreisebene stattfanden. Ich setze diese Bewertungen mit x,x von 10 Punkten ja immer ins Verhältnis zur Liga oder dem jeweiligen Wettbewerb. Dieses offensiv geführte Spiel in Spelle war deutlich überm Oberligadurchschnitt, da die Regional- und Oberliga sich ja meist durch defensiven Antifußball auszeichnen. Schön war hier auch, dass sich immerhin gut 500 Zuschauer auf der ansehnlichen Anlage einfanden. In die typische Emslandeinöde hat man hier einen Hauptplatz (Rasen) und einen Kunstrasen sowie 4 Nebenplätze geknallt. Zwischen Hauptplatz und Kunstrasen wurde eine Doppeltribüne gebaut. Zum Hauptplatz hin mehrere Reihen Schalensitze und eine Stehreihe, zum Kunstrasen hin nur Stehränge. Das ganze überdacht, was bei dem Dauerregen heute sehr schön war. Die Stehstufen an der einen Tribünenseite machen die Anlagen natürlich noch etwas asymmetrischer und ein Blickfang ist dann noch die massive Anzeigetafel hinter dem einen Tor. Hierfür 6€ Eintritt entspricht dem Durchschnitt für Oberliga. Lobend erwähnen muss ich hier noch das Stadionessen: der „Stadionteller“ – von einigen Fans als „Mantaplatte“ bezeichnet – ist eine Currywurst mit Pommes und Mayo und von sehr guter Qualität. SC Spelle-Venhaus 1:2 Hannoverscher SC Bevor ich mich auf den Rückweg nach Bonn machte, schaute ich mir noch Spelle und Venhaus an. Spelle ist wirklich die übliche niedersächsische Einöde: egal ob Niederlande oder Niedersachsen; es ist einfach eine Niederlage für den architektonischen guten Geschmack, was da in hässlichen Farben in den immer gleichen Backsteinbauten verzapft wird. Am Ortsrand gibt es einen ganz nett gemachten Moorlehrpfad. Zumindest wegen des Aussichtsturms und der gut gemachten Infotafeln sollte man mal da rausfahren. Venhaus hat übrigens mit einer Kirche auf den Wallanlagen einer ehemaligen Wasserburg etwas Besseres als den üblichen Backsteinrotz zu bieten, doch innen ist die Kirche sehr kahl und wenig ansprechend gestaltet. Spelle Statistik:
- Grounds: 2.364 (Sa 2, So 2; diese Saison: 152 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.551 (Sa 2, So 2; diese Saison: 167)
- Tourkilometer: 680 (Sa 250km Auto, So 430km Auto)
- Saisonkilometer: 52.110 (28.830 Flugzeug/ 25.750 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 2.120 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 32 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 657 Wochen.