Mittwoch, 22. Februar 2017

W552I: Frauen gegen Mädchen in Menden an der Sieg

SV Menden 1912 FR .............................................. 4
Bayer 04 Leverkusen wB ....................................... 2
- Datum: Mittwoch, 22. Februar 2017 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Testspiel (Frauen-Mittelrheinliga; 4. Frauenfußballliga gegen B-Juniorinnen Bundesliga Süd/ West; 1. U17-Mädchen-Fußballliga)
- Ergebnis: 4-2 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 1-0 17. Anna-Maria Walfriede Neudecker, 1-1 34. Katharina König, 2-1 41. Isabelle Anna Assenmacher, 3-1 48. Sofie Katharina Thiel, 4-1 74. Jessica Bogdoll, 4-2 80. Barbara Reger
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sieg-Arena Menden (Kap. 1.350, davon 350 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Ganz ordentliches Frauen- bzw. Mädchenspiel) SV Menden 1912 Women 4:2 Bayer Leverkusen U17-Girls Photos with English Commentary:
Women’s Friendly Match: SV Menden v Bayer Leverkusen Female-U17

Im Büro Überstunden gemacht, aber einen Kick am Mittwochabend ließ ich mir dann doch nicht entgehen; es musste allerdings aus Zeitgründen der nächstbeste sein und so fiel die Wahl auf ein Frauen-Testspiel in Menden. Der Kunstrasenplatz in Menden an der Sieg wird Sieg-Arena Menden genannt und hat eine ganz nette Tribüne mit drei Bankreihen vor einem großen Sportlerheim mit praktischem Vordach. Die Anlage ist insgesamt recht weitläufig und zwischen Sieg, dem alten Dorfkern und der Bahnlinie gelegen. Das Spiel zwischen dem Frauen-Verbandsligisten SV Menden und der U17-Bundesliga-Mannschaft von Bayer Leverkusen war in der ersten Hälfte ausgeglichen, wobei ein schöner Weitschuss für Menden die Führung besorgte und es bei Pause 2:1 für die Mendenerinnen stand. Die zogen nach der Pause auf 4:1 davon und kassierten nur noch einen Weitschuss zum 4:2 Endstand. SV Menden 1912 Women 4:2 Bayer Leverkusen U17-Girls Statistik:
- Grounds: 1.860 (1; diese Saison: 181 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.966 (1; diese Saison: 226)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 39.080 (36.560 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.630 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 75 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 552 Wochen.

Dienstag, 21. Februar 2017

W551IV: Der zweite Rugbyclub, Futsal-Halbfinale und ein wildes Spiel in Wiltz – sonntags in Luxemburg

Photos with English Commentary:
a) Rugby in Luxembourg: Walferdange v Frameries 3 (Belgian League)
b) Football in Luxembourg: FC Wiltz 71 v Mondercange (2nd Division)
c) Futsal in Luxembourg: Clervaux v Kiischpelt-Wilwerwiltz (Cup)
d) Sightseeing Luxembourg: Heiderscheidergrund Octogonal Chapel
e) Sightseeing Palatinate: Dasburg at Night

Ich war seit dem Sommer nicht mehr in Luxemburg und auch wenn mich diesmal niemand begleiten konnte: ins Großherzogtum komme ich doch immer wieder gerne! RC Walferdange 42:7 RC Frameries 3 Spiel 1: Der zweite Rugbyclub

Rugby Club Walferdange ..................................... 43
Rugby Club Frameries 3 ........................................ 7
- Datum: Sonntag, 19. Februar 2017 – Beginn: 13.20
- Wettbewerb: LBFR Régionale 1 (4. belgische Rugbyliga)
- Ergebnis: 42-7 nach 82 Min. (40/42) – Halbzeit: 19-0
- Punkte: 3. Min. Versuch+Erhöhung Walfer (7:0), 16. Min. Versuch+Erhöhung Walfer (14:0), 18. Min. Versuch Walfer (19:0), 43. Min. Versuch+Erhöhung Walfer (26:0), 73. Min. Versuch Walfer (31:0), 76. Min. Versuch+Erhöhung Frameries (31:7), 79. Min. Versuch+Erhöhung Walfer (38:7), 82. Min. Versuch Walfer (43:7)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Terrain du Rugby (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 1 Gästefan)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Langsames und nicht besonders gutes Spiel, aber tolle Tries der Luxemburger)

Da das Rugbyspiel erst später als angesetzt begann, ging ich noch vorher im benachbarten Delhaze einkaufen – Sonntagsöffnung sei Dank. Normalerweise kaufe ich nicht in Luxemburg ein, da alles 20% mehr kostet, selbst Brot, aber ich hatte Samstagabend erst festgestellt, wie leer der Kühlschrank ist und dass das Brot alle ist. Aber wehe das Kastanienpüree für die Waffeln schmeckt nicht...

Also Rugby in Luxemburg ist ja im Gegensatz zum Nachbarland aus dem Kastanienpüree kommt, eine kleine Leuchte. Es gibt nur zwei Vereine: der RC Luxembourg, bei dem ich schon mal ein tolles Spiel in Cessange gesehen habe, spielt Bundesliga – in der 1. Liga sind sie leider Letzter, aber in der 2. Liga hatten sie ziemlich dominiert letztes Jahr – und der RC Walferdange – und die spielen in der 4. belgischen Liga. Belgien ist jetzt auch keine Rugbyhochburg, hat aber immerhin sechs Ebenen im Spielbetrieb, während Deutschland trotz nicht zu kleinteiliger Gliederung nur auf drei bis vier kommt. RC Framieries aus der Gegend von Mons ist einer der wichtigste Clubs aus Belgien – allerdings kam heute nur deren Dritte in dieser Ligue Regionale, die in eine flämische und eine wallonische Staffel unterteilt ist.

Der Rugbyplatz von Walfer befindet sich direkt neben dem einzigen Cricketplatz von Luxemburg, wo alle luxemburgischen Cricketvereine ihre Liga und die internationalen Spiele austragen. Werd ich mir im Sommer wohl auch mal reinziehen... Und na ja: der Rugbyplatz ist eine Wiese mit zwei Paar Stangen und schöner Landschaft drumherum...

Das Spiel war auch alles andere als berauschend: Walfer hatte etwas Oberwasser nach dem überragenden Sieg gegen Hesby Huy in der Vorwoche und Frameries schien recht schwach – alles spielte sich in der Hälfte der Gäste ab. Drei Versuche, davon zwei mit Erhöhungen und ein verdientes 19:0 stand bei Pause in einem langsamen Spiel. In der zweiten Hälfte verlief alles genauso: Walfer zog mit teilweise tollen Tries auf 31:0 davon. Dann mal eine der wenigen guten Aktionen der Gäste zu einem Try mit Conversion. In der Schlussphase und sogar in der Nachspielzeit erzielten die Luxemburger, die von einem Engländer trainiert werden und auch sonst recht viele Einwanderer in ihren Reihen haben, 12 weitere Punkte zu einem starken 43:7. Die Walferdinger arbeiten sich immer weiter vor in der Tabelle! FC Wiltz 71 3:0 FC Mondercange Spiel 2: Wildes Spiel in Wiltz

FC Wolz 71 .............................................................. 3
FC Monnerech ........................................................ 0
- Datum: Sonntag, 19. Februar 2017 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: Éierepromotioun (Ehrenpromotion: 2. luxemburgische Fußballliga; Halbprofi- und Amateurliga)
- Ergebnis: 3-0 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 50. Erivelton, 2-0 60. Evertz, 3-0 79. Civic
- Gelbe Karten: Nr. 18, 20, 22 (Woltz); Nr. 3, 6, 7 (Monnerech)
- Rote Karten: Biever von Monnerech (18. Min., Notbremse)
- Austragungsort: Terrain am Pëtz, Wegdichen (Kap. 1.300, davon 300 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 330 (davon mind. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr flottes und gutes Spiel)

Dann ging es nach Norden. Schon ab Ettelbrück wird die Bebauung viel dünner als im Süden des Großherzogtums. Im Norden dominiert auch das Luxemburgische und das Deutsche ist die Sprache Nummer 2 und nicht Französisch wie überall südlich von Ettelbrück und Diekirch. In Heiderscheidergrund fuhr ich noch dem Schild „Oktogonalkapelle“ nach, was sich auch lohnte: der einzige achteckige Kirchenbau Luxemburgs war auch innen zu besichtigen und hatte eine interessante Infotafel, die daraufhin wies, wie arm die Gegend Mitte des 19. Jahrhunderts war. Vor 150 Jahren wanderten noch arme luxemburger Glücksritter nach Amerika aus – seit den 70er-, 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts zieht es Portugiesen u.a. in Scharen ins Großherzogtum.

Wiltz oder Woolz (auch Woltz) ist etwas zu abgelegen um eine Einwandererdestination zu sein, doch der Trainer konnte seiner Mannschaft nur dreisprachig seine Anliegen rüberbringen: für einen echten Luxemburger aber kein Problem, Französisch, Hochdeutsch und Lëtzebuergesch durcheinander zu brüllen... Der FC Wiltz steht ganz gut in der Tabelle der 2. Liga, der Gegner aus Monnerech (Mondercange) aber auf einem Relegationsplatz. Von Anfang an wurden sie in dem flotten und robust geführten Spiel auch hinten reingedrängt. Woolz konnte aber auch nach einem frühen Platzverweis gegen einen Gast wegen einer Notbremse lange nichts Zählbares zu Werke bringen. Erst nachdem ich meine Mettworscht gegessen hatte, ging Woolz mit einem Treffer aus wenigen Zentimetern Entfernung nach scharfer Hereingabe in Führung. Da waren schon 50 Minuten rum. Nach 60 Minuten aber ein souveräner Konter ins lange Eck zum 2:0. Danach ein unberechtigter Elfmeter (an die Hand geschossen – bescheuert da statt Ecke Elfmeter zu pfeifen), den der Torwart von Monnerech hielt. Danach noch mehrere starke Paraden vom Monnerecher Keeper, aber bei einem Freistoß taucht er zu weit nach unten und lässt den Ball durch die Arme über seinen Kopf ins Tor rollen...

Das landschaftlich sehr schön gelegene Stadion befindet sich übrigens außerhalb des Ortskerns im Nachbardorf Weidingen oder Wegdichen. Das wird auf Wikipedia erklärt: „De Veräin ass 1971 aus der Fusioun vun de Clibb aus der Wëlzer Gemeng, der Union Sportive Niederwiltz vun Nidderwolz an dem Gold a Ro'd Wiltz vu Wolz selwer entstanen. 1976 huet sech dunn nach de Foussballclub vu Wegdichen, d'Arminia Weidingen dem Fusiounsveräin ugeschloss.“ Das Stadion im Ort (Siedlung Nidderwolz) wird glaube ich noch von Jugendteams des Vereins genutzt. Früher wurde dort 1. Liga gespielt. Die Preise sind übrigens auch noch 1. Liga: 10€ sind eine Frechheit! Amicale Clerveaux 9:3 FC Kiischpelt Wilwerwiltz Spiel 3: Halbfinale im Futsal

Amicale Clervaux Futsal ....................................... 9
FC Kiischpelt Wëlwerwolz .................................... 3
- Datum: Sonntag, 19. Februar 2017 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Coupe du Luxembourg de Futsal (Halbfinale Luxemburgischer Futsal-Pokal, beide Ligue 1 de Futsal; 1. Luxemburgische Futsalliga)
- Ergebnis: 9-3 nach 40 Min. (20/20) – Halbzeit: 5-0
- Tore: 1-0 5., 2-0 5., 3-0 17., 4-0 17. (10m), 5-0 18. (10m), 5-1 23., 6-1 26., 6-2 26., 7-2 35., 7-3 36., 8-3 37., 9-3 40.
- Fouls: 10-10 (6-7)
- Gelbe Karten: Nr. 13, 15 (Welwerwolz)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Hall Sportif de Reuler (Kap. 500 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (davon ca. 50 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Technisch ganz gutes und sehr emotionales Spiel mit tollen Toren)

Auch weit außerhalb des eigentlichen Ortes liegt das Sportzentrum Reuler im gleichnamigen Weiler, der an Clervaux (Klierf, Clerf) grenzt. Beim Halbfinalspiel des Futsal-Pokals (5€ Eintritt nominell mal wieder zu hoch, hat sich aber genauso gelohnt wie beim Fußball zuvor) ging es aber nicht so freundschaftlich zu, wieder Name Amical Clervaux vermuten lässt. Denn sowohl Amicale als auch der Gast aus den beiden nahegelegenen Orten Kiischpelt und Wilwerwiltz setzten sich vornehmlich aus Portugiesen zusammen – und dann heißt es in Luxemburg: Fallen, dabei dümmlich Schreien, reinholzen, rumschubsen und in der portugiesischen Nuschelsprache rumprollen... Das Spiel war erstaunlich gut, sehr emotional geführt und bei Halbzeit nach einem Doppelschlag zu Beginn und einem Dreifachschlag zum Ende der ersten Hälfte scheinbar entschieden. Der Gast dominierte die ersten Minuten der zweiten Hälfte, zeigte aber nicht annähernd die Klasse der Gastgeber. Schnell war der Fünftoreabstand wiederhergestellt. Am Ende hieß es 9:3 vor immerhin gut 200 Zuschauern, die bei weitem nicht nur Portugiesen waren. Heiderscheidergrund (Heischtergronn) Statistik:
- Grounds: 1.859 (3; diese Saison: 180 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.965 (3; diese Saison: 225)
- Tourkilometer: 380 (380km Auto)
- Saisonkilometer: 39.060 (36.560 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.610 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 74 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 551 Wochen.

W551II: 6 Spiele im Raum Rheinbach

Photos with English Commentary:
a) Under-9: Rot-Weiß Merl II v Flerzheim II and RW Merl I v Oberdrees I
b) Under-13: VfL Rheinbach v Ringsdorff Godesberg
c) Under-15: 1.FC Rheinbach II v SW Merzbach II
d) Men’s Friendly: SW Merzbach II v ABK Ahrbrück
e) Handball: HSG Rheinbach-Wormersdorf v Borussia Mönchengladbach
f) Sightseeing: Rheinbach Old Town

Bis Ende Januar diesen Jahres waren 5 Spiele an einem Tag mein Rekord – seit dem 29.1. sind es 7 Spiele. Fehlt noch ein Tag mit 6 Spielen? Bitte sehr: VfL Rheinbach U13 5:2 Ringsdorff Godesberg U13 Spiele 1 und 2: Parallel ohne Schiris

SV Rot-Weiß Merl F II ........................................... 4
FC 1920 Flerzheim F II ........................................... 4
- Datum: Samstag, 18. Februar 2017 – Beginn: 12.00
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Bonn, jüngere F-Junioren, Staffel 12 (2. und unterste U8-Liga)
- Ergebnis: 4-4 nach 40 Min. (2x20) – Halbzeit: 2-2
- Tore: 0-1, 1-1, 2-1, 2-2, 3-2, 4-2, 4-3, 4-4
- Gelbe Karten: gibt’s nicht
- Rote Karten: gibt’s nicht
- Austragungsort: Alfred-Engel-Sportanlage (Kap. 1.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Furchtbar)

SV Rot-Weiß Merl F ............................................... 0
TuRa Germania 1912 Oberdrees F ....................... 5
- Datum: Samstag, 18. Februar 2017 – Beginn: 12.10
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Bonn, F-Junioren, Staffel 2 (2. und unterste U9-Liga)
- Ergebnis: 4-4 nach 40 Min. (2x20) – Halbzeit: 0-3
- Tore: 0-1, 0-2, 0-3, 0-4, 0-5
- Gelbe Karten: gibt’s nicht
- Rote Karten: gibt’s nicht
- Austragungsort: Alfred-Engel-Sportanlage (Kap. 1.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 2,5/10 (Grauenhaft)

Eine 70km Radtour führte mich auf 5 Grounds auf denen ich insgesamt 6 Spiele schaute. Die ersten beiden fanden parallel statt. In Merl bei Meckenheim gibt es gegenüber vom BKA einen Kunstrasen in den Obstplantagen, der ein paar Stehstufen auf einer Seite und ein größeres Sportlerheim hat. Nichts besonderes, diese Alfred-Engel-Sportanlage, und es gab um 12 Uhr nur F-Jugend zu sehen, aber lag halt auf dem Weg. Die F-I kickte gegen TuRa Oberdrees und kam so gut wie nie vors Tor. Ein sehr langsames Spiel endete 0:5 für den Gast. Die F-II hatte genau wie der Gegner aus Flerzheim (ebenfalls die F II) massive Probleme mit der Körperbeherrschung, aber da waren auch viele Spieler keine 7 Jahre halt. Unverantwortlich war wie üblich die schwachsinnige Fairplay-Regelung: ohne Schiris wurde da einfach wie auf dem Bolzplatz drauflos gekickt. Das Niveau im Kleinfeldfußball in NRW ist furchtbar, wenn man sieht, wie gut es im sonstigen Fußball ist! Alfred-Engel-Sportanlage, home of SV Rot-Weiß Merl Spiel 3: Kick im Freizeitpark

VfL Rheinbach D .................................................... 5
1. FC Ringsdorff Godesberg D .............................. 2
- Datum: Samstag, 18. Februar 2017 – Beginn: 13.50
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Bonn, D-Junioren, Staffel 1 (5. und unterste U13-Liga)
- Ergebnis: 5-2 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 4., 1-1 17., 2-1 33., 3-1 41., 4-1 48., 5-1 55., 5-2 57.
- Gelbe Karten: Nr. 13 (Rheinbach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Tennenplatz im Freizeitpark (Kap. 300 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 18 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,5/10 (Langsamer Kick mit ein paar schönen Toren)

Dann ging es weiter nach Rheinbach, wo es zwei Sportanlagen gibt. Die schönere ist im Freizeitpark – nein, kein Riesenrad und Achterbahnkram, sondern Pioniereisenbahn und Spielwiesen. Aber alles heruntergekommen. Es gibt einen nicht mehr genutzten ausbautenlosen Rasenplatz, ein kleines Stadion mit Rasen wo bei besserem Wetter die Spiele vom VfL Rheinbach stattfinden und einen Hartplatz mit ganz kleiner dreireihiger Tribüne, netter Begrünung und wenig Platz, wo wohl die meisten Kicks vom VfL steigen. Irgendein Spast hat noch ein Sofa am Spielfeldrand außerhalb des Zauns abgelagert...

Der Kick der D-Junioren war durch die idiotische Spielerzahl von neun pro Mannschaft (habe ich schon erwähnt, dass Kleinfeldfußball in NRW Mist ist?) sehr lahm. Rheinbach und Bad Godesberg standen sich dauernd im Weg. Auch typisch NRW: bei Rheinbach offenbar nur Deutsche in dem Spießerverein – bei Bad Godesberg alles Migranten außer ein oder zwei Spielern, aber wenigstens gut gemischt und kein ethnischer Klub. Bad Godesberg ging überraschend in Führung – der souveräne Schiri musste da erstmal nachschauen, ob der wirklich durch das Loch im Netz ging – und verlor dann in der zweiten Hälfte das Match innerhalb weniger Minuten. Am Ende nach zwischenzeitlichem 5:1 noch 5:2. 1. FC Rheinbach C II 0:2 Schwarz-Weiß Merzbach C II Spiel4: Am anderen Ende von Rheinbach ein ganz anderer Platz

1. FC Rheinbach C II ............................................ 0
SV Schwarz-Weiß Merzbach 1933 C II .............. 2
- Datum: Samstag, 18. Februar 2017 – Beginn: 15.50
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Bonn, C-Junioren, Staffel 3 (6. und unterste U15-Liga)
- Ergebnis: 0-2 nach 72 Min. (35/37) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 4. und 0-2 66. (Nr. 11)
- Gelbe Karten: Nr. 5 (Rheinbach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Kunstrasenplatz Rheinbach (Kap. 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Na ja...)

Nach ein bisschen Sightseeing im ganz ansehnlichen Rheinbach – tolle Stadtmauern und Türme! – noch schnell was beim Döner unweit der etwas kahlen Kirche geholt und das reingeschleppt in die Sportanlage am anderen Ende der Stadt. Die ist völlig anders geartet als der Tennenplatz im Freizeitpark: ein in die Landschaft geknallter, geleckter Kunstrasen mit Laufbahn und drei Stehstufen. Das C-Junioren-Spiel wurde dadurch auch nicht besser, aber die Jungs vom 1.FC Rheinbach (U15 II) und Schwarz-Weiß Merzbach (ebenfalls U15 II) waren sehr bemüht. Zwei Konter der Nummer 11 – kurz nach Beginn und kurz vorm Ende – sorgten für den 0:2 Endstand. Schwarz-Weiß Merzbach II 3:1 ABK Ahrbrück Spiel 5: Schweiß aber kein Blut und wie üblich eine Niederlage

SV Schwarz-Weiß Merzbach 1933 II .................... 3
Sportverein Ahrbrück, Brück, Kesseling 54 ........ 1
- Datum: Samstag, 18. Februar 2017 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Testspiel Kreisliga C Bonn, Staffel 3 gegen Kreisliga B Rhein-Ahr, Staffel Ahr (10. Liga, 6. Amateurliga gegen 9. Liga, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-1 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 28. Tobias Richter, 1-1 35. Michael Conrath, 2-1 50. Thomas Lambertz, 3-1 74. Pierre König
- Gelbe Karten: 1x Merzbach, 4x ABK
- Rote Karten: 85. Gelb-Rot für ABK
- Austragungsort: Sportanlage Weidenstraße (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Durchschnitt)

Es ging zum Nachbardorf hoch: Merzbach liegt ganz idyllisch auf dem Berg, hat einen nett gelegenen Kunstrasen mit zwei Stufen und einem steilen Hang und deren II. Männermannschaft hatte heute die eine Klasse höher spielende ABK Ahrbrück (eigentlich ist die Langform wohl wie oben aufgeführt: Sportverein Ahrbrück, Brück, Kesseling 1954) zugast. ABK wirbt auf seiner Website mit „Blut und Schweiß seit 1954“, steht in der Kreisliga B auf dem letzten Platz mit einem Punkt oder so. In dieses recht intensive Spiel kamen sie aber gut rein, gingen 1:0 in Führung. Vor der Pause fiel allerdings noch der Ausgleich und nach dem Seitenwechsel bestimmte der Gastgeber die Partie: 3-1 am Ende. HSG Rheinbach-Wormersdorf 22:22 Borussia Mönchengladbach Spiel 6: Die Sieben vom Niederrhein

HSG Rheinbach-Wormersdorf ............................ 22
Borussia Mönchengladbach ................................. 22
- Datum: Samstag, 18. Februar 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Regionalliga Nordrhein (4. Handballliga, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 22-22 nach 60 Min. (2x30) – Halbzeit: 15-12
- Tore: NN
- Gelbe Karten: Nr. 2, 17, 92 (HSG); Nr. 4, 19, 23 (BMG)
- Zeitstrafen: Nr. 13 [2x], Nr. 17 (HSG = 6 Minuten); Nr. 2, 4, 19 [2x], 24 (BMG = 10 Minuten)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sporthalle Berliner Straße (Kap. 550, davon 450 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 350 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Nicht sehr gut, aber sehr spannend und hart)

Borussia Mönchengladbach ist für seine „Elf vom Niederrhein“ in der 1. Bundesliga bekannt, doch wie viele andere NRW-Bundesligisten haben die nicht nur Fußball im Gesamtverein, aus dem die Profiabteilung ausgegliedert worden, zu bieten, sondern auch u.a. Handball. So gibt es auch eine Sieben vom Niederrhein, die in der viertklassigen Regionalliga Nordrhein in Abstiegsgefahr schwebt. Trotzdem wurde sie von einer Handvoll Handballfans supportet, die – völlig untypisch bei dem Klatschpappenpublikum vom Handball – ordentliche Gesänge anstimmte. Am Ende hatte sie auch immerhin einen Punkt zu feiern: das 22-22 war für BMG ein Erfolg, die gut platzierte HSG Rheinbach-Wormersdorf war enttäuscht, dass sie teils vier Tore Vorsprung in diesem ausgeglichenen aber oft unsauberen Spiel, mit dem die Schiedsrichterinnen ihre Mühe hatten (haben die aber gut hingekriegt), nicht in einen Sieg umwandeln konnten.

Hier lohnte sich übrigens auch der Besuch der Sporthalle, da man für die ligadurchschnittlichen 7€ Eintritt (die vergleichbare ostdeutsche MOL verlangt natürlich nur 5-6€ im Schnitt, in Hessen sind‘s aber schnell mal 10€) eine gute Untertribüne bekommt, freie Sicht und einen formschönen Sprecherturm, der auch mit einem gut moderierenden Sprecher besetzt ist... Rheinbach Statistik:
- Grounds: 1.856 (5; diese Saison: 177 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.962 (6; diese Saison: 222)
- Tourkilometer: 70 (70km Rad)
- Saisonkilometer: 38.680 (36.180 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.610 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 73 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 551 Wochen.

Mittwoch, 15. Februar 2017

W551I: Der Hybridrasen von Buisdorf

TuS 1900 Buisdorf ...................................................... 2
SV Lohmar II .............................................................. 3
- Datum: Mittwoch, 15. Februar 2017 – Beginn: 19.40
- Wettbewerb: Testspiel Kreisliga B Sieg, Staffel 2 gegen Kreisliga A Sieg, Staffel 1 (9. Liga, 5. Amateurliga gegen 8. Liga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-3 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 36. Bruckmann, 1-1 46. NN, 1-2 55. Imer (Foulelfmeter), 2-2 56. Elaisaouaali, 2-3 74. NN
- Gelbe Karten: Syrstad (Buisdorf); De Sousa Golcalves (Lohmar)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Hybridrasenplatz Buisdorf (Kap. 1.250, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Durchschnittliches aber spannendes Spiel mit deutlich besserer zweiter Hälfte) TuS 1900 Buisdorf 2:3 SV Lohmar II Photos with English Commentary:
Friendly: TuS Buisdorf v SV Lohmar Reserves

Raus aus dem Büro, drauf aufs Rad und ab nach Buisdorf (gesprochen: Buhsdorf), einem Ortsteil von Sankt Augustin. An einem Damm der Sieg hinter einem großen Brückenbauwerk verbirgt sich das kleine Stadion vom TuS 1900 Buisdorf hinter Bäumen und hässlichen kleinen Häusern. Die Anlage hat ein markantes Sportlerheim, einen hohen Graswall, drei Stehstufen um den halben Platz herum, einige Bänke und eine schöne kleine Tribüne, die einer hölzernen Haltestelle mit zwei Bänken ähnelt und mit einem originellen Schild im rheinischen Dialekt: „He stonn Die, Die immer He stonn wenn se do sen“ (Hier stehen die, die immer hier stehen, wenn sie da sind) versehen ist. Bei dem Spruch gilt das, was mir ein Kumpel mal gesagt hat: wer richtiges rheinisches Platt und nicht so behindertes Geleier wie von den jungen Kölnern heutzutage hören will, der muss zum Fußball auf die Dörfer...

Das besondere an dem Stadion ist aber auch noch die neue Rasentechnologie, die außerhalb des Rheinlandes in Deutschland bisher kaum Verbreitung gefunden hat: der Hybridrasen. Wer bei dem Wort jetzt meint: „häää, was willste?!“ der liest mal am besten den Artikel hier: TuS Hausen 1894.

Das Spiel schließlich war anfangs langweilig, da kaum Torszenen – aber ich wurde eh dauernd angerufen, also nicht so schlimm. Irgendwann fiel das 1:0 etwas glücklich für Buisdorf. Die verschossenen dann auch noch einen zweifelhaften Elfer. Nach der Pause drehte der Klassenhöhere aus Lohmar aber das Spiel per Flachschuss ins lange Eck und Elfmeter auf 1:2. Sofort im Gegenzug der 2:2-Ausgleich. In einem nun guten Spiel gelang Lohmar II aber dennoch der 2:3-Siegtreffer. TuS 1900 Buisdorf 2:3 SV Lohmar II Statistik:
- Grounds: 1.851 (1; diese Saison: 172 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.956 (1; diese Saison: 216)
- Tourkilometer: 30 (30km Rad)
- Saisonkilometer: 38.610 (36.180 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.540 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 68 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 551 Wochen.

Dienstag, 14. Februar 2017

W550IV: Ein neuer Ground in Bonn – Basketball bei der Post

Post SV Bonn II ........................................................ 77
TuS Zülpich III ......................................................... 71
- Datum: Sonntag, 12. Februar 2017 – Beginn: 12.00
- Wettbewerb: 2. Kreisklasse Bonn, Staffel 2 (10. und unterste Basketballliga, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 77-71 nach 40 Min. (4x10) – Viertel: NN
- Punkte: NN
- Fouls: NN
- Austragungsort: Sporthalle 1 des Robert-Wetzlar-Berufkollegs (Kap. 70, davon 30 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 12 (davon ca. 1 Gästefan)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Durchschnittliches, aber am Ende richtig spannendes Spiel) Post SV Bonn II 77:71 TuS Zülpich Photos with English Commentary:
Basketball: Post Bonn II v TuS Zülpich III

Am Samstagabend war Khatereh gekommen, sodass der Sonntag v.a. für Schwimmen und Saunagehen genutzt wurde. Diesmal machten wir das in Bornheim, wo das Freizeitbad für NRW-Verhältnisse – in NRW sind die teuersten Bäder in ganz Deutschland, aber nicht unbedingt die besten – noch günstig war. Hier gibt es auch diesen sonst immer in NRW genommenen Wochenendaufschlag nicht. 16€ p.P. (6 Schwimmbad, 10 Sauna) sind trotzdem zu viel, der Imbiss ist schlecht und das Bad-Personal war auch so doof wie ich das im Rheinland gewohnt bin.

Vorher waren wir aber noch beim Basketball, da mir die Halle des Robert-Wetzlar-Kollegs noch fehlte, da sie während meines Studiums in Bonn als Flüchtlingsunterkunft zweckentfremdet wurde. Der Kastenbau von 1987 ist ganz gemütlich, aber auch zu eng. Wieso man nicht einfach zwei Meter mehr an jeder Seite planen kann, ist mir schleierhaft. So saßen wir schön im Feld, während die meisten der anderen 10 Zuschauer auf den Matten in den Geräteräumen rumlungerten.

Die 2. Mannschaft vom Post SV war gegen Zülpich III erst lange im Hintertreffen, lag teils 11 Punkte und mehr zurück, konnte aber dann in der zweiten Hälfte immer wieder aufholen. Im Schlussviertel gingen die Postsportler sogar mehrfach in Führung und verteidigten diese am Ende sogar mit 6 Punkten und einem 77:71.

Vom Spielverlauf her gönne ich dem Post SV das, aber wenn da wirklich Postangestellte in der Mannschaft sind, muss ich denen doch mal sagen: „ihr arbeitet beschissener als ihr spielt!“ Ich habe weder in Sachsen-Anhalt noch in Mecklenburg-Vorpommern – und Khatereh auch nicht in BaWü – so schlechte Erfahrungen mit der Post gemacht, wie in NRW. Mal wird geliefert, mal zum Absender zurückgeschickt, mal geht was verloren. Mal arbeiten die, mal nicht. Und ich hab mit dem unfähigen Haufen nun dauernd zu tun, da ich bei einem Übersetzungsbüro arbeite und dort täglich etliche Briefe und Einschreiben mit beglaubigten Übersetzungen rausgeschickt werden müssen – und jeden Tag gib es einen Anrufer, der eine nicht angekommene Übersetzung reklamiert und immer landet irgendein ein Brief trotz richtiger Adresse wieder zurück in unserem Firmenbriefkasten... Post SV Bonn II 77:71 TuS Zülpich Statistik:
- Grounds: 1.850 (1; diese Saison: 171 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.955 (1; diese Saison: 215)
- Tourkilometer: 20 (20km Auto)
- Saisonkilometer: 38.580 (36.180 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.510 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 67 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 550 Wochen.

W550III: Radtour nach Euskirchen; Fußball und Handball in Kuchenheim

Jugendsportgemeinschaft Erft 01 C ...................... 7
1. FC Köln U16-Mädchen ....................................... 0
- Datum: Samstag, 11. Februar 2017 – Beginn: 15.30
- Wettbewerb: Testspiel C-Junioren Mittelrheinliga gegen B-Juniorinnen Regionalliga West (2. U15-Liga gegen 2. U17-Juniorinnen-Liga)
- Ergebnis: 7-0 nach 75 Min. (3x25) – Drittel: 1-0, 3-0, 3-0
- Tore: 1-0 15. (13), 2-0 35. (11), 3-0 46. (11), 4-0 48. (12), 5-0 60. (17), 6-0 65. (6), 7-0 69. (4)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Kuchenheim (Kap. 1.030, davon 30 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Recht unterhaltsames Testspiel)

D-Junioren Futsal-Cup des Kreises Euskirchen
- Datum: Samstag, 11. Februar 2017 – Beginn: 9.30
- Wettbewerb: Hallenfußballkreismeisterschaft der U13 (Teilnehmer aus den 2.-4. U13-Ligen)
- Sieger: Euskirchener TSC
- Austragungsort: Ohm-Mirgel-Halle (Euskirchen; Kap. 400, davon 300 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 75 (überwiegend ETSC)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Erstaunlich gute und packende Finalrunde)

TV Palmersheim 1920 A ....................................... 37
HSG Niederpleis – Sankt Augustin A .................. 20
- Datum: Samstag, 11. Februar 2017 – Beginn: 12.00
- Wettbewerb: A-Junioren Bezirksliga Bonn-Euskirchen-Sieg (4. U19-Handballliga)
- Ergebnis: 37-20 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 16-8
- Tore: NN
- Gelbe Karten: Nr. 15 (Palmersheim); Nr. 4 (Niederpleis)
- Zeitstrafen: Nr. 15, 6, 18, TW, NN, NN (Palmersheim = 12 Minuten); 3x Nr. 15, Nr. 3 (Niederpleis = 8 Minuten)
- Rote Karten: Nr. 15 von Niederpleis (40. Min. dritte Zeitstrafe)
- Austragungsort: Peter-Weber-Halle Kuchenheim (Kap. 500, davon 400 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz ordentliches, leider sehr einseitiges Spiel) TV Palmersheim A 37:20 TuS Niederpleis A (Kuchenheim) Photos with English Commentary:
a) Under-19 Handball: Palmersheim v Niederpleis
b) Under-13 Futsal: District Cup Euskirchen
c) Under-15/16 Football: Erft v 1.FC Köln Girls

Samstag fuhr ich trotz Schneeregens mit dem Rad eine 70km-Tour nach Euskirchen. Erstmal in den Ortsteil Kuchenheim mit seiner aus einem gesichtslosen Kunstrasen und einer ganz ansprechend gestalteten Sporthalle bestehenden Sportanlage. Die Peter-Weber-Halle hat grüne Schalensitze und ganz schöne bauliche Formen. Kuchenheim hat allerdings keinen eigenen Sportverein, sondern ist der Anziehungspunkt für Vereine aus umliegenden Orten, so auch die Handballer vom TV Palmersheim. Deren A-Jugend spielte in der Bezirksliga (4. von 5 Ebenen) gegen die HSG Niederpleis – Sankt Augustin. Nach 15 Minuten zeichnete sich ab, dass der Gast chancenlos bleiben sollte. 16:8 bei Halbzeit, 37:20 am Ende. Teilweise wirklich tolle Tore, die da erzielt worden! Die Schiedsrichter lieferten eine an sich sehr gute Leistung ab; die sahen alles – aber teilweise sahen sie doch ein bisschen viel: mehrere Zeitstrafen waren arg übertrieben. U13-Futsal-Cup Euskirchen Dann wollte ich in Euskirchen eigentlich Fußball gucken, aber so gut wie alle Fußballspiele wurden abgesagt. Weil es ein bisschen schneite – was für Lutscher, dass die zum Geradeauslaufen bei Schnee zu behindert sind! Aber Hallenfußball gab es in der Ohm-Mirgel-Halle, einer originell verbauten Handballhalle mit Holzbänken, direkt am Stadion von Euskirchen. Die Ergebnisse des Turniers findet man hier.
Ich bekam nur die Endrunde mit. Aber die hatte es auch in sich: sehr emotionale und flotte Spiel, teils derbe Fouls bei der U13, begünstigt durch mäßig pfeifende Schiedsrichter und cholerische Trainer. Wenig überraschend gewann der Klassenhöchste, der TSC Euskirchen diese Kreismeisterschaft gegen die SG Dreiborn. JSG Erft C 7:0 1. FC Köln U16 female youth Zurück in Kuchenheim gab es – oh Wunder bei den rheinischen Weicheiern – Fußball ohne Dach überm Kopf. Und das bei Schneeregen. Ein seltsames Testspiel auf dem oben beschriebenen, gesichtslosen Kuchenheimer Kunstrasen zwischen der ortsansässigen JSG Erft 01 bzw. deren C-1 (Jahrgang 2002) und den U16-Mädchen des 1.FC Köln. Das war zwar gar nicht schlecht, was die jüngere B-Jugend des 1.FC da am Ball zeigte, aber vors gegnerische Tor kamen sie kaum. Und wenn, dann harmlos. Die JSG Erft gewann das faire und von einem noch sehr jungen Unparteiischen sicher geleitete Spiel am Ende mit 7:0. Kuchenheim Statistik:
- Grounds: 1.849 (3; diese Saison: 170 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.954 (3; diese Saison: 214)
- Tourkilometer: 70 (70km Rad)
- Saisonkilometer: 38.560 (36.160 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.510 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 67 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 550 Wochen.

Donnerstag, 9. Februar 2017

W550II: Von 2:0 auf 2:6 in 50 Minuten

SV Fortuna Müllekoven 1946 .............................. 2
Oberkasseler FV 1910 .......................................... 6
- Datum: Donnerstag, 9. Februar 2017 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Testspiel Kreisliga A, Sieg gegen Bezirksliga Mittelrhein, Staffel 1 (8. Liga, 4. Amateurliga gegen 7. Liga, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-6 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 2-2
- Tore: 1-0 18. NN, 2-0 21. NN, 2-1 37. (20), 2-2 43. (2), 2-3 48. (NN), 2-4 57. (11), 2-5 72. (19), 2-6 86. (NN)
- Gelbe Karten: Nr. 10 (Oberkassel)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Müllekoven (Kap. 1.200 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes Testspiel) Fortuna Müllekoven 2:6 Oberkasseler FV Photos with English Commentary:
Friendly: Müllekoven v Oberkassel

Ein kleiner Umweg nach der Arbeit: zwei Dörfer weiter als Geislar liegt Müllekoven an der Sieg. Der Kunstrasen in der Siegaue ist neu und hat an einer Seite eine Stehstufe und an drei Seiten Bäume zu bieten. Das Vereinsheim und das Gebäude mit der Terrasse sind recht großzügig angelegt.

Das Spiel zwischen dem Achtligisten Fortuna Müllekoven und dem Siebtligisten FV Bonn-Oberkassel entwickelte sich zuerst überraschend gut für den Gastgeber: innerhalb drei Minuten zwei Tore zwischen der 18. und 21. – zudem noch ein aberkanntes Tor für den Gast. Aber dann kam Oberkassel zurück: ein toller Weitschuss unter die Latte und eine Bogenlampe in den langen Winkel aus spitzem Winkel zum 2:2 bei Pause. Nach der Halbzeit spielte nur noch Oberkassel. Da lag phasenweise mehr als die eine Klasse im Niveau dazwischen: das 2-6 war auch in der Höhe verdient.

Ein Highlight dieses an guten Szenen reichen Spiels war dann auch die einzige gelbe Karte der Partie, nachdem ein Müllekovener den Ball trotz 30cm im Aus weiterspielte und der Schiri weiterlaufen ließ:
Oberkasseler: Ey, Aus, Schiri! Eeyyyyyyy! Der hebt doch die Hand!
Schiri: Ja, ist gut, kann sein, konnte ich nicht sehen...
Oberkasseler: Ja was! Der war im Aus, eyyyyyy!
Schiri: Jetzt schrei doch nicht so, wie wenn einer abgeschlachtet wird! Fortuna Müllekoven 2:6 Oberkasseler FV Statistik:
- Grounds: 1.846 (1; diese Saison: 167 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.951 (1; diese Saison: 211)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 38.490 (36.160 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.440 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 66 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 550 Wochen.

Mittwoch, 8. Februar 2017

W550I: 15 Tore auf dem neuen Kunstacker von Hersel

TuS Germania Hersel 1910 .............................. 2
Bonner SC 01/04 ............................................. 13
- Datum: Dienstag, 7. Februar 2017 – Beginn: 19.15
- Wettbewerb: Testspiel Kreisliga B, Bonn/ Staffel I gegen Regionalliga West (9. Liga, 5. Amateurliga gegen 4. Liga, 1. Halbprofiliga)
- Ergebnis: 2-13 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-6
- Tore: 0-1 12. (5), 0-2 21. (9), 0-3 33. (9), 0-4 37. (12), 0-5 37. (17), 0-6 44. (22), 1-6 47. NN, 1-7 49. (18), 1-8 52. (15), 2-8 68. (12?), 2-9 78. (18), 2-10 80. (18), 2-11 83. NN, 2-12 86. (18), 2-13 90. NN
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Kunstrasenplatz Hersel (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr unterhaltsames Testspiel) Germania Hersel 2:13 Bonner SC Photos with English Commentary:
Friendly: Germania Hersel (9th Division) v Bonner SC (4th Division)

Nachdem ich auch die Übersetzung eines kaum lesbaren Dokumentes abgeliefert hatte, konnte ich ruhigen Gewissens zu einem weiteren Testspiel fahren. Hersel ist ein Dorf am Rhein das zu Bornheim gehört. Der örtliche Dorfverein ist der TuS Germania 1910. Die haben einen Hartplatz direkt am Rhein, auf dem ich zum Glück schon mal gewesen bin - denn dieser wird nun nicht mehr genutzt. Mittlerweile wird auf einem Kunstrasen am westlichen Dorfrand gekickt. Drumherum Felder und Ödnis. Sieht absolut scheiße aus, der Platz mit Käfig drumherum und zwei lächerlichen Stehstufen, aber natürlich ist der Belag sehr gut und für einen Amateurplatz ist das Flutlicht aufgrund von Zusatzstrahlern echt nicht schlecht.

Bei freiem Eintritt und einer lächerlichen Kulisse von nicht einmal 30 Zuschauern traf der B-Kreisligist (Aufstiegskandidat in die Kreisliga A) auf den im hinteren Mittelfeld herumkrebsenden Regionalligisten Bonner SC. Hersel verteidigte in Anbetracht der spielerischen Überlegenheit der Halbprofis vom BSC noch richtig gut. Nach 12 Minuten war trotzdem das erste Mal der Ball im Netz. Mal wurde die Abwehr ausgespielt, mal war Bonn einfach zu schnell: jedenfalls stand es 0:6 bei Halbzeit und Hersel war nicht mehr als zwei Mal vorm gegnerischen Tor erschienen. Nach der Pause gelang ihnen jedoch schnell ein Treffer zum 1:6. Nach zwei weiteren Toren vom BSC hatte das Spiel einen Durchhänger. Dann traf Hersel noch ein zweites Mal und Bonn machte einige Minuten später doch noch mal richtig Betrieb: teils tolle Schüsse hoch ins Eck zum am Ende doch recht kuriosen Ergebnis von 2:13. Germania Hersel 2:13 Bonner SC Statistik:
- Grounds: 1.845 (1; diese Saison: 166 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.950 (1; diese Saison: 210)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 38.470 (36.160 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.420 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 65 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 550 Wochen.

Montag, 6. Februar 2017

W549V: Tanzen in der Bochumer Rundsporthalle

Tanzsport Oberliga I West, Latein
- Datum: Sonntag, 5. Februar 2017 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Turniertag der Tanzsport Oberliga West I, Stilrichtung Latein (4. Liga im Sporttanzen)
- Ergebnis: 1. TSC Brühl, 2. VfL Bochum B, 3. TSZ Aachen, 4. Rot-Gold Köln, 5. FSG Leverkusen/ Tanzraum Köln, 6. FSG Mönchengladbach-Rheydt/ Quirinius Neuss, 7. TTH Dorsten, 8. Dance Sport Team Cologne B, 9. TSV Viersen, 10. Royal Dance Niederrhein (Moers)
- Austragungsort: Rundsporthalle Bochum (Kap. 1.500, davon 1.300 Sitzplätze/ heute ca. 1.100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 350
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Die an sich sehr ansehenswerte Veranstaltung zog sich durch den Finalmodus unnötig in die Länge) Competetive Dancing in Bochum: Oberliga West I Latein Photos with English Commentary:
Latin Dance/ League 4: Tournament in Bochum (Winner: Brühl)

Eigentlich bin ich froh, dass Khatereh Kampfkunst macht und nicht so viel mit Tanzen am Hut hat, als dass sie auf die Idee kommen würde, mich zur Tanzschule mitzuschleppen. Aber die gemeinsame Idee, mal einen Tanzsportwettbewerb zu gucken, war schon nicht schlecht. In Bochum fanden am Wochenende zwei Turniere statt, wobei wir das weniger hochklassige - einen Wettkampftag der Latein Oberliga - am Sonntag besuchten. Austragungsort war die Rundsporthalle – ein besonders schönes Exemplar von Rundhalle – direkt neben dem Fußballstadion. Intelligenterweise zeitgleich zu einem VfL-Heimspiel...

Für sehr überzogene 12€ Eintritt bekommt man wenigstens drei Stunden Tanzsport mit zwei Pausen dazwischen geboten. Wenn Tanzsport auf diesem Niveau ausgetragen wird, hat das auch nichts mehr mit Rumhopsen zu tun. Die sportliche Leistung mit Kraft und Ausdauer sollte hier nicht unterschätzt werden. Wo ich etwas Zweifel am sportlichen Charakter habe, ist bei den nicht nachvollziehbaren Punktrichterwertungen (fünf Punktrichter, 1 die beste und 7 die schlechteste Wertung und dann gibt es Ergebnisse wie 7-2-5-3-6?!) und dem Aspekt des Tanzsports, der den Reiz für einen Fotografen ausmacht: Gestik und Mimik – die ist nunmal reines Theater und extrem übertrieben.

Oben hatte ich geschrieben, dass es ein Wettkampftag der Latein Oberliga war, wobei Latein eine Stilrichtung oder ein Sammelbegriff ist und nicht nur lateinamerikanische Tänze bezeichnet. Das lateinamerikanische Element hätte ich bei den meisten Darbietungen nicht erkannt und ich halte bei Tänzen aus sehr konservativen Gesellschaften solche europäischen Interpretationen auch für sehr klamaukbeladen. Bei Samba und Co. mag es nicht so weit weg von der Situation des Originals sein, wie beim Bauchtanz, aber das, was z.B. Viersen mit diesem Chippendales-Verschnitt verzapft hat, gehört in Rio zum Karneval oder in eine anrüchige Strandbar...
Der Ablauf ist übrigens so, dass jedes Team bzw. Formation (so 6 bis 8 Paare) einige Minuten lang eine durchchoreografierte Darbietung zeigt, danach Wertungen bekannt gegebenen werden und dementsprechend eine Einteilung in zwei Gruppen, die ein „kleines Finale“ und ein „großes Finale“ austragen, vorgenommen wird. Am Ende siegte Brühl vor Bochum und Aachen. Warum auch immer. Die Punktrichter werden es hoffentlich gescheit entschieden haben... Competetive Dancing in Bochum: Oberliga West I Latein Statistik:
- Grounds: 1.844 (1; diese Saison: 165 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.949 (1; diese Saison: 209)
- Tourkilometer: 210 (210km Auto)
- Saisonkilometer: 38.450 (36.160 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.400 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 64 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 549 Wochen.

W549IV: Futsal an der Heinrich-Heine-Universität

Futsal Lions TuRu 1880 Düsseldorf ......................... 3
SC Bayer 05 Uerdingen ............................................. 2
- Datum: Samstag, 4. Februar 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Futsal-Regionalliga West (1. Liga im Futsal)
- Ergebnis: 3-2 nach 40 Min. (20/20) – Halbzeit: 2-2
- Tore: 0-1 (5), 0-2 (NN), 1-2 (10), 2-2 (5), 3-2 39. (6)
- Gelbe Karten: Nr. 7, 11 (Düsseldorf); Nr. 22 (Uerdingen)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Unihalle Düsseldorf (Kap. 120, davon 40 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon keine Gästefans?)
- Unterhaltungswert: 4,5/10 (Eher dürftiges Spiel, aber spannend bis zum Schluss) TuRu Düsseldorf Futsal Lions 3:2 SC Bayer 05 Uerdingen Photos with English Commentary:
Futsal League 1: TuRu Düsseldorf defeat Bayer Uerdingen

Am Samstag unternahmen Khatereh und ich nicht sonderlich viel, nur am Abend ging es mal nach Düsseldorf. Dort fand in der beknackten Unisporthalle der Heinrich-Heine-Universität ein Spiel der Futsal-Regionalliga statt. Mal wieder eine lächerliche Zuschauerzahl: 30. Aber viel mehr Sitzplätze gibt es da auch nicht. Und die sind unmotiviert in der Mitte der Obertribüne, die mehr eine Empore ist, angebracht. Sicht total scheiße. Das Foyer ist wiederum geräumiger als das Spielfeld, da man von dort auch in diverse Hörsäle kommt.

Das Spiel war auch alles andere als begeisternd. Langsam und defensiv, was für Futsal selten ist. So fielen auch nur fünf Tore, wobei die Torzahl ja nicht prinzipiell etwas zum Spiel aussagt – aber oftmals, und so auch heute, schon. Bayer Uerdingen ging überraschend 0:2 in Führung, doch vor der Pause gelang dem Gastgeber, den Futsal Lions im Gesamtverein TuRu (Turn- und Rasensport Union) 1880 Düsseldorf der 2:2 Ausgleich. Ein sehr glückliches 3:2 in der vorletzten Minute und ein vergebener 10m für Uerdingen in der letzten Minute waren die einzigen Highlights im zweiten Durchgang. Nur technisch war die Partie wirklich ganz passabel. Bonn Geislar Statistik:
- Grounds: 1.843 (1; diese Saison: 164 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.948 (1; diese Saison: 208)
- Tourkilometer: 140 (140km Auto)
- Saisonkilometer: 38.220 (35.950 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.400 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 64 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 549 Wochen.