Mittwoch, 24. August 2016

W526II: Erneute Niederlage gegen Niendorf

F.C. Hansa Rostock U14 ......................... 0
Niendorfer TSV von 1919 U14 ............... 2
- Datum: Mittwoch, 24. August 2016 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Testspiel (Verbandsliga C-Junioren Mecklenburg-Vorpommern; 2. U15-Spielklasse gegen Landesliga C-Junioren Hamburg 1, 3. U15-Spielklasse)
- Ergebnis: 0-2 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 46. Almir Sulejmani, 0-2 48. Luis Steiger Borrero
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Volksstadion/ Kunstrasenplatz (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 8 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Niendorf machte ein gutes Spiel, Hansa leider weitestgehend chancen- und ideenlos) Hansa Rostock U14 0:2 Niendorfer TSV U14 Photos with English Commentary:
Under-14 Friendly: Hansa Rostock v TSV Niendorf/ Hamburg

Regelmäßig sind beim FC Hansa Juniorenteams aus Hamburg, speziell der Niendorfer TSV, zu Gast. Diese Junioren-Testspiele gehen eigentlich immer zugunsten der Gäste aus. Heute traten die beiden U14-Mannschaften gegeneinander an. Das Spiel war erst sehr ausgeglichen, mit Vorteilen für den Gast aber keinen Toren. Nach dem Seitenwechsel gelang Niendorf ein Doppelschlag. Hansa kam kaum noch vors gegnerische Tor. Das 0:2 war völlig verdient. Hansa Rostock U14 0:2 Niendorfer TSV U14 Statistik:
- Grounds: 1.701 (0; diese Saison: 22 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.789 (1; diese Saison: 50)
- Tageskilometer: 30 (30km Rad)
- Saisonkilometer: 5.400 (4.200 Auto, davon 650 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 4 [letzte Serie: 21, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 526 Wochen.

Montag, 22. August 2016

W526I: Altherrenspitzenspiel in Elmenhorst

LSG Elmenhorst/ Mecklenburg Ü40 ..... 1
F.C. Hansa Rostock Ü40 ......................... 3
- Datum: Montag, 22. August 2016 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Kreisoberliga Warnow, Ü40/ Staffel II (1. Ü40-Altherrenliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 0-1 12. Olaf Wagner, 0-2 25. Frank Habermann, 1-2 30. Robert Stahlberg, 1-3 51. Frank Habermann
- Verwarnungen: Andre Seifert (Elmenhorst); Frank Rillich (Hansa)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Sportplatz Elmenhorst (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 8 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr gutes und unterhaltsames Spiel) Veterans: LSG Elmenhorst 1:3 Hansa Rostock Photos with English Commentary:
Veterans‘ Football: LSG Elmenhorst v Hansa Rostock

Heute war Steffen Starke, Sportfreund vom TSV Leuna, bei uns zu Besuch – da passte es natürlich ganz prima, dass die Alten Herren von Hansa Rostock im Nachbardorf spielten. Die LSG Elmenhorst hat da einen Dorfanger zwischen den Häusern und ist mit der Ü40 sehr gut platziert. Heute gelang es dem FCH allerdings in einem sehr guten Spiel mit überzeugendem Auftreten nach zwei schönen Toren und einem unglücklichen Gegentreffer (Innenpfosten) auch in der zweiten Halbzeit das Spiel weitestgehend zu bestimmen. Zwei Pfostentreffer für die Elmenhorster standen diversen knapp verpassten Torszenen und einem souverän abgeschlossenen Spielzug zu 1:3 gegenüber. Veterans: LSG Elmenhorst 1:3 Hansa Rostock Statistik:
- Grounds: 1.701 (1; diese Saison: 22 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.788 (1; diese Saison: 49)
- Tageskilometer: 10 (10km Rad)
- Saisonkilometer: 5.370 (4.200 Auto, davon 650 Mietwagen/ 540 Fahrrad/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 3 [letzte Serie: 21, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 526 Wochen.

W525VI: Der bewachsene Pappelkäfig von Steinhagen und viel Blau-Weiß im Waldstadion Neukloster

VfL Blau-Weiß Neukloster ..................... 3
Mallentiner SV ......................................... 1
- Datum: Sonntag, 21. August 2016 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Landesklasse Mecklenburg-Vorpommern, Staffel VI (8. Spielklasse, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-1 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 22. Tom Koch, 1-1 36. Dino Iserhot, 2-1 73. Benjamin Krohn, 3-1 79. Fabio Rösner
- Verwarnungen: Rene Wolfgram, Michael Koch (Neukloster); Dino Iserholt, NN, NN, NN (Mallentin)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Waldstadion (Kap. 1.500, davon 200 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 140 (davon 120 zahlende und ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,5/10 (Allenfalls durchschnittliches Spiel)

Sport- und Kulturverein Steinhagen ..... 0
Polizei SV Rostock III ............................. 2
- Datum: Sonntag, 21. August 2016 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Warnow, Staffel I (11. Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-2 nach 95 Min. (45/50) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 25. Tilo Jesper, 0-2 93. Frank Pustolla
- Verwarnungen: Henning Voß, Marco Müller, Adnan Ali, NN (Steinhagen); Ronny Schmidt, Martin Muranka, Frank Pustolla (PSV)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Waldstadion (Kap. 250, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 12 (davon ca. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Spiel mit einigen Emotionen) Blau-Weiß Neukloster 3:1 Mallentiner SV (Landesklasse) Photos with English Commentary:
a) Football I: SKV Steinhagen v Police SC Rostock Third XI
b) Football II: Blau-Weiß Neukloster v Mallentiner SV
c) Sightseeing I: Wahrstorf, Benitz, Groß Grenz, Groß Tessiner See, Gnemern, Berendshagen
d) Sightseeing II: Biestow/ Rostock
e) Sightseeing III: Neukloster Monastery (click left in album for more pictures)

Mein Vater brauchte mal eine 100km-Tour; hatte er seit über einem Jahr nicht mehr… Also auf nach Steinhagen und Neukloster. Der Sport- und Kulturverein (SKV) Steinhagen begann sein Kreisklassespiel schon um 10 Uhr. Der ehemals als Ackersturm Steinhagen bekannte Verein trägt seine Spiele auf einem käfigmäßigen Dorfplatz aus: der Käfig ist aber zugewachsen, drumherum überall Gebüsch und Pappeln. Also ganz idyllisch. Zu Gast war die III. Mannschaft vom Polizeisportverein (PSV) Rostock. Also wenn die Großklappen Bullen waren, weiß ich auch nicht… Schiri dauernd vollgemault, Gegenspieler und Zuschauer angemacht - so Leute arbeiten in einem Polizeirevier als Raumpfleger, nicht als Polizisten… Vielleicht arbeiten die auch beim Ordnungsamt... Auch Steinhagen war mitunter recht derb dabei, das Spiel war dennoch ganz ansehnlich. Polizei III war insgesamt gesehen besser und ging 0:1 in Führung, verteidigte diese bis in die Nachspielzeit, in der sie noch das 0:2 erzielten. Vorher erzielten beide Teams je ein Abseitstor. SKV Steinhagen 0:2 Polizei SV Rostock III Im ausgestorbenen Neukloster aßen wir zu Mittag: bestes Haus am Platze ist wohl der unweit des Klosters stehende Container in dem es ganz guten Döner gibt. Tote Hose war auch im Waldstadion, wobei der Zuschauerzuspruch gar nicht so schlecht war mit weit über 100. Eintritt nur 2€, weitreichende Ermäßigungen nur 1€ - das gibt’s in keinem anderen Bundesland, die Sorte Kassierer aber dafür in ganz Deutschland: schlecht gelaunt, mundfaul, unsympathisch… Das Stadion hat eine Tribüne mit blauen Holzbänken zu bieten, einige andere blaue Holzbänke stehen noch vor dem weißen schmalen Bau, der wohl das alte Sportlerheim ist. Auch der Sprecherturm ist blau-weiß, ebenso das neue moderne Sportlerheim. Diese Farbgebung hebt sich schön von den grünen Bäumen – Kiefern und Eichen – ab. Das Spiel war drei Klassen höher und zwei Klassen schlechter. Allerdings fielen mehr Tore. Neukloster ging in Führung, Mallentin – aus der allertiefsten Provinz aber zwei ausländische Spieler dabei – glich vor der Pause aus. Immer mal kleine Streitereien und gelbe Karten. Das Spiel bis Mitte der zweiten Hälfte ausgeglichen, dann riss Landesliga-Absteiger Neukloster die Partie an sich und gewann noch mit 3:1. Blau-Weiß Neukloster 3:1 Mallentiner SV (Landesklasse) Etwas Sightseeing gab es auf dem Hinweg nach Steinhagen und dem Rückweg von Neukloster auch noch. Die Backsteingotik-Dorfkirche in Biestow gehört noch zu Rostock. Landkreis Rostock ist dann aber Wahrstorf mit seinem Gutshaus. Groß Grenz hat eine schöne turmlose Backsteinkirche und einige reetgedeckte Häuser. Dann ging es am Groß Tessiner See vorbei – den Ort Groß Tessin schauen wir uns vielleicht später mal an – und nach Gnemern. Das Wasserschloss sieht asozial aus: eigentlich gefallen mir Ruinen, aber dieser ohnehin architektonisch dürftige Bau befindet sich seit 1993 in Privatbesitz und wurde noch schlimmer auf den Müll gebracht als ohnehin schon zu DDR-Zeiten. Anscheinend hat sich der Freiherr von Maltzahn verhoben mit der Bruchbude... Auf Schotterwegen ging es nach Berendshagen, wo eine weitere turmlose Backsteinkirche steht. Berendshagen Statistik:
- Grounds: 1.700 (2; diese Saison: 21 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.787 (2; diese Saison: 48)
- Tageskilometer: 130 (130km Rad)
- Saisonkilometer: 5.360 (4.190 Auto, davon 650 Mietwagen/ 540 Fahrrad/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 2 [letzte Serie: 21, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 525 Wochen.

Samstag, 20. August 2016

W525V: Torlos am Bushof und Football-Geeier im alten Warnemünder Stadion

Rostock Griffins (SV Warnemünde) ... 70
Berlin Rebels (SC Charlottenburg) II ... 0
- Datum: Samstag, 20. August 2016 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: American Football Regionalliga Ost (3. American-Football-Liga)
- Ergebnis: 70-0 nach 48 Min. (4x12) – Viertelergebnisse: 35-0, 14-0, 14-0, 7-0
- Statistiken: demnächst mal bei http://rostock-griffins.de/
- Austragungsort: Stadion Parkstraße (Rostock-Warnemünde; Kap. 2.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 300 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Berlin völlig überfordert, Rostock immer wieder mit schönen Spielzügen – soweit sowas beim American Football halt möglich ist)

Doberaner Fußball Club 2011 ................ 0
SV Reinshagen 1964 ................................ 0
- Datum: Samstag, 20. August 2016 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: Kreisliga Warnow, Staffel I (10. Liga, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-0 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 0-0
- Tore: Wenn nur 22 Vollpfosten auf dem Platz stehen, können keine Tore fallen…
- Verwarnungen: Daniel Birkenpesch (Doberan); Heinz-Christian Feller (Reinshagen)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Sportplatz am Busbahnhof (Kap. 300, davon 70 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon 44 zahlende und ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 0,5/10 (Doberaner FC bemüht aber völlig unfähig, Reinshagen machte gar nichts und konnte auch gar nichts – unter aller Sau!) Doberaner FC II 0:0 SV Reinshagen Photos with English Commentary:
a) Football: Doberaner FC Reserves v SV Reinshagen
b) American Football: Rostock Griffins v Berlin Rebels Reserves
c) Sightseeing: Bad Doberan

Samstagsfrüh raus nach Bad Doberan. Dort gibt es zwei Fußballstadien: ein schönes mit Rasenplatz und sinnvoll angelegter Holztribüne im Stülower Weg und ein hässliches mit Kunstrasen und ohne Sinn und Verstand aufgestellter Wackel-Aluminiumtribüne am Bushof. Außer die meisten Altherrenspiele des Doberaner FC finden alle Spiele auf dem Plasteplatz statt. So auch der Kreisligakick der Reserve gegen Reinshagen. Für 1€ bekam man nur Scheiße geboten: Querschläger, Pässe ins Nichts, falsche Einwürfe, idiotisches Gebolze, lächerlich vergebene Chance. Doberan spielte absolut scheiße, aber die Drecksmannschaft aus Reinshagen bemühte sich nicht mal um ein Tor. So blieb es beim 0:0. Bester Mann auf dem Platz war der Schiedsrichter.

Nach so einem scheiß Spiel fährt man natürlich bei Rückenwind mit dem Rad mal etwas weniger rücksichtvoll als sonst – hat den Vorteil, dass man sich gut Respekt verschafft bei den Urlauberhorden und den Bauern aus DBR (Dorf bei Rostock, offiziell Bad Doberan) – ich weiß schon, welcher Fahrer mit DBR-Nummer sich nie wieder traut einen anzuhupen, nach einem solchen Anschiss von mir… Rostock Griffins 70:0 Berlin Rebels II Weiter von einem scheiß Spiel in einer sehr schönen Sportart zu einer scheiß Sportart in der es aber mal ein schönes Spiel gab. Die American Footballer der Rostock Griffins eierten im Stadion von Warnemünde rum. Der SV Warnemünde ist der affigste Deppenclub der ganzen Hansestadt – die Hinterwäldler aus dem Fischerdorf halten sich für was besseres, sind aber im Prinzip nichts. Auf einem hässlichen Kunstrasen kicken die Verbandsliga und abwärts, das Rasenstadion mit kleiner Tribüne und niedrigen Stehrängen steht eigentlich leer. Vielleicht findet zwei, drei Mal im Jahr auch mal Fußball dort statt – abmarkiert und gemäht ist ja – aber verlässlicher ist es, ein American Football Spiel abzuwarten: wenn das Leichtathletikstadion belegt ist, wird Amerikanisches Hand-Ei in der netten Anlage in der Parkstraße gespielt.

Heute war die Reserve der Berlin Rebels zu Gast. Im ersten Viertel vernichtete Rostock die Berliner, die nie in die gegnerische Hälfte kamen, mit 5 Touchdowns plus Zusatzpunkt. Auch in den folgenden Vierteln dominierten die Rostocker Greife die Rebellen mit dann insgesamt 5 weiteren Touchdowns und einem Endstand von 70:0. Gäbe es nicht die Mercy Rule, wäre das Match mit mehr als 100 Punkten Unterschied abgegangen. Berlin bekam ja überhaupt nichts auf die Reihe. Was Rostock aber zeigte, war für diese völlig zerstückelte und ohne jeden Spielfluss auskommende Rugby-Verhunzung richtig gut. Man darf auf den Aufstieg in Liga 2 hoffen! Ich hoffe erstmal auf bessere sportliche Unterhaltung am morgigen Sonntag. Rostock Griffins 70:0 Berlin Rebels II Statistik:
- Grounds: 1.698 (2; diese Saison: 19 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.785 (2; diese Saison: 46)
- Tageskilometer: 30 (30km Rad)
- Saisonkilometer: 5.230 (4.190 Auto, davon 650 Mietwagen/ 410 Fahrrad/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 0 [letzte Serie: 21, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 525 Wochen.

Freitag, 19. August 2016

W525IV: Müder Kick vor tollem Panorama

FC Pommern Stralsund .......................... 0
FC Förderkader René Schneider ........... 3
- Datum: Freitag, 19. August 2016 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern (6. Liga, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-3 nach 93 Min. (46/47) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 21. Lars Rother, 0-2 71. Nico Billep, 0-3 86. Johannes Pagels (Foulelfmeter)
- Verwarnungen: 2x Patrick Zienkiewicz (Stralsund)
- Platzverweise: Stralsunds Patrick Zienkiewicz (67. wg. wdh. Fouls)
- Austragungsort: Stadion der Freundschaft/ sogenannte Primus Immobilien Arena (Kap. 7.037, davon 2.037 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 250 (davon 190 zahlende und ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 2,5/10 (Ganz schwaches Spiel mit ein paar interessanten Szenen v.a. in Hälfte zwei) Pommern Stralsund 0:3 Förderkader Rene Schneider (Rostock) Photos with English Commentary:
a) Amateur Top Tier: Pommern Stralsund v Förderkader Rene Schneider Rostock
b) Sightseeing: Stralsund, Abtshagen, Elmenhorst/ Vorpommern, Zitterpenningshagen

Auf dem Weg nach Stralsund besuchten wir die Kirchen von Abtshagen und Elmenhorst – beide mit markanten Holztürmen – und das Gutshaus von Elmenhorst. Noch ein spontaner Abstecher nach Zitterpenningshagen, wo nur fünf Häuser und etliche Steine (ein Findlingspark) stehen. Dann zum Fußball in eine der schönsten Städte Deutschlands, die wir vor wenigen Jahren bereits ausführlich besucht hatten: Stralsund. Elmenhorst/ Vorpommern Von Turm der Marienkirche sieht man sehr schön das an einem See gelegene Stadion der Freundschaft. Das Stadion ist das schönste in ganz Mecklenburg-Vorpommern – knapp vor Ueckermünde – da man von ihm aus ein tolles Panorama auf drei Kirchen und ein weiteres historisches Bauwerk hat, und der Stadionbau an sich mit seinen ungewöhnlichen Tribünen und Details schon eine tolle Nummer ist. Man beachte v.a. den VIP-Sektor unterm Sprecherturm, die dunklen Holzbänke und die blaugestrichenen Stehränge. Auch Eingangsbereich, Anzeigetafel und Zaunanlagen mit Sportpiktogrammen sind sehr gelungen. Das alles bekommt man für nur 3€ Eintritt; Verbandsliga, im Westen zahlt man für Kreisliga so viel…

Das Spiel war leider überhaupt nicht gelungen. Stimmung gab es auch keine. Irgendwann ging der Rostocker Kunstverein mal 0:1 mit einem Nachschuss im Fünfer in Führung. Nach der Pause ein Foul im Strafraum, ein zweifelhafter Platzverweis – war wohl der andere Spieler von den beiden, die da den Stürmer angingen – und ein beschissener Schuss. Kurz darauf jedoch das 0:2 bei 10 gegen 11 und in der Schlussphase noch ein weiter Elfmeter: diesmal stark verwandelt. Ansonsten ein völlig niveauloses Spiel einer sehr schlechten gegen eine schlechte Mannschaft. Die schlechte Mannschaft gewann verdient mit 0:3. Pommern Stralsund 0:3 Förderkader Rene Schneider (Rostock) Statistik:
- Grounds: 1.696 (1; diese Saison: 17 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.783 (1; diese Saison: 44)
- Tageskilometer: 190 (190km Auto)
- Saisonkilometer: 5.200 (4.190 Auto, davon 650 Mietwagen/ 380 Fahrrad/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 21 [letzte Serie: 70, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 525 Wochen.

W525III: Bei den Erdbeerkickern in Rövershagen

SV 47 Rövershagen AH-Ü50 ................... 1
Laager SV 03 AH-Ü50 ............................. 4
- Datum: Donnerstag, 18. August 2016 – Beginn: 18.30
- Wettbewerb: Kreisoberliga Warnow Ü50, Staffel II (Spielklasse der Ü50-Altherren)
- Ergebnis: 1-4 nach 73 Min. (36/37) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 3. Torsten Kleindorff (Foul-Neunmeter), 0-2 38. Hagen Georges, 0-3 42. Torsten Kleindorff, 0-4 59. Klaus-Dieter Gräfe, 1-4 64. Ralf Schwan
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: Torsten Kleindorff von Laage (49. wg. Beleidigung eines Gegenspielers)
- Austragungsort: Sportplatz Rövershagen (Kap. 1.000, davon 200 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 10 (davon ca. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Annehmbares Spielniveau) Veterans (over-50): SV 47 Rövershagen 1:4 Laager SV 03 Photos with English Commentary:
a) Veteran’s Football: SV Rövershagen v Laager SV
b) Rostock I: Botanical Garden
c) Rostock II: Brinckmannsdorf Fountain
d) Rostock Region: Öftenhäven, Poppendorf, Volkenshagen, Klein Kussewitz, Häschendorf, Rövershagen

Am Donnerstag war viel Zeit: mittags einfach mal zum botanischen Garten, den ich noch nicht kannte, aber unweit des Ostseestadions liegt. Dort erreichten wir das Gewächshaus zur Öffnungszeit (sechs Stunden die Woche, Dienstag bis Donnerstag offen: lächerlich!) und hielten uns lange in den Außenanlagen auf. Bis auf das Alpinum und die Dünen-Moor-Anlage ist der Garten unterer Durchschnitt, aber dafür auch kostenlos. Danach ging es zu Helgas Kitchen, nach wie vor halte ich die Gaststätte für die beste in Rostock. Weiter nach Brinckmannsdorf, wo es einen schönen Brunnen mit Motiven nach den Dichtungen von Brinckmann gibt. Dann raus aus der Stadt und ein bisschen Gutshöfe und Dorfkirchen abgefahren: Öftenhäven hat einen sehr schönen Gutshof, Poppendorf einen noch besseren, Volkenshagen eine ansehnliche Kirche, Klein Kussewitz ist ein sehr schönes Dorf mit dem Gutshof und dem Sportplatz und naja, in Häschendorf sind wir nur wegen des Namens hintergefahren: vom Ortsschild grüßt ein Playboy-Bunny-Aufkleber… Rostock Botanical Garden In Rövershagen gibt es auch noch eine Kirche, der Ort ist aber eher wegen eines dümmlichen Bauernhofs, der zu einem Freizeitpark umgestaltet wurde, bekannt. Karls Erdbeerhof ist eine ganz große Nummer vor Ort. Aber Fußball gab es auch noch – und das kleine Stadion lohnt sich echt! Die Tribüne wurde von Bob dem Pfuscher errichtet: 100 Plätze auf abgesunkenen und wackligen, da nicht mit Mörtel verbundenen Steinquadern, abgefressene Holzbalken halten das löchrige Dach, die originellen Graffiti sind verunstaltet worden und zugemüllt und begrünt ist das Ganze auch noch… Die anderen 100 Sitzplätze – auf Holzbänken am Spielfeldrand – sind hingegen gepflegt. Das Sportlerheim und der Rasen auch. Heute traten hier zwei Altherren-Mannschaften der Ü50-Liga gegeneinander an: 7 gegen 7 auf Kleinfeld, 2x35 Minuten. Schon nach wenigen Minuten gab es Neunmeter für die Gäste aus Laage, der mit Innenpfosten verwandelt wurde. SV 47 Rövershagen brachte kaum etwas nach vorne und geriet nach der Pause schnell 0:3 in Rückstand. Kurz nach seinem zweiten Tor wurde der Torjäger der Liga wegen einer kleinen Pöbelei vom Feld gestellt: überzogen und einseitig die Entscheidung vom Schiri – sein Kontrahent war ja nicht unbeteiligt an der Sache und Rot war regelkonform aber nicht angemessen. Doch Laage schoss noch das 0:4. Erst kurz vor Schluss gelang Rövershagen der Ehrentreffer. Veterans (over-50): SV 47 Rövershagen 1:4 Laager SV 03 Statistik:
- Grounds: 1.695 (1; diese Saison: 16 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.782 (1; diese Saison: 43)
- Tageskilometer: 70 (70km Rad, <10 br="" f="" hre=""> - Saisonkilometer: 5.010 (4.000 Auto, davon 650 Mietwagen/ 380 Fahrrad/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 20 [letzte Serie: 70, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 525 Wochen.

Mittwoch, 17. August 2016

W525II: Zweistelliger Sieg für Hansa

F.C. Hansa Rostock U15 ........................ 11
FC Förderkader René Schneider B ........ 0
- Datum: Mittwoch, 17. August 2016 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Testspiel (C-Junioren Regionalliga Nordost; 1. Spielklasse der U15 gegen B-Junioren Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern; 3. Spielklasse der U17)
- Ergebnis: 11-0 nach 71 Min. (36/35) – Halbzeit: 7-0
- Tore: 1-0 18. Jonas Michel Dirkner, 2-0 19. Alessandro Schulz, 3-0 20./ 4-0 22./ 5-0 23. Paul Philipp Brosius, 6-0 25. Alessandro Schulz, 7-0 31./ 8-0 45. Paul Philipp Brosius, 9-0 50./ 10-0 53. Alessandro Schulz, 11-0 57. Jonas Michel Dirkner
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Volksstadion/ Kunstrasenplatz (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 15 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Extrem einseitiges Spiel: Förderkader völlig überfordert, Hansa überwiegend überzeugend) Hansa Rostock U15 11:0 Förderkader Rene Schneider U17 Photos with English Commentary:
Under-15/17 Friendly Match: Hansa Rostock v Förderkader Rene Schneider

Nach einer Radtour in die Innenstadt zum Versicherungsmakler, gab es am Abend noch eine andere Radtour – und zwar zu den U15-Junioren vom FC Hansa. Die spielten auf dem beschissenen Kunstrasenplatz ein ganz ordentliches Spiel. Der Förderkader von Rene Schneider war völlig unterlegen, hatte nur zwei, drei Angriffe (davon nur eine richtige Torchance) und ging ab der 18. Minute unter. Zwei sehr starke Hansa-Stürmer bekamen von drei, vier Mitspielern viel Unterstützung, sodass auch mit einer nicht durchweg überzeugenden Leistung ein 11:0 erzielt werden konnte. Hansa Rostock U15 11:0 Förderkader Rene Schneider U17 Statistik:
- Grounds: 1.694 (0; diese Saison: 15 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.781 (1; diese Saison: 42)
- Tageskilometer: 60 (60km Rad)
- Saisonkilometer: 4.940 (4.000 Auto, davon 650 Mietwagen/ 360 Schiff, Fähre/ 310 Fahrrad/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 19 [letzte Serie: 70, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 525 Wochen.

Dienstag, 16. August 2016

W525I: Groundhopping mit dem Fahrrad in Schweden

Trelleborgs Fotbollförening .................... 5
Åtvidabergs Fotbollförening ................... 2
- Datum: Montag, 15. August 2016 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Superettan (2. Schwedische Profi-Fußballliga)
- Ergebnis: 5-2 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 0-1 6. Simon Alexandersson, 1-1 7. Salif Camara Jönsson, 2-1 12. Salif Camara Jönsson, 2-2 49. Ammar Ahmed, 3-2 53. Marcus Pode, 4-2 62. Salif Camara Jönnson, 5-2 80. Marcus Pode
- Verwarnungen: Ammar Ahmed (ÅFF)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Vångavallen (Kap. 6.500, davon 3.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 2.000 (davon 1.301 zahlende und ca. 20 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Technisch und spielerisch nicht so überragend, aber sehr offensiv und torreich und daher dennoch gutes Spiel) Trelleborgs FF 5:2 Åtvidabergs FF (Superettan) Photos with English Commentary:
a) Football: Trelleborgs FF – Åtvidabergs FF (2nd Swedish Division)
b) Sightseeing: Churches of Västra Tommarp, Västra Värlinge, Bodarp, Södra Håslöv, Fuglie, Östra Grevie, Västra Ingelstad, Västra Kärrstorp, Stora Slågarp, Lilla Slågarp, Gylle, Kyrkoköpinge; Palace Ruin Månstorp

Unter der Woche gab es nicht viel in Mecklenburg-Vorpommern an Sport. Da ich nach wie vor auf mein Zeugnis warten muss und entsprechend viel Zeit hatte, schaute ich mal kurz, ob nicht zufällig Trelleborg am Montag oder Dienstag kickt. Und siehe da: Montagsspiel in Trelleborg am 15. August! Die Fähre war mit 34€ pro Passagier hin und zurück bei kostenloser Fahrradmitnahme akzeptabel im Preis (aber nur bei Stenaline, TT-Line doppelt so teuer!) und von den Abfahrtzeiten, naja sagen wir mal: für Groundhopping mit dem Fahrrad in Schweden tun wir uns das mal an…

Montag um 3.30 Uhr aufstehen, 4.30h mit dem Rad los nach Lütten Klein und in den Bus, der durch den Warnowtunnel fährt, dann am Überseehafen über 1 Stunde vorher eingecheckt, dann sieben Stunden auf See und 14 Uhr legte der Kahn endlich in Trelleborg an.

Wir hatten die Radtour gut geplant und fuhren von Trelleborg über die Dörfer: ein Bogen von Nordwest nach Nordost. Leider war keine einzige der vielen Dorfkirchen offen. Aber innerhalb von 50km passierten wir 16 Orte, von denen 12 Kirchen hatten. Diese Orte waren Västra Tommarp, Västra Värlinge, Bodarp, Södra Håslöv (ungewöhnlicher Baustil), Fuglie, Östra Grevie, Västra Ingelstad, Västra Kärrstorp (ohne Turm), Stora Slågarp, Lilla Slågarp (nur über Schotterwege erreichbar, das Kaff: drei Häuser und eine Kirche, die für die Bewohner von 10 Häusern locker reichen würde), Gylle (das Trafohaus auf dem Friedhof war im Stil der Kirche gebaut) und Kyrkoköpinge. Besonders sehenswert war die Ruine einer Wasserburg in Månstorp. Durch die dünnere Besiedelung in Schweden war das Radfahren übrigens angenehmer als in Deutschland: wenn ich sehe, wie überfüllt die Ostseeküste und ihr direktes Hinterland auf der deutschen Seite v.a. im Sommer ist… Lilla Slågarp In Trelleborg steuerten wir das Stadion Vångavallen an. Wir hatten noch genau 220 Kronen, die für die beiden Karten genau reichten (120, ermäßigt 100 Kronen; 12,80€ bzw. 10,70€). Man hat freie Platzwahl, nur ein paar Sitzplätze sind für Dauerkarten reserviert. Hinter dem einen Tor befinden sich zugebaute und gesperrte Stehränge, die durch eine typisch skandinavische Holz-Stahlrohr-Tribüne ersetzt wurde. Gegenüber kann man nur ebenirdisch stehen. Die Außenseiten der unattraktiven Gegentribüne sind auch Stehblöcke, der Großteil der Gegentribüne ist aber mit blauen Schalensitzen bestückt. Auf der Hauptseite hat man links einen Stehplatzbereich auf Steinstufen und rechts eine weitere Stahlrohr-Holztribüne sowie ein paar Stufen. Schmuckstück ist die Mitte der Haupttribüne: die überdachte 20er-Jahre Tribüne wurde zwar mit Schalensitzen bestückt und rundum saniert, aber im Gesamtbild so erhalten.

Das Spiel zweier Mittelfeldteams – Trelleborg und Åtvidaberg – war technisch und spielerisch schwach und zerfahren, aber es gab durch die vielen Fehler unheimlich viele Torchancen und Strafraumszenen. Schon nach sechs Minuten die Führung für die Gäste, aber innerhalb von sechs weiteren Minuten zwei tolle Tore eines offenbar senegalesisch-schwedischen Stürmers. Nach der Pause ein direkter Freistoß zum 2:2, in dessen Vorfeld es eine seltsame gelbe Karte – die einzige, die der iranischstämmige Schiri aus Trollhättan in diesem fairen Spiel zeigen musste – wegen Schießens vor der Freigabe gab. Danach ging Trelleborg wieder in Führung, ehe der oben erwähnte Stürmer mit seinem Hattrick die Vorentscheidung brachte. Das 5:2 legte er dann genauso vor wie das 3:2. Also Hansa Rostock als nächstgelegener deutscher Verein sollte sich mal diesen Salif Camara Jönsson in der Winterpause kaufen – der schien mir weit besser als alle Stürmer vom FC Hansa zusammen!

Die Rückfahrt war recht bequem auf Schlafsitzen der Nachtfähre. Allerdings wollten wir ursprünglich kostenfrei auf die 22 Uhr Fähre umbuchen und nicht die gebuchte 23.55 nehemn: das hätte uns das Arschloch am Schalter mal sagen sollen, dass das nicht geht (obwohl das natürlich Schwachsinn ist, zwei Radfahrer nicht umbuchen zu lassen) und wir in die 22 Uhr Fähre um 21.10 nicht mehr einchecken können, anstatt uns irgendwo rumzuschicken in diesem Dreckshafen in Trelleborg. Aber so kamen wir nach zwei Stunden Warterei und acht Stunden Fahrt zu einer vernünftigen Zeit (8 Uhr) in Rostock an, frühstückten und waren mit dem Rad dann bald wieder in Diedrichshagen.
Fazit: eine lohnende Tagesfahrt nach Schweden! Wir planen, eine ähnliche Tour (dann mit zwei Nachtfahrten) zu unternehmen, wenn im November Malmö gegen Hammarby am letzten Allsvenskan-Spieltag steigt. Vorausgesetzt, ich habe die Zeit. Einfacher, weniger zeitaufwendig und auch erheblich billiger ist aber die Fähre nach Gedser auf Falster und dort 2. dänische Liga in Nyköbing gucken. Das kann man ja im Oktober mal machen… Trelleborgs FF 5:2 Åtvidabergs FF (Superettan) Statistik:
- Grounds: 1.694 (1; diese Saison: 15 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.780 (1; diese Saison: 41)
- Tageskilometer: 460 (360km Fähre, 90km Rad, 10km Bus)
- Saisonkilometer: 4.880 (4.000 Auto, davon 650 Mietwagen/ 360 Schiff, Fähre/ 270 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 250 Fahrrad/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 18 [letzte Serie: 70, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 525 Wochen.

Sonntag, 14. August 2016

W524V: Noch mehr Kreispokalspiele im Rostocker Raum

SV Wittenbeck 1953 ................................ 3
SC Viktoria Rostock 2006 ....................... 2
- Datum: Sonntag, 14. August 2016 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: Kreispokal Warnow/ sogenannter Stadtwerke Rostock Cup (beide Teams aus Kreisliga Warnow, Staffel I; 10. Liga, 5. Amateurebene)
- Ergebnis: 3-2 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 3-1
- Tore: 1-0 10. Paul Mietzelfeld, 2-0 24. Andreas Bruhn, 3-0 30. Andreas Bruhn, 3-1 40. Marcel John, 3-2 91. Marcel John
- Verwarnungen: Peter Krüger (Wittenbeck); Marcel John, Denny Kreibig (Victoria)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Sport- und Vereinszentrum Gemeinde Wittenbeck (Kap. 880, davon 80 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 15 (davon ca. 10 Rostocker)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes und flottes Spiel)

TSG Neubukow II ................................... 1
LSG Lüssow 1979 .................................... 3
- Datum: Sonntag, 14. August 2016 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Kreispokal Warnow/ sogenannter Stadtwerke Rostock Cup (1. Kreisklasse Warnow, Staffel I; 11. Liga, 6. Amateurebene gegen Kreisliga Warnow, Staffel II; 10. Liga, 5. Amateurebene)
- Ergebnis: 1-3 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 40. (3), 1-1 55. (8), 1-2 68. (9), 1-3 71. (6)
- Verwarnungen: Nr. 2, 4 (Neubukow); Nr. 5, 6, 9 (Lüssow)
- Platzverweise: Nr. 7 von Lüssow (Rot; 30. Min./ Notbremse)
- Austragungsort: Oberer Sportplatz in den Anlagen (Kap. 1.200, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Mäßiges Spiel) SV Wittenbeck 3:2 Viktoria Rostock Photos with English Commentary:
a) Cup I: Wittenbeck defeat Victoria Rostock
b) Cup II: Neubukow Reserves lost to Lüssow
c) Sightseeing: Kühlungsborn Brunshaupten Church

Auch am Sonntag gab es Kreispokal, sogar noch mehr Auswahl als am Samstag. Die Wahl fiel auf Wittenbeck und Neubukow, sodass wir zu dritt ins westliche Rostocker Hinterland aufbrachen. Wittenbeck liegt vor Kühlungsborn an der Hauptstraße und ist ein langweiliges Kaff. Allerdings ist das kleine Stadion lohnend: zwei zweistufige Betontribünen mit je zwei Mal 20 Schalensitzen, dazwischen eine Anzeigetafel. Ansonsten ist der wellige Platz ausbautenlos und von Bäumen umgeben. Schön, dass der Platz so eng ist: so entwickelte sich ein flottes und gutes Spiel. Wittenbeck bestimmte zuerst gegen den 2006 gegründeten SC Victoria Rostock, ging 3:0 in Führung (v.a. das dritte Tor in den Winkel war stark) und kassierte erst kurz vor der Halbzeit einen Gegentreffer. In der zweiten Hälfte war das Spiel immer noch gut, doch Tore fielen bis in die Nachspielzeit keine: mehr als 3-2 war dann für die Gäste, die die Mehrheit der Zuschauer stellten, auch nicht mehr drin. Der sehr souveräne Schiri ließ zwar vier Minuten wegen einer Verletzung des Victoria-Torwarts nachspielen, aber wie gesagt 3:2 am Ende. TSG Neubukow II 1:3 LSG Lüssow Noch in Kühlungsborn gegessen und eine schöne Kirche im Ortsteil West (früher Brunshaupten) angeguckt. Dann nach Neubukow. Eigentlich sollte der untere Sportplatz mit der kleinen Tribüne (einige Bänke ohne Überdachung) bespielt werden, aber die Idioten kickten auf dem überdimensionierten, deutlich größeren und weniger attraktiven Oberen Sportplatz, der außer einer mickrigen Bankreihe entlang einer Längsseite keine Sitzgelegenheiten bietet. Das Spiel war auch erwartungsgemäß schlecht. Erst nur der Gast aus Lüssow aktiv, aber schwach. Dann kam Neubukow II besser ins Spiel, Lüssow mit einer Notbremse und Rot, Neubukow mit mehr Chancen und der 1:0 Führung. In der kaum besseren zweiten Hälfte drehte Lüssow das Spiel und ging 3:1 in Führung. Das seit Monaten schlechteste Spiel übrigens… SV Wittenbeck 3:2 Viktoria Rostock Statistik:
- Grounds: 1.693 (2; diese Saison: 14 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.779 (2; diese Saison: 40)
- Tageskilometer: 80 (80km Auto)
- Saisonkilometer: 4.420 (4.000 Auto, davon 650 Mietwagen/ 260 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 160 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 17 [letzte Serie: 70, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 524 Wochen.

Samstag, 13. August 2016

W524IV: Und die nächste Niederlage für Kröpelin…

Kröpeliner SV 1947 ................................. 2
SV Fortuna Bernitt .................................. 3
- Datum: Samstag, 13. August 2016 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Kreispokal Warnow/ sogenannter Stadtwerke Rostock Cup (1. Kreisklasse Warnow, Staffel I; 10. Liga, 5. Amateurebene gegen Kreisliga Kreisliga Warnow, Staffel I; 9. Liga, 4. Amateurebene)
- Ergebnis: 2-3 nach 96 Min. (46/50) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 38. Patrick Schulz, 0-2 48. Christian Dunkus, 0-3 64. Patrick Schulz, 1-3 75. Martin Schaufelberger, 2-3 95. Benjamin Sager
- Verwarnungen: Max Panke, Sebastian Kords, Rico Matthews (alle Kröpelin)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Stadion Schulstraße (Kap. 1.560, davon 560 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Viele Torszenen und schöne Treffer, aber ein selbst für diese Liga sehr niedriges spielerisches Niveau) Kröpeliner SV 47 2:3 SV Fortuna Bernitt Photos with English Commentary:
Amateur Football Cup: Kröpelin v Bernitt

Diesmal gab es keinen Fußball am Freitag, da die Hochzeit meiner syrischen Freunde Rama und Amar in Berlin stattfand, auf die ich natürlich eingeladen wurde. Da konnte man nicht nur das arabische Büffet leerräumen, zum Dabke tanzen wurde ich natürlich auch genötigt: gut, wenn das Brautpaar selber erstmal vormacht und sich dann eine Cousine von Rama als Partnerin anbietet – da sieht das auch beim ersten Mal nicht so blöd aus... Das war alles in allem also ein sehr schönes Erlebnis und auf jeden Fall hatte man da bessere Gesellschaft als beim Fußball am Samstag in Kröpelin.

Kröpelin ist eine ganz ansehnliche Landstadt westlich von Rostock, die allerdings eine eher problematische Bevölkerung hat. Säufer und Asis sind auffällig präsent im Ortsbild. Der Kröpeliner SV hatte bis letzte Saison zwei Männermannschaften, doch die eine war eine Nottruppe, die die Landesklasse mit 0 Punkten abschloss. Nun ist die II. in der Kreisklasse die I. Mannschaft, nachdem 13 Spieler den Verein verließen. Die Truppe besteht allerdings – wie auch das wenig zahlreiche Publikum – zu einem erschreckend großen Teil aus Neonazis. Das könnte auch der Grund für den Aderlass der Spieler sein, da 13 Abgänge nach vereinsinternen Querelen klingen. Der Gast aus Bernitt war übrigens nicht viel besser. Also was da in dem schönen kleinen Stadion mit den vielen Holzbänken auf dem Graswall so rumhing und rumkickte war schon – auch gerade für MV, dessen Vereine mittlerweile vielfach gut durchmischt sind – echt das Letzte.

Das Spiel war auch auf einem furchtbaren Niveau. Querschläger, über den Ball Getrete, Pässe ins Nichts. Das Gute: es gab viele Torszenen. Fortuna Bernitt ging nach und nach mit teils schönen Toren 0:3 in Führung. Ein Glückstreffer und ein geschickt ausgenutzter Fehlpass ließen den Gastgeber in der Schlussphase noch auf 2:3 herankommen. Aus dem Pokal sind sie trotzdem ausgeschieden. Der Sieg für Bernitt war nicht unverdient, aber wenn man bedenkt, dass die als Klassenhöherer nicht aktiver und spielerisch auch kaum besser waren – da sollte in der nächsten Runde Schluss sein für Bernitt! Kröpeliner SV 47 2:3 SV Fortuna Bernitt Statistik:
- Grounds: 1.691 (1; diese Saison: 12 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.777 (1; diese Saison: 38)
- Tageskilometer: 50 (50km Rad)
- Saisonkilometer: 4.340 (3.920 Auto, davon 650 Mietwagen/ 260 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 160 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 70, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 524 Wochen.