Dienstag, 18. September 2018

W633III: Stadion mit Blick zum Neuen Palais und ein viel zu enger Kunstrasen – sonntags in Potsdam

Universitätssportverein Potsdam .......................... 3
FC Blau-Weiß Stücken 1979 .................................. 0
- Datum: Sonntag, 16. September 2018 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: 2. Kreisklasse Havelland, Staffel C (12. und unterste Liga, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-0 nach 92 (45/47) Minuten – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 5. Kulis, 2-0 72. Hübsch, 3-0 87. Stoltzmann
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz am Neuen Palais (Kapazität: 1.550, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,0/10

Potsdamer Kickers 94 A .................................. 1
Regionaler Sportverein EINTRACHT Teltow-
Kleinmachnow-Stahnsdorf 1949 A ................. 2
- Datum: Sonntag, 16. September 2018 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Brandenburgliga A-Junioren (3. U19-Liga)
- Ergebnis: 1-2 nach 93 (45/48) Minuten – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 36. Dethloff, 1-1 74. Schroedter, 1-2 82. Eichhorn
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Potsdamer Kickers (Kirschallee/ Alexander-Klein-Str.; Kapazität: 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 Universitätssportverein Potsdam 3:0 FC BW Stücken Photos with English Commentary :
12th Division: University of Potsdam vs. FC BW Stücken
U19 League 3: Potsdamer Kickers vs. RSV Stahnsdorf

Von Staßfurt aus fuhr ich dieses Mal nach Potsdam und steuerte das Neue Palais an. Ich war schon lange nicht mehr dort und die Fotos hatte ich noch mit einer älteren Kamera gemacht. Nächstes Mal steuere ich auch Sanssoucci, den Ruinenberg und das Moschee-Pumphaus an für neue Bilder. Aber heute nur das Neue Palais, weil hinter diesem gewaltigen Bau die Unisportanlage liegt. Der Hauptplatz hat eine kleine Tribüne mit ein paar Bänken und einen Graswall, drumherum Eichen und andere ansehnliche Bäume. Wenig ansehnlich war der Kick auf dem groß konzipierten Platz: der USV war klar besser als Blau-Weiß Stücken (ein Dorf 20km südlich von Potsdam) und ging früh in Führung, danach passierte aber wenig, ehe der schwache Schiri in der zweiten Halbzeit zwei Elfer (ein glasklarer: siehe Fotos, kommentiert vom Gefoulten als der Schiri Einwurf gibt „Ey Schiri, wat is dit denn? Der hat mich doch klar umgemäht!“ und eine Kann-Entscheidung) nicht gab. Dann drehte der USV noch mal auf, schoss das 2:0 und bekam dann auch im dritten Anlauf endlich einen Elfer, den sie auch sicher verwandelten. Universitätssportverein Potsdam 3:0 FC BW Stücken Der zweite Platz war sehr seltsam: ein Schulsportplatz, Kunstrasen, zwischen größeren Wohnhäuser gelegen aber von einer Parklandschaft umgeben, zugewucherte von Holzschwellen begrenzte Stehstufen und ein Wall, Abmessungen ca. 35x70m. Und dann wird da A-Junioren-Brandenburgliga gekickt! Die hätten 8 gegen 8 Spielen sollen statt sich mit 11 gegen 11 da zuzustellen! Unglaublich, dass es zugelassen wird, ein reguläres Großfeldspiel auf dieser Kack-Anlage auszutragen! Die Potsdamer Kickers gingen 1:0 in Führung, wurden dann aber vom RSV Stahnsdorf ziemlich bedrängt und am Ende bezwungen: zwei Tore in weniger als zehn Minuten, 1:2 am Ende auch verdient.

Danach fuhr ich noch nach Berlin rein um mich mit meinen syrischen Freundin Rama und Aamer zu treffen. Durch die Entfernung zwischen der ehemaligen und der aktuellen Hauptstadt trifft man sich leider viel zu selten. Zurück brauchte ich trotz guter Verkehrslage mit nur einer Umleitung (Sperrung der Autobahn bei Bielefeld wegen Unfall) genau 6 Stunden Fahrt ohne Pause bzw. bis 1.30 Uhr um wieder nach Bonn zu kommen. Potsdamer Kickers A 1:2 RSV Eintracht Stahnsdorf A Statistik:
- Grounds: 2.255 (2; diese Saison: 43 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.433 (2; diese Saison: 48)
- Tourkilometer: 790 (790km Auto)
- Saisonkilometer: 8.140 (7.570 Auto, davon 0 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 51 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 633 Wochen.

W633IId: Neue Halle für den Staßfurter Handball

HV Rot-Weiß Staßfurt ......................................... 19
TSG Calbe/ Saale .................................................. 27
- Datum: Samstag, 15. September 2018 – Beginn: 18.15
- Wettbewerb: Sachsen-Anhalt-Liga (5. Handballliga, 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 19-27 nach 60 (2x30) Minuten – Halbzeit: 14-16
- Tore: R. Reiske 4, Hähnel 4, Retting 3, Meißner 3, Jacobi 2, Vadaszi 2, Steinbrink 1 (Staßfurt); Weiß 6, Sowa 5, Lück 5, Gieraths 3, Schwarz 3, Illig 3, Walther 1, K. Reiske 1 (Calbe)
- Gelbe Karten: Jacobi, Hähnel (Staßfurt); Barby, Sowa (Calbe)
- Zeitstrafen: 2x Jacobi, Fanselow, Frank, Hähnel (Staßfurt = 10 Minuten); Haverland, Schwarz, Sowa (Calbe = 6 Minuten)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Salzland-Sporthalle (Kapazität: 750, davon 650 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 650 (davon ca. 150 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 HV Rot-Weiß Staßfurt 19:27 TSG Calbe Photos with English Commentary :
Handball in a new Sports Hall: Stassfurt lost to Calbe

Mit entsprechender Fahrweise und wenn sich der Beginn beim Handball auch noch verzögert, kommt man auch noch rechtzeitig, wenn man bis kurz vor 17 Uhr noch Fußball in Leuna geguckt hat. An der neuen Halle in Staßfurt angekommen zeigte sich schnell: die Parkplätze sind bei hohem Zuschaueraufkommen (die Halle war zu vielleicht 80-85% gefüllt) zu knapp bemessen, sodass an der Straße geparkt werden muss. Ist in so einer locker gebauten Plattenbausiedlung wie Staßfurt Nord, wo auch bei weitem nicht alle ein Auto haben, aber auch kein großes Problem. Ansonsten ist die neue, natürlich nur mit erheblichen Verzögerungen fertig gestellte Halle, ganz gut geworden: sieben Reihen Untertribüne (ausfahrbar), darüber zwei Reihen Obertribüne mit dahinter liegender Stehreihe. Allerdings ist ein Wechsel zwischen Unter- und Obertribüne ohne Kletterei bzw. wie vorgeschrieben mit Gang durch den Vorraum nicht möglich. Diese Trennung ist eher selten und nicht unbedingt sinnvoll. In jedem Fall ist aber die Sicht gut und die Architektur zwar völlig unspektakulär aber angemessen. Das Foyer und den Gang hinter den Stehplätzen sollte man aber mal mit Vereinslogos, Graffiti und Pflanzen verschönern...

Das Spiel zwischen Staßfurt und Calbe war recht packend. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein sehr ausgeglichen, meist jedoch Calbe vorne. Durch die katastrophale zweite Halbzeit von HV RW mit nur 5 erzielten Treffern gelang Calbe dann auch ein ab der 45. klar absehbarer Sieg mit 8 Toren: 19-27. In der ersten Halbzeit fielen fast doppelt so viele Tore wie in der zweiten. Ein Tipp zur Verpflegung: statt dem üblichen zerkochten Bockwurst-Gelumpe in der Halle nach dem Spielbesuch zum Bistro Antalya 1 neben dem Aldi in der August-Bebel-Str. Die alte Sporthalle, Paul-Merkewitz-Halle, die am Arsch der Stadt liegt, soll wohl nicht mehr genutzt werden: schön war ja der Bau, aber ansonsten eine ZumutungHV Rot-Weiß Staßfurt 19:27 TSG Calbe Statistik:
- Grounds: 2.253 (2; diese Saison: 41 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.431 (4; diese Saison: 46)
- Tourkilometer: 590 (590km Auto,)
- Saisonkilometer: 7.350 (6.780 Auto, davon 0 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 633 Wochen.

W633IIc: Wichtiger aber wenig überzeugender erster Sieg für den TSV Leuna (I. Männer)

TSV Leuna 1919 ..................................................... 2
SSC Weißenfels II .................................................. 1
- Datum: Samstag, 15. September 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Landesklasse Sachsen-Anhalt Staffel 7 (8. Liga, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 93 (45/48) Minuten – Halbzeit: 2-1
- Tore: 0-1 4. Pavlu, 1-1 16. Gumbrecht, 2-1 21. Walther
- Gelbe Karten: Hebestreit, Gumbrecht (Leuna); Pavlu, NN (Weißenfels)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kapazität: 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon 42 zahlende und ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 TSV Leuna 1919 2:1 SSC Weißenfels II Photos with English Commentary :
TSV Leuna defeat SSC Weißenfels Res.

Nun ging es endlich ins Stadion des Friedens, wo die I. Mannschaft nach zwei Unentschieden (2:2 und 1:1) gegen die schwach gestartete neue Fusionstruppe aus Weißenfels (der SSC ist die Fusion vom SC Uichteritz-Markwerben Weißenfels und dem 1. FC Weißenfels) etwas unter Druck stand. Nach einer dreistelligen Zuschauerzahl im ersten Heimspiel an einem Freitag gegen Laucha kamen heute nur gut 50 Zuschauer. Sehr schwach leider. Auch der Start vom TSV war schwach: Weißenfels nutzte eine Unaufmerksamkeit und ging früh in Führung. Danach kam aber Leuna in Fahrt und konterte zwei Mal erfolgreich durch Billy Gumbrecht und Nils Walther. In den folgenden 70 Minute traf keiner mehr, obwohl es Chancen auf beiden Seiten gab. Leuna war immer wieder unsicher: ärgerliche Ballverluste oder riskante Querschläger vorm Tor. Aber zumindest auf Ronny Golloiuch im Tor war Verlass: der entschärfte sogar einen Elfmeter und beim einzigen Fehler war dann Marcus Hebestreit auf der Linie da und klärte das Problem... So war das zwar kein überzeugender aber ein wichtiger Sieg für den TSV und mit dem Sieg der D-Jugend zusammengenommen ein richtig erfolgreiches Wochenende, das übrigens noch vom 0:6-Sieg der C-Jugend in Braunsbedra abgerundet wurde!

Ein paar Bilder von der Anfahrt – dann ging es unter lockererer Regelauslegung nach Staßfurt weiter, wo es eine neue Handballhalle zu besuchen galt. TSV Leuna 1919 2:1 SSC Weißenfels II Statistik:
- Grounds: 2.253 (2; diese Saison: 41 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.431 (4; diese Saison: 46)
- Tourkilometer: 590 (590km Auto,)
- Saisonkilometer: 7.350 (6.780 Auto, davon 0 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 633 Wochen.

W633IIb: Hitziges Altherrenspiel in Leipzig

SG Rotation Leipzig 1950 Ü35 ............................. 0
Knautkleeberger SC 1864 Leipzig Ü35 ............... 1
- Datum: Samstag, 15. September 2018 – Beginn: 12.00
- Wettbewerb: Altherren-Stadtliga Leipzig (1. Ü35-Liga)
- Ergebnis: 0-1 nach 101 (47/54) Minuten – Halbzeit: 0-0
- Tor: 0-1 47. Selzer
- Gelbe Karten: NN (Rotation); TW Walter, Peinke, Kössling, NN (KSC)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage Rotation 1950, Rasenplatz II (Kapazität: 250 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 15 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 Rotation Leipzig Ü35 0:1 Knautkleeberger SC Ü35 Photos with English Commentary :
Veterans League 1, Leipzig: Rotation vs. Knautkleeberg

Da Leunas II. Mannschaft nicht spielte, machte ich diesen Abstecher nach Leipzig. Auf dem Gelände von Rotation gibt es neben dem schönen Hauptplatz auch einen unsinnigen Kunstrasen (ca. 35x80m) und einen von Gestrüpp und Wällen begrenzten Rasenplatz (ca. 45x85m). Auf letzterem spielten die Alten Herren in der höchsten Ü35-Spielklasse, von der ich hohes Niveau und große Emotionen gewöhnt bin. Zumindest letzteres gab es, das Spiel an sich war für diese Spielklasse erbärmlich und der Knautkleeberger SC gewann mit einem Kopfball 0:1, wobei ihnen ein weiteres Tor wegen angeblichen Abseits aberkannt wurde. Ansonsten war das Spiel nur unterhaltsam wegen der Rudelbildungen und Beleidigungen, die oft auf dem Niveau abliefen:
[Rotation-Spieler latscht einem KSC-Kicker im Mittelfeld auf die Hacken und rempelt ihn in den Rücken]
KSC-Spieler: Oooaaaaaa, eyyyyyyy, boaah, duu!
Rotation-Spieler: Körpereinsatz
KSC: Ey na saache ma, hast du eenen? Görboreensatz?! Dich latsch ich ooch gleech e mal so um, du Voochel!
[Schubserei fängt an...] Am besten war natürlich, als ein Rotation-Stürmer den KSC-Torwart gegen den Rücken tritt um noch an den Ball zu kommen: Rotation Leipzig Ü35 0:1 Knautkleeberger SC Ü35 Statistik:
- Grounds: 2.253 (2; diese Saison: 41 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.431 (4; diese Saison: 46)
- Tourkilometer: 590 (590km Auto,)
- Saisonkilometer: 7.350 (6.780 Auto, davon 0 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 633 Wochen.

W633IIa: Rekordsieg für den TSV Leuna (D-Jugend)

Eisenbahnersportverein Merseburg D ................. 0
TSV Leuna 1919 D ............................................... 17
- Datum: Samstag, 15. September 2018 – Beginn: 9.15
- Wettbewerb: D-Junioren 1. Kreisklasse Saalekreis, Staffel 1 (3. und unterste U13-Liga)
- Ergebnis: 0-17 nach 60 (30/30) Minuten – Halbzeit: 0-10
- Tore: 0-1 3. 0-2 5., 0-3 6., 0-4 7., 0-5 15., 0-6 18., 0-7 21., 0-8 22., 0-9 23., 0-10 26., 0-11 33., 0-12 35., 0-13 37., 0-14 38., 0-15 53., 0-16 55., 0-17 60.
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Scheitplatz (Kapazität: 700 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 16 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 ESV Merseburg D 0:17 TSV Leuna 1919 D Photos with English Commentary :
Leuna’s Under-13 Side annihilates ESV Merseburg by 17 to none

Da das erste Heimspiel der 1. Männermannschaft vom TSV Leuna auf einen Freitag gelegt wurde, kam ich diese Saison erst zum zweiten Heimspiel angefahren. Vorher besuchte ich aber die D-Jugend, die beim ESV Merseburg spielte. Ausgetragen wurde die Partie auf dem Scheitplatz, was die Laufwege im Vergleich zum Eisenbahnerstadion verkürzt. Das Spiel wurde etwas später angepfiffen, da der ESV mit der sechs Mann antrat. Die zwei fehlenden kamen aber erst gegen 9.30 als das Spiel schon 15 Minuten lief und Leuna alles im Griff hatte mit einer 0:4 Führung. Danach wurde es erst richtig schlimm für den ESV. Nur zwei, drei Angriffe für den Gastgeber, der erst in den letzten Jahren durch den Zuzug von v.a. syrischen und irakischen Familien Juniorenmannschaften stellt – ansonsten nur TSV Leuna am Ball. Die neuformierte, junge D-Jugend hatte in der E-Junioren-Liga letzte Saison noch sehr schlecht gespielt, tat nun aber richtig etwas fürs Torverhältnis: 0-10 bei Pause und trotz zweier verschossener Neunmeter am Ende 0-17. Das tut der Mannschaft, die die meisten Spiele bisher verloren hat, doch mal richtig gut, wenn man nach drei Spieltagen Zweiter ist und neben einer 1:5 Niederlage auch zwei Siege (1:0 und 17:0) auf dem Konto hat! Ebbos Arbeit als Trainer zahlt sich jetzt langsam aus und positiv ist auch die verlässliche Spielerdecke. Als ich in dem D-Jugend-Alter war, war Ebbo auch mein Trainer – unser höchster Sieg war aber ein 12:0 und ich kann auch keinen höheren Sieg einer Leunaer Mannschaft als dieses 17:0 hier in meinen Statistiken finden!

Ich schaute mir dann die restaurierte Hohe Brücke in Merseburg an – Bilder hier – und fuhr nach Leipzig weiter, ehe es nach Leuna zurück ging. ESV Merseburg D 0:17 TSV Leuna 1919 D Statistik:
- Grounds: 2.253 (2; diese Saison: 41 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.431 (4; diese Saison: 46)
- Tourkilometer: 590 (590km Auto,)
- Saisonkilometer: 7.350 (6.780 Auto, davon 0 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 633 Wochen.

Freitag, 14. September 2018

W633I: Enger Platz aber kein enges Spiel in Erpel

JSG Erpel/ Linz/ Rheinbrohl A ............................. 7
SSV Heimbach-Weis 1920 A .................................. 1
- Datum: Montag, 10. September 2018 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: A-Junioren Bezirksliga Rheinland Ost (4. U19-Liga)
- Ergebnis: 7-1 nach 93 (47/46) Minuten – Halbzeit: 4-0
- Tore: 1-0 13. Simons, 2-0 15. Vukajlic, 3-0 30. Aslan, 4-0 45. Simons, 5-0 62. Simons, 5-1 73. Rheinspitz, 6-1 75. Siljkovic, 7-1 80. Simons
- Gelbe Karten: Nixdorf, Busch, Aslan (Erpel); Ben Hadada, Pell, NN, NN (Heimbach-Weis)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz an der Kipp (Erpel; Kapazität: 100 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 JSG Erpel/ Linz/ Rheinbrohl A 7:1 SSV Heimbach-Weis A Photos with English Commentary :
Under-19 Rhineland League 2: JSG Erpel defeat Heimbach-Weis

Am Montag fuhren wir nach der Arbeit noch zu einem ansehnlichen U19-Kick oberhalb vom Rhein in Erpel. Eng zwischen Felsen, Wald und Bahnanlagen eingepasst befindet sich dort ein sehr guter Kunstrasen. Man kann eigentlich nur an der Seite vorm Sportlerheim stehen. Die Lage vom Sportplatz an de Kipp ist schon genial! Der FV Rot-Weiß Erpel 1919 hat bei den Junioren eine Spielgemeinschaft mit den Nachbarorten Linz und Rheinbrohl. Die A-Jugend spielt auch immerhin Bezirksliga und das sehr ansehnlich. Heimbach-Weis wurde gehörig auseinander genommen. Neben vielen schönen Toren gab es auch mal einen zünftigen Tumult, den die Trainer mit Auswechslungen beruhigten... JSG Erpel/ Linz/ Rheinbrohl A 7:1 SSV Heimbach-Weis A Statistik:
- Grounds: 2.251 (1; diese Saison: 39 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.427 (1; diese Saison: 42)
- Tourkilometer: 60 (50km Auto, 10km Rad)
- Saisonkilometer: 6.760 (6.190 Auto, davon 0 Mietwagen/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 46 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 633 Wochen.

W632IV: Dorffußball und Festungsbauten in Lothringen und Elsass

Entente Petit Rederching Siersthal/ Réserve ....... 1
Football Club Bitche/ Réserve .............................. 1
- Datum: Sonntag, 9. September 2018 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: Departemental 4, District Mosellan/ Groupe K (4. Kreisliga Mosel, Gruppe K: 13. und unterste französische Liga, 10. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-1 nach 95 (47/48) Minuten – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 60., 1-1 85.
- Gelbe Karten: Nr. 13 (Siersthal); Nr. 4 (Bitche)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade Municipal de Siersthal (Kapazität: 1.025, davon 25 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10

F.C. Lampertsloch-Merkwiller .............................. 1
Association Sportive de Hunspach/ Réserve ......... 2
- Datum: Sonntag, 9. September 2018 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: District 5 Alsace, Groupe B (5. Regionalliga Elsass, Gruppe B: 13. französische Liga, 10. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-2 nach 93 (45/48) Minuten – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 41. Eigentor Nr. 5, 1-1 57. 12, 1-2 91. 12
- Gelbe Karten: Nr. 5 (Hunspach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade Municipal de Lampertsloch (Kapazität: 1.200 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 90 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,5/10 Entente Petit Rederching/ Siersthal Res. 1:1 FC Bitche Res. Photos with English Commentary :
a) 13th Division Lorraine: Siersthal 2 – Bitche 2
b) 13th Division Alsace: Lampertsloch 1 – Hunspach 2
c) Grand Est: Bitche town centre, Fleckenstein castle

Von Luxemburg aus waren wir nach dem Länderspiel noch bis Yutz bei Thionville, nördlich von Metz/ südlich von Luxemburg durchgefahren und hatten im Ibis Budget eingecheckt. Dank Dreifachbelegung deutlich billiger als in Deutschland, das mäßige Frühstück war auch günstiger als sonst. Danach brachen wir gleich auf und fuhren über das Saarland wieder nach Lothringen rein. Rechtzeitig standen wir in Siersthal am Dorfrand in einer Schlucht in die stilvoll der Fußballplatz der Entente (Spielgemeinschaft) Petit Rederching (Klein-Rederching)/ Siersthal geklatscht wurde. Besonders schön ist die Seite gegenüber den Trainerbänken: steiler, senkrechter Hang – dennoch keinerlei Sicherung vor den Sitzbänken. Wenn man ganz herumgehen will, muss man hinter dem Tor aufpassen, dass man nicht in den Elektrozaun, der Wild abhält, fällt...

Das Spiel hatte ich wegen des Platzes ausgesucht, lustigerweise war bei der 2. Mannschaft von Siersthal die Reserve vom FC Bitche zugast. Da hatte ich mit Khatereh vor einigen Monaten mal ein Spiel in deren fantastisch gelegenen Stadion gesehen... Wie üblich in Frankreich leider weniger Torszenen und mehr Fehlpässe als in Deutschland. Erst nach 60 Minuten führte ein Diagonalschuss im Fünfer zur Führung von Siersthal, in der Schlussphase glich Bitche mit einem sehr ähnlichen Treffer nach zigmal abspielen hochverdient und recht viel umjubelt aus. Ein Highlight im Spiel war auch die komische Linie von Schiedsrichter Blechschmidt – schien erst keine Karten dabei gehabt zu haben... Entente Petit Rederching/ Siersthal Res. 1:1 FC Bitche Res. Wir fuhren danach auch nach Bitche weil meine Eltern in dieser sehenswerten Stadt mit gewaltiger Festung noch nicht waren. Wir schauten uns v.a. die aufgelassenen Militärgebäude und das Zentrum mit der Kirche an. Am Platz noch Bemmen gefressen. Dort spielte um 15 Uhr die erste vom FC Bitche und gewann 2:0 gegen Philippsbourg. Wir besuchten aber lieber die Burg Fleckenstein, die spektakulär in und auf einen Felsen im Sandsteingebirge gebaut ist. Beim Blick von der Burg erkennt man sehr gut, wie dünn besiedelt die waldreiche Region ist. Fleckenstein Ein altes deutsches Wort für Wald ist „Luch“ oder „Loch“ – so wie im Dorf Lampertsloch, dessen Fußballverein eine Spielgemeinschaft mit dem Nachbardorf Merkwiller hat und am Waldesrand mit tollem Blick ins Tal spielt. Zugast war dort heute die 2. Mannschaft vom AS Hunspach. Auch hier wieder 13. Liga, wobei die 13. Liga in Elsass im Gegensatz zu Lothringen nicht die unterste Spielklasse ist. Im niederrheinischen Elsass gibt es noch zwei Ligen darunter, im oberrheinischen Elsass sogar vier. Natürlich wurde aber auch hier kein guter Fußball geboten und Lampertsloch ging eher glücklich mit einem Eigentor in Führung, doch als der Gastgeber besser wurde kam Hunspach zurück und drehte das Spiel auf 1:2. Viele fluchten da gut verständlich auf Elsässisch „Scheisse“ – aber ich habe auch das bei den Jüngeren gebräuchlichere „merde“ und „putain“ verstanden...

Wir fuhren danach nach Landau/ Pfalz wo wir im Raddegaggl sehr gut einheimisch essen gingen. In Bonn kamen wir spät abends an. Übrigens: in Elsass und Lothringen mag selten guter Fußball gespielt werden, aber schöne Plätze gibt es da einige – ich habe da noch ein paar lustige Anlagen auf der Liste. Auch wenn die Leute meist unhöfliche Provinzdeppen sind – ich bin dann doch gerne mal ab und zu in der Region. Ganz besonders gerne natürlich im Pays du Bitche (Bitscher Land)... FC Lampertsloch-Merkwiller 1:2 AS Hunspach Res. Statistik:
- Grounds: 2.250 (2; diese Saison: 38 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.426 (2; diese Saison: 41)
- Tourkilometer: 460 (460km Auto)
- Saisonkilometer: 6.700 (6.140 Auto, davon 0 Mietwagen/ 560 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 45 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 632 Wochen.

Donnerstag, 13. September 2018

W632III: Luxemburgs höchster Sieg in einem Qualifikationsspiel

Luxemburg ............................................................. 4
Moldawien .............................................................. 0
- Datum: Samstag, 8. September 2018 – Beginn: 20.45
- Wettbewerb: Nations League, Liga D, Gruppe 2
- Ergebnis: 4-0 nach 94 (46/48) Minuten – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 34. Malget, 2-0 60. Thill, 3-0 75. Sinani, 4-0 83. Martins Pereira
- Gelbe Karten: Rodrigues (Luxemburg); Carp, Antoniuc (Moldawien)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade Josy Barthel (Luxemburg-Stadt, Kap. 8.054 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 3.900 (davon 2.956 zahlende und ca. 50 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10

Royal Etoile Sportive Aubange U16 .................... 0
Royal Football Club Messancy U16 ..................... 3
- Datum: Samstag, 8. September 2018 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: U16 2eme Provincial A, Luxembourg (4. belgische Liga für jüngere B-Junioren)
- Ergebnis: 0-3 nach 80 (40/40) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 15., 0-2 43., 0-3 62.
- Gelbe Karten: Nr. 14 (RESA); Nr. 6 (RFCM)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade de Aubange (Kapazität: 1.300 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 80 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 4,0/10

Royal Etoile Sportive Aubange U21/ avec maillots
................................. 6:4 (5:2) ....................................
Royal Etoile Sportive Aubange U21/ sand maillots
- Datum: Samstag, 8. September 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: vereinsinternes Testspiel
- Ergebnis: 6-4 nach 60 (30/30) Minuten – Halbzeit: 5-2
- Tore: 1-0 4., 2-0 6., 3-0 7., 4-0 11., 4-1 22., 5-1 24., 5-2 30., 5-3 39., 6-3 47., 6-4 54.
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade de Aubange, Terrain 2 (Kapazität: 60, davon 10 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 8
- Unterhaltungswert: 4,0/10 Bouillon Photos with English Commentary :
a) Nations League, D: Luxembourg vs. Moldova
b) Belgian Youth Football: R.E.S. Aubange U21 and U16
c) Belgium/ Luxembourg Province: Gouvy, Bastogne, Bouillon, Montquintin
d) Luxembourg/ Grand Duchy: Luxembourg City – Bel Air Church

Zu meinem Geburtstag gab es mal wieder ein Länderspiel. Es ging aber mit Sightseeing los und da Luxemburg, das wir sehr gut kennen, unser Tagesziel war, fuhren wir erst einmal durch die Provinz Luxemburg, den an das Großherzogtum Luxemburg angrenzenden Teil Belgiens. Wikipedia erklärt: „Luxemburg ist die flächenmäßig größte Provinz Belgiens, hat aber zugleich auch die wenigsten Einwohner. Sie ist in fünf Verwaltungsbezirke eingeteilt. Das Gebiet gehörte zur Zeit des Deutschen Bundes zum Großherzogtum Luxemburg. Großherzog war zu jener Zeit in Personalunion der niederländische König. Nach der Belgischen Revolution von 1830 und der daraus folgenden Abspaltung der südlichen Provinzen der Niederlande wurde das damalige Luxemburg zwischen Belgien und den Niederlanden aufgeteilt. Die Teilung verlief nur zum Teil entlang der deutsch-französischen Sprachgrenze.“ Oder um es in der Landessprache zu sagen: „D'Provënz Lëtzebuerg (fr.: Province de Luxembourg; wa.: Province do Lussimbork) ass eng vun de 5 Provënzen an der Regioun Wallounien, am Südoste vun der Belsch. De Chef-lieu ass Arel. Den haitege Grand-Duché vu Lëtzebuerg an déi belsch Provënz Lëtzebuerg hunn tëscht 1815 an 1839 eng Eenheet gebilt, an zwar de Grand-Duché, sou wéi e vum Wiener Kongress geschaaft gi war. Nodeem awer d'Belsch sech vum Vereenegte Kinnekräich vun den Nidderlanden onofhängeg gemaach hat, gouf de 14. Oktober 1831 zu London eng Konferenz aberuff, déi d'Grenze vun deem neie Staat sollt festleeën. D'Groussmiecht hunn do ënner anerem beschloss, Lëtzebuerg ze deelen: Dee westlechen, francophonen Deel sollt belsch ginn an nëmmen deen ëstleche, germanophone géif dem hollännesche Kinnek Wëllem I. gelooss ginn, dee jo Groussherzog vu Lëtzebuerg war (a Personalunioun). Dobäi ass allerdéngs d'Grenz e bëssen zugonschte vun der Belsch gezu ginn, sou datt d'Regioun vun Arel, d'Arelerland, derbäi koum, obschons se deemools nach ganz däitschsproocheg war (oder, wat datselwecht heescht, lëtzebuergeschsproocheg). Definitiv gouf d'Deelung dunn den 19. Abrëll 1839 am Traité vu London festgehalen.“

Herausragende Sights gibt es da vielleicht nicht, aber ein paar ganz ansehnliche Burgen und Festungen wie z.B. Bouillon und Montquintin. Bastogne ist mit seinen Referenzen an die Weltkriegsschlachten und der Kirche ebenfalls sehenswert. Das Großherzogtum hat aber baugeschichtlich weit mehr zu bieten und ist landschaftlich auch in den meisten Ecken attraktiver. Stade Aubange Zum Fußball fuhren wir aber auch noch, leider gab es nur Junioren zu sehen, aber die Anlage in Aubange ist lohnend. Der Hauptplatz hat eine verbaute Stehtribüne mit Sportlerheim und Dojo, der Nebenplatz eine kuriose Mini-Tribüne in gleicher Bauweise und daneben ein paar Bänke vor einem Schuppen. Alles sehr eng. Auf Platz 2 kickten erst einmal die U21-Junioren untereinander, da der Gegner aus Meix-la-Tiege nicht gekommen war. Weil die nicht mal Leibchen auftreiben konnten, spielten die einen mit nacktem Oberkörper (ohne Trikots, sans maillots) und die anderen halt mit den normalen Vereinshemden... Die mit Trikots gewannen 6:4.

Auf dem Hauptplatz gab es dann noch die B-Jugend zu sehen, die gegen Messancy mit 0:3 in einem eher einseitigen Spiel verlor. Luxembourg 4:0 Moldova Dann ging es nach Luxemburg-Stadt. In der Nähe der Kirche von Bel-Air geparkt, diese kurz besichtigt und dann schon fast zwei Stunden vor Anpfiff als mit die ersten im Stade Josy Barthel. 15€ die Karte für die neue Nations League. Apropos neu: das etwas in die Jahre gekommene Stade Josy Barthel soll ersetzt werden: Artikel 1 (franz.), Artikel 2 (deutsch), Bilderserie (deutsch).

Dann noch zur Nations League: es nehmen alle 55 UEFA-Mitglieder teil, sie wird in vier Ligen (Divisions) gespielt. Für diese erste Ausspielung wurden die Nationalmannschaften gemäß ihrer UEFA-Koeffizienten vom 11. Oktober 2017 eingeteilt. Und wenig überraschend: Luxemburg ist in Division D (wie ja auch beim Eishockey, woher die Idee zu diesem Wettbewerb wohl stammt)... Die Gruppensieger der unteren Divisionen steigen in die nächsthöhere Division auf, die Gruppenletzten steigen ab, der schlechteste Gruppendritte der Liga C steigt in Liga D ab. Die vier Gruppensieger der höchsten Liga (Division A) spielen im K.-o.-System im Juni 2019 untereinander den UEFA-Nations-League-Gewinner aus. Die Qualifikation zur EM 2020 wird nach Abschluss der Nations-League-Gruppenphase ausgespielt. Die Gesamttabelle der UEFA Nations League, welche sich nach Beendigung der Gruppenphase ergibt, wird die Grundlage bilden für die Auslosungstöpfe der EM-Qualifikation. Über die Qualifikationsspiele erfolgt dann die Ermittlung der ersten 20 EM-Teilnehmer, bestehend aus den jeweils zehn Gruppenersten und -zweiten der zehn Qualifikationsgruppen. Die vier verbleibenden EM-Tickets werden in Play-offs im März 2020 vergeben. Startberechtigt sind die vier besten, nicht-qualifizierten Mannschaften aus jeder der vier Nations-League-Divisionen. Die Play-off-Spiele werden (innerhalb der vier Mannschaften aus einer Division) im K.-o.-System ausgetragen, mit zwei Halbfinals und einem Endspiel um das EM-Ticket. Somit wird auch mindestens eine Mannschaft aus der niedrigsten Division mit den mutmaßlich schwächsten Mannschaften an der EM teilnehmen. Daher wird in Luxemburg und den angrenzenden Regionen, die sich mitunter mit den Roten Löwen (Roud Léiw) identifizieren – so z.B. Lothringen oder Pfalz: https://www.fupa.net/berichte/luxemburg-schielt-auf-den-naechsten-coup-2155340.html - auch schon fleißig gehofft, dass Luxemburg mal was auf die Beine stellt und dieser eine Vertreter der D-Division bei der EM 2020 sein wird. Beim Radio (RTL) wurde aber im Interview vom Trainer Luc Holtz klar darauf hingewiesen, dass man „d'Kierch am Duerf loossen“ sollte, Weißrussland klarer Favorit in der Gruppe von Luxemburg ist und nur gegen San Marino der Sieg (die zwei Siege) Pflicht ist (sind). Gegen Moldawien sprach er von „50-50-Chance“.

Nach den Hymnen ging es im mal wieder halbleeren Stadion (OK, parallel lief die größte Kirmes/ Rummel der ganzen Region in nur 1km Entfernung, die Schueberfouer) nur in Richtung Tor der Luxemburger. Moldawien völlig überlegen, technisch besser, druckvoll, Luxemburg mit Mühe zu verteidigen und immer wieder brechen Spieler aus Moldawien durch die Abwehr. Also der selbe Merde wie immer: die ersten 30 Minuten taugt die Mannschaft nichts... Moldawien vergab zum Glück alle Torchancen, während Luxemburg nach 34 Minuten mit der ersten Chance nach einer Ecke per Kopf das 1:0 machte. Nach der Pause dann ein ganz anderes Bild. Luxemburg hatte plötzlich die ideenlose moldawische Mannschaft voll im Griff, erhöhte auf 2:0 und ehe man sich darüber richtiger wundern konnte auf 3:0 und 4:0. Natürlich war da mal gut Stimmung in der Bude, doch von Euphorie war das noch weit entfernt. Luxemburger sind einfach zu ruhig und gelassen bei allem. Wenn eine vergleichbar schwache Mannschaft wie Färöer auch nur 1:0 gewinnt gegen Moldawien oder so, klettern hunderte an den Zäunen rum um die Spieler persönlich abzufeiern, alles steht jubelnd auf den Bänken und es werden Autokorsos quer über die Insel geführt... Und mehr Zuschauer sind trotz geringerer Einwohnerzahl auch da... Aber egal, zurück nach Luxemburg: seit einem Sieg in einem Testspiel gegen Afghanistan im Jahr 1948 hat Luxemburg nicht mehr so hoch gewonnen. Das 6:0 damals war der höchste Sieg aller Zeiten und in den 110 Jahren luxemburgische Nationalmannschaft hat es noch keine hingekriegt, in einem Qualispiel (und die Nations League ist ein solcher Quali-/ Pflichtwettbewerb) mit mehr als 2 Toren Unterschied zu gewinnen. Das 4:0 ist also ein historischer Erfolg. Und nur drei Tage später, beim Spiel in San Marino, schaffte Luxemburg den nächsten historischen Erfolg: den zweithöchsten Qualisieg mit einem 0:3!

Wegen solcher Spiele guckt man auch als (intelligenter) kommerzialisierungskritischer Fan die Nations League. Dieser Aspekt der D-Division für die kleinen Mannschaften geht einem Dummschwätzer wie Sportfreund Bartlau völlig ab, wenn er seine in guten Teilen dennoch nachvollziehbaren Ergüsse, die sich leider viel zu sehr in typisch deutscher selbstmitleidiger Wimmerei ergeben, auf ntv ablässt: https://mobil.n-tv.de/sport/fussball/Es-reicht-endgueltig-moderner-Fussball-article20618843.html Da wird völlig auf die milliardenschweren Teams A-Division eingeschossen, die nur einen Teil dieses neuen Wettbewerbs ausmachen, der um Klassen besser als überteuerte und langweilige Testkicks ist. Dass auch viele D-Divisionsspiele schlecht besucht sind spielt doch keine Rolle – den Mannschaften wie Luxemburg, Färöer, San Marino, Kosovo etc. muss man diese Spielerfahrungen mit Teams auf Augenhöhe ohne die hohen Niederlagen gegen B-Elfs von Startruppen einfach mal gönnen. Aber dazu ist ein deutscher Autor oder auch Normal-Fan ja selten fähig: anderen Teams etwas gönnen. Besonders peinlich an dem Artikel auch hier wieder: nur ein kurzer Seitenhieb auf den "Autokraten Putin", dann wieder lange Tiraden gegen die WM in Katar. Dann lieber drei WMs in der fast nur von rückständigen neureichen Monarchien beherrschten Golfregion als nur einen großen Sportwettbewerb in der Terroristen- und Kolonialherrennation Russland, die uns in Deutschland und Europa viel direkter als jede vermeintlich von Katar oder Nachbarn geförderter Islamistengruppe bedroht und v.a. destabilisiert. Zurück zum Sport kann ich auf jeden Fall Spiele der D-Division empfehlen: da scheinen viele Teams alles auf Sieg zu setzen, weil sie ja sonst kaum mal eine Siegchance haben. Zu den angesprochenen Färöer muss ich natürlich auch noch ein Video vom Wochenende verlinken: das Spiel gegen Malta vor wohl knapp 8.000 Zuschauern (in einem 46.000-Einwohner-Land).  Luxembourg 4:0 Moldova Statistik:
- Grounds: 2.248 (2; diese Saison: 36 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.424 (3; diese Saison: 39)
- Tourkilometer: 380 (380km Auto)
- Saisonkilometer: 6.240 (5.680 Auto, davon 0 Mietwagen/ 560 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 43 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 632 Wochen.

W632II: Kreisliga C zwischen Bahnlinie und Kleingärten

FC Borussia Derichsweiler 03 II .......................... 2
FC Victoria 1910 Pier-Schophoven ...................... 7
- Datum: Freitag, 7. September 2018 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Kreisliga C, Düren, Staffel 2 (10. und unterste Liga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-7 nach 94 (47/47) Minuten – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 24. Malsbenden, 1-1 45. Bergstreiser, 2-1 60. Malsbenden, 2-2 66. Rogalski, 2-3 73. Rothkopf, 2-4 76. Gerber, 2-5 83. Schneider, 2-6 89. Beck, 2-7 92. Bergstreiser
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage an der Bahn, Hartplatz (Kapazität: 300 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 Borussia Derichsweiler II 2:7 Victoria Pier-Schophoven Photos with English Commentary :
10th Division in Düren: Derichsweiler Res. vs. Pier-Schophoven

Meine Eltern waren für ein verlängertes Wochenende in der Gegend, also arbeitete ich Freitag etwas kürzer und wir gingen in Düren im Carl Schurz Grill essen und fuhren dann nach Derichsweiler weiter. Dort steht eine ganz interessante Sportanlage. Der Rasenhauptplatz hat eine kleine Tribüne mit Dach und Seitenwänden aber leider kein Flutlicht – so wurde auf dem sehr engen Hartplatz, der zwischen der Bahnlinie und Kleingärten eingeklemmt ist, gekickt. Zu Gast bei der II. von Borussia Derichsweiler war Victoria Pier-Schophoven, die letzte Saison im Mittelfeld mit teils hohen Niederlagen versackten, davor aus der Kreisliga B abgestiegen, aber nun auf Aufstiegskurs sind. Von den beiden Orten gibt es übrigens nur noch Schophoven, seitdem Inden wegen RWE abgebaggert wurde...

In der ersten Halbzeit war die Partie noch recht ausgeglichen und nach der 1:0 Führung für den Gastgeber erzielte der Gast einen späten Ausgleich, doch dann ging es nur noch auf das Tor der Derichsweiler. Die konnten zwar einen Konter zum 2:1 fahren, doch gingen dann 2:7 unter. Borussia Derichsweiler II 2:7 Victoria Pier-Schophoven Statistik:
- Grounds: 2.246 (1; diese Saison: 34 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.421 (1; diese Saison: 36)
- Tourkilometer: 120 (110km Auto, 10km Rad)
- Saisonkilometer: 5.860 (5.300 Auto, davon 0 Mietwagen/ 560 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 40 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 632 Wochen.

Dienstag, 4. September 2018

W632I: Pokalspiel am Montagabend

SG Jugendsportverein 1900/26 Ettringen/
FC Germania St. Johann ........................ 1
SG 2000 Mülheim-Kärlich 1921 ............. 3
- Datum: Montag, 3. September 2018 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Rheinlandpokal/ Landespokal Rheinland, sogenannter Bitburger-Rheinlandpokal (2. Runde: Kreisliga A Rhein-Ahr/ Mayen; 8. Liga, 3. Amateurliga gegen Rheinlandliga; 6. Liga, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 129 (45/51/16/17) Minuten – Halbzeit: 0-1, Reguläre Spielzeit: 1-1, Verlängerung:1-3 (0-1/ 0-1)
- Tore: 0-1 79. Aretz, 1-1 90.+5. Scheu (Eigentor), 1-2 91. Aretz (1. Min. Verl.) NN, 1-3 116. Aretz (26. Min. Verl.)
- Gelbe Karten: 2x Nürnberg, Nr. Reuter, Geisen, Alkhatib (Ettringen); Nr. Kuhn, Rönz, Mahmud, Ouru-Djeri (Mülheim)
- Rote Karten: Nürnberg (Ettringen, 105. Min. Gelb-Rot wg. Foul und Meckern bzw. angeblicher Beleidigung)
- Austragungsort: Sportplatz Ettringen (Kapazität:1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 250 (davon 220 zahlende und ca. 50 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 SG Ettringen/ St. Johann 1:3 n.V. SG 2000 Mülheim-Kärlich Photos with English Commentary :
Regional Cup/ Rhineland: SG Ettringen vs. Mülheim-Kärlich

Vor der Arbeit habe ich mein Rad vom Händler abgeholt und im Auto abtransportiert. Da ich nach der Arbeit Zeit hatte und eh mit dem Auto unterwegs war, suchte ich noch das einzige gescheite Spiel im 100km Umkreis raus. Das lohnte sich aber auch wirklich. Für zu hohe 5€ ging es in Ettringen in der Voreifel, nördlich von Mayen, auf den Hybridrasenplatz. Ein tolles Grün! Auch die grünen Berge drumherum sehr schön. Ausbau gibt es nur auf einer Seite, drei mickrige Stufen vor der Böschung. Die erste Halbzeit im Pokalspiel zwischen dem Kreisligisten Ettringen/ St. Johann und dem Verbandsligisten SG Mülheim-Kärlich war nicht schlecht, aber von beiden Seiten nicht genug Zwingendes und somit 0:0. Schnell Bockwurst (hier: Würstchen, Singular wie auch Plural) geholt – leider zerkocht für 2€ aber wenigstens groß... Dann v.a. von Mülheim viel Druck, aber außer einem Abseitstreffer über eine halbe Stunde lang weiterhin keine Tore. Erst in der 79. Minute das lang ersehnte 0:1. Doch die favorisierten Gäste wollten sich darauf ausruhen, schunden Zeit, dem Schiri glitt die Nachspielzeit etwas aus den Händen und nach 95 Minuten landete ein Angriff der Gastgeber im Tor. Wahnsinn! Verlängerung und Mülheim sofort mit der Entscheidung nach 30 Sekunden: Weitschuss an den Innenpfosten und rein. Doch Ettringen gab natürlich nicht auf. Nun gab es auch immer wieder zünftige Fouls, v.a. Mülheim aber auch mit etlichen Schauspieleinlagen, der Schiri hatte das aber weitestgehend im Griff. Kurz vor dem Seitenwechsel wird ein Angriff der Ettringer gestoppt, der Mülheimer latscht auf den Ettringer drauf, großes Geschrei, zwei Mal schimpft der Gefoulte, der zuvor selber negativ auffiel, wie „asozial“ das sei und sieht dann etwas überzogen aber natürlich korrekt gelb-rot. Trotz Unterzahl versuchte Ettringen noch alles, kassierte aber kurz vor Schluss das alles entscheidende 1:3 nach einem Weitschuss, der vom ansonsten starken Torwart unterlaufen und fallen gelassen wird. Mülheim war nicht überzeugend, aber in den wichtigen Momenten erfolgreich – Ettringen für ein Team der Kreisliga A, das erst aus der Kreisliga B aufstieg, sehr gut! SG Ettringen/ St. Johann 1:3 n.V. SG 2000 Mülheim-Kärlich Statistik:
- Grounds: 2.245 (1; diese Saison: 33 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.420 (1; diese Saison: 35)
- Tourkilometer: 120 (120km Auto)
- Saisonkilometer: 5.740 (5.190 Auto, davon 0 Mietwagen/ 550 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 39 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 632 Wochen.

W631V: Autocross statt Motocross

6. Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft in Siegbachtal/ Eisemroth
- Datum: Sonntag, 2. September 2018 – Beginn: 8.30
- Wettbewerb: Deutsche Meisterschaft im Autocross (internationale DM, da auch Teilnehmer aus benachbartem Ausland)
- Ergebnisse:  Auf Veranstalterseite Motorsportclub Siegbachtal (MSCS)
- Austragungsort: Motodrom Siegbachtal/ Eisemroth (Kapazität: 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 600
- Unterhaltungswert: 7,0/10 Autocross (German Championships in Siegbachtal) Photos with English Commentary :
Autocross: German Championships, Siegbachtal

Am Sonntag brach ich schon früh in Richtung Hessen auf, wo im hessischen Teil vom Siegerland, im Siegbachtal bzw. am Rande von dem Dorf Eisemroth in schöner gebirgiger Landschaft ein Motodrom steht. Es ähnelt einer Motocrossstrecke und hat leider bis auf einen schönen Holzsprecherturm keinen Ausbau. So kann man von den zwei naturbelassenen Hängen auch entgegen der großfressigen Behauptung auf der Vereinswebsite nicht „80%“ der Strecke einsehen, sondern bestenfalls 40% und auf weiteren 30% durch Blick auf die Dächer der Rennwagen erahnen was passiert... 10€ plus 1€ fürs Parken ist OK (nationaler Motorsport ist schon erheblich preisgünstiger als internationaler). Ansonsten auch sehr gut organisiert, gutes Gratis-Programmheft und die Sicherheitsvorkehrungen vertrauenserweckend. Catering auch ordentlich und nicht so extrem teuer. Der Sport Autocross, der nah mit Rallyecross und teilweise auch Stockcar (Avtogonka/ Autorempelei, wie das in Weißrussland heißt, wo ich das schon mal geguckt habe) verwandt ist, wird auf einer ähnlichen unbefestigten Strecke wie Motocross ausgetragen. Aber weniger Höhenunterschiede und nicht so eng, schien mir. Je nach Kategorie fahren Tourenwagen oder Buggys – mit mehr oder weniger hoher Leistung. Es gab immer wieder spannende Positionskämpfe in den insgesamt gut 40 Rennen, die von 8.30 bis 17 Uhr (dazwischen eine größere Pause von über 1 Stunde und zwei kurze von 15 Minuten) dauerten. Hat sich gelohnt! Schöner Sport, den ich sicher auch mal wieder gucken werde. Aber zuerst vielleicht mal doch den verwandten Rallyecross, was auf einer Strecke mit wechselndem Belag (Schotter und Asphalt v.a.) stattfindet, irgendwo reinziehen... Autocross (German Championships in Siegbachtal) Statistik:
- Grounds: 2.244 (1; diese Saison: 32 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.419 (1; diese Saison: 34)
- Tourkilometer: 230 (230km Auto)
- Saisonkilometer: 5.620 (5.070 Auto, davon 0 Mietwagen/ 550 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 38 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 631 Wochen.

W631IV: Hansa wieder mit zwei Toren erfolgreich in Meppen

SV Meppen 1912 ................................................ 1
F.C. Hansa Rostock ........................................... 3
- Datum: Samstag, 1. September 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: 3. Liga (3. Profifußballliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 97 (48/49) Minuten – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 8. Königs, 0-2 43. Scherff, 0-3 81. Donkor, 1-3 90.+3 Bülow (Eigentor)
- Gelbe Karten: Puttkammer, Leugers, Kleinsorge (Meppen); Wannenwetsch, Biankadi (Rostock)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Emslandstadion Meppen (sogenannte Hänsch-„Arena“; Kapazität: 13.815, davon 4.600 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 9.000 (davon 7.383 zahlende und ca. 1.100 Rostocker)
- Unterhaltungswert: 7,5/10

SV Rasensport Lathen ..................................... 0
SV Listrup 1949 ................................................ 4
- Datum: Samstag, 1. September 2018 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Kreisliga Emsland, sogenannte Möbel Wilken Liga (8. Liga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-4 nach 92 (45/47) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 23. Berger, 0-2 67. Bünker, 0-3 70. Bünker, 0-4 90. Schwis
- Gelbe Karten: 2x Lathen, 1x Listrup
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage Meppener Straße/ Raspo Lathen – B-Platz (Kapazität: 200 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 150 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 SV Meppen 1:3 F.C. Hansa Rostock Photos with English Commentary :
a) 3rd Professional Division: SV Meppen 1-3 Hansa Rostock
b) 4th Amateur Division: Raspo Lathen 0-4 SV Listrup
c) Sightseeing: Apeldorn church, Sögel palace

Auswärtsspiel in Meppen für den FC Hansa nach zwei Niederlagen – beste Möglichkeit also, sich zu rehabilitieren. Meppen wieder einer der Abstiegskandidaten, wird aber eher die Klasse halten, denke ich, Hansa aber auch wieder weit von Aufstieg entfernt. Wie letzte Saison kam Moritz mit, diesmal gingen wir in den Gästesektor – gut ausgestattet mit Mützen und Schal. Da er gut zuhörte, konnte er auch gut mitmachen, was er selbst beim „Ohohoho, vorwärts HRO, wir werden die Gegner schlagen, Wessis jagen, vorwärts HRO“ tat, sodass ihn niemand als eigentlich neutraler „Wessi“ enttarnte. Da wir etwas knapp gekommen waren, standen wir nämlich zwischen Suptras und Wolgastä und da macht man natürlich ununterbrochen mit. Allemal besser als wie beim letzten Mal, da der Gästesektor ausverkauft war, in neutraler Bekleidung unter den Emsländer Eierköppen zu stehen... Die Stimmung blieb auch konstant gut, da Hansa eine konstant gute Leistung brachte. Früh ein gut herausgespieltes Tor durch Königs, vor der Pause nach klarer Überlegenheit und konsequenter Defensivleistung ein Weitschuss von Scherffs ins lange Eck, der vom Innenpfosten hineinsprang. Nach dem Seitenwechsel Meppen einfallslos, Hansa etwas zurückhaltender nun, aber der eingewechselte Donkor schoss in der 81. den Ball so gegen den Innenpfosten, dass der Torwart in erst hinter der Linie bekam. Das gute und sichere Schiedsrichtergespann aus Thür (Rheinland-Pfalz) erkannte korrekt auf Tor und hatte ohnehin eine gute Partie geleistet und die Emsländer Tretertruppe gut im Griff. Die versuchte nach dem 0:3 noch verzweifelt zu einem Treffer zu kommen. Der gelang auch nach der einzigen Schiedsrichterentscheidung, die ich gar nicht nachvollziehbar fand: einer ewig langen Nachspielzeit. Erst in der Nachspielzeit hatte Meppen zwei Eckstöße – bis dahin 91 Minuten lang gar keine – und der zweite fand unglücklich den Weg ins Tor zum 1:3 Endstand. Ein blöder Schlusspunkt, aber die gute Leistung des FCH und den sehr erfreulichen Sieg trübte das nicht! SV Meppen 1:3 F.C. Hansa Rostock Wir fuhren nach Apeldorn, wo eine interessante moderne Kirche steht, weiter und besichtigten das symmetrische Schlossareal in Sögel. Dort gibt es auch einige Gaststätten: ein Wok war sehr gut und günstig. Im hässlichen Lathen steht eine schöne Sportanlage, der A-Platz hat eine Backsteintribüne mit Holzbänken, aber die Vollidioten kickten entgegen der Ansetzung auf dem ausbautenlosen B-Platz. Was ein Scheißverein! Aber wenn man schon mal da ist, bleibt man auch. Schön, dass Raspo Lathen hier mit 0:4 abkackte. Haben die verdient dafür, dass die auf dem B-Platz kickten. In der ersten Hälfte hielten sie noch ganz gut mit, doch in der zweiten Hälfte zog Listrup u.a. mit einem Flugkopfball im Fünfer nach einem Abpraller auf 0:4 davon. Lathen ist nach nunmehr 7 Spieltagen abgeschlagen Letzter.

Wir kamen dann zügig nach Bonn zurück – auf dem Hinweg gab es noch Stau, weswegen wir statt 90 Minuten vor Anpfiff auch nur 40 Minuten vorher am Stadion waren. Rasensport Lathen 0:4 SV Listrup Statistik:
- Grounds: 2.243 (1; diese Saison: 31 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.418 (2; diese Saison: 33)
- Tourkilometer: 600 (600km Auto)
- Saisonkilometer: 5.390 (4.840 Auto, davon 0 Mietwagen/ 550 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 38 [letzte Serie: 35, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 631 Wochen.