Samstag, 25. Mai 2019

W669II: Altherrenturnier in Marienfeld

Finalturnier der Ü50 Kreis Sieg in Marienfeld
- Datum: Samstag, 25. Mai 2019 – Beginn: 11.45
- Wettbewerb: Ü50-Kreismeisterschaft Sieg
- Ergebnisse: Eitorf 1:1 Hurst-Rossbach, FC Hennef 2:0 SV Kriegsdorf, SF Troisdorf 3:0 Wahlscheider SV, Hurst 1:1 Kriegsdorf, Troisdorf 2:0 Eitorf, Hennef 3:0 Wahlscheid, Troisdorf 5:0 Hurst, Hennef 3:1 Eitorf (bestes Turnierspiel), Kriegsdorf 0:0 Wahlscheid (schlechtestes Turnierspiel), Hennef 1:0 Hurst, Eitorf 1:0 Wahlscheid, Troisdorf 1:0 Kriegsdorf, Hurst 0:2 Wahlscheid, Eitorf 1:1 Kriegsdorf, Hennef 0:0 Troisdorf
- Strafen: 1x Gelb gegen Wahlscheid
- Tabelle: 1. Sportfreunde Troisdorf 11:0 13, 2. FC Hennef 05 9:1 13, 3. SV 09 Eitorf 4:7 5, 4. Wahlscheider SV 2:7 4, 5. SV Kriegsdorf 2:5 3, 6. SG Hurst-Rossbach 2:10 2
- Austragungsort: Sportplatz Marienfeld (Kap. 500, davon 12 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon ca. 40 pausierende Aktive)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 Ü50-Finalrunde Kreis Sieg in Marienfeld Photos with English Commentary :
a) Veterans Football Cups in Marienfeld: Over-50 Tournament with Leuscheid-Rosbach, SV Eitorf, Kriegsdorf, FC Hennef, SF Troisdorf and Wahlscheid
b) Bergisches Land: Much, Marienthal 

Anlässlich der Feierlichkeiten zu 40 Jahre FC Marienfeld, wurden mehrere Altherrenturniere auf dem Sportplatz in Marienfeld bei Much ausgetragen. Der FC Marienfeld stellt allerdings nur Freizeitmannschaften. Bekannter ist der VfL Marienfeld aus der Kreisliga B. Dass dieses Kaff überhaupt zwei Vereine (nicht nur zwei Mannschaften, gleich zwei Vereine) hat, ist ohnehin verwunderlich. Das deutlich größere benachbarte Much hat allerdings keinen Spielbetrieb mehr und der Hartplatz am Ortsrand unweit der Wasserburg verfällt. Much Da ich diesmal ungewöhnlicherweise keine Ersatzakkus dabei hatte, schaute ich nachdem die Kamera kurz vor Turnierende schlapp machte, nur das Turnier für Ü-50 Mannschaften, bei dem der Kreismeister dieser Altersklasse unter 6 Mannschaften in 15 Spielen á 1x15 Minuten ausgespielt wurde. Die Teilnehmer waren SG Leuscheid-Rosbach, SV 09 Eitorf, Rot-Weiß Kriegsdorf, FC Hennef 05, Sportfreunde Troisdorf und Wahlscheider SV. Wahlscheid kam mit nur 6 Spielern, sodass in deren 5 Spielen immer 6 gegen 6 gespielt wurde. Erwartungsgemäß waren dennoch die Teams aus Leuscheid-Rosbach, Eitorf und Kriegsdorf gleichschwach und rückten am Tabellenende eng zusammen. Es war wie zu erwarten war ein Duell zwischen Hennef und Troisdorf, die sich auch dauernd angifteten. Am Ende waren 3 Tore ausschlaggebend für den Turniersieg von Troisdorf. Ü50-Finalrunde Kreis Sieg in Marienfeld Statistik:
- Grounds: 2.424 (1; diese Saison: 212 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.618 (1; diese Saison: 234)
- Tourkilometer: 70 (70km Rad)
- Saisonkilometer: 61.790 (34.290 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 3.170 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 14 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 669

W669I: A-Jugend-Aufstiegsspiel in der Premnitzer Straße

Spielvereinigung Lülsdorf-Ranzel 1959 A ............. 0
SV 09 Eitorf A .......................................................... 4
- Datum: Mittwoch, 22. Mai 2019 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: A-Junioren Qualifikation Kreissonderliga Sieg (Aufstiegsrunde zur 5. U19-Liga)
- Ergebnis: 0-4 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 8. Theis, 0-2 72. Grischko, 0-3 74. Grischko, 0-4 85. Anonymer Eitorfer
- Gelbe Karten: Behm, NN (Lülsdorf); Nr. 5 u. 9 (Eitorf)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Premnitzer Straße (Kap. 2.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 SpVgg. Lülsdorf-Ranzel A 0:4 SV 09 Eitorf A Photos with English Commentary :
Under-19 Promotion Round: Lülsdorf-Ranzel vs. SV Eitorf

Nach der Arbeit mal wieder aufs Rad und diesmal nach Lülsdorf-Ranzel zum A-Junioren-Aufstiegsrundenspiel zwischen der SpVg Lülsdorf-Ranzel und dem SV 09 Eitorf. Erwartungsgemäß bestimmte der Gast das Spiel. Wie der Gastgeber in diese Aufstiegsrunde gekommen ist, ist mir etwas schleierhaft. Sehr frühe Führung, danach viele Chancen von Eitorf liegen gelassen und erst Mitte der zweiten Hälfte ein standesgemäßes Resultat von 0:4 herausgespielt. Am ersten Spieltag hatte Lülsdorf-Ranzel ja bereits 9:0 beim favorisierten Siegburger SV verloren.

Die Sportanlage der SpVg Lülsdorf-Ranzel befindet sich übrigens in der Premnitzer Straße. Zwischen Niederkassel (Lülsdorf und Ranzel sind Ortsteile von Niederkassel) und Premnitz besteht eine Städtepartnerschaft seit den frühen 90ern. Interessant ist auch die sehr enge Straßenführung, gesäumt von Kirschbäumen. Am einen Ende der Sportanlage befindet sich auf der anderen Seite eine evangelische Kirche und am anderen Ende eine türkische Moschee. Ansonsten sieht das angrenzende Wohnviertel aber genauso schlimm aus wie in Premnitz viele Gebäude... Diese Stadt ist baulich eine der am wenigsten attraktiven Städte in Brandenburg (siehe Fotos von mir). Bester Ort ist hier das Stadion, welches deutlich schöner ist als das in Niederkassel: https://www.flickr.com/photos/fchmksfkcb/sets/72157647307806446 SpVgg. Lülsdorf-Ranzel A 0:4 SV 09 Eitorf A Statistik:
- Grounds: 2.423 (1; diese Saison: 211 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.617 (1; diese Saison: 233)
- Tourkilometer: 30 (30km Rad)
- Saisonkilometer: 61.720 (34.290 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 3.100 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 14 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 669

Dienstag, 21. Mai 2019

W668II-III: Hansa nur Unentschieden im letzten Saisonspiel in Aalen und eine Tour durch die Oberpfalz

Verein für Rasenspiele 1921 Aalen ......................... 1
F.C. Hansa Rostock .................................................. 1
- Datum: Samstag, 18. Mai 2019 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: 3. Liga (3. Profifußballliga)
- Ergebnis: 1-1 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-0
- Tor: 0-1 76. Bülow, 1-1 83. Slišković
- Gelbe Karten: Sessa, Fennell (Aalen)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: sogenannte Ostalb Arena (Kap. 14.500, davon 4.685 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 4.500 (davon ca. 1.200 Gästefans und 3.892 zahlende)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

FC Chamerau 1927 II ................................... 3
SV Rittsteig 1963 II ....................................... 3
- Datum: Sonntag, 19. Mai 2019 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: B-Klasse Cham/ Schwandorf, Gruppe 3 (11. und unterste Spielklasse, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-3 nach 90 (45/45) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 29. Bartz, 0-2 54. Bartz, 1-2 61. Dendorfer, 1-3 62. Schmid, 2-3 71. Gruber, 3-3 79. Dendorfer
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Regeninsel (Kapazität: 1.100, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10

1. FC Bad Kötzting II ................................... 2
SG TV Waldmünchen/ SV Geigant ............. 1
- Datum: Sonntag, 19. Mai 2019 – Beginn: 15.15
- Wettbewerb: Kreisklasse Cham/ Schwandorf, Ost (9. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 92 (45/47) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 8. Babl, 1-1 48. Träger, 2-1 75. Schröder
- Gelbe Karten: Komraus (Waldm./G.)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion am Roten Steg (Kapazität: 4.850, davon 850 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 90 (davon ca. 60 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 VfR Aalen 1:1 F.C. Hansa Rostock Photos with English Commentary :
a) 3rd Division Football: VfR Aalen vs. Hansa Rostock
b) Amateur Football on a river island: Chamerau Res. vs. Rittsteig Res.
c) Amateur Football with wooden stand: Bad Kötzting Res. vs. Waldmünchen/ Geigant
d) Oberpfalz (Bavaria): Regensburg, Donaustauf, Frauenzell, Brennberg, Falkenstein, Chammünster, Bad Kötzting, Blaibach

Die Fußballsaison geht langsam dem Ende zu – bevor die von mir so häufig besuchten Amateurligen beendet werden, verabschieden sich aber zuerst die Profiligen in die Sommerpause. Ich begleitete natürlich den FC Hansa zu seinem letzten Saisonspiel in Aalen. Kurz vor 8 Uhr losfahren reichte, um gegen 12 Uhr in Schwaben aufzuschlagen. Freundlicherweise kostenloser Parkplatz, auch der Kartenvorverkauf des VfR Aalen funktionierte sehr gut: Online-Print-at-home Sitzplatz Gästeblock (Verkauf über den Heimverein!) für 19€ - normalerweise würde ich ja bei Hansa kaufen, aber da gibt es Postversand und man landet bei 25€ oder so. Völlig indiskutable Organisation! VfR Aalen 1:1 F.C. Hansa Rostock Auch die ganze Saison von Hansa war ähnlich wenig überzeugend wie die Vorverkaufsorganisation – zu wenige Siege, nie wirklich Chancen auf den Aufstieg, völlig unstet, idiotische Trainerwechsel, kaum Spieler mit Charakter. Passend dazu dieser Saisonabschluss in Aalen: drückend überlegen, viele gute Chancen, bis zur 75. 0:0, dann endlich ein Tor – doch kurz darauf der völlig unverdiente Ausgleich von Aalen durch einen ihrer drei Angriffe aufs Hansa-Tor.

Den meisten Hansa-Fans, die eh auf Sauftour waren, war es egal. Da wurde lieber mit einem Baumarkt-Einkaufswagen randaliert und die Ordner geärgert. Der Dauersupport und die kleine Choreo rockten natürlich wieder das Stadion, da Aalen kaum Fans hat. Warum die winzige aktive Fanszene sich da über den anstehenden Abriss der Osttribüne aufregt? Die drei Stufen am Zaun reichen doch als Stehplätze für die paar Ultras! Nach dem Spiel zeigten die Hansa-Fans den Aalenern mal, wie man das Saisonende feiert: es wurde der Platz gestürmt... Regensburg Danach ging es für mich weiter nach Regensburg. Ich kenne ja Aalen und die Schwäbische Alb schon ganz gut, in der Oberpfalz war ich aber noch nie. Sowie man das schwäbische Körnerfresserländle nach Bayern verlassen hat, wird auch endlich zügig gefahren – überhaupt wird nirgendwo in Deutschland so zügig gefahren wie in Bayern. So blieb noch viel Zeit für die Besichtigung von Regensburg. Die Hauptstadt der Oberpfalz ist durch die Lage an der Donau, die Brücken, die historischen Gebäude, den Dom, das Schloss mit Park und auch durch die lebhafte Innenstadt sehr sehenswert. Heute war es allerdings besonders lebhaft, da Horden in Trachten zur Dult latschten. Wie es auf diesem Volksfest zugeht, kann man in der Presse nachlesen: andere Bundesländer brauchen kriminelle Ausländer, damit es auf Veranstaltungen knallt – in Bayern reichen die Eingeborenen mit ihren lustigen Bräuchen schon aus...  Donaustauf Übernachtet hatte ich im Autohof Rosenhof: ganz ordentliche Motel-Zimmer mit großem Frühstück und 24h Betrieb. Die Betreiber schienen aus Südosteuropa zu sein – das Konzept mit Motel über der Tankstelle kenne ich z.B. aus Bosnien: dort kostet nur die Nacht oft eher 38 Mark statt 38 Euro – aber für Deutschland sehr günstig!

Mit Besichtigungen ging es dann wenige Kilometer entfernt in Donaustauf weiter. Dort stehen zwei Kirchen, ein chinesischer Pavillon, eine Burgruine mit noch genutztem Friedhof und v. a. ein schöner Kitschbau im griechischen Stil mit den Büsten und Gedenktafeln hunderter bedeutender Deutscher – Kaiser, Könige, Bismarck, Moltke, Goethe, Turnvater Jahn... Ein wirklich sehenswerter Ort, dieses Donaustauf, mit vielen originellen Gebäuden. Ich hatte ja zuerst nur an Walhalla gedacht und eigentlich war ich auch nur auf diese Sehenswürdigkeit gekommen, weil ich beim letzten Luxemburgbesuch dieses fröhliche schwedische Wikingerlied über Walhalla im Radio gehört hatte... 

Weiter ging es mit der Besichtigung eines ganz ansehnlichen Klosters in Frauenzell. Sehenswert ist auch die Burgruine Brennberg mit begehbarem Bergfried und mehreren gut erkennbaren Bauphasen. Deutlich übertroffen wird das aber von Falkenstein mit einem hervorragenden Burgschloss in felsiger Waldlandschaft. Auf dem Weg zum ersten Fußballspiel besuchte ich noch die sehr ansehnliche Kirche in Chammünster. FC Chamerau II 3:3 FC Rittsteig II Auch Chamerau ist ein ganz netter Ort. Dort suchte ich aber gleich den ungewöhnlich gelegenen Platz auf. Es lohnt sich, die Luftbilder vom Platz auf der Website vom FC Chamerau anzuschauen – der Platz liegt auf einer Flussinsel (Wörth = Werth oder Werder), die mit einem Damm mit dem Festland verbunden ist. Es gibt ein holzverkleidetes Sportlerheim, eine winzige Tribüne vor einem Schuppen und viele Sitzbänke. Sonst natürlich einfach viel grüne Natur.

Der FC Chamerau hat auch ein geniales Wappen mit einem Wildschwein. Es spielte bei freiem Eintritt die Reserve gegen die Reserve aus Rittsteig. Das war 9. gegen 12. und Letzter der untersten Liga, aber alle Vereine haben recht hohe Punktzahlen und stehen eng zusammen da unten. Daher war das Spiel auch gar nicht so schlecht. Trotz mehr Chancen für Chamerau erzielte Rittsteig die Führung und baute diese kurz nach der Pause aus. Nach dem 1:2 sofort das 1:3. Dann musste ich wegen der dummen Anstoßzeit nach Bad Kötzting weiter. Das Spiel endete noch 3:3. FC Chamerau II 3:3 FC Rittsteig II Bad Kötztings Zweite spielt aber zwei Ligen höher, deutlich schneller und hatte – ebenfalls bei freiem Eintritt: sonst sind es 3€ bzw. unglaubliche 7€ bei Spielen der I. Mannschaft in der Bezirksliga – ein Spiel gegen die I. von Waldmünchen/ Geigant. Vor allem haben sie aber eines der schönsten Stadien Bayerns – und da gibt es einige. Der Verein weiß auch darum und hat gute Infos zum Stadion für Groundhopper auf Website. Herausragend ist die hölzerne überdachte Sitztribüne. Originell aber auch eine winzige Holztribüne mit ausfahrbarem Sonnensegel und die ungewöhnliche Anzeigetafel.

Zum Spiel: 3. gegen 2., leider keine Aufstiegschancen mehr für die II. von Bad Kötzting. Der Relegationsplatz ist schon von Waldmünchen/ Geigant belegt. Die Gäste gingen auch früh in Führung, waren lange besser – aber Bad Kötzting kam in der zweiten Hälfte zurück und drehte das Spiel noch auf 2:1. Interessant war übrigens die Verteilung der Zuschauer: klare Mehrheit für den Gast. 1. FC Bad Kötzting II 2:1 SG Waldmünchen/ Geigant II Vor der Rückfahrt lief ich noch durch Bad Kötzting, das eine sehenswerte Kirchenburg zu bieten hat, aber ansonsten sehr ausgestorben ist. Aber gut bayrisch essen konnte man trotzdem – und billiger als in Regensburg. Blaibach lohnte auch noch einen Stopp, da es dort ein ungewöhnliches kleines Schloss und eine Kirche gibt. Über Bundesstraßen und Autobahnen ging es bis kurz nach Mitternacht nach Bonn zurück.

Fazit: Hansa-Auswärtsspiele in Süddeutschland sind fürs Sightseeing einfach am Besten. Die anderen Bundesländern mit besonders vielen Sehenswürdigkeiten (Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Hessen) kenne ich einfach zu gut, während ich v.a. in Bayern in vielen Ecken noch gar nicht war. Nächste Saison werden solche Auswärtsfahrten natürlich auch wieder gemacht. 1860 München, Haching, Aspach, Mannheim – vielleicht Bayern II und Ingolstadt bei günstigen Spielausgängen... Hoffentlich dann mit mehr Erfolgen für Hansa als in diesem Jahr – und vor allem: dem Aufstieg in Liga 2! 1. FC Bad Kötzting II 2:1 SG Waldmünchen/ Geigant II Statistik:
- Grounds: 2.422 (Sa 0, So 2; diese Saison: 210 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.616 (Sa 1, So 2; diese Saison: 232)
- Tourkilometer: 1.170 (Sa 580km Auto, So 590km Auto)
- Saisonkilometer: 61.690 (34.290 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 3.070 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 13 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 668

Freitag, 17. Mai 2019

W668I: Biesfelder Sieg im Abstiegsduell trotz 60 Minuten Unterzahl

Union Blau-Weiß Biesfeld/ Offermannsheide
1930/53 ........................................................... 2
Sportverein Union Rösrath 1924 ................. 1
- Datum: Donnerstag, 16. Mai 2019 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Kreisliga A, Berg (8. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 96 (47/49) Minuten – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 11. Bildstein, 1-1 27. Haak, 2-1 66. Burger
- Gelbe Karten: Metzger, Velten, TW Jung, NN (Biesfeld); 2x Rautenberg, Haag, Bildstein, Möntenich (Rösrath)
- Rote Karten: Weis von Biesfeld (angeblich grobe Unsportlichkeit, 30. Min.); Rautenberg von Rösrath (wdh. Foul, 90. Min.)
- Austragungsort: Sportplatz Jahnstraße (Biesfeld; Kapazität: 550, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 160 (davon ca. 50 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 Union Blau-Weiß Biesfeld/ Offermannsheide 2:1 Union Rösrath Photos with English Commentary :
a) Amateur Football: Biesfeld/ Offermannsheide vs. Rösrath
b) Bergisches Land: Rösrath, Biesfeld

Nach der Arbeit ging es mal seit langem wieder ins Bergische Land. Nach kurzen Foto-Stopps an den leider verschlossenen Kirchen in Rösrath und Biesfeld, ging es zum Sportplatz in der Jahnstraße in Biesfeld. Dort spielt Union Biesfeld/ Offermannsheide. Der Kunstrasen hat keine Ausbauten, aber einen schönen Graswall neben dem Sportlerheim, ein paar Bänke und alte Bäume (teils Eichen) sowie Blick ins Tal zu bieten. Der Eintritt ist mit 3€ normal hoch in der Region – einige Teams der Umgebung nehmen sogar völlig wilde 4€ für Kreisliga A – aber der umhergehende Kassierer vergaß mich und einige andere neben mir zu kassieren. Da renne ich dem nur bestimmt nicht hinterher, zumal am Eingang auch völlig absurde Preise auch für Jugendspiele (0,50€ wie bei einigen bescheuerten Handballvereinen?) und Frauen (3€ für diese Gurkenliga?) angeschlagen waren.

Das Spiel der I. Männer versprach Spannung, denn beide Teams – Biesfeld und Union Rösrath – stehen auf Abstiegs- bzw. Relegationsplätzen: Rösrath mit seinen 23 Punkten auf Platz 14 müsste wohl direkt runter, Biesfeld mit 24 auf der 13 in die Relegation, das rettende Ufer ist 3 Punkte weg (Refrath mit 27). Ein Sieg daher für beide Pflicht und zuerst machte Rösrath Druck – erfolgreich auch mit einem frühen 0:1 per Kopf. Danach der Gastgeber stärker, kommt zum Ausgleich, wurde jedoch im immer härter werdenden Spiel mit einer eher lächerlichen Schiedsrichterentscheidung dezimiert. Der eine Biesfelder wird nach 30 Minuten von Rösrather Fans angemacht, der macht eine undefinierbare Handbewegung und der Schiri legt das als grobe Unsportlichkeit aus. Kein Mittelfinger, kein Pöbeln – lächerlich, da mehr als Gelb, eigentlich reicht auch eine Ermahnung, zu geben! Die Spieler beider Teams machten es dem Unparteiischen aber auch nicht leicht – da wurde schon manches Mal spektakulär reingeholzt. Dennoch war Biesfeld in Hälfte zwei klar besser und kam in Unterzahl zur 2:1 Führung. Die sollte auch bis zum Abpfiff Bestand haben. In der 90. gab es dann gegen Rösrath auch noch einen berechtigten Platzverweis: gelb-rot wegen wiederholtem Foulspiel. Union Blau-Weiß Biesfeld/ Offermannsheide 2:1 Union Rösrath Statistik:
- Grounds: 2.420 (1; diese Saison: 208 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.613 (1; diese Saison: 229)
- Tourkilometer: 100 (100km Auto)
- Saisonkilometer: 60.520 (33.120 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 3.070 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 10 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 668

Mittwoch, 15. Mai 2019

W667I-III: Ein weiteres Wochenende in der Eifel

Sportgemeinschaft 92 Hellenthal/ Hollerath/
Reiferscheidt ................................................. 3
SG Oleftal 1946 ............................................. 1
- Datum: Sonntag, 12. Mai 2019 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Euskirchen, Staffel 3 (9. und unterste Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-1 nach 95 (45/50) Minuten – Halbzeit: 2-1
- Tore: 1-0 23. Rühr, 2-0 27. Miller, 2-1 45. Moitzheim, 3-1 47. Mirbach
- Gelbe Karten: Niessen, Mirbach, Dederichs (SG 92); Sommer (Olef)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Hollerath (Kapazität: 1.320, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 90 (davon ca. 7 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

SC 1919 Merzenich II ....................................... 2
VfR 1919 Vettweiß II ........................................ 3
- Datum: Samstag, 11. Mai 2019 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Kreisliga C, Düren, Staffel 5 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-3 nach 93 (45/48) Minuten – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 20. Berg, 1-1 27. Weidgang, 1-2 49. Siegert, 1-3 67. Lenitschek, 2-3 85. Weidgang
- Gelbe Karten: 2x Merzenich, 1x Vettweiß
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage Distelrather Weg/ Rasenplatz (Kapazität: 1.220, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 7 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10

SV Hertha 1911 Buschhoven B ........................ 1
SV Wachtberg 1922 B ....................................... 0
- Datum: Samstag, 11. Mai 2019 – Beginn: 15.45
- Wettbewerb: Kreisliga B-Junioren, Bonn, Staffel 2 (7. und unterste U17-Spielklasse)
- Ergebnis: 1-0 nach 83 (40/43) Minuten – Halbzeit: 1-0
- Tor: 1-0 27. Buhl
- Gelbe Karten: 2x Buschhoven, 2x Wachtberg
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Gemeinschaftssportanlage Buschhoven/ Morenhoven, Platz 2 (Kapazität: 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 10 (davon ca. 4 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 1,0/10

SC 1928 Roitzheim E ........................................ 0
JSG Erft 01 (Kuchenheim) E/U10-2 ............. 12
- Datum: Samstag, 11. Mai 2019 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: E-Junioren Kreisliga, Euskirchen, Staffel 9a (U11-Liga)
- Ergebnis: 0-12 nach 50 (25/25) Minuten – Halbzeit: 0-5
- Tore: NN
- Gelbe Karten, rote Karten, Schiedsrichter: gibt es da alles nicht
- Austragungsort: Sportplatz Roitzheim (Kapazität: 1.025, davon 25 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 16 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10

JSG Zwanzig 18 (Dahlem-Schmidtheim) E-4: 1
1.FAV/ DJK Konvikt Bad Münstereifel E .... 11
- Datum: Samstag, 11. Mai 2019 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: E-Junioren Kreisliga, Euskirchen, Staffel 8a (U11-Liga)
- Ergebnis: 1-11 nach 50 (25/25) Minuten – Halbzeit: 1-6
- Tore: NN
- Gelbe Karten, rote Karten, Schiedsrichter: gibt es da alles nicht
- Austragungsort: Sportplatz Berk (Kapazität: 750, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 12 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10

FC Scheven 1940 ............................................... 3
TSV Schönau 1934 II ........................................ 0
- Datum: Freitag, 10. Mai 2019 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen, Staffel 2 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-0 nach 93 (45/48) Minuten – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 3., 2-0 4., 3-0 55. Müller
- Gelbe Karten: 1x Scheven, 2x Schönau
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Scheven (Kapazität: 750, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 FC Scheven 1940 3:0 TSV Schönau II Photos with English Commentary :
a) 10th Division Men in Scheven: FC Scheven vs. TSV Schönau Res.
b) Under-11 in Berk: JSG Zwanzig 18 IV vs. Bad Münstereifel
c) Under-11 in Roitzheim: SC Roitzheim vs. JSG Erft Res.
d) Under-17 in Buschhoven: Hertha Buschhoven vs. SV Wachtberg
e) 10th Division Men in Merzenich: SC Merzenich 1919 Res. vs. VfR Vettweiß 1919 Res.
f) 9th Division Men in Hollerath: Sportgemeinschaft 92 vs. SG Oleftal
g) Eifel: churches of Berk, Kuchenheim, Goldbach, Hollerath, anti-tank barriers Hollerath

Auch dieses Wochenende ging es in die Eifel – weitere Grounds in der Ecke abgrasen. Nächstes WE ist aber mal eine ganz andere Ecke Deutschlands dran! JSG Zwanzig 18 E-4 1:11 1.FAV Bad Münstereifel E Am Freitag nach der Arbeit fuhr ich mit dem Auto nach Scheven. Großer Applaus: es war der dritte Versuch bzw. das dritte Mal dass ich auf dem Sportplatz am Alenberg stand und im dritten Anlauf hat der FC Scheven es fertig gebracht, ein Spiel auszutragen – hat aber auch nicht geregnet. So wie es mal ein paar Stunden nass ist, scheint auf dem Platz Lebensgefahr zu bestehen, sodass alle Spiele abgesagt werden. Schnee wie bei den meisten anderen Vereinen braucht es da nicht einmal. So lächerliche Spielausfälle wie diese beiden da in Scheven habe ich kaum einmal erlebt. Ernsthaft: der Platz war heute, wie allerdings auch bei den Ausfällen in den Monaten zuvor, normal bespielbar. Die Anlage an sich ist einfach nicht gut: ein alter Ascheplatz, etwas abgenutzt, kleines Sportlerheim, schlechtes Flutlicht, keine Ausbauten. Schön ist aber die Lage außerhalb des Dorfes, die vielen einzelnen Bänke, die ganzen Bäume. Wenn man eine richtig schöne Anfahrt haben will, muss man statt von Scheven aus den Berg hochzufahren, die B266 in Richtung Kalenberg verlassen und dann vor dem Dorf sofort rechts den Feldweg nehmen und durch den Wald von hinten an den Platz heranfahren.

Das Spiel zwischen dem FC Scheven 1940 – ungewöhnliches Gründungsdatum übrigens! – und dem TSV Schönau 1934 II begann vor sehr wenigen Zuschauern – ein Schevener rief daher allen persönlich einen Gruß beim Einlaufen zu – aber mit zwei schönen Toren. Der Doppeltorschütze setzte nach der Pause noch einen drauf zum Hattrick. Der nicht sonderlich gut pfeifende Schiri erkannte außerdem zwei Tore der Schevener aus zweifelhaften Gründen ab. Schönau zeigte eine katastrophale Leistung – Scheven spielte ganz gefällig. Das 3:0 daher noch zu niedrig. SC Roitzheim E 0:12 JSG Erft E-2 Samstag ging es noch mal mit dem Auto los. In Berk befindet sich ein nur noch für Kleinfeldjugendfußball genutzter Platz. Dieser liegt sehr idyllisch in einem zwischen zwei Höhenzügen eingekerbten Bachtal. Der Rasen ist wirklich gut. Es gibt auch eine ganz kleine Holztribüne ohne Dach mit zwei Bankreihen vor einem Hang.

Das Spiel war leider ein E-Jugend-Kick der SG Dahlem-Schmidtheim und noch ein paar anderen Dörfern (JSG Zwanzig 18) ohne Schiri. Immerhin wurde der Platz richtig abmarkiert und sogar die in NRW bis in die Kreisliga A hinein seltenen Eckfahnen wurden aufgestellt. Also bis auf die zu 95% falschen Einwürfe und die ungeklärten Missverständnisse bei Aus/ Abstoß oder Abstoß vs. Abschlag nach Schuss am Tor vorbei, war das immerhin fast so wie bei mir in der E-Jugend damals in Sachsen-Anhalt. Der Gast aus Bad Münstereifel dominierte das Geschehen auf dem Feld und zeigte sich, nicht nur aufgrund offensichtlicher körperlicher Überlegenheit, souverän: 1 zu 11 am Ende, gewertet wird ja völlig idiotischerweiße 0:1. Hertha Buschhoven B 1:0 SV Wachtberg B Dieselbe Jugendklasse tobte über den Hartplatz von Roitzheim. Dort gibt es keine Ausbauten und er liegt auch in einer öden Landschaft. Das Spiel dort hatte zwar noch mehr Mängel in vielen Punkten, es gab auch keine Linien oder einen Schiri, aber das souveräne 0:12 der JSG Erft II beim SC Roitzheim war wirklich unterhaltsam. Hinter dem Roitzheimer Tor stand ständig so ein Clown von Co-Trainer, der Bälle vom Gegner im Aus oder irgendwelche Fouls gesehen haben wollte, und sein unsportliches Geplärre durch die Vereinsbrille mit „Fairplayliga heißt ja fair“ einfordern wollte. Genau deshalb sind selbst in der F-Jugend neutrale Schiedsrichter hilfreich – normalerweise reicht es auch, den verantwortungsbewusstesten Aktiven vom Heimverein pfeifen zu lassen. Noch besser aber der Zoff bei der JSG Erft: das müssen ja völlig verblödete Eltern bei denen in Kuchenheim und Umgebung sein, bei diesen Diven auf dem Platz. Bei jeder Auswechslung Geheule, auf den Boden hocken, Gezeter – dann ständig Gemaule, weil jemand nach 5 Minuten Pause wieder rein will, aber der Trainer natürlich noch andere spielen lässt. Ein Elternteil ging dann früher mit einem nicht mehr eingewechselten nach Hause. Also echt Respekt an den Trainer: machte sehr gute Ansprachen der Sportsfreund, hat denen ja auch offensichtlich viel Technisches und Spielerisches beigebracht – aber so einen Haufen verzogene Wänster und diese Eltern dazu: das ist richtig schwer zu handhaben. Wegen des Kunstrasenplatzes hat die JSG Erft aber regen Zulauf aus dem Umfeld von Euskirchen. Eventuell wäre das mal gezieltes Aussortieren solcher Leute, wenn sich bis zu D-Jugend keine Besserung eingestellt hat, fällig. Das kann nicht sein, dass es ständig Ärger um Wechsel gibt oder so mangelhafte Teamfähigkeit – da darf man den Kindern auch auf keinen Fall irgendwelchen Schnulli wie „Funino“ anbieten, da muss erzogen werden, der Respekt vorm Trainer muss eingeprügelt werden und wer dazu geistig zu minderbemittelt ist, soll sich zum Einzelsport verpissen! SC 1919 Merzenich II 2:3 VfR 1919 Vettweiß II Ich bin dann auf der Weiterfahrt zum dritten Spiel gezielt in einen unterirdisch bewerteten Imbiss in Kuchenheim gegangen und habe dort die benachbarte Kirche noch besichtigt. Was den „Kuchenheimer Grill“ angeht – gute Auswahl, vernünftige Preise, beim Lahmacun wurde frisch zubereitet, Qualität Durchschnitt, Geschmack gut; insgesamt nichts Besonderes und die Bude ist verranzt, aber völlig OK für 3 oder 3,5 Sterne. Die ganzen 1-Sterne-Bewertungen sind wahrscheinlich Fake. Das ist natürlich wirklich ein Problem, da man sich in der ganz großen Mehrzahl der Fälle auf die Bewertungen verlassen kann. Auch die Konkurrenz im Ort erhielt übrigens ganz seltsame Bewertungen. Die Kuchenheimer scheinen echt alle einen an der Waffel zu haben...

Dann lieber weiter nach Buschhoven. Dort gab es B-Jugend Kreisklasse zwischen der Hertha und dem SV Wachtberg. Den Kick habe ich nur besucht, um auch mal auf dem Nebenplatz ein Spiel gesehen zu haben. Der Nebenplatz ist allerdings im Gegensatz zum ganz ansehnlichen Hauptplatz sehr öde. Das Spiel war zudem unglaublich schlecht. Wenigstens hat Buschhoven seine einzige Chance in Hälfte eins zum einzigen Tor der Partie verwandelt. Wirklich: seit Monaten habe ich kein Spiel mit derart wenig Spielfluss gesehen, wie dieses hier! SC 1919 Merzenich II 2:3 VfR 1919 Vettweiß II Ein bisschen Männerfußball sollte auch noch sein. Dazu ging es über die Autobahn nach Merzenich. Der Platz auch hier nicht so herausragend: schicke alte Reling ringsherum, ein paar Bänke, ganz wenig Graswall – aber kein Ausbau um den guten Rasen. Die Reserve vom SC 1919 Merzenich traf auf die Reserve vom ebenfalls 1919 gegründeten VfR Vettweiß. Das Spiel war durchschnittlich, wusste aber wegen der immerhin 5 Tore und der Spannung in der Schlussphase zu gefallen. Der Gast siegte 2:3, wobei in der 75. oder so noch ein Elfmeter von Vettweiß über das Tor gesemmelt wurde. Schon lange nicht mehr erlebt habe ich übrigens, dass hier zwei Teams die nur aus Rheinländern bestehen, gegeneinander spielen. Sportgemeinschaft 92 3:1 SG Oleftal Am Sonntag dann die große Radtour. Hoch zum Kottenforst, runter nach Euskirchen, weiter bis Kall, dann über Golbach steil hoch, runter nach Hellenthal und schließlich lange und schwer nach Hollerath an der belgischen Grenze hoch. 74km und bis auf über 600 Höhenmeter. In Hollerath gab es gegen Ende des Zweiten Weltkriegs eine üble Schlacht. Der Ort wurde dabei massiv beschädigt. Die Kirche wurde wieder aufgebaut und ist ganz ansehnlich geworden. Sonst sind viele Häuser eher gesichtslos. Interessant sind die Panzersperren an der belgischen Grenze: da stehen noch lauter Betonsperren im Wald.

Auch der Sportplatz Hollerath befindet sich im Wald. Unweit davon auch ein Bunker. Der Platz liegt sehr schön an einem Hang, umgeben von dichtem Baumbestand, außerdem eine kleine Holztribüne (aber auch hier ohne Dach wie in Berk). Während des Einspielens wurde gescheite Musik gespielt – v.a. Rammstein. Nicht ganz so derb ging es dann auf dem Platz zu. Erwartungsgemäß bestimmte die SG 92 Hollerath-Hellenthal-Reifferscheidt das Geschehen – die SG Oleftal ist derzeit in einer Krise, wenn man die Ergebnisse sieht. Mitte der ersten Hälfte gelang ein Doppelschlag zum 2:0 – sehr schön herausgespielt jeweils. Oleftal schaffte sehr glücklich den Anschluss vor der Pause mit einem Konter, doch gleich nach Wiederbeginn der dritte Treffer zum 3:1 Endstand. Oleftal vergab dann noch einen zweifelhaften Elfer – nicht einmal den Nachschuss bekamen sie trotz Foul am Torwart unter.

Die Rückfahrt legte ich genauso wie die Hinfahrt. In Golbach besichtigte ich noch die ganz ansehnliche Kapelle, die ich vor bzw. nach dem Spielbesuch damals in Golbach nicht besichtigen konnte. Der Ort ist sowieso sehr schön gelegen, von dem gleichnamigen Bach durchflossen und lohnt mal einen Abstecher. Interessant war auch: auf dem zentralen Dorfplatz darf unter Androhung von Strafe kein Alkohol konsumiert werden – dabei steht dort ein Maibaum, also ein Gewächs, dass man in anderen Dörfern ohne Suff bekanntlich kaum aufrichten kann... Madonna tree Statistik:
- Grounds: 2.419 (Fr 1, Sa 4, So 1; diese Saison: 207 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.612 (Fr 1, Sa 4, So 1; diese Saison: 228)
- Tourkilometer: 490 (100km Auto, 240km Auto, 150km Rad)
- Saisonkilometer: 60.420 (33.020 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 3.070 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 9 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 667

Mittwoch, 8. Mai 2019

W666VII: Länderspiel „Kurdistan“ gegen „Eifelvorland“ in Dom-Esch

FC Heval Euskirchen ........................................ 1
SC Wißkirchen 1925 ......................................... 3
- Datum: Sonntag, 5. Mai 2019 – Beginn: 15.10
- Wettbewerb: Kreisliga A, Euskirchen (8. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 93 (47/46) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 19. Lehner, 1-1 48. Celik, 1-2 65. Roth, 1-3 89. Roth
- Gelbe Karten: Celik, Tastekin, H. Yazgi, Ekici (Heval)
- Rote Karten: D. Yazgi von Heval (90. Min. wg. Notbremse)
- Austragungsort: Sportplatz Dom-Esch (Kapazität: 1.040, davon 40 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 7 Heval- und 25 Wißkirchen-Fans, der Rest Neutrale)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 Heval Euskirchen 1:3 SC WißkirchenPhotos with English Commentary :
a) Football: Heval Euskirchen vs. SC Wisskirchen (in Dom-Esch)
b) Eifel: Dom-Esch Church and Historic Buildings

Zum Abschluss dieser extrem mit Sport vollgepackten Woche fuhr ich mit dem Rad bei Schauerwetter nach Dom Esch. In der öden Ebene zwischen Kottenforst, Euskirchen, Zülpich und Köln ist das eines der wenigen sehenswerten Dörfer, da viel Fachwerk, teils enge Gassen und auch originelle Ackerbürgerhäuser mit verzierten Fensterstürzen und ähnlichem. Dom EschDer Platz ist hingegen einer wenig sehenswerten im Fußballkreis Euskirchen. Aber immerhin wurde der nicht für unbespielbar erklärt, weil er ein bisschen nass war. Weiß man bei der Organisation dort ja nie... Ärgerlich ist auch, dass TuS Dom Esch wegen Querelen keine Wettkampfmannschaft mehr stellt. Doch auf dem ausbautenlosen Rasenplatz am Dorfrand zwischen Feldern und Bäumen kickt nun – wegen günstigerer Miete oder Auslastung anderer Sportstätten – der kurdische Verein Heval Euskirchen.

Wie leider so oft in NRW artete die Mittelfeldpartie der Kreisliga A in ein Länderspiel aus: außer überwiegend türkischen Kurden gab es noch ein, zwei Gastspieler aus anderen Nationen – obwohl Heval jahrelang auch etliche Deutsche oder andere Spieler hatte – bei Heval und bei Wißkirchen spielten offensichtlich ausschließlich Rheinländer aus dem Eifelvorland. Das Spiel war mit normaler internationaler Härte geführt, der Schiri hatte das trotz Beschwerden beider Seiten auch gut im Griff – seine beiden Linienrichter aber überhaupt nicht. Was die beiden jungen Leute da winkten war unterirdisch und nahm Einfluss auf das Spiel, der Wißkirchen zwei Tore aberkannt wurden, die sicherlich nicht Abseits waren. Auch Heval wurde mehrfach unberechtigt zurückgewunken. Man sollte aber milde mit den Kindern und Jugendlichen an der Seitenlinie umgehen, denn in wenigen Jahren kann das schon ganz souverän aussehen. Nur müssten die bis dahin gelernt haben, dass gleiche Höhe kein Abseits ist...
Trotz der aberkannten Tore siegte Wißkirchen mit 1:3, da sie in Hälfte zwei deutlich besser waren als Heval. Nun sind es noch 14 Grounds im regulären Männer-Spielbetrieb des Landkreises Euskirchen, die mir zur Komplettierung dieses Kreises fehlen. Heval Euskirchen 1:3 SC WißkirchenStatistik:
- Grounds: 2.413 (1; diese Saison: 201 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.606 (1; diese Saison: 222)
- Tourkilometer: 50 (50km Rad)
- Saisonkilometer: 59.930 (32.680 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 2.920 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 3 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 666

W666VI: Schnee im Mai, Ausfallseuche im Mai

Deutsche Jugendkraft Müllenbach 1929 ......... 6
SG Germania Bachem/ SV Walporzheim ....... 1
- Datum: Samstag, 4. Mai 2019 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Ahr (9. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 6-1 nach 92 (45/47) Minuten – Halbzeit: 3-0
- Tore: 1-0, 2-0, 3-0, 4-0, 4-1, 5-1, 6-1
- Gelbe Karten: 1-2 je Mannschaft
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz DJK Müllenbach (Kapazität: 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon keine Gästefans?)
- Unterhaltungswert: 6,5/10

JSG Ahbach (Üxheim/ Kerpen/ Niederehe/
Leudersdorf)/ SV Fortuna Nohn C .......... 0
JSG Islek - Daleiden (Arzfeld / Daleiden /
Dasburg-Dahnen) C .................................. 1
- Datum: Samstag, 4. Mai 2019 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisklasse C-Junioren, Kreisrunde Eifel 1 (6. und unterste Spielklasse der U15)
- Ergebnis: 0-1 nach 70 (35/35) Minuten – Halbzeit: 0-1
- Tor: 0-1 8. Ghulamsaid
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Leudersdorf (Kapazität: 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 15 (davon ca. 7 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 2,0/10 DJK Müllenbach 6:1 SG Bachem/ WalporzheimPhotos with English Commentary :
a) Youth Football: Ahbach vs. Islek-Daleiden
b) Amateur Football: Müllenbach vs. Bachem-Walporzheim
c) Eifel: Lost Grounds (Weiler in der Ebene, Udenbreth, Ettelscheid, Geich, (Scheuren)), Church in Ettelscheid

Am Samstag war ein Wintereinbruch angekündigt. Um bei den zu erwartenden Spielausfällen flexibel zu sein, fuhr ich mit dem Auto. So ließen sich auch noch alle Lost Grounds in der Eifel abgrasen. Die 5 fehlenden in meiner Liste waren: 1. Weiler in der Ebene – am Dorfrand ganz nett gelegen, verfällt aber immer mehr – 2. Udenbreth – schön gelegen und gut zum Bolzen, aber völlig beknackte Parkregelungen wegen des angrenzen Skigebiets – 3. Ettelscheid – ein ehemaliger Großfeldplatz, schön gelegen, sogar mal mit winziger Tribüne für vllt. 10 Sitzplätze ausgestattet, aber nur noch Kleinfeldtore (sehenswert war auch die Kirche im Ort), 4. Füssenich-Geich – Großfeldtore, aber nur noch Kleinfeldmaße, wird wohl als Trainingsplatz von Füssenich-Geich verwendet – und 5. Scheuren; der Platz flog dann gleich aus der Liste, da definitiv nur Kleinfeld. 
Danach versuchte ich erfolglos, zwei weitere genutzte Grounds des Kreises Euskirchen abzuhaken. Aber ein einfacher Blick auf den Screenshot oben reicht um zu sehen: der Fußballkreis Euskirchen ist ein verweichlichter Haufen von Vollidioten! Ein bisschen Schneeregen im Mai und die Gehirnamputierten sagen Spiele aller Altersklassen reihenweise ab. So bleibt es bei mir bei 15 zu besuchenden Grounds mit regulärem Spielbetrieb. Weil z.B. der Scheißverein in Scheven und Kackverein in Keldenich diesen Platz wegen ein paar Pfützen für B-Junioren für unbespielbar hält: 
So musste ich mit einem grauenhaften C-Jugendkick in der Vulkaneifel Vorlieb nehmen. Aber wenigstens spielen die da. In der Rureifel wurden ja selbst manche Spiele auf Kunstrasen abgesetzt wegen minimalem Schneefall. Der Platz im rheinland-pfälzischen Leudersdorf liegt an der Grenze nach Üxheim und wird von der Spielgemeinschaft Üxheim/ Kerpen/ Niederehe/ Leudersdorf, die unter TuS Ahbach bzw. JSG Ahbach – dann auch in Spielgemeinschaft mit Foruna Nohn – firmiert, genutzt. Schön in die Landschaft eingepasst, guter Hintertorwall, interessante Bauweise von Sportlerheim und gegenüberliegender Hütte, nettes Boulodrome. Der Platz gefiel mir gut – was ich von der U15 auf Kleinfeld (!!!) im 9 gegen 9 (!!!) sah, aber überhaupt nicht. Immerhin traf ein Afghane vom Gastverein per Kopf zum goldenen Tor. JSG Ahbach/ Nohn C 0:1 JSG Islek-DaleidenDeutlich besser war natürlich das Kreisliga B Spiel der Herren im Nachbarlandkreis Rhein-Ahr, den ich ebenfalls komplett abgrase. Der Platz ist ebenfalls ganz nett, dort in Müllenbach am Nürburgring. Am Rand des Dorfes an einem Schotterweg gelegen, etwas Blick in die Landschaft, viele Bäume, ein paar alte Stehstufen und kleines Vereinsheim sowie Gerätehaus.

Bei Temperaturen im mittleren einstelligen Bereich und ab und an Schneeregen spielten beide Teams ganz ordentlich, doch Müllenbach setzte sich nach und nach klar ab. 3:0 bei Pause, am Ende sogar 6:1 – in der Höhe auch verdient, da von der SG Bachem/ Walporzheim zu wenig kam. DJK Müllenbach 6:1 SG Bachem/ WalporzheimStatistik:
- Grounds: 2.412 (2; diese Saison: 200 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.605 (2; diese Saison: 221)
- Tourkilometer: 260 (260km Auto)
- Saisonkilometer: 59.880 (32.680 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 2.870 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 2 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 666

W666V: Keine Tore in Blessem

VfB Blessem 1924 ............................................ 0
SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim 0
- Datum: Freitag, 3. Mai 2019 – Beginn: 19.10
- Wettbewerb: Kreisliga A, Euskirchen (8. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-0 nach 94 (45/49) Minuten – Halbzeit: 0-0
- Tore: null
- Gelbe Karten: 1x Blessem, 2x SG
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Blessem (Kapazität: 750, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 4 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 VfB Blessem 0:0 SG Sportfreunde 69 Marmagen-NettersheimPhotos with English Commentary :
a) Football: Blessem vs. SG Sportfreunde
b) Village: Palace & Church of Blessem

Zum Freitag noch ein Nachholspiel. Die Ausfallgründe dieser Partie waren seinerzeit (17.3.) nicht nachvollziehbar: hat nur geregnet und heute war das Wetter auch kaum besser...

Blessem ist ein unsympathisches Kaff: hatte nur mit unhöflichen Leuten in dem bis auf das private Schloss und die ganz interessante Kirche ziemlich hässlichen Ort zu tun, überall hat die Identitäre Bewegung rumgesprayt und eine Abwandlung des Symbols der Volksgemeinschaft aus Arbeitern und Soldaten hinterlassen (siehe Foto im Sightseeing-Ordner und Bericht in der Rheinischen mit wenig Sach- und Rechtschreibkenntnis https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/region/rhein-erft/blaulicht-rek/kryptische-symbole-staatsschutz-ermittelt-wegen-graffitti-32076924). Sehr interessant fand ich auch das Hakenkreuz an der Scheune: wurde wohl eine Spolie verbaut worden sein, sieht jedenfalls alt aus – stört wohl auch keinen da... Blessem Der Sportplatz liegt öde an einem Feld, hat aber ein Sportlerheim mit schöner Terrasse und zwei Reihen Sitzbänke davor. Beim Kreisliga A Spiel zwischen Blessem und den Sportfreunden Marmagen-Nettersheim gab es viele Torszenen, unablässig Bewegung, tolle Zweikämpfe – aber keine Treffer. Sehr schade. Nach einem Erstligaspiel in Tunesien 2008 ist das hier das nach meinen Erinnerungen zweitbeste von den 74 torlosen Spielen, die ich besucht habe. VfB Blessem 0:0 SG Sportfreunde 69 Marmagen-NettersheimStatistik:
- Grounds: 2.410 (1; diese Saison: 198 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.603 (1; diese Saison: 219)
- Tourkilometer: 70 (70km Auto)
- Saisonkilometer: 59.620 (32.420 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 2.870 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 0 [letzte Serie: 71, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 666

W666IV: Neue Kunstrasenplätze in Bonn

TuS 1910 Bonn-Dransdorf ................................ 4
TV 1910 Bonn-Rheindorf III ............................ 1
- Datum: Donnerstag, 2. Mai 2019 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Kreisliga D, Bonn, Staffel 2 (11. und unterste Spielklasse, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 4-1 nach 90 (45/45) Minuten – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 3. Müller, 2-0 56. Scholl (Handelfmeter), 3-0 71. Baum, 4-0 81. Boudraa, 4-1 88. Ayad
- Gelbe Karten: 2x Dransdorf, 1x Rheindorf
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Andreas-Schönmüller-Sportanlage (Kapazität: 2.020, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 7 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 TuS 1910 Bonn-Dransdorf 4:1 TV Rheindorf IIIPhotos with English Commentary :
a) Amateur Football in Bonn: Dransdorf vs. Rheindorf 3rd XI at the new artificial turf
b) Bonn: New Artificial Turf in Schwarzrheindorf, Shut-Down Football Ground in Siemensstraße

Mittlerweile sind zwei weitere neue Kunstrasenplätze fertig im Bundeshauptdorf. Vor der Arbeit schaute ich noch kurz in Schwarzrheindorf vorbei. Ehemals Hartplatz (siehe Fotos von 2016) nun ein Kunstrasen. Ansonsten ist die Anlage gleich geblieben. TuS 1910 Bonn-Dransdorf 4:1 TV Rheindorf IIINach der Arbeit fuhr ich mit einem kurzen Zwischenstopp am aufgegebenen Platz in der Siemenstraße nach Dransdorf. Dort wurde aus der großen Asche ein recht knapper Kunstrasen. Warum man den in die Nähe der ausbautenlosen Seite gebaut hat, verstehe ich nicht. Schon mal an die Zuschauer gedacht? Der Platz ist jetzt 20m von der Tribüne weg, ihr Spaste! Kann mir nicht vorstellen, dass das was mit Drainage-Zuleitungen oder Bodenunebenheiten zu tun hatte. Ist eher die übliche Dummheit der deutschen Sportstättenbauer.


Hier schaute ich mir auch noch ein Spiel an – mittlerweile der dritte Spielbesuch auf dem Platz; den Ground in Schwarzrheindorf habe ich ja auch schon gemacht und von daher reichte mir das Dokumentieren der neuen Spielfläche. Aber wenn man nun mal schon hier in Dransdorf ist und da kickt einer der drei Heimvereine und auch noch der noch nie von mir besuchte eigentliche Heimverein TuS 1910 Bonn-Dransdorf...


Spiel war ganz nett. Wegen der Sportstättensituation spielte der TuS Dransdorf diese Saison außer Konkurrenz in der Kreisliga D mit. Die Dritte vom TV Rheindorf hat auch einige gute Szenen, kam aber nicht an gegen Dransdorf. Am Ende ein verdientes 4:1. New artificial turf in Schwarzrheindorf.Statistik:

- Grounds: 2.409 (0; diese Saison: 197 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.602 (1; diese Saison: 218)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 59.550 (32.350 Auto, davon 8.800 Mietwagen/ 28.830 Flugzeug/ 2.870 Fahrrad/ unter 10 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 71 [letzte Serie: 19, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 666