Mittwoch, 27. April 2016

W509I: Bonn-Köln im Viertelfinale

Bonner SC 01/04 A ........................................... 0
1. FC Köln 01/07 A ........................................... 4
- Datum: Mittwoch, 27. April 2016 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Fußballerverband Mittelrhein A-Junioren Pokal (A-Junioren Bundesliga West; 1. Spielklasse der U19 gegen Mittelrheinliga; 2. Spielklasse der U19)
- Ergebnis: 0-4 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 18. Anas Ouahim (Foulelfmeter), 0-2 32. Blendi Idrizi, 0-3 57. Blendi Idrizi, 0-4 77. Beyhan Ametov
- Verwarnungen: David Jakobs, Ferhat Sanel (BSC)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Stadion im Sportpark Nord (Kap. 10.164, davon 2.628 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 100 (davon ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz gutes Spiel) Bonner SC U19 0:4 1.FC Köln U19 Photos with English Commentary:
Under-19 Cup: Bonner SC v 1.FC Köln

Eigentlich wollte ich zur Mittelrheinliga beim FC Hennef, aber die haben wohl kein Flutlicht im Stadion und müssen auf einen ausbautenlosen Kunstrasen – an Lächerlichkeit nicht zu überbieten eine solche Spielstätte in der nominell 1. Amateurliga die teilweise professionalisierte Strukturen hat – und da heute ohnehin mal wieder französische Verhältnisse im Rheinland waren – also Streiks diverser Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes, sodass neben manchen Arbeitnehmern, die mein Verständnis im Streik haben, auch das asoziale Pack, das dem simplen, annehmbaren Konditionen unterliegenden und nicht einmal schlecht bezahlten Job des Straßenbahnfahrers nachgeht, mal wieder nicht arbeitete – war ein solcher Spielbesuch ohnehin nicht so attraktiv. Gut, ich hätte auch trotz schwerer Schauer und hässlicher Route mit dem Rad fahren können – nach der Uni hätte die Zeit locker gereicht zumal man eh mit dem Rad aufgrund des zweifachen Umsteigens 15 Minuten schneller als mit der Bahn ist…

Schließlich lief es auf einen erneuten Besuch beim Bonner SC hinaus, dessen A-Jugend heute im Sportpark Nord auf den 1. FC Köln traf. Erwartungsgemäß hatten die Bonner im Viertelfinale nichts zu melden gegen den Profinachwuchs: der Klassenunterschied war schon zu merken, auch wenn Bonn gut dagegen hielt. Ein etwas billig herausgeholter Elfer, der perfekt verwandelt wurde, sorgte für die Führung. Die anderen Tore wurden gut herausgespielt. Bonn hatte kaum eine Torchance, der 1.FC hätte aber deutlich höher gewonnen, wenn der BSC nicht so gut verteidigt hätte. Das wenig spannende aber über weite Strecken gute Spiel endete mit 0:4 für die Kölner, die nun im Halbfinale auf Schlebusch, Wegberg-Beeck oder Bayer Leverkusen treffen werden. Bonner SC U19 0:4 1.FC Köln U19 Statistik:
- Grounds: 1.612 (kein neuer; diese Saison: 197 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.662 (1; diese Saison: 226)
- Tageskilometer: - (-)
- Saisonkilometer: 52.850 (35.150 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 6.160 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 2.020 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 20 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 509 Wochen.

Montag, 25. April 2016

W508IV: Fußball in Gelsenkirchen

Ver. f. Bewegungsspiele 09/13 Gelsenkirchen . 2
Gençlerbirliği Resse 1990 II ............................. 4
- Datum: Sonntag, 24. April 2016 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Gelsenkirchen/ Staffel 2 (9. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-4 nach 98 Min. (49/49) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 18. NN, 0-2 39. Yasin Kadak, 1-2 58. Foulelfmeter, 1-3 75. Volkan Ulu, 2-3 Murat Cankaya (Handelfmeter), 2-4 94. Selman Benli
- Verwarnungen: 2x Gürol Cam, Murat Cankaya, Benjamin Dräger, David Martczok, NN (VfB 09/13); Ugur Keklik, Volkan Geldi, NN (Gençlerbirliği)
- Platzverweise: Gürol Cam (30. wg. wiederholtem Meckern)
- Austragungsort: Sportanlage an der Fürstinnenstraße (Kap. 1.400 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 9 (davon ca. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchschnitt)

Deutsche Jugendkraft Teutonia Gelsenkirchen
Schalke-Nord 1921 ........................................... 2
FV Viktoria Resse 1975 II ............................... 1
- Datum: Sonntag, 24. April 2016 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga A, Gelsenkirchen/ Staffel 2 (8. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 13. Jeffrey Schuhmacher, 1-1 26. Nicola Stankovic, 2-1 56. Nicola Stankovic
- Verwarnungen: Dustin Radtke, Marian Dagge (Teutonia); Michael Soesser, Daniel Colmsee, Sascha Klein, Vedat Aydin (Resse)
- Platzverweise: Fatih Ayasli (70. wg. groben Fouls/ Notbremse/ Beleidigung/ was auch immer)
- Austragungsort: Kampfbahn Glück Auf (Kap. 10.000, davon 1.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Spiel war unterer Durchschnitt, aber das Bruchvolk von Resse auf der Tribüne war sehr unterhaltsam…)

SV Gelsenkirchen-Hessler 1906 AH ............... 2
FC Gelsenkirchen-Schalke 1904 AH .............. 4
- Datum: Sonntag, 24. April 2016 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Freundschaftsspiel Alte Herren (Ü32)
- Ergebnis: 2-4 nach 80 Min. (40/40) – Halbzeit: 0-1
- Tore: NN
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Friedrich-Ludwig-Jahn-Platz (Kap. 5.600, davon 600 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 500 (davon mehrheitlich Schalkefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Allensfalls durchschnittliches Altherrenspiel mit viel Pillepalle und mäßiger Schalker Leistung)

FC Gelsenkirchen-Schalke 1904 B ................. 2
1. FC Köln 01/07 B ........................................... 1
- Datum: Sonntag, 24. April 2016 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: B-Junioren Bundesliga West (1. Spielklasse der U17)
- Ergebnis: 2-1 nach 81 Min. (40/41) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 21. Moody Osman Chana Nya, 1-1 22. Sinan Karweina, 2-1 70. Nassim Boujellab
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Sportplatz Gesamtschule Ückendorf (Kap. 4.070, davon 70 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 130 (davon 100 zahlende und ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gut und spannend) FC Schalke 04 U17 2:1 1.FC Köln U17 Photos with English Commentary:
a) Under-17 Bundesliga: Schalke 04 v 1. FC Köln
b) Veterans‘ Friendly: SV Hessler v Schalke 04
c) 8th Division: Teutonia Schalke v Viktoria Resse Res.
d) 9th Division: VfB 09/13 v Genclerbirligi Resse Res.

Heute wurde der Fußballsonntag auf Plätzen in Gelsenkirchen verbracht. Das erste Spiel des Tages war gleich das beste: auf dem Schulsportplatz Ückendorf, der mit Tribünen auf den Längsseiten – teils sogar überdacht und in der Mitte mit Schalensitzen bestückt – aufwarten kann, traten die U17 vom FC Schalke und dem 1.FC Köln an. Das Spiel war flott und gut, wurde von Schalke klar bestimmt. Die Königsblauen gingen nach mehr als 20 Minuten endlich in Führung, doch der Gegenzug sorgte für den völlig unverdiente Ausgleich der Geißböcke. Mitte Ende zweite Halbzeit erzielte Schalke doch noch den Siegtreffer. Der Eintritt war mit 3€ überzogen. FC Schalke 04 U17 2:1 1.FC Köln U17 Dann ging es zu einem weiteren Schalke-Spiel: im Jahnstadion von Gelsenkirchen-Hessler, das sogar eine komplett mit Holzbänken bestückte, überdachte Tribüne und Stehplätze auf allen Seiten hat – die beiden Stadien gleichen sich insofern, als dass viele Bäume drumherum stehen und das Spielfeld mit einem niedrigen blauen Zaun abgetrennt ist – trafen die Alten Herren (Ü32) vom SV Hessler und die sogenannte Traditionsmannschaft des FC Schalke aufeinander.

Die Traditionalisten werden von Olaf Thon organisiert, sicherlich waren das überwiegend Ex-Profis, aber die haben so viele andere Sachen zu tun, sodass sie nicht über ein durchschnittliches Altherrenniveau hinauskommen. Mitunter spielten sie auch ziemliches Pillepalle. Einzelne Highlights wie zwei Lattentreffer und am Ende doch noch sechs Tore – erst 0:2 für S04, dann 2:2, dann kurz vor Schluss ein Doppelschlag zum 2:4 – gab es für die gut 500 Zuschauer dann doch noch zu sehen. Für übertriebene 4€ bekam man aber nicht genug geboten. SV Gelsenkirchen-Hessler Ü32 2:4 FC Schalke Traditionsmannschaft Das beste Stadion des Tages war der Grund für die Fahrt – um dieses Spiel herum legte ich den Besuch. Hier spielte der FC Schalke auch mal einige Jahre Bundesliga (bis 1973 oder so); so idyllisch zwischen Autobahn, Bahnlinie, der Schalker Fanmeile und dem Hafen... Die Graswälle mit vereinzelten Stehrängen lassen die frühere Größe der Anlage erahnen – richtig spektakulär ist die Haupttribüne: das massive Mauerwerk, die symmetrische Gestaltung mit Steh- und Sitzplätzen, die gewagten Fernsehpodeste… Eine tolle Anlage, die zum Glück weitestgehend erhalten wurde – da stört auch der neue Kunstrasenplatz mit kleinem Flutlicht nicht! Die Glück Auf Kampfbahn ist einen Besuch definitiv wert! 3€ sind die in NRW für diese Liga üblichen überteuerten Preise.

Das Spiel war nicht besonders gut: Teutonia Schalke geriet gegen Viktoria Resse mit 0:1 ins Hintertreffen, glich dann mit einem Flachschuss ins Eck aus und gewann durch einen Treffer früh in Hälfte zwei mit 10 Mann, wobei die rote Karte nicht nachvollziehbar war. Die lautesteten Beschwerden über die an sich ganz ordentlich pfeifende Schiedsrichterin gab es trotzdem von den Gästefans. Aber das war auch ein Bruchvolk! Typische deutsche Ruhrpott Asi-Eltern mit Tochter namens Schantall: „Schiri, du Votze“ nach berechtigter gelber Karte, „Aufstehen, du Arschloch“ nach einem klaren Foul an einem Teutonen, „Halt die Fresse, Mann“ zu einem Jugendlichen der sich über einen Resser lustig machte... Gut, dass bei Spielen von TSV Leuna nie so ein Pack bei den Gastmannschaften dabei war – der Osten ist halt doch zivilisierter als diese Region voller Asis und Anal-
phabeten namens Ruhrgebiet – spätestens nach dem Halt-die-Fresse-Geschrei wäre ich aufgesprungen, hätte die Rothaarige angebrüllt, dass sie anschaffen gehen soll und ihr meine Eisteeflasche in die Hackfresse geschmissen; wäre genauso niveaulos von mir gewesen, aber solches Pack versteht es ja nicht anders… Der vom Feld gestellte Fünfer von Teutonia schoss seine Flasche dann übrigens nach einem weiteren großmäuligen Fan, der dann wiederum an einem Platzsturm gehindert werden musste. Bei den Teutonen war auch so manches Schalker Original auf den Rängen, aber die rissen sich zusammen – die Pöbeleien waren völlig normal und nicht so daneben wie bei Resse. Teutonia Schalke 2:1 Viktoria Resse II (Kreisliga A, Kampfbahn Glück Auf) Beim letzten Spiel ging es auch ganz gut ab, da der gestörte Siebener vom gastgebenden VfB 09/13 den Schiri nach einer halben Stunde völlig zu Unrecht Betrug vorwarf. Aber insgesamt hatten sich sowohl die bunt gemischte Heimelf, als auch die nur aus Türken bestehende Gastmannschaft von Gençlerbirliği Resse im Griff. Der Gast war klar überlegen und ging mit einem Freistoß und dann einem Kopfball unter die Latte 0:2 in Führung. Der Heimtorwart verletzte sich beim 0:2 und musste ausgewechselt werden. Nach der Pause gelang dem VfB das 1:2 per Elfmeter, dann ein Abstauber zum 1:3 nach Querspielerei im Strafraum und ein weiterer Elfmeter für den VfB zum 2:3. Das 2:4 war dann schließlich ein Konter in der letzten Minute der reichlichen Nachspielzeit, die aber u.a. deshalb nötig war, da beim ersten Elfer der Gençlerbirliği-Torwart durch den Schuss verletzt wurde und er ebenfalls ausgetauscht werden musste.

Hier war die Atmosphäre auf den Rängen, die im Stadion Fürstinnenstraße auch sehr bescheiden ausfallen, sehr entspannt. Mag v.a. daran liegen, dass hier außer mir nur 8 weitere Zuschauer an dem freundlichen älteren Kassenwart (der erste Verein heute, wo mal die Willkürpreise dranstehen und nicht einfach so angesagt werden) vorbeikamen. Warum selbst bei diesem Kick kassiert wurde, ist mir schleierhaft. Die haben da vielleicht 15€ eingenommen, da die auch viele Ermäßigungen gewährt haben – also selbst mit Studentenermäßigung (2€ statt 3€) ist das noch zu hoch für Kreisliga B, die Schiri- und andere Kosten sollen die gefälligst über Sponsoren, Essensverkauf und Beiträge decken wie im genauso strukturschwachen Mecklenburg auch; Fußball in Gelsenkirchen scheint generell überteuert zu sein, egal ob Kreis- oder Bundesliga… VfB 09/13 Gelsenkirchen 2:4 Gençlerbirliği Resse II (Kreisliga B, Fürstinnenstraße) Statistik:
- Grounds: 1.612 (4 neue; diese Saison: 197 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.661 (4; diese Saison: 225)
- Tageskilometer: 220 (220km Auto)
- Saisonkilometer: 52.850 (35.150 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 6.160 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 2.020 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 19 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 508 Wochen.

W508III: Der 13. und letzte Motoball-Bundesliga-Ground…

MSC Malsch .................................................... 3
MSC Philippsburg .......................................... 3
- Datum: Samstag, 23. April 2016 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Motoball-Bundesliga Süd (Deutsche Motoballliga)
- Ergebnis: 3-3 nach 83 Min. (21/22/20/20) – Viertelstände: 1-2, 0-1, 0-0, 2-0
- Tore: 0-1 7. Jan Zoll, 0-2 11. Jan Zoll, 1-2 16. Stefan Theuermann (Überzahl), 1-3 39. Jan Zoll, 2-3 70. Stefan Theuermann (3 v 3), 3-3 75. Stefan Theuermann (Foulelfmeter)
- Grüne Karten (2 Minuten): Nr. 7, 8, NN (Malsch = insgesamt 6 Strafminuten); 2x Nr. 2, Nr. 10 (Philippsburg)
- Gelbe Karten (5 Minuten): 2x Nr. 7 (Philippsburg = insgesamt 16 Strafminuten)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Stadion an der Kärntner Straße (Kap. 1.100 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 150 (davon ca. 30 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Packendes Spiel unter sehr schweren Bedingungen)

TV Knielingen 1891 ..................................... 40
TV Hardheim 1895 ...................................... 34
- Datum: Samstag, 23. April 2016 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Badenliga Nord (5. Handballliga, 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 40-34 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 20-14
- Tore: Bäuerlein 14, Kracht 7, Walther 6, Meinzer 4, Miler 4, Duthweiler 3, Weis 1, Rabsch 1 (Knielingen); Bischof 9, R. Steinbach 9, S. Gärtner 6, D. Gärtner 4, Berberich 2, P. Steinbach 2, Ackermann 1 (Hardheim)
- Gelbe Karten: Bäuerlein, Kracht, Rabsch (Knielingen); D. Gärtner, P. Steinbach, Farrenkopf (Hardheim)
- Zeitstrafen: Bäuerlein, Miler (Knielingen = 4 Minuten); Bischof, R. Steinbach, Berberich, Farrenkopf (Hardheim = 8 Minuten)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Reinhold-Crocoll-Sporthalle (Kap. 400, davon 300 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 150 (davon ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr gutes Spiel) MSC Malsch 3:3 MSC Philippsburg Photos with English Commentary:
a) MOTORBIKE FOOTBALL: MSC MALSCH vs MSC PHILIPPSBURG
b) Handball: Karlsruhe Knielingen v TV Hardheim
c) Sightseeing I: Schwarzwald – Neuenbürg Palace & Castle Ruin
d) Sightseeing II: Obergrombach Castle, Gondelsheim Palace, and Bretten Old Town

Nachdem ich Khatereh in Frankfurt besucht hatte, fuhr ich alleine weiter – sie hatte zu tun, ansonsten wäre Motoball ja auch immer etwas für sie und Sightseeing im Schwarzwald ebenfalls. Wobei die Besichtigung im Schwarzwald eher kurz war: Neuenbürg mit dem sehenswerten Burg- und Schlosskomplex stand auf dem Programm. Vorher noch die eher unspektakulären Flachlandorte Bretten (etwas Altstadt), Gondelsheim (interessantes Schloss mit Park) und Obergrombach (bisschen Fachwerk und private Burganlage). Neuenbürg Zum Motoball: Malsch im Landkreis Karlsruhe war der letzte der derzeit aktiven (in 12 Stadien spielenden) 13 deutschen Clubs, den ich noch nicht zuhause gesehen hatte. Der 14. Bundesligateilnehmer ist ja aus den Niederlanden. Ich hatte so meine Bedenken, v.a. da die unzuverlässigste der Südmannschaften – MSC Philippsburg – als Gegner angesetzt war, aber der völlig mit Pfützen übersähte, seifige Hartplatz mit Schwarzwaldpanorama in der Distanz und Bäumen und Gestrüpp in der direkten Umgebung, wurde anstandslos bespielt.

Es sollte eine packende, natürlich nicht übermäßig rasante oder technisch feine Schlammschlacht vor gut 150 Fans werden. Die Gäste schienen erst zu dominieren, doch nach einem schnellen 0:2 kam Malsch vor der ersten Pause zurück. Bei Halbzeit stand es zwar 1:3, aber im letzten Viertel legte der Gastgeber richtig zu und erzielte mit einem Freistoß in den Winkel und einem Elfmeter gegen die Laufrichtung des Schlussmannes – sehr zum Ärger der wie immer gegen die „Vollpfoschde“ von Gegnern und Schiris pöbelnden Gästefans – das 3:3. Da Malsch auch noch die Latte traf und es in der Schlussminute auch evtl. einen zweiten Elfer hätte geben können – da rasteten der türkische Trainer der Malscher und seine Mechaniker wiederum aus – war der Punktgewinn für Philippsburg am Ende sogar eher glücklich. Alles in allem zweifelsohne eine klasse Spiel! MSC Malsch 3:3 MSC Philippsburg Durch die Schwierigkeiten mit dem Zustand des Spielfeldes zog sich die Partie sehr lange hin, sodass ich nicht mehr rechtzeitig im anderen Malsch, Malsch im Rhein-Neckar-Kreis, wo offenbar Handball die bedeutendste Sportart ist, da trotz 4.000 Einwohnern nur ein Kleinfeldplatz und kein Verein im Fußballspielbetrieb (gibt aber im Nachbardorf gleich einen) vorhanden ist, angekommen wäre. Auf dem Smartphone also schnell eine andere Ansetzung rausgesucht und nach Karlsruhe-Knielingen gefahren. Dort spielte in der nach einem örtlichen Handballer, Turner und Funktionär benannten, außen sehr modernen aber innen eher primitiven Reinhold-Crocoll-Sporthalle, der TV Knielingen in der Baden-Verbandsliga. Zu Gast war der TV Hardheim.

Kein Spitzenspiel, eigentlich bedeutungslos und die Ligeneinteilung ist auch recht kleinteilig da in BaWü – aber trotzdem ein sehr hohes Niveau dort! Viele schöne Spielzüge, sehr schnell, physisch stark – also dass das nur die zweite Amateurliga war: BaWü ist offenbar auf Amateurebene erheblich spielstärker als viele andere Bundesländer. Bei der recht großen Zahl an Profi- und Halbprofiteams ist BaWü vielleicht auch als Handballland Nr. 1 in Deutschland zu sehen. Wie auch immer: Knielingen lag außer zu Beginn, wo sie 0:2 ins Hintertreffen gerieten, immer vorne und das meist mit 5 bis 7 Toren, auch wenn Hardheim mehrfach eng herankommen sollte. Knielingen siegte verdient mit 40:34 – die lärmende Juniorengruppe neben mir freute es nicht; sie waren aus Hardheim und fanden den Neuner ja so hässlich… TV Knielingen 40:34 TV Hardheim Statistik:
- Grounds: 1.608 (2 neue; diese Saison: 193 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.657 (2; diese Saison: 221)
- Tageskilometer: 690 (690km Auto)
- Saisonkilometer: 52.630 (34.930 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 6.160 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 2.020 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 508 Wochen.

Palmengarten & Oberreifenberg

Palmengarten Frankfurt
Diesen Freitag besuchte ich Khatereh, meine feste Freundin, in Frankfurt. Wir waren im Taunus (v.a. Burgruine Oberreifenberg, die frei zugänglich über dem Dorf thront) und im Palmengarten (mit 7€ Eintritt etwas überteuert, aber es gibt schon etliche ungewöhnliche Pflanzen in schöner Gartenlandschaft bzw. gut gestalteten Gewächshäusern zu sehen). Ich fuhr dann am Samstag von dort nach Malsch und Karlsruhe weiter.
Fotos aus dem Palmengarten und Oberreifenberg: https://www.flickr.com/photos/fchmksfkcb/albums/72157666971451860
 Oberreifenberg castle ruin

Mittwoch, 20. April 2016

W508I-II: Volleyball in Bonn

SG RW Röttgen/ SSF Fortuna Bonn ..........0
Jugend 07 Bergheim .................................... 3
- Datum: Dienstag, 19. April 2016 – Beginn: 20.45
- Wettbewerb: Breiten- und Freizeitsport Mixed Rheinland Verbandsliga 1 (2. BFS-Spielklasse im Mixed-Volleyball)
- Ergebnis: 0-3 (57-75) nach 67 Min. (18/24/25)
- Satzergebnisse: 15-25, 20-25, 22-25
- Strafen:keine
- Austragungsort: Turnhalle Katholische Grundschule Josefschule (Kap. 70, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: 3 (1 Heimfan, 1 Gästefan, 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz unterhaltsames Spiel)

Godesberger Turnverein 1888 ....................0
Bonner Turnverein 1860 IV ....................... 3
- Datum: Montag, 18. April 2016 – Beginn: 20.15
- Wettbewerb: Breiten- und Freizeitsport Mixed Rheinland Bezirksklasse 1 (5. BFS-Spielklasse im Mixed-Volleyball)
- Ergebnis: 0-3 (41-75) nach 52 Min. (15/20/17)
- Satzergebnisse: 10-25, 16-25, 15-25
- Strafen:keine
- Austragungsort: Turnhalle Konrad-Adenauer-Gymnasium (Kap. 150, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: 2 (1 Heimfan, 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Eher mäßiges Spiel) Godesberger TV 0:3 Bonner TV IV Photos with English Commentary:
Amateur Volleyball in Bonn: Godesberger TV 0:3 Bonner TV IV and SG Röttgen/ Bonn 0:3 Jugend Bergheim

Seit dieser Woche bin ich regelmäßig beim Unisport-Volleyballkurs. So langsam geht die Volleyballsaison auch in den unteren Klassen hingegen zuende, weswegen ich mir noch mal ein paar Spiele der Freizeitliga raussuchten.

Am Montag traf der Turnverein Bad Godesberg auf den Turnverein Bonn. Der BTV war zwar nur die IV Mannschaft, aber deutlich besser als die I. vom GTV. Die Godesberger kamen nur im zweiten Satz anfangs zu Erfolgen, doch selbst ein 8:0-Lauf wurde noch gedreht. Auch im dritten Satz zeigten die Gastgeber ein paar passable Aktionen und führten bis Mitte des Satzes, doch zum Ende hin war es wieder eine klare Angelegenheit für die Gäste. Gespielt wurde übrigens in der kleinen, für Volley- und Basketball aber ausreichenden Sporthalle des Konrad-Adenaer-Gymnasiums, die ein ganz ordentlicher Backsteinbau ist. SG Röttgen/ SSF Bonn 0:3 Jugend Bergheim Dienstag trat die SG aus SV Rot-Weiß Röttgen, Schwimm- und Sportfreunde (SSF) Bonn und Fortuna Bonn – stand so im Internet, aber so ganz schlau wurde ich nicht, wie viele Vereine da jetzt wirklich an dieser Spielgemeinschaft teilnehmen –, die jeweils auch im Leistungsbetrieb Teams haben, gegen die Jugend 1907 aus Bergheim an. Das ganze fand in der Turnhalle der Katholischen Grundschule Josefschule in Beuel statt. Um reingelassen zu werden, musste man erstmal klingeln und da ich am nächsten zum Kampfrichtertisch saß, wurde ich im zweiten Satz auch von selbigen gebeten mitzuschreiben und die Tafel umzuklappen, da er seine Tochter abholen musste…

Das Spiel war ganz ansehnlich: die Gastgeber verteidigten sich ohne einen einzigen Wechsler gut gegen recht stark aufspielende Bergheimer; die hatten so ihre Schwierigkeiten nach dem deutlichen ersten Satz (15:25). Im zweiten Satz lag SG Röttgen sogar mit sieben Punkten vorn, ehe sie doch noch 20:25 unterlagen. Vor allem im letzten Satz tat sich der Gast schwer, kam dann aber doch mit Mühe zum 22:25 und somit 0:3. Bergheim war einfach spielerisch auf allen Positionen besser aufgestellt. SG Röttgen/ SSF Bonn 0:3 Jugend Bergheim Statistik:
- Grounds: 1.606 (Mo: 1 neuer, Di: 1 neuer; diese Saison: 191 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.655 (Mo: 1, Di: 1; diese Saison: 219)
- Tageskilometer: 40 (Mo: 30km Auto, Di: 10km Rad)
- Saisonkilometer: 51.540 (33.840 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 6.160 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 2.020 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 508 Wochen.

Sonntag, 17. April 2016

W507V: Radrennen in der Eifel

Rund um Düren (83. Auflage, 2016)
- Datum: Sonntag, 17. April 2016 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Straßenradrennen mit internationalem Teilnehmerfeld für Jugend, Amateure und Halbprofis
- Ergebnisse: siehe Veranstalterwebsite RSV Düren
- Austragungsort: öffentliche Straßen und Wirtschaftswege im Landkreis Düren, Gesamtstrecke: 192,9km (1 Runde: 64,3km)
- Zuschauer: ein paar Hundert
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Tolle Gebirgsstrecke für einen anspruchsvollen Sport – nur das Problem bei Straßenrennen ist: man sieht ein paar Minuten das Feld und einzelne Fahrer vorbeiziehen und dann muss man gucken, ob man noch einen anderen Zuschauerpunkt ansteuern kann vorm Ende des Rennens…) Rund um Düren Photos with English Commentary:
Bicycle Race in Eifel Mountains near Düren

Ich bin mal die Liste der 100 Sportarten die ich schon gesehen habe durchgegangen und habe festgestellt, dass ich von zwei Sportarten gar keine und von einer keine guten Fotos habe. Dem wird im Laufe der nächsten Monate Abhilfe geschaffen. Zuerst ging es um die fehlenden Straßenradsport-Fotos. Der erste Besuch eines Straßenrennens erfolgte 2001 oder so im Burgenlandkreis, als dort die Friedensfahrt durchfuhr. Nun ein etwas weniger bekanntes, dafür aber kontinuierlich seit 83 Jahren ausgetragenes Rennen namens rund um Düren. Ich fuhr teils mit der Bahn, teils mit dem Rad dort hin und wieder zurück. Wobei es mit der Fahrt nach Düren nicht getan war, denn entgegen des Namens geht es nicht rundherum um die hässliche Kreisstadt, sondern etliche Kilometer südlich des Ortes los und drei Runden durch die Eifel...

Der neutrale Start erfolgte Kreuzau, zwischen Langenbroich und Untermaubach dann der fliegende Start. Ich fuhr über Leversbach und Rath nach Nideggen – etwas langsamer als die Rennfahrer auf ihren tollen Maschinen auf den Parallelstraßen – und schaute in Brück wieder zu. Einen dritten und letzten Fotostopp legte ich in Harscheidt bei Schmidt ein, ehe ich u.a. via Langendorf bei Zülpich nach Euskirchen fuhr und dann mit der Bahn zurück nach Bonn.

Bei drei Fotostopps liegt dann aber das Problem: ich finde die Zahl von über 80 Bildern, davon 55 vom Rennen selber – die besten davon veröffentlicht (siehe Flickr-Album) – zwar ausreichend, aber vom dreieinhalbstündigen Rennen habe ich kaum 30 Minuten was gesehen. Mehr schafft man nur bei perfekter Ortskenntnis und am besten einem Motorrad – deshalb trotz Kreisfahrerei: lieber Bahnradsport, der ja fürs Groundhopping auch einen meist architektonisch sogar sehr wertvollen Punkt bereithält... Rund um Düren Statistik:
- Grounds: 1.604 (kein zählbarer Ground; diese Saison: 189 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.653 (1; diese Saison: 217)
- Tageskilometer: 180 (110km Bahn, 70km Rad)
- Saisonkilometer: 51.500 (33.810 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 6.160 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 2.010 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 507 Wochen.

Samstag, 16. April 2016

W507IV: Torarme Schlammschlacht in Kierspe

MBC Kierspe .................................................. 0
MSC Jarmen ................................................... 3
- Datum: Samstag, 16. April 2016 – Beginn: 16.20
- Wettbewerb: Motoball-Bundesliga Nord (1. Spielklasse im deutschen Motoball)
- Ergebnis: 0-3 nach 82 Min. (20/20/22/20) – Viertel: 0-0, 0-2, 0-1, 0-0
- Tore: 0-1 27. Nr. 2 (Elfmeter), 0-2 40. Nr. 2, 0-3 57. Nr. 7 (Überzahl)
- Grüne Karten (2 Minuten): Nr. 2, 11 (Kierspe); 2x Nr. 7, Nr. 2, 3, 9, TW1 (Jarmen)
- Gelbe Karten (5 Minuten): Nr. 5 (Kierspe)
- Rote Karten (Platzverweise): keine
- Austragungsort: Motoballstadion Kierspe (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 80 (keine Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Torarm und bei schwierigen Verhältnissen ausgetragen, aber dennoch ein sehenswertes Spiel) MBC Kierspe 0:3 MSC Jarmen Photos with English Commentary:
a) Motorbike Football: MBC Kierspe v MSC Jarmen
b) Sightseeing: Sankt Augustin, Hennef/ Sieg, Dondorf, Blankenberg/ Sieg (Siegerland)

Ich wechselte heute viel zwischen Bahn und Rad. Zuerst ging es knapp 30km mit dem Rad durch Sankt Augustin, Hennef/ Sieg – ein hässliches, zusammengewachsenen Geschwür von Gebäuden – bis ins Siegtal, wo die Bebauung endlich lockerer wird. Dort hatte es mir Blankenberg/ Sieg angetan: ein Wehrdorf in Spornlage mit schönen Mauern, mehreren Türmen und einer Burgruine, die teilweise auch zugänglich ist. Sollte man in NRW sicher noch bei den Top-10-Sehenswürdigkeiten im Bereich historische Gebäude erwähnen; erinnert sehr an Reifferscheid in der Eifel...

Vom Verkehrshaltepunkt Blankenberg/ Sieg zuckelt stündlich eine S-Bahn nach Köln. Dort stieg ich dann um und fuhr mit einer RB bis nach Meinerzhagen durch, wo das Schienennetz versackt. Meinerzhagen ist ohnehin der Arsch vom Märkischen Kreis: der einzige Döner der Stadt hatte nur abends geöffnet, die anderen Gaststätten unseriös oder überteuert, erst im 6km entfernten Kierspe – das bis 2017 keinen Bahnanschluss hat – fand ich etwas zu essen und auch in diesem scheiß Kaff nur einen Supermarkt: vier Supermärkte an der Hauptstraße, nicht ein Imbiss... MBC Kierspe 0:3 MSC Jarmen Kierspe ist immer mal eine Reise wert wegen Motoball. Mit Tornado und MBC gibt es gleich zwei Vereine, den Ground hatte ich auch schon, da ich vor vier Jahren mal den MSC Tornado in einem Chaosspiel gegen Halle gesehen habe, aber ich dachte mir: seit dem Motoballfinale im Oktober kein Spiel mehr gesehen, Samstag ist eh nicht viel los in NRW und bevor ich warte, dass ich nächste Woche in die Karlsruher Ecke runterfahre, zieh ich mir hier mal den MSC Jarmen aus der Mecklenburger Schweiz – ist als Kulturregion noch drei Klassen besser als Siegerland, Bergisches Land und v.a. Sauerland: in NRW kommt da nur die Rureifel halbwegs heran – beim MBC Kierspe rein.

5€ Eintritt sind ja OK, aber Stehplätze im Dauerregen natürlich nicht so toll… Ganz schwache Zuschauerkulisse und Null Stimmung, aber ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Im ersten Viertel noch torlos trotz etlicher Chancen von v.a. den Gästen, aber beide Teams fuhren sich auch konsequent zu im Strafraum. Im zweiten Viertel das gleiche Bild, doch da gab es ein eindeutiges Foul im 16er und Jarmen ging mit einem flach verwandelten Foulstrafstoß in Führung. In der letzten Minute vor dem Pausenpfiff erhöhten sie auf 0:2. Nach dem Seitenwechsel war Kierspe am Drücker, die ansonsten guten Schiris gaben teilweise übertriebene Strafen gegen die Gäste, doch Jarmen schoss nachdem ein Kiersper eine völlig berechtigte 5-Minuten-Strafe bekam das 0:3. Das 0:4 wurde aus fadenscheinigen Gründen (angeblich in den Torwartkreis gefahren, aber die Linien waren längst weggeregnet und dann auf Verdacht pfeifen, naja…) aberkannt. Im letzten Viertel war die Spannung etwas draußen und es blieb beim 0:3.

Die Rückfahrt war wieder bis Köln und dann fuhr ich mal nur bis Roisdorf und die letzten 5km wieder Rad nach Bonn um genau 50km zusammen zu bekommen. Blankenberg/ Sieg Statistik:
- Grounds: 1.604 (kein neuer; diese Saison: 189 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.652 (1; diese Saison: 216)
- Tageskilometer: 270 (220km Bahn, 50km Rad)
- Saisonkilometer: 51.320 (33.810 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 6.050 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 1.940 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 507 Wochen.

W507III: Packende Partie in Neuss

Neusser Handballverein .............................. 33
Leichlinger TV 1883 .................................... 35
- Datum: Freitag, 15. April 2016 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: 3. Liga West (3. Handballliga, 1. Halbprofiliga)
- Ergebnis: 33-35 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 19-17
- Tore: Ch. Klasmann 10, Heider 6, Bahn 6, Aust 5, Schneider 3, L. Klasmann 2, Weis 1 (Neuss); Kreckler 9, Lange 6, Hilger 6, Reuland 5, Novickis 4, Hansen 2, Kirfel 2, Padeken 1 (Leichlingen)
- Gelbe Karten: Schneider, Johnen, Heider (Neuss); Kirfel, Hilger, Lange, Trainer Lorenzet (Leichlingen)
- Zeitstrafen: 2x Bahn, 1x Johnen, 1x Heider (Neuss = 8 Minuten); 2x Padeken, 2x Kreckler, 1x Hilger, 1x Zechmeister, 1x Hansen[Rot] (Leichlingen = 14 Minuten)
- Platzverweise: Hansen von Leichlingen (25. Min.: Rot wg. groben Foulspiels)
- Austragungsort: Hammfeldhalle (Kap. 600, davon 500 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 550 (davon ca. 70 Gästefans, offizielle Zuschauerzahl: 765)
- Unterhaltungswert: 8,0/10 (Sehr gutes, ziemlich hartes und ausgesprochen spannendes und packendes Spiel) Neusser HV 33:35 Leichlinger TV Photos with English Commentary:
a) Handball: Neuss v Leichlingen (3rd Division)
b) Sightseeing: Neuss (Niederrhein Region)

Nach der Uni ging es zum Bahnhof Bonn und via Köln nach Neuss. Ich hatte noch genug Zeit, lässig durch die Innenstadt zu gehen und die Abwechslung von abartiger Nachkriegsbetonwüste und einzelner historischer Gebäude zu begutachten. Am sehenswertesten, aber leider von hässlichen Bauten umstellt, ist das Stadttor.

Zwar nicht historisch aber auch nicht allzu neu ist die Sporthalle Hammfeld, die in einem Schulkomplex liegt und von außen völlig grau verschalt ist. Innen dominiert angenehmes grün auf der siebenreihigen Tribüne mit Sprecherturm. Hinter der letzten Reihe sind Stehplätze vorgesehen, sodass die Halle auf 600 Leute zugelassen sein dürfte. Wie der Neusser HV bei einigen freien Plätzen dann eine Zuschauerzahl von 765 melden kann, ist mir schleierhaft...

Sicher hätte das Spiel aber 765 oder auch 1.000 Zuschauer verdient gehabt. Phasenweise war es recht fehlerbehaftet, aber es wurde halt gekämpft und sich reingehängt. Und beide Teams – der 6. aus Neuss und der 1. aus Leichlingen – zeigten auch ein starkes Spiel. Anfangs hielt Neuss die Gäste auf Distanz, was den völlig durchgeknallten Trainer vom Leichlinger TV dazu veranlasste, den angeblich schwachen ersten Torwart auszuwechseln, als gerade ein Mitspieler einen Ballverlust im Mittelfeld hatte: während sich Torwart und Trainer anpöbeln, ist der Ersatzmann noch nicht auf dem Posten und Neuss erzielt ein billiges Tor zur Vier-Tore-Führung. Traurig, dass eine so gute Mannschaft wie Leichlingen einen Trainer hat, der in seinem Fach ganz gut sein mag – bei den taktischen Fehlern, die er immer wieder macht, jedoch sicher nicht sehr gut – aber ein abartiger Choleriker ist, der bei jedem Spiel scheinbar kurz vorm Herzinfarkt steht. Anscheinend hat er es aber nicht mit dem Herz, sondern nur mit dem Kopf – die Atmosphäre in der Mannschaft ist jedenfalls augenscheinlich ungesund und die Schiedsrichter haben die Leichlinger auch auf dem Kieker: einige der Strafen die das Gespann Dux/ Follmert aus Lippe heute gegen Leichlingen verhängte, waren übertrieben und insgesamt pfiffen sie einseitig im Zweifel für Neuss. Andererseits sind die Leichlinger auch keine sonderlich fair spielende Mannschaft: Faustschläge ins Gesicht bei Abwehr am Kreis (gab hier glatt rot) und theatralische Falleinlagen nach Festmachen im Mittelkreis (gab hier nicht die erhoffte Zeitstrafe gegen den Gegner) gehören bei denen schon mal dazu...

Der einzige Grund, weswegen Leichlingen die Tabelle knapp anführt, ist dass sie sehr ausdauernd und konstant spielen können. Das fehlte den Neussern heute – die konnten nicht ansatzweise den starken Handball der ersten 15 Minuten auch im zweiten Abschnitt zeigen. Zwar kamen sie immer wieder zurück. Auch als sie nach 50. Minuten scheinbar aussichtslos hinten liegend das Spiel aus der Hand zu geben schienen, um dann doch nur 5 Minuten später wieder bis auf 1 Tor ran zu sein. Aber am Ende war die 33:35-Niederlage völlig verdient und leistungsgerecht. Neusser HV 33:35 Leichlinger TV Statistik:
- Grounds: 1.604 (1 neuer; diese Saison: 189 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.651 (1; diese Saison: 215)
- Tageskilometer: 160 (150km Bahn, 10km Rad)
- Saisonkilometer: 51.050 (33.810 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 5.830 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 1.890 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 507 Wochen

Mittwoch, 13. April 2016

W507II: Mittwochsspiel im Sportpark Nord

Bonner SC 01/04 A ......................................... 2
Siegburger SV 1904 A .................................... 0
- Datum: Mittwoch, 13. April 2016 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: A-Junioren Mittelrheinliga (3. Spielklasse der U19)
- Ergebnis: 2-0 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 68. Alvaro Ernesto Fey Rivas, 2-0 80. Eric Pirard Gweth
- Verwarnungen: Ayoub Ayad, Maximilian Steinhauser, Olivier Sebudandi (alle Siegburg)
- Platzverweise: keine
- Austragungsort: Stadion im Sportpark Nord (Kap. 10.164, davon 2.628 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes Spiel) Bonner SC U19 2:0 Siegburger SV U19 Photos with English Commentary:
Under-19 League: Bonner SC defeat Sieburger SV

Am Mittwochabend bin ich mal schnell in den Sportpark Nord rüber, wo die A-Junioren des Bonner SC auf die U19 vom Sieburger SV trafen. Das Mittelfeldduell war durchweg gut, aber einseitig von den Gastgebern bestimmt. Bonn kam dennoch nur zu zwei Treffern und das auch erst nach weit über einer Stunde per Kopf ins lange Eck und nach 80 Minuten mit einem schönen Freistoß aus 17m unter die Latte. Bonner SC U19 2:0 Siegburger SV U19 Statistik:
- Grounds: 1.603 (kein neuer; diese Saison: 188 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.650 (1; diese Saison: 214)
- Tageskilometer: zu Fuß (zählt nicht in Statistik)
- Saisonkilometer: 50.890 (33.810 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 5.680 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 1.880 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 15 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 507 Wochen

W507I: Spiel in Sankt Augustin

FC Adler 1911 Meindorf II ........................... 6
SV DİTİB Sieg Sankt Augustin II ................ 1
- Datum: Dienstag, 12. April 2016 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Kreisliga C Sieg, Staffel V (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 6-1 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 3-1
- Tore: 0-1 13. Burak Altıntaş, 1-1 16. Patrick Minciacovschi, 2-1 28. Patrick Minsciacovschi, 3-1 34. Günther Schneider, 4-1 55. Günther Schneider, 5-1 75. Patrick Minsciacovschi, 6-1 78. Robert Szczepanski
- Verwarnungen: Yavuz Durmuş
- Platzverweise: David Symonowicz (Adler), Oguzhan Altıntaş (DİTİB)
- Austragungsort: Sportplatz Niederpleis (Kap. 1.900, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 13 (davon je ca. 6 Fans der Mannschaften und 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchschnittliches Spiel) FC Adler Meindorf II 6:1 SV Ditib Sieg Sankt Augustin II Photos with English Commentary:
Amateur Football: Adler Meindorf Reserves v Ditib Sankt Augustin Reserves

Kurzentschlossen bin ich abends mit dem Rad los und hab mal den Ground in Niederpleis gemacht, wo der FC Sankt Augustin und auch die Ditib Sankt Augustin zuhause sind. Letztere spielte heute, allerdings wegen des gesperrten Platzes in Meindorf nominell als Gast und es waren auch nur die zweiten Mannschaften von Adler Meindorf und Ditib Sieg.

Das kleine Stadion ist ganz ansehnlich, da sehr viele verschiedene, teils sehr massive Bäume um die Anlage herum angelegt wurden. Die Bänke auf der Wallseite sind teils ziemlich zugewuchert, die Bänke auf der vierreihigen Stehtribüne bieten auch nicht alle freie Sicht.

Ditib ging zwar in Führung, doch Adler glich schnell aus. Gegen den schwachen Schlussmann trafen die Vögel auch noch zwei weitere Male bis zum Seitenwechsel. Nach der Pause das 4:1 und einige Minuten später Stress, Rudelbildung und Platzverweise (hätte mich in Sankt Augustin auch gewundert, wenn das Spiel mit 22 Mann zuende gegangen wäre) – der Schiri löste das aber geschickt, v.a. im Spielberichtsbogen...

Adler Meindorf legte dann noch mal nach und siegte 6:1 gegen völlig harm- und lustlose Türken. Die sollten vielleicht auch mal ein paar Spieler anderer Nationen reinnehmen – bei Adler waren das mindestens vier immerhin – und nicht mit 100% Türken spielen... FC Adler Meindorf II 6:1 SV Ditib Sieg Sankt Augustin II Statistik:
- Grounds: 1.603 (1 neuer; diese Saison: 188 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.649 (1; diese Saison: 213)
- Tageskilometer: 30 (30 Fahrrad)
- Saisonkilometer: 50.890 (33.810 Auto, davon 6.450 Mietwagen/ 9.120 Flugzeug/ 5.680 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 1.880 Fahrrad/ 200 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 14 [letzte Serie: 97, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 507 Wochen