Mittwoch, 30. August 2017

W579I: Frauenfußballkreispokal in Geislar

FC Eintracht Geislar FR ........................................ 0
Turnbund 1906 Witterschlick FR ......................... 6
- Datum: Mittwoch, 30. August 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: 1. Runde Frauenfußballkreispokal Bonn (beide Teams Kreisliga Bonn; 7. Liga, unterste Frauenfußballspielklasse)
- Ergebnis: 0-6 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-4
- Tore: 0-1 3. Schmittgen, 0-2 6. Schmittgen, 0-3 18. Krämer, 0-4 37. Boßhammer, 0-5 52. Schmittgen, 0-6 71. Führer
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Geislar (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 6 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Wie zu erwarten eher langweilig) FC Eintracht Geislar 0:6 Turnbund Witterschlick Photos with English Commentary:
Women’s Football Cup of Bonn: Geislar vs. Witterschlick

Nach der Arbeit auf dem Weg nach Hause noch beim Frauenfußballkreispokal vorbeigeschaut. Die Damen aus der Nachbarschaft spielten leider ganz schwach, hatten kaum eine Torchance und unterlangen Witterschlick deutlich und verdient in einem erwartungsgemäß ziemlich öden Spiel mit 0:6. Bestes Tor war das 0:2 – eine Bogenlampe aus 20m in den Winkel... FC Eintracht Geislar 0:6 Turnbund Witterschlick Statistik:
- Grounds: 1.998 (0; diese Saison: 17 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.143 (1; diese Saison: 38)
- Tourkilometer: 10km (10km Rad)
- Saisonkilometer: 5.390 (5.140 Auto, davon 0 Mietwagen/ 250 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 102 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 579 Wochen.

Montag, 28. August 2017

C

Calbe (1): Stadion am Heger (TSG Calbe) – 4.500 (500/ 4.000); 3,5
Camburg (1):
Sportplatz Camburg (Eintracht Camburg) – 1.500 (50/ 1.450); 6,5
Castrop-Rauxel (1): Sportanlage an der Voerderstraße (VfR Castrop 08) - 2.050 (50/ 2.000); 8,5

Chamerau (1): Sportplatz Regeninsel (FC Chamerau) - 1.100 (100/ 1.000); 6,5
Chemnitz (1): Sportanlage Irkutsker Straße, Platz 3/ Rasennebenplatz (BSC Rapid Chemnitz II, III, AH, Jugend) - 720 (20/ 700); 6,5
Chemnitz (1): Sportforum, Hauptstadion (Chemnitzer FC II) – 19.220 (9.220/ 10.000); 10!
Chemnitz (1):
Sportforum, Platz II (Ausweich CFC II) – 1.500 (0/ 1.500); 1,5
Chemnitz (1):
Stadion an der Gellertstraße (Chemnitzer FC) – 15.000 (1.120/ 13.880); 7,5 [Wertung vor Umbau]
Cloppenburg (1):
so-genannte "TimePartner-Arena" (BV Cloppenburg) – 5.001 (1.080/ 3.921); 6,5

Colditz (1): Muldentalstadion (Hausdorfer FC Colditz) - 1.500 (100/ 1.400); 7,0
Coswig/ Anhalt (1): Sportanlage Lerchenfeld (SV Blau-Rot Coswig/ Anhalt) - 3.000 (0/ 3.000); 9,0
Cottbus (1):
Stadion der Freundschaft (FC Energie Cottbus) – 22.528 (10.949/ 11.579); 7,0
Cörmigk (1):
Sportplatz Cörmigk (FC Sportfreunde Cörmigk) – 700 (0/ 700); 6,5

W578II: Ruhrgebietsfußball mit einer Kunstrasenburg, einer Industriesportanlage, einer Wasserturmtribüne und auch einem stinknormalen Landesligaplatz

VfB Börnig 1919 A ................................................... 1
Westfalia 04 Gelsenkirchen A ................................. 1
- Datum: Sonntag, 27. August 2017 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: Testspiel (A-Junioren Kreisliga Herne; 6. und unterste U19-Liga gegen A-Junioren Bezirksliga Westfalen, Staffel 5; 5. U19-Liga)
- Ergebnis: 1-1 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 69. Ebbinghaus, 1-1 89. Ouakil
- Gelbe Karten: Steiner (Börnig); Göllner, Kacagöz, NN (Westfalia)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage an der Schadeburg (Kap. 2.120, davon 120 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Mäßiger Kick mit wenigen Torchancen)

VfR Rauxel 08 II ...................................................... 6
SuS Pöppinghausen 1955 II .................................... 0
- Datum: Sonntag, 27. August 2017 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Kreisliga C 2, Herne (11. und unterste Liga; 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 6-0 nach 95 Min. (50/45) – Halbzeit: 4-0
- Tore: 1-0 4. Schmitt, 2-0 11. Bernholz, 3-0 30. Bernholz, 4-0 40. Bernholz, 5-0 75. Lammers, 6-0 80. Schleicher (Handelfmeter)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz an der Voerderstraße (Kap. 2.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 70 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,5/10 (Langweiliger Kick, da der Gast überhaupt nicht wettbewerbsfähig war und eine halbwegs gute Mannschaft zwischen 10 und 20 Toren erzielt hätte)

SV Arminia 1926 Sodingen ..................................... 4
Sportfreunde Habinghorst/ Dingen ........................ 1
- Datum: Sonntag, 27. August 2017 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga B 1, Herne (10. Liga; 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 4-1 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 4-0
- Tore: 1-0 8., 2-0 36., 4-0 43. Hausherr, 3-0 38. Ehm; 4-1 64. Kirkkilic
- Gelbe Karten: 2x Sodingen; 3x SF Habinghausen
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz am Wasserturm/ Bromberger Straße (Kap. 1.030 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 55 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes Spiel)

VfL Kemminghausen 1925 ..................................... 1
SSV Mühlhausen-Uelzen 1949 ............................... 1
- Datum: Sonntag, 27. August 2017 – Beginn: 17.30
- Wettbewerb: Landesliga Westfalen, Staffel 5 (6. Liga; 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-1 nach 93 Min. (46/47) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 31. Prothman, 1-1 62. Basic
- Gelbe Karten: Stärk, Bednarek (Kemminghausen); Prothmann, Sezer, Wycisk (Mühlhausen)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz am Gretelweg (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (davon ca. 25 Gästefans, angeblich nur 70 zahlende)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Spiel) VfB Börnig 1919 A 1:1 Westfalia Gelsenkirchen A Photos with English Commentary:
a) VfB Börnig 1919 A 1:1 Westfalia Gelsenkirchen A
b) VfR Rauxel 08 II 6:0 Sus Pöppinghausen II
c) Arminia Sodingen 4:1 SF Habinghorst/ Dingen
d) VfL Kemminghausen 1:1 SSV Mühlhausen-Uelzen

Kurzfristig machte ich eine Tour ins Ruhrgebiet. Es ist eigentlich völlig egal wo im Ruhrgebiet: zumindest Sonntag bekommt man Fußball satt, wobei man nicht einmal Essen mitbringen muss wie in so vielen anderen Regionen wenn man nahtlos von Ground zu Ground hoppt, denn fast überall gibt es Pommes, Bratwurst u.a. in den Stadien: heute holte ich mal in allen vier Grounds was zu essen... Ach ja: und man kann immer wenigstens zwei, drei interessante Grounds kombinieren. Es sei denn natürlich, man hat schon 100, 200 Sportstätten – dann fehlen zwar immer noch 1.000 oder so, aber das Ruhrgebiet hat nun auch nicht endlos interessante Sportstätten zu bieten. VfB Börnig 1919 A 1:1 Westfalia Gelsenkirchen A Eine der interessantesten ist gar keine alte Sportanlage an sich, sondern erst seit der Modernisierung so ungewöhnlich: die Sportanlage an der Schadeburg in Herne-Börnig. Dort spielt der ebenfalls wie der TSV Leuna 1919 gegründete Club VfB Börnig. Man betritt die Anlage durch ein kitschiges Burgtor und einen idyllischen Innenhof, am und auf dem Platz gibt es lauter weitere Details wie ein Vereinswappen in Farbe, Kunstrasen auf Treppenstufen, originelle Bänke und interessante Sitzgelegenheiten. Das Spiel hingegen war stinklangweilig: ein müder A-Junioren-Kick zweier gleichwertig mittelmäßiger Teams der 1:1 endete. VfR Rauxel 08 II 6:0 Sus Pöppinghausen II Auch das zweite Spiel war ein Langweiler hoch drei und dafür auch noch maßlose 3€ Eintritt. VfR Rauxel II spielte schwach, aber gegen völlig wettbewerbsunfähige SuS Pöppinghausen II reichte das für ein 6:0. Jede halbwegs engagiert spielende Mannschaft gewinnt da zwischen 10:0 und 20:0 bei so einem Gegner. Der SuS rechne ich nur hoch an, wie sie mit lockeren Sprüchen die Laune aufrecht hielten. Interessant war aber nur der Platz, der in Sichtweite der Teerraffinerie liegt und von zugewucherter Brache zu zwei Seiten begrenzt wird. Keine Ahnung wie viele Bälle in dem Dschungel liegen, aber sieht echt wild aus... Auch die Tribüne ist echt wild: Wellblech, Holzbänke, wacklige Steinstufen. Das Eingangsportal mit einer Trinkhalle direkt nebenan war auch so typisch Ruhrpott wie das Publikum...  Arminia Sodingen 4:1 SF Habinghorst/ Dingen Noch so ein Verein mit interessantem Publikum ist Arminia Sodingen: an der Theke wird mit einem Aushang um Verständnis für 50 Cent Pfand für alle Formen von Bechern und Flaschen gebeten, da es in der Vergangenheit „einige Vorkommnisse“ gab, direkt daneben hängt eine lange Wimpelkette mit der Königreich-Preußen-Flagge  – wenn die Behauptung, die bei der Wechselbank der Gäste aufgestellt wurde, dass die Arminen beim Team-Einschwören irgendeinen „Sieg-Heil-Spruch“ gebracht haben, stimmt (ich habe nichts gehört) aber kann gut sein, hängen die nicht unbedingt nur da, weil der Wasserturm in der Zeit entstanden ist... Der Wasserturm, der gleichzeitig als Kaiser-Wilhelm-Gedenkturm dient, ist auch das Highlight der ansonsten ausbautenlosen und miesen Anlage, die auf einem Berg im Wald liegt. Man kann auch von der unteren Plattform aus zugucken. Da hatte ich beste Sicht auf das gute und unterhaltsame Spiel, dass nach 4:0 Pausenführung 4:1 für die nur mit Eingeborenen spielenden Arminen endete. Arminia Sodingen 4:1 SF Habinghorst/ Dingen Ein ganz anderes Bild gab es dann in Dortmund-Kemminghausen. Der Platz ist ein stinklangweiliger Kunstrasen – können halt nicht alle Vereine so kreativ sein wie VfB Börnig 1919 – aber dafür wurde ein ganz gutes Landesliga-Spiel für 5€ Eintritt gezeigt. Wie das erste Spiel des Tages endete es 1:1 zwischen VfL Kemminghausen und SSV Mühlhausen-Uelzen. VfL Kemminghausen 1:1 SSV Mühlhausen-Uelzen Statistik:
- Grounds: 1.998 (4; diese Saison: 17 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.142 (4; diese Saison: 37)
- Tourkilometer: 260km (260km Auto)
- Saisonkilometer: 5.380 (5.140 Auto, davon 0 Mietwagen/ 240 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 101 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 578 Wochen.

Samstag, 26. August 2017

W578I: Leverkusener Samstag

Bayer 04 Leverkusen ............................................... 2
TSG 1899 Hoffenheim ............................................. 2
- Datum: Samstag, 26. August 2017 – Beginn: 15.30
- Wettbewerb: Bundesliga (1. deutsche Profifußballliga)
- Ergebnis: 2-0 nach 94 Min. (46/48) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 32. Wendell (Foulelfmeter), 1-1 47. Kramaric, 2-1 49. Bellarabi, 2-2 70. Uth
- Gelbe Karten: Bellarabi, Wendell (Leverkusen); Vogt, Bicakcic (Hoffenheim)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: BayArena, ehemals Ulrich-Haberland-Stadion (Kap. 30.210, davon 27.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20.000 (offiziell: 27.106 und ca. 400 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Gutes und spannendes Spiel, nicht immer hochklassig)

1. FC Köln U19 ........................................................ 1
Bayer 04 Leverkusen U19 ....................................... 2
- Datum: Samstag, 26. August 2017 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: A-Junioren Bundesliga West (1. deutsche U-19-Fußballliga)
- Ergebnis: 1-2 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 2. Ostrak, 1-1 35. Schreck, 1-2 77. Samoura
- Gelbe Karten: 2x Köln, 1x Leverkusen
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Platz 7 des sogenannten Rhein-Energie-Sportparks/ Nebenplatz Fritz-Kremer-Stadion (Kap. 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 350 (gemeldet: 225, Gästefans: ca. 75)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Über weite Strecken gutes Spiel, es fehlte aber etwas an Torszenen – wenn, dann kamen die fast nur von Leverkusen) 1. FC Köln U-19 1:2 Bayer Leverkusen U-19 Photos with English Commentary:
a) Under-19 Bundesliga: 1. FC Köln vs. Bayer Leverkusen
b) Men’s Bundesliga: Bayer Leverkusen vs. TSG Hoffenheim
c) Sightseeing: Cologne and Leverkusen

Am Freitag kam mir irgendwann auf Arbeit die Idee, weil die Auswahl an Fußballspielen in der Umgebung (Fahrradreichweite) am Samstag mal wieder so dürftig war, zu gucken, ob der zu mir am nächsten gelegene Fußballbundesligist spielt. Bayer Leverkusen spielte tatsächlich. Am Abend dann noch Karten in dem scheiß Online-Ticketshop geordert: von wegen „in Kürze“ bekommt man das Print-At-Home-Ticket per Mail: Es dauerte bis 8.30 Uhr am Sonntag. Hätte ich da schon los gemusst, hätte ich am Stadionschalter für eine Gebühr ein Ersatzticket ausstellen lassen müssen. Die Pillendreher sind echt zu blöd automatisiert wie bei anderen Vereinen auch rund um die Uhr die Ticketfragen in Minutenschnelle zu bearbeiten. Aber dafür nur 1€ Bearbeitungsgebühr – bei Schalke hab ich vor zwei Jahren für einen vergleichbaren Platz über 40€ plus 4,50€ Gebühren gezahlt. Leverkusen haute Tickets für 20€ raus. OK, gegen Köln und Bayern und Co kosten die auch 42€, aber echt anständig, dass gegen vermeintlich uninteressante Gegner mal eben zwischen 30% und über 50% Rabatt gewährt wird. Auch interessant: Es gibt ja eine Mittelkategorie bei der mein Platz 30€ gekostet hätte, z.B. bei Spielen gegen Hamburg oder Frankfurt – aber die Fußballhure 18,99€ Hoffenheim wird trotzdessen sie eine Spitzenmannschaft ist, in die Billigkategorie gesteckt, da sie keiner sehen will... 1. FC Köln U-19 1:2 Bayer Leverkusen U-19 Ich wollte erstmal noch ein anderes Spiel sehen, daher ein Umweg über das Franz-Kremer-Stadion mit seinen zig Nebenplätzen, das in erster Linie eine Nachwuchssportanlage des 1. FC Köln ist. Da wurde dann wegen der Nutzung des mir schon bekannten Hauptplatzes durch die U23 am Nachmittag die Kölner A-Jugend auf einem hässlichen, ausbautenlosen, immerhin mit Rasen bestückten Nebenplatz auf die A-Jugend von Bayer Leverkusen losgelassen...

Ich schloss noch mein Rad an, als Köln das 1:0 machte. Danach war fast nur noch der Gast am Drücker. Der hochverdiente Ausgleich fiel vor der Pause. Nach der Pause in einem weitestgehend guten, phasenweise sehr guten Spiel, dem es etwas an Torchancen fehlte, gelang Bayer Leverkusen noch der sehr verdiente Siegtreffer. Das Spiel war recht gut besucht: 350, vielleicht sogar 400 Zuschauer. Einiges Ordneraufkommen, aber Chaoten blieben fern. Bayer 04 Leverkusen 2:2 TSG 1899 Hoffenheim Dann zur BayArena. Die liegt schon interessant so am Autobahnkreuz. Ich hab auch in der gegenüberliegenden Rundsporthalle schon mal Handball geguckt. Von außen ist auch das Stadion fast rund, also oval. Von den modernen Bauten hat das ehemalige Ulrich-Haberland-Stadion – nun heißt nur noch der größte Nebenplatz des Sportgeländes so – die ästhetischsten Formen. Das Berliner Olympiastadion hat zwar mit seiner noch erhaltenen Zwischenkriegszeit-Monumentalarchitektur eine bessere Ästhetik, aber die Symmetrie v.a. der Dachkonstruktion und der Außenfassade sind richtig gut!

Die Stimmung war erwartungsgemäß etwas dürftig. Es war ja nicht so, dass da kein Bruchvolk anwesend gewesen wäre, aber die Leverkusener sind schon nicht so ein Pack wie die vom schwulen Nachbarn... oder gar die Ruhrpottprolls von Schlacke, Doofmund und Co. Allerdings leidet die Stimmung etwas darunter. Von Stimmung kann bei 18,99€ Hoffenheim eh keine Rede sein. Aber irgendwie glaube ich, ich sollte mir doch mal ein Heimspiel von denen anschauen. Spätestens nächste Saison steht zwar mal als fehlender NRW-Bundesligist Mönchengladbach an, aber Hoffenheim bin ich schon drei, vier Mal bei Fahrten im Karlsruher Raum dran vorbei gefahren und es ist ja auch nicht so weit weg, als dass es sich nicht lohnen würde, sich mal diesen Kunstverein anzuschauen.

Zurück nach Leverkusen: das Spiel war nicht unbedingt immer hochklassig, denn bei allen technischen Feinheiten, tollen Ballmitnahmen und Anspielen – fast ausschließlich der Leverkusener – gab es v.a. auch derbe Fehlschüsse und versiebte Chancen – auch fast ausschließlich durch die Leverkusener – zu sehen. Ein 4:2 oder 5:2 wäre auch ganz ohne Phantomtor (gibt es durch den scheiße Videobeweis, der heute zwei Mal angefordert wurde, eh nicht mehr) voll verdient gewesen, so ging Leverkusen zwei Mal in Führung und Hoffenheim glich immer aus, mit ihre einzigen Schüssen die direkt aufs Tor gingen. Sehr unverdient, v.a. wenn man bedenkt dass der Sandro Wagner nach weniger als einer halben Stunde zwei Mal Gelb hätte bekommen müssen: einmal Reklamieren (wegen angeblich Elfer), kurz darauf taktisches Foul und unsportliches Verhalten gegen den Gefoulten. Der Hurensohn bekam vom teilweise nicht nachvollziehbar pfeifenden Schiri überhaupt keine Karte gezeigt... Bayer 04 Leverkusen 2:2 TSG 1899 Hoffenheim Statistik:
- Grounds: 1.994 (2; diese Saison: 13 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.138 (2; diese Saison: 33)
- Tourkilometer: 100km (100km Rad)
- Saisonkilometer: 5.120 (4.880 Auto, davon 0 Mietwagen/ 240 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 97 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 578 Wochen.

Dienstag, 22. August 2017

W577III-IV: Saisoneröffnung in Leuna und Karlsruhe

TSV Leuna 1919 II .................................................. 2
SV Grün-Weiß Langeneichstädt ............................ 0
- Datum: Samstag, 19. August 2017 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga Saalekreis, Staffel 1 (10. Liga; 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-0 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 5. Kai Müller bzw. Eigentor, 2-0 40. Dirk Bernhauser
- Gelbe Karten: Michael Stützer (Leuna); Oliver Geheb (L’Eichstädt)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kap. 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon 33 Zahlende und ca. 8 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Wichtiger und verdienter Sieg für den TSV in einem eher durchschnittlichen Spiel)

TSV Leuna 1919 ....................................................... 2
FC Rot-Weiß Weißenfels ......................................... 2
- Datum: Samstag, 19. August 2017 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Landesklasse Sachsen-Anhalt, Staffel 6 (8. Liga; 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-2 nach 96 Min. (48/48) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 50. Kalyle Ahmed Soulame, 1-1 69. Ronny Wenzel, 1-2 89. Philipp Kopp, 2-2 91. Samir Secarovic
- Gelbe Karten: Kone Tabaly (RW WSF)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kap. 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 110 (davon 61 Zahlende und ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 8,0/10 (Schnelles und sehr spannendes Spiel, das der TSV eigentlich hätte gewinnen müssen)

FC Neureut 1908 ...................................................... 4
SSV Ettlingen 1847 .................................................. 0
- Datum: Sonntag, 20. August 2017 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Kreisliga Karlsruhe (8. Liga; 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 4-0 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 56. Fabio Lindner, 2-0 58. Claudio Vollmer, 3-0 86. Kadir Islow, 4-0 89. Max Grether
- Gelbe Karten: Dennis Glutsch, Marcel Trebicki, Aaron Jäckle (Neureut); Sebastian Schütz, Maximilian Kühn, Norman Beyrle, NN, XY (Ettlingen)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz an der Sandgrube/ FC Neureut 1908 (Kap. 2.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 140 (davon ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Vor allem in Hälfte zwei ganz ordentliches Spiel, aber insgesamt zu viele Durchhänger) TSV Leuna II 2:0 Grün-Weiß Langeneichstädt  
Photos with English Commentary:
a) Football in Leuna: TSV Leuna First XI vs. RW Weißenfels, Reserves vs. Langeneichstädt
b) Football in Karlsruhe: FC Neureut 08 vs. SSV Ettlingen

Zu den ersten Saisonspielen bin ich eigentlich immer in Leuna. So auch zur Eröffnung der Saison 2017-2018. Man trifft nicht nur viele bekannte Gesichter, sondern bekommt auch in den meisten Fällen besonders motivierte Leistungen des TSV Leuna zu sehen. Erfreulicherweise auch zum Beginn dieser Saison.
TSV Leuna II 2:0 Grün-Weiß Langeneichstädt 
Zuerst trat die II. Mannschaft gegen Grün-Weiß Langeneichstädt an. Die sind ganz schön abgestürzt und scheinen mit dieser Mannschaft, die hier übers Feld krauchte und kaum eine Torchance hatte, ihren Tiefpunkt anzusteuern. Nach wenigen Minuten und der zweiten großen Chancen für TSV II schoss der Torwart beim Klärungsversuch des Torschusses von Kai Müller seinen eigenen Mitspieler vor die Omme und die Kugel prallte ins Netz. Bald danach ein Heber von einem Leunaer, der guckt wie der Ball über die Linie geht, lässt aber leider mit der Rumguckerei dem Gästetorwart die Chance, den Ball hinter der Linie wegzugrätschen, sodass der unsichere Schiri, der das Spiel überwiegend ganz entspannt aus dem Mittelkreis heraus leitete, weiterspielen lässt. Kurz vor der Pause noch der hochverdiente 2:0 Siegtreffer mit einem geschickten Schuss von rechts durch Dirk Bernhauser. Nach der Pause kam auch Langeneichstädt mal etwas ins Spiel, aber Patrick Lenßen hielt sehr gut und sicher. So blieb es trotz einiger weiterer TSV-Chancen beim 2:0. Die technischen Knaller mit Luftlöchern und Doppelfehlpässen mal abgesehen, war das ein ganz gutes Spiel. Und am Wichtigsten: TSV Leuna II startete ohne ein einziges Vorbereitungsspiel bestritten zu haben mit einem Sieg in die Saison! 
TSV Leuna 2:2 Rot-Weiß Weißenfels 
Dann war die I. Mannschaft mit ein paar neuen Gesichtern und einem neuen Trainer nach ihren vielen Vorbereitungsspielen, die überwiegend erfolgreich verliefen, und dem überlegenen 1:7-Sieg im Pokal letzte Woche, heiß auf das erste Landesklassespiel. Der Gegner von Rot-Weiß Weißenfels hatte in den letzten Saisons überwiegend gewinnen können, kam aber heute nicht ins Spiel. Leuna vergab diverse gute Chancen, traf leider bestenfalls die Latte. Nach einer torlosen ersten Hälfte und erneut liegenbleibenden Leunaer Chancen passierte das erwartete: der nicht nur vom Äußeren her auffälligste Gästespieler Soulame zeigte, dass er der beste Akteur der Rot-Weißen ist, spielte sich durch die Abwehr und schloss zum 0:1 ab. Ein herrlicher 20m-Freistoß, der von Ronny Wenzel ins lange Eck gelenkt wurde, sorgte für den hochverdienten Ausgleich. In einer sehr offenen, schnellen und richtig guten Partie schien alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen, doch nach einem guten Sturmlauf stolperte ein Gästespieler den Ball in der 89. zum 1:2 ins Leunaer Tor. In der Nachspielzeit allerdings Semir Secarovic mit einer ähnlichen Aktion und dem mehr als verdienten 2:2. Insgesamt gesehen war das in dieser packenden Partie viel zu wenig. Auch wenn Weißenfels nicht schlecht war: die waren nur am Kontern und machten nichts fürs Spiel. Leuna bestimmte das geschehen, hätte 4:2 gewinnen müssen. Aber das Wichtigste heute war, dass sie trotz zweimaligem Rückstand (v.a. spätem Rückstand) nicht die Partie verloren.

Am Sonntag, da konnte ich allerdings nicht dabei sein, sonst hätte ich mir wegen des Gegners die C-Jugend angeschaut, ging es übrigens erfolgreich weiter. Die Alten Herren hatten am Freitag nicht gespielt – die gewinnen allerding auch fast alle Spiele in den letzten Wochen! Sonntag dann wie gesagt die Jugendteams: Die E-Jugend schoss Zöschen mit 4:0 nach Hause. Die D-Jugend siegte 1:4 in Mücheln. Und die C-Jugend schließlich, gewann bei den Merseburger Eisenbahnern mit 1:13 – so hoch haben die glaube ich noch nie ein Spiel gewonnen! Wie die F-Jugend gespielt hat, habe ich noch nicht rausgekriegt – Holger, bitte stell das mal auf die Website ;-) Denn die schwachsinnige Fairplay-Liga hat leider auch in Sachsen-Anhalt Einzug gehalten. Diesen Dreck braucht wirklich kein Mensch und der hat auch nicht viel mit Fußball zu tun! Ich sehe diese Scheiße seit Jahren in NRW, wo dieser Müll ja auch erfunden wurde. 
TSV Leuna 2:2 Rot-Weiß Weißenfels 
Schon nach dem Spiel der I. Männer ging es für mich zu Khatereh nach Karlsruhe. Am Sonntag gingen wir nach Baden, Kino und syrischem Mittagessen zum Fußball in Neureut. Nach einer Runde Boule auf dem benachbarten Platz, gingen wir durch den verwaisten Eingang, an dem noch eine Tafel mit DM-Eintrittspreisen hing. Die sechsstufige Stehtribüne hat erdegefüllte Stufen, die schön kurzgehalten begrünt sind. Es stehen viele Bäume auf der breiten letzten Reihe. Gegenüber stehen ein schickes Vereinsheim und ein Gefallenengedenkstein.

Das Spiel zwischen dem FC 08 Neureuth und dem SSV Ettlingen – letzterer ist einer der ältesten Sportvereine Deutschlands: 1847 gegründet, wobei die Fußballabteilung natürlich erst im 20. Jahrhundert, genauer: in den 50ern und die vollständige Integration in den Verein erfolgte erst mit einer Fusion im Jahr 2010 – war nicht so überragend. Die Kreisliga Karlsruhe ist vergleichbar mit der Kreisoberliga Saalekreis, nominell aber die 8. Liga. Von NRW bin ich besseren Fußball gewohnt, obwohl dieses Bundesland verbandstechnisch genauso bescheuert zerkleinert wird wie Baden-Württemberg. Aber BaWü ist nicht so spielstark. Jedenfalls dauerte es fast eine Stunde, ehe die bis dato weniger aktive Mannschaft, der Gastgeber von Karlsruhe-Neureut, die Führung übernahm. Als es kurz darauf 2:0 hieß, brach Ettlingen völlig ein, Neureut übernahm das Kommando und gewann durch einen weiteren Doppelschlag, diesmal kurz vor Schluss, deutlich zu hoch mit 4:0. Die Reserve siegte im Vorspiel übrigens 10:0 – war wahrscheinlich auch deutlich zu hoch...
FC Neureut 1908 4:0 SSV Ettlingen 1847 FC Neureut 1908 4:0 SSV Ettlingen 1847  
Statistik:
- Grounds: 1.992 (1; diese Saison: 11 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.136 (3; diese Saison: 31)
- Tourkilometer: 1.240km (Sa 930km Auto, So 310km Auto)
- Saisonkilometer: 5.020 (4.880 Auto, davon 0 Mietwagen/ 140 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 95 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 577 Wochen.

Mittwoch, 16. August 2017

W577I-II: Bonner Pokalabende

FC Jawanan Bonn ................................................... 1
FV Bonn-Endenich 1908 ....................................... 11
- Datum: Mittwoch, 16. August 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: 1. Runde Kreispokal Bonn (Kreisliga D, Bonn/ Gruppe 1; 11. und unterste Liga; 7. Amateurliga gegen Landesliga Mittelrhein, Staffel 1; 6. Liga; 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-11 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-6
- Tore: 0-1 1. Sanzone, 0-2 2. Schmitz, 0-3 9. Sanzone, 0-4 19. Ruhnau, 0-5 21. Sanzone, 0-6 30. Hartmann, 0-7 60. Ruhnau, 1-7 63. Barekhzie, 1-8 66. Schmitz (Elfmeter), 1-9 78. Schmitz, 1-10 84. Herschbach, 1-11 87. Herschbach
- Gelbe Karten: Osmani (TW Jawanan)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Andreas-Schönmüller-Sportanlage Dransdorf (Kap. 2.020, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 100 (davon ca. 50 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,5/10 (Pokalkick mit Testspielcharakter)

1. Jugendfußballclub Brüser Berg 2015 ................ 2
Turnerbund 1906 Witterschlick ............................. 7
- Datum: Dienstag, 15. August 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: 1. Runde Kreispokal Bonn (Kreisliga D, Bonn/ Gruppe 1; 11. und unterste Liga; 7. Amateurliga gegen Kreisliga B, Bonn/ Gruppe 2; 9. Liga; 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-7 nach 90 Min. (46/44) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 1-0 4. Demrici, 2-0 34. Reinhardt, 2-1 45.+1 Vogler, 2-2 58. Kleiss, 2-3 59. Müller, 2-4 62. Palm, 2-5 73. Breuker, 2-6 82. Steinhöfer, 2-7 85. Vogler
- Gelbe Karten: Sayed, Nassir (Brüser Berg); Vogler (TBW)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage Brüser Berg – Kunstrasen (Kap. 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 70 (davon ca. 20 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Pokalspiel, das von 2:0 auf 2:7 drehte) 1. JFC Brüser Berg 2015 2:7 Turnerbund 1906 Witterschlick Photos with English Commentary:
a) District Cup of Bonn: Brüser Berg vs. Witterschlick (15th Aug.)
b) District Cup of Bonn: Jawanan vs. Endenich (16th Aug.)

Es geht munter weiter mit Pokalwettbewerben. Am Montag nach der Arbeit Glotze geguckt: Hansa gegen Hertha, leider 0:2 für die Berliner Scheiße. Bei der Randale der Hertha-Fans klingelte mein Handy, meine Mutter fragte wo im Stadion eigentlich mein Vater sitzt... Also Randale hat der nicht gemacht, aber beste Sicht von der Nordtribüne auf die gegenüberliegenden Unruhesektoren gehabt...

Dienstag dann nach dem regulären Ende der Arbeit mit dem Rad auf den Brüser Berg. Da kickte ein neuer Verein: der als Jugendfußballverein gegründete JFC Brüser Berg. Sicherlich war da auch der ein oder andere Spieler dabei, der schon mal höher als Kreisliga D gekickt hat, aber nach der furiosen Führung und dem geschickten Konter zum 2:0 kam der zwei Klassen höher spielende Turnerbund aus Witterschlick besser ins Spiel. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 2:1, nach der Pause dann nur noch TBW und Brüser Berg völlig abgemeldet, sodass ein zu hohes 2:7 am Ende bei herauskam. Natürlich frustrierend für eine Mannschaft die von der Spielanlage eigentlich ein Favorit auf den Aufstieg in die Kreisliga C sein müsste – aber so ausrasten wie Sportfreund Dresen muss man trotzdem nicht: der zeigte, dass er einen an der Klatsche hat und klatschte einem Gegenspieler ein paar. Rudelbildung, der Jürgen-Klopp-Verschnitt von Gästetrainer rennt zu Recht laut schreiend auf dem Platz... Aber keine Karte, da es keine Linienrichter gab, der Ball 50m weit weg war und der sichere und gute Schiri ja keine Augen hinten hat, wo in seinem Rücken diese dreckige Ratte vom Brüser Berg diese Aktion zeigte... 1. JFC Brüser Berg 2015 2:7 Turnerbund 1906 Witterschlick Am Mittwoch dann das gleiche Programm: pünktlich 18.30 raus und ein weiteres Pokalspiel eines neuen Vereins. Diesmal ging es nach Dransdorf. Die schöne Sportanlage leider ziemlich zugemüllt: Hundescheiße, Glassplitter, Plasteflaschen, Sperrmüll – typisch asoziales NRW...

Dafür ging es auf dem Feld nicht so zu wie sonst: friedlicher Testspielcharakter. Außer mir fotografierten noch ein paar andere, der WDR hatte eine Kamera für eine Reportage geschickt – denn der neue Club Jawanan wurde für afghanische Flüchtlinge gegründet und ist damit etwas Einmaliges in Deutschland. Der andere Untermieter in Dransdorf ist als einziger peruanischer Verein allerdings auch einmalig. Im Gegensatz zu Arriba Perú wo nur Peruaner kicken, spielen bei Jawanan sinnvollerweise nicht nur Afghanen und vom Äußeren her zu urteilen waren da auch Paschtunen, Hazara u.a. verschiedene Afghanen in dem Team.

Der fünf Klassen höher spielende Gast aus Endenich schoss binnen 90 Sekunden 2 Tore. Nach dem 0:3 in der 9. wurde es ruhiger, Jawanan bekam auch ein Bein auf den Boden und Endenich spielte wohl auch mit vielen Reservekickern. So hieß es bei Pause nur 0:6 und am Ende sogar nur 1:11. Klar war das zweistellig, aber bei einem Landesligisten der Bock hat zu gewinnen gegen eine allenfalls durchschnittliche Kreisliga D Truppe, die schon von der Spielanlage her zeigt, warum in Afghanistan vor Cricket beliebter als Fußball ist, fallen drei Mal so viele Tore... FC Jawanan Bonn 1:11 FV Bonn-Endenich 1908 Statistik:
- Grounds: 1.991 (0; diese Saison: 10 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.133 (2; diese Saison: 28)
- Tourkilometer: 50km (Di 30km Rad, Mi 20km Rad)
- Saisonkilometer: 3.780 (3.640 Auto, davon 0 Mietwagen/ 140 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 92 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 577 Wochen.

Montag, 14. August 2017

W576II: Späte Tore beim Coupe de France im Töpferdorf und vor der Naturtribüne in Dierbach

F. C. 1935 Soufflenheim .......................................... 0
F. C. Drusenheim 1935 ............................................ 3
- Datum: Sonntag, 13. August 2017 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Coupe de France Alsace, 1er tour (1. Runde des Regionalpokals Elsass; District d’Alsace Division 1 A (Bezirk Elsass, Kreisliga 1 A = 11. Liga, 6. Amateurliga) gegen Grand Est, Regional 3 Alsace (Elsass-Regionalklasse 3 = 8. Liga, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-3 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 76. (11), 0-2 84. (3), 0-3 90. (Foulelfmeter)
- Gelbe Karten: Nr. 2, 4, 8 (Soufflenheim); Nr. 12 (Drusenheim)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade Municipal à Soufflenheim (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 130 (davon ca. 30 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Ganz schlechte erste und völlig einseitige aber wenigstens gute zweite Hälfte)

Sportfreunde 1967 Dierbach II .............................. 4
SG Rot-Weiß Mörzheim/ ASV Eschbach II .......... 1
- Datum: Sonntag, 13. August 2017 – Beginn: 12.00
- Wettbewerb: D-Klasse Südpfalz West (12. und unterste Liga, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 4-1 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 1-0 50. Krieger, 2-0 67. Burry, 3-0 78. Ziegler, 3-1 85. Martin, 4-1 87. Steegmüller
- Gelbe Karten: Elias, Kunz, Ziegler (Dierbach); Garrecht (Mörzheim/ Eschbach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Dierbach (Kap. 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Lahmer Kick der in der zweiten Hälfte noch etwas in Fahrt kam) FC Soufflenheim 0:3 FC Drusenheim Photos with English Commentary:
a) Coupe de France/ Alsace: Soufflenheim vs Drusenheim
b) D-Klasse Rhineland-Palatinate: Dierbach Res. vs Mörzheim/ Eschbach Res.
c) France: Alsace, Soufflenheim
d) Rhineland-Palatinate: Minfeld
e) Baden-Württemberg: Karlsruhe

Sonntag traf ich mich zum ausgiebigen Frühstück und Boulespielen mit meiner Verlobten Khatereh in Karlsruhe. Danach ging es weiter zu einem kuriosen Sportplatz an der Südlichen Weinstraße: Dierbach hat den Platz an einen Hang gelegt und bei der Planierung auch den Hang gestalterisch bearbeitet. Tolle Sicht! Wegen einiger Büsche allerdings eingeschränkt, was einen älteren Mann zum Ansetzen einer großen Heckenschere bewegte. Der schien mir nicht unbedingt der Platzwart zu sein...

Der Kick der Reserven von Sportfreunde Dierbach und Sg Mörzheim/ Eschbach war v.a. in der ersten Hälfte ganz mies, dann kamen die Gastgeber in Schwung, zogen bis auf 3:0 davon und gewannen am Ende 4:1. Natürlich ist schwüles Wetter bei Kreisliga D besonders unangenehm, aber das Spiel hätte trotzdem besser sein können – auch bei dem recht hohen Altersschnitt dieser (wie so oft in der Gegend) nur aus Einheimischen bestehenden Teams. Sportfreunde Dierbach II 4:1 SG RW Mörzheim/ ASV Eschbach II Einmal über die Grenze und über den Töpfermarkt in Soufflenheim geschlichen. Die Kirche und einige Fachwerkhäuser sind auch ganz ansehnlich. Die Leute sind so unfreundlich und unsympathisch wie überall im Elsass: man merkt schon einen Unterschied zwischen nördlicheren und südlicheren Regionen in Frankreich, es ist zwar ein generell wenig gastfreundliches Land, aber im Süden (wo ich kürzlich bei der Motoball EM war) ist es klar angenehmer in allen Punkten im Vergleich zum Norden oder Osten des Landes.

Eigentlich sollte es dann zum Fußball nach Oberhoffen-sur-Moder gehen, aber da wurde die berühmte Tribüne umgebaut. Keine Ahnung ob da ein Spast mit einem LKW vor die Balken gefahren ist oder ob dieses Beispiel für französische Nachkriegsarchitektur einfach zu verfallen war. Infos darüber habe ich in der Groundhopping-Szene keine bekommen und auch auf Französisch findet man keine gescheiten Infos. Es gibt auch so gut wie keine Groundhopping-Szene in Frankreich. Wie die das wohl aussprechen würden? Lö göraunde-oppinge? Der Ort heißt ja auch Obär-offön... Aber Fakt ist: das Stade Municipal Oberhoffen-sur-Moder lohnt nicht mehr: siehe vorher nachher:
Von alex262 auf europlan : http://www.europlan-online.de/files/3857e0f30183bb07f6f5194af03cf053.JPG
Oberhoffen-sur-Moder Also angefressen die 8km zurück nach Soufflenheim und dort den Kick geguckt. Der Platz ist zwar ausbautenlos, hat aber eine schöne Bande und ein nettes Panorama mit Bahnhofsruine, komischem Vereinsheim und versiffter Industrie- und Landwirtschaftsanlagen. 4€ Eintritt wie gestern, vergleichbarer Wettbewerb: Coupe de France Alsace, also der regionale Pokal dessen Sieger im nächsten Jahr im landesweiten Coupe de France, einem der größten Pokalwettbewerbe der Welt, teilnehmen dürfen. Diese erste Runde im Elsass-Pokal ist übrigens auch riesig mit 128 Spielen...

Gegner vom FC Soufflenheim war der ebenfalls 1935 gegründete FC Drusenheim. Das Kaff heißt nicht nach der religiösen Gruppe der Drusen, sondern nach dem römischen Feldherrn Drusus. Soufflenheim spielt auf Kreisebene 11. Liga (es gibt 13 Ligen und darunter auch noch 3 Reserveligen) und Drusenheim auf Bezirksebene 8. Liga. Ein Klassenunterschied war erkennbar, auch in der sehr schwachen ersten Hälfte. Nach der Pause ein Spiel auf ein Tor: Drusenheim im Minutentakt mit Chancen, aber erst in der 76. der erste Treffer nach einem Kopfballduell im Strafrauf. Dann aus Nahdistanz reingedrückt und per Foulelfmeter in der Schlussminute zum verdienten 0:3. FC Soufflenheim 0:3 FC Drusenheim Statistik:
- Grounds: 1.991 (2; diese Saison: 10 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.131 (2; diese Saison: 26)
- Tourkilometer: 670km (670km Auto)
- Saisonkilometer: 3.730 (3.640 Auto, davon 0 Mietwagen/ 90 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 90 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 576 Wochen.

W576I: Eröffnung des Bonner Kreispokals

SV Niederbachem 1947 ........................................... 2
FC Flerzheim 1920 .................................................. 1
- Datum: Samstag, 12. August 2017 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Vorrunde Kreispokal Bonn (beide Teams Kreisliga A, Bonn; 8. Liga; 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 96 Min. (46/51) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 28. Hohn, 1-1 29. Tastekin, 2-1 76. Jamal
- Gelbe Karten: Ahardane, Lepold (Niederbachem); Tastekin, Ayad, Ekici, Konte (Flerzheim)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Niederbachem (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 110 (davon ca. 30 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Guter, spannender und harter Pokalfight) SV Niederbachem 2:1 FC Flerzheim Photos with English Commentary:
District Cup of Bonn: Niederbachem eliminate Flerzheim

Da ich zu viele Aufträge angenommen hatte, musste ich den Samstag zum Großteil im Büro verbringen. Aber abends ging es trotzdem noch nach Niederbachem, einem Ortsteil von Wachtberg, der außerhalb von Bonn gelegen am Spielbetrieb des Bonner Kreisverbandes teilnimmt.

Das erste Kreispokalspiel (das einzige Samstagsspiel der Vorrunde) stand auf dem Programm: beide Teams treten in der Kreisliga A an – weswegen die jetzt in diese Vorrunde gelost wurden und teilweise Kreisliga D gegen Bezirksliga in Runde 1 antritt ist mir schleierhaft. Jedenfalls ging es gut rund auf dem Platz: der Pokalfight wurde ernst genommen. Durch einen schönen Freistoß hieß es nach einer knappen halben Stunde 1:0 für Niederbachem, sofort darauf die erste richtige Chance für Flerzheim zum 1:1. Nach der Pause ein ausgeglichenes Spiel, aber Niederbachem am Ende erfolgreicher und insgesamt gesehen auch verdient mit 2:1 der Sieger.

Bei Flerzheim war einiges Bruchvolk dabei: dass die rummeckern an überzogenen 4€ Eintritt ist ja völlig richtig, aber man muss nun bei einer Rudelbildung zwischen Spielern nicht unbedingt das Spielfeld betreten... Die Härte kam auch von Niederbachem, aber Flerzheim war die schlimmere Treter- und Pöbelmannschaft. Aber so wollen wir das doch sehen – v.a. im Pokal!

Das kleine Stadion ist ein landschaftlich schön in einem Bachtal gelegener Kunstrasenplatz mit einer Stehstufe an einer Längsseite und zwei Stehstufen vorm kleinen Sportlerheim. SV Niederbachem 2:1 FC Flerzheim Statistik:
- Grounds: 1.989 (1; diese Saison: 8 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.129 (1; diese Saison: 24)
- Tourkilometer: 40km (120km Rad)
- Saisonkilometer: 3.060 (2.970 Auto, davon 0 Mietwagen/ 90 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 88 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 576 Wochen.

Dienstag, 8. August 2017

W575IV: Kreispokal in der Eifel

SV Rinnen 1926 ....................................................... 1
TuS Vernich 1927 .................................................... 3
- Datum: Sonntag, 6. August 2017 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: 2. Runde Kreispokal Euskirchen (Kreisliga B 2, Euskirchen; 9. Liga; 5. Amateurliga gegen Kreisliga A, Euskirchen; 8. Liga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 126 Min. (47/49/15/15) – Halbzeit: 1-0, reguläre Spielzeit: 0-1 (1-1), Verlängerung: 0-1/ 0-1 (1-3)
- Tore: 1-0 45.+2 Benedikt Müller, 1-1 71. Fabian Schmitz, 1-2 100. Max Hemmerling, 1-3 120. Fabian Hüttmann
- Gelbe Karten: Nr. 4, 14 (Rinnen); Nr. 13, 14 (Vernich)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Sistaler Straße, Rinnen (Kap. 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 110 (davon ca. 20 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Trotz Verlängerungs-Spannung bestenfalls Durchschnitt) SV Rinnen 1926 1:3 aet TuS Vernich Photos with English Commentary:
a) District Cup Euskirchen: Rinnen vs. Vernich
b) Rinnen Village: Church

Übers Wochenende kam Khatereh nach Bonn. Erst am Sonntag gingen wir zum Sport. In der Eifel standen diverse Kreispokalpartien auf dem Programm. Ich zeigte Khatereh die Ansetzungen und ließ sie aus den für mich neuen Grounds auswählen. Der Name Rinnen gefiel ihr irgendwie am besten, also ab in den Ortsteil von Kall. Dort besichtigten wir erstmal die Kirche, die eine originelle Mischung aus alt und neu darstellt.

Der Sportplatz liegt an einem Hang in schöner Landschaft etwas oberhalb vom Dorf und ist weitestgehend von Bäumen umgeben. Wegen des Vereinsfestes gab es richtig gutes und preisgünstiges Essen vom Grill und aus der Fritteuse – ich lasse nur Khatereh nicht mehr alleine zum Nachholen gehen auf so einem Kaff: da wird ja gar kein Hochdeutsch gesprochen...

Das Spiel war nicht besonders gut – von beiden Seiten kam wenig, dann ein Glückstreffer für den unterklassigen Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Mitte der zweiten Hälfte der Ausgleich. In der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit ein ganz zweifelhafter Elfmeter für Rinnen – doch der wird vorbeigesetzt. Das war der Anfang vom Ende: Vernich zeigte wenigstens in der Verlängerung, warum sie eine Liga höher als Rinnen spielen und siegte 1:3.

Danach klapperten wir auf dem Weg liegende Bouleplätze ab und spielten eine ganze Weile. In Bonn gingen wir noch sehr gut bei dem preisgünstigen persischen Restaurant in der Römerstraße essen. Das ist sehr viel besser als es von außen vermuten lässt – und auch viel preisgünstiger als sonst bei den oft überteuerten persischen bzw. iranischen Restaurants. SV Rinnen 1926 1:3 aet TuS Vernich Statistik:
- Grounds: 1.988 (1; diese Saison: 7 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.128 (17; diese Saison: 23)
- Tourkilometer: 120km (120km Auto)
- Saisonkilometer: 3.020 (2.970 Auto, davon 0 Mietwagen/ 50 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 87 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 575 Wochen.