Sonntag, 28. Juni 2009

WE152II: Nichtantreten kann auch Vorteile haben: Radpolo in Reideburg und Turnen in Spergau

2. Radpolo-Bundesliga-Turnier
Samstag, 27. Juni 2009 - Beginn 14.00
2. Radpolo-Bundesliga Nord (Frauen)
Tore: 38 in 4 Spielen (9,5 pro Spiel)
Verwarnungen: keine
Platzverweise: keine
Sporthalle: Turnhalle Grundschule Reideburg (Kap. 50 Sitzplätze)
Zuschauer: 40
Niveau und Unterhaltungswert: 4,5/10 (Höchstens Durchschnitt)

Turnen: Juniorinnenländerkampf AK 15/16
Samstag, 27. Juni 2009 - Beginn 18.00
Platzierungen: 1. Italien, 2. Deutschland, 3. Schweiz, 4. Frankreich
Sporthalle: Jahrhunderthalle Spergau (Kap. 400 Sitzplätze)
Zuschauer: 250
Niveau und Unterhaltungswert: 7,5/10 (sehr hoch)
Die Turnveranstaltung in Spergau hatten wir zwar noch im Kopf, doch erwarteten wir nicht wirklich, dass wir diese ansteuern würden, da wir uns in erster Linie für den Besuch eines Radpoloturniers in Reideburg, einem Ortsteil von Halle, entschieden hatten.
Dort erdreisteten sich allerdings gleich zwei Mannschaften kurzfristig abzusagen, sodass von 11 angesetzten Spielen ganze 4 stattfanden. Eine Frechheit gegenüber den Zuschauern - die allerdings keinen Eintritt bezahlen mussten - und vor allem eine Frechheit gegenüber den anderen Spielern. Für derlei Wettbewerbsverzerrung sollten eigentlich Punkte abgezogen werden. Zum Glück sind beide nicht erschienen Mannschaften abgestiegen. Kann man denen nur gönnen, obwohl ohnehin das Problem ist, da man in der 2. Liga durch halb Deutschland gurken muss, dass kaum ein Turnier ohne Spielabsagen auskommt und der Verband deshalb mal überlegen sollte, die 2. Bundesliga in Landesebenen einzuteilen.
Die Anzahl von vier austragenden Spiele war jedenfalls richtig lächerlich, wie auch eine der Spielerinnen laut anmerkte.
Bis wir die winzige Schulturnhalle gefunden hatten, verging übrigens eine Weile, aber so hatten wir Zeit, uns erst einmal die romanische Kirche anzuschauen.
Radpolo kann zwar nicht mit Radball mithalten, aber halbwegs unterhaltsam ist dieser Sport schon. Das erste Spiel, das ausgetragen wurde, war Jänkendorf 2 gegen Methler 1. Frisch Auf Jänkendorf holte einen Punkt mit einem 4:4, wobei ihre erste Mannschaft in Spiel 2 keineswegs zeigte, warum sie vereinsintern als Nummer 1 bezeichnet wird. Reideburg 2 gewann mühelos 6:2. Die Reideburgerinnen spielten dann gleich noch mal und siegten, nachdem sie bei Halbzeit 6:2 geführt hatten, mit 6:4 gegen Methler 1. Jänkendorf 1 vergeigte den Abschluss mit einem glatten 2:10 gegen Methler 1.
Während in Spiel 1 und 4 rein gar keine Stimmung war, machten die 40 Zuschauer wenigstens in Spiel 2 und 3 auf sich aufmerksam. Das allerdings auch nur durch Jubel nach den Toren und Aufstöhnen nach vergebenen Chancen. Auffällig an der Anhängerschaft waren auch, wie gut die Neonazis im Verein etabliert sind. Die fielen zwar nicht weiter negativ auf als durch Anwesenheit, aber bei den Fußballern des Reideburger SV waren die komischerweise gar nicht zu sehen, sodass man sich doch über deren Sportgeschmack wundern musste.

Die Ergebnisse:
Reideburger SV 2 - RSV Jänkendorf 1 6:2
RSV Kervenheim 1 - RKB Wetzlar 3 0:0W
RSV Jänkendorf 2 - RV Methler 1 4:4
RSV Jänkendorf 1 - RSV Kervenheim 1 5:0W
Reideburger SV 2 - RV Methler 1 6:4
RSV Jänkendorf 2 - RKB Wetzlar 3 5:0W
RSV Jänkendorf 1 - RV Methler 1 2:10
Reideburger SV 2 - RKB Wetzlar 3 5:0W
RSV Jänkendorf 2 - RSV Kervenheim 1 5:0W
RSV Jänkendorf 1 - RKB Wetzlar 3 5:0W
Reideburger SV 2 - RSV Kervenheim 1 5:0W

Die Tabelle:
1. Reideburger SV II 55 [Aufstieg]
2. RSV Frellstedt II 50 [Play-off]
3. RTC Hildesheim I 45 [Play-0ff]
4. RSV Frellstedt III 42 [Play-off]
5. RV Methler I 42
6. RC BG Langenhagen I 39
7. RSV Frisch Auf Jänkendorf II 36
8. RSC Niedermehnen I 22
9. RSV Frisch Auf Jänkendorf I 22
10. RSV Kervenheim I 15 [Abstieg]
11. RTC Hildesheim II 13 [Abstieg]
12. RKB Wetzlar III 1 [Abstieg]

Der erste Tabellenplatz hat den Aufstieg in die 1. Bundesliga zur Folge, was bedeutet, dass nächste Saison Reideburg mit zwei Mannschaften in der höchsten Spielklasse vertreten sein wird.
Nachdem wir noch einen ordentlichen und sehr preiswerten Imbiss in der Halle einnahmen, fuhren wir geradewegs nach Spergau, wo der Juniorinnen Turnländerkampf stattfand.
Deutschland, Italien, Frankreich und die Schweiz traten in den Disziplinen Boden, Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken gegeneinander an.
Beschreiben kann ich wenig, da ich Turnen zum ersten Mal live (nach etlichen Malen Fernsehgucken) sah. Definitiv kann ich aber sagen: dieses Mal gingen mir die Punktrichter mal nicht auf den Sack, also wurde ganz fair und korrekt gewertet. Was ich auch definitiv behaupten kann, ist dass das Niveau der Mädchen sehr hoch war. Vor allem die Boden- und Schwebebalkenübungen der Italienerinnen waren sehr beeindruckend. Diese gingen auch als verdiente Siegerinnen aus dem eineinhalbstündigen Wettkampf hervor:

1. Italien 164,900
2. Deutschland 158,400
3. Schweiz 157,950
4. Frankreich 153,800

Die besten Turnerinnen waren folgende:
1. Carlotta Ferlito (ITA) 55,150
2. Chiara Gandolf (ITA) 54,350
3. Andrea Fonti (ITA) 54,300
4. Sara Cafanzaro (SUI) 53,980
5. Desirée Baumgart (DEU) 53,650
6. Pia Tolle (DEU) 53,600

Unfälle und außergewöhnliche Zwischenfälle blieben aus und das vor 250 Zuschauern stattfindende Turnier war wie gesagt sehr unterhaltsam - schon deutlich interessanter als das Radpoloturnier, was man kaum als Turnier bezeichnen konnte.
Alles in Allem also wieder einmal ein gelungener Tag. Sportlich sollte es das gewesen sein fürs Wochenende.
Statistik:
Ground Nr. 328 (ein neuer Ground; diese Saison: 98 neue)
Sportveranstaltung Nr. 833 und 834 (diese Saison: 201)
Tageskilometer: 60 Rad
Saisonkilometer: 26.270 (12.810 Auto; 5.370 Öffentliche Verkehrsmittel; 5.130 Fahrrad; 2.960 Flugzeug)
Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 36
Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 152

Fotos unter:
Radpolo

TURNEN

1 Kommentar:

fan.aus.einer.merseburger.arbeitersiedlung hat gesagt…

Fehler: Da die Aufstiegsregelung in dieser Radpololiga wirklich undurchsichtig ist, habe ich behauptet, Reideburg sei schon aufgestiegen. Allerdings ist Reideburg 2 nur direkt fürs Aufstiegsfinale qualifiziert. Die Tabellenzweiten bis -vierten müssen noch ein Turnier spielen, deren beste Mannschaften dann gegen die beiden Staffelsieger antreten. Schwachsinn hoch 3 - genauso wie die viel zu geringe Regionalisierung va. der 2. Spielklasse, aber da kann man leider nichts machen. Da muss der Verband mal ein bisschen nachdenken!