Montag, 6. April 2009

WE140II: Flotter Kreisklasse- und lahmer Bundesligakick

SV Rethwisch 76 II 3:1 Grün-Weiß Jürgenshagen II
Sonntag, 5.April 2009 - Anstoßzeit 10.00
1. Kreisklasse Bad Doberan (11. Liga, 7. Amateurliga)
Ergebnis: 3:1 nach 90 Min. (45/45) - Halbzeit 2:1
Tore: 0:1 10. (?), 1:1 35. (?), 2:1 45. (?), 3:1 90. (?)
Verwarnungen: keine
Platzverweise: keine
Sportplatz: Sportplatz Börgerende-Rethwisch (Kap. 1.000)
Zuschauer: 12 (keine Gästefans)
Spielqualität: 7,0/10 (wirklich gut)

FC Hansa Rostock 2:0 FSV Frankfurt
Sonntag, 5.April 2009 - Anstoßzeit 14.00
2. Bundesliga (2. Profiliga)
Ergebnis: 2:0 nach 92 Min. (45/47) - Halbzeit 1:0
Tore: 1:0 32. Kern (Elfmeter), 2:0 81. Retov
Verwarnungen: FCH; Bülow - FSV; Husterer
Platzverweise: keine
Stadion: Ostseestadion (sog. DKB-„Arena“ - Kap. 29.000, davon 20.000 Sitzplätze)
Zuschauer: 17.000 (20 Gästefans)
Spielqualität: 2,0/10 (wirklich schwach)

Am Sonntag, dem letzten Tag vor Wiederbeginn der Vorlesungszeit an der Uni, waren noch einmal zwei Fußballspiele angesetzt. Zuerst ging es früh von Diedrichshagen los nach Börgerende-Rethwisch. Die Dorfkirche mit dem Holzglockenturm ist wirklich sehenswert. Auch innen - wie durften sie uns vor dem Gottesdienstbeginn noch kurz anschauen - ist sie schön gestaltet, ua. mit einer stark verzierten Kanzel und einem Taufengel, der von der Decke herabgelassen wird.
Danach liefen wir durch den Friedhof und kamen so zum Fußballplatz. Anpfiff um 10.00, als die Glocken der Kirche fertig geläutet hatten. Von Beginn an, drückten beide Mannschaften auf den ersten Treffer, der auch schon nach 10 Minuten für die Gäste fiel. Daraufhin erhöhte der Gastgeber den Druck und kam noch vor der Pause zu zwei Treffern. Dass hier der Drittletzte gegen den Letzten der untersten Liga spielte, merkte man nicht.
Das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit gutklassig und ohne übertrieben harte Aktionen. In der 90. Minute legte Rethwisch dann noch einen Treffer drauf. Respekt an die Spieler beider Mannschaften!
Weiter ging es nach Rostock-Stadt. Im Hanseatentreff noch ein Bauernfrühstuck gegessen und dann ins Ostseestadion. Der Einlass wurde übrigens a) schnell und b) ganz locker und gelassen gehandhabt. Da hat sich einiges zum Positiven verändert: keine unfreundlichen, wichtigtuerischen und verblödeten Ordner mehr. Zumindest nicht auf der Eingangsseite der Südtribüne.
Was sich nicht zum Positiven verändert hat, ist die Stimmung im Stadion. Richtig Stimmung geht nur vom Südwestblock mit den Suptras aus, die Nordtribüne wird immer schwächer und die restlichen Blöcken kann man, da fast nur von Eventfans, Langweilern und feinen Familien okkupiert und somit DFB-steril, ohnehin stimmungstechnisch vergessen.
Was man auch vergessen konnte, war das Spiel, das zumeist auf unterstem Niveau ablief. Erst ein Elfmeter nach über einer halben Stunde brachte Hansa Rostock - die etwas besser der beiden Gurkentruppen - in Führung. Kurz darauf erzielte der FSV - von einer wahnsinnig wilden, stimmgewaltigen und zahlreich erschienen Fangruppe unterstützt (OK, es waren 20 Mann, von denen einige mit Luftballons wedelten) - ein Tor, was jedoch wegen Abseits aberkannt wurde.
Dem 1:0 zur Pause sollte Rostock in einer noch schwächeren zweiten Halbzeit noch einen schön vom bis dato schlechtesten Hansaspieler auf dem Feld - der Däne Martin Retov - ins Eck gezimmerten Schuss zum 2:0 draufsetzen. Nach diesem Treffer 10 Minuten vor Schluss bekam das Spiel plötzlich mehr Fahrt. Aber 10 Minuten ordentlichen Fußball und 80 Minuten Gegurke ist wirklich nicht sehenswert. Wenigstens hat Hansa Rostock gewonnen!
Auf dem Rückweg nach Merseburg fuhren wir noch in Krakow und Plau - beide hören auf den Namenszusatz „am See“ - vorbei. Vor allem der Krakower See macht einen tollen Eindruck. Besonders vom Aussichtsturm oberhalb des Fußballplatzes hat man einen tollen Blick auf den idyllischen See. Die Stadt selbst hat ein paar ganz schöne, kleine Gassen mit historischer Bebauung.
Plau am See hat noch etwas mehr Architektur zu bieten - unter anderem eine Burganlage, deren Höhepunkt der Bergfried ist - liegt aber landschaftlich nicht so eindrucksvoll.

Statistik:
Ground Nr. 293 (ein neuer Ground; diese Saison: 63 neue)
Sportveranstaltung Nr. 780/ 781 (diese Saison: 148)
Tageskilometer: 490 (Auto)
Saisonkilometer: 21.430 (12.000 Auto/ 3.440 Fahrrad/ 3.030 Bahn/ 2.960 Flugzeug)
Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 2
Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 140

Fotos unter:
Rethwisch : Jürgenshagen

Hansa Rostock : FSV Frankfurt

Krakow und Plau am See

Keine Kommentare: