Donnerstag, 13. März 2014

W397VI: Mauretanien 6; ein Samstag in Nouakchott

ASC Medina 3 Nouakchott (مدينة ٣)
..................... 2:1 (1:1) ......................
------- Gangan FC (اف سي كنكن) -------
- Datum: Samstag, 8. März 2014 – Anstoß: 17.00
- Wettbewerb: Division 2, Ligue Regionale de Nouakchott (d.h. 2. Mauretanische Fußballliga, 1. Amateurliga; Region Nouakchott)
- Ergebnis: 2-1 nach 99 Min. (47/52) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 9. Nr. 13, 1-1 42. Nr. 8, 2-1 56. Nr. 4
- Verwarnungen: 2x Nr. 10, Nr. 7, 9, TW 30 (Medina 3); Nr. 4, 20 (Gangan)
- Platzverweise: Nr. 10 (Medina 3; 94. wg. Wiederholtem Foul); Nr. 5 (Gangan; 92. wg. Schiedsrichterbeleidigung)
- Spielort: Stade Cheikha Ould Boidiya [ملعب شيخا ولد بويديا ] (Kap. 1.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (darunter ca. 30 Gangan-Fans und 20 Medina 3 Fans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Ordentliches Niveau, spannender Spielverlauf, besonders packende Schlussphase)

FC Nasr Nouakchott - (النصر انواكشوط)
..................... 3:0 (1:0) .......................
FC Noujoum Ain Takh -(نجوم عين تاخ)
- Datum: Samstag, 8. März 2014 – Anstoß: 15.00
- Wettbewerb: Division 2, Ligue Regionale de Nouakchott (d.h. 2. Mauretanische Fußballliga, 1. Amateurliga; Region Nouakchott)
- Ergebnis: 3-0 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 30. Nr. 15, 2-0 60. Nr. 15, 3-0 85. Nr. 11
- Verwarnungen: Nr. 8, 15, 17 (Nasr); Nr. 3, 6 (Ain Takh)
- Platzverweise: keine
- Spielort: Stade Cheikha Ould Boidiya [ملعب شيخا ولد بويديا ] (Kap. 1.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 150 (darunter ca. 30 Ain Takh und 15 Nasr Fans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz ansehnliches, aber recht einseitiges Spiel)
Photos with English and Arabic Commentary:
a) Football, Second Division at Cheikha O. B. Stadium, Nouakchott: Nasr 3:0 Noujoum Ain Takh, and Medina 3 2:1 Gangan FC
b) Western Mauritania: Nouadhibou, Nouakchott

Das war irgendwie ein typisch mauretanischer Samstag: Geldprobleme, Autoprobleme und am Abend ganz entspannt Fußball gucken…

Als wir morgens nach Rosso los wollten, war jedenfalls das Geld etwas knapp (die 200€ und 2.000 Dirham in bar heben wir sicherheitshalber zum Umtausch auf) und die Banken zu und deren Geldautomaten außer Betrieb. Der freundliche marokkanische Hotelmitarbeiter zeigte uns dann weitere Banken, die dritte hatte dann einen funktionierenden Automaten, doch der akzeptierte nur VISA. Also zum Auto zurück und die auf Seite gelegte DKB-VISA geholt und schrittweise 100€ (40.000 Ougiya) vom Konto geräumt – sollte reichen…

Das nächste Problem war dann überraschend aufgetreten; ein Blick auf den Reifen vorne rechts, eine Frage: „War das schon so und soll die Beule da so sein?“ Natürlich nicht, die Beule ist ein Karkassenschaden! Der Reifen hielt dem Hitze-, Fahrt-, Gepäckgewichts- und Schlaglochdruck nicht Stand. Und hinten rechts sah es auch nicht so gut aus. Aber an Austauschen war aus Kapazitäts- und Kostengründen noch nicht zu denken: also nehmen wir halt doch mal den einen Hinweis aus Fayzas letzter Mail „…und fahrt vorsichtig und nicht so schnell“ ernst – dann zerfetzt es den Reifen auch nicht bis ins an Werkstätten, Ersatzteilen und Dacia-Mechanikern reiche Marokko…

E-Mail ist dann das nächste Stichwort: das Internet im ansonsten sehr guten Hotel ging nur kurzzeitig, sodass ich die Mails lesen und beantworten konnte – dann kackte es ab. Die Stadt gibt auch nichts mehr her an Sehenswürdigkeiten, so dass es vier Stunden auf dem Zimmer rumhängen hieß, ehe wir uns zum Fußball im Cheikha Ould Boidiya Stadion aufmachten.
Nach der Odyssee wegen der Banken hatten wir die drei Stadien der Stadt abgefahren: am Olympiastadion waren Leichtathletiktraining und ein Wachmann, der sich sicher war, dass heute weder Fußball noch Rugby gespielt wird. Am Rigkiby-Stadion war alles ausgestorben. Doch am Cheikha Ould Boidiya gab es Jugendtraining auf den beiden Nebenplätzen und einer der Trainer freute sich sehr über einen Deutschen, der ihn nach Fußballansetzungen fragte. Die Wänster umringten uns natürlich und glotzten neugierig, dass sich ihr Trainer Ibrahim mit einem Ausländer auf Arabisch unterhält…

Die Nebenplätze – einer Kunstrasen, der andere Lehm – sind ausbautenlose, enge Großfeldplätze. Der Hauptplatz ist ebenfalls ein recht kurzer Kunstrasen, doch der hat auf einer Längsseite eine schöne kleine Tribüne zu bieten: blaue und rote Schalensitze auf den Stufen der beiden Außensektoren, Stühle auf den Stufen des überdachten Mittelsektors. Die Flutlichtmasten sind klein und niedrig, die Stadionschilder rostig. Genial sind die beiden benachbarten Gebäude: links der Palast der Zentralverwaltung der Staatssicherheit Mauretaniens, rechts die Hütte des Fußballverbandes mit rundem Dach in Form und Muster eines Fußballs…

Trainer Ibrahim machte uns mit einem Betreuer von Nasr Nouakchott bekannt, der uns auf die Ehrentribüne lockte und besser Englisch als Arabisch sprach und auf Wolof, Arabisch und Französisch unablässig dazwischenrief. Seine Mannschaft bestritt das erste Spiel der beiden Zweitligapartien, die zusammen nur 0,25€ (100 UM) Eintritt kosteten. Der Gegner aus dem Vorort Ain Takh heißt zwar Noujoum (Sterne), aber wie Stars haben sie nicht gerade gespielt. Der Verein aus der Stadtmitte (Centre, Wasat), Nasr (Sieg), machte seinem Namen alle Ehre und drückte von der ersten Minute an auf die Führung. Kaum ein Konter, der Ain Takh entlastet hätte. Das Spiel war erfreulich flott, doch die Schüsse waren leider fast durchweg schlecht. Irgendwie landete aber ein Drehschuss nach einer halben Stunde im Tor von Noujoum. Kurz zuvor waren ein Kopfball an den Pfosten und ein Fallrückzieher an die Latte gegangen – danach gab es wieder so tolle Schussversuche wie „links unten anvisiert und 10m rechts oben am Tor vorbei gezimmert“…
Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild und mit zwei souverän heraus gespielte Treffern gelang Nasr Nouakchott ein überzeugender 3:0 Sieg.

Beim nächsten Spiel füllte sich das Stadion noch etwas stärker. Was bei den Zuschauern wieder auffiel, war dass Kinder zwar dumm glotzten ohne auch mal nur „hallo“ zu sagen, aber Erwachsene uns handschläglich grüßten, außerdem dass die meisten arabischen Mauretanier in klassischen, blauen Gewändern mit dunklem Kopfwickel (Turban mit Mundschutz) bzw. bunten Kleidern mit integriertem Kopftuch (Hijab meist ohne Mundschutz) kamen, während die Schwarzen Größtenteils sehr westliche Kleidung, teils sogar Dumme-Sprüche-Tshirts „Better Blowjob Than No Job“ trugen, und schließlich dass wieder wie beim Länderspiel einige Frauen und Mädchen alleine ins Stadion gingen und auch hier in Ruhe gelassen wurden, was wie gesagt in der ach so strengen Islamischen Republik problemlos geht, aber im angeblich moderneren und westlicheren Marokko nicht funktioniert.

Niedrige zweistellige Zahlen und keine Stimmung außer Zu- und Jubelrufen sind aber das Übliche in dieser höchsten Amateurspielklasse. Unter der zweigleisigen halbprofessionellen Division 1 (Nordwest/ Südost, letzte Saison war die Liga noch eingleisig) gibt es eine sich in sechs oder acht Staffel (die maximal drei Regionen oder Provinzen zusammenfassen) aufgliedernde Division 2, in Nouakchott und wenigen anderen Regionen hat sie noch Unterbau. Die Ligapyramide ist in Mauretanien jedoch erschreckend niedrig und der Aufstieg in die 1. Liga mit großen Schwierigkeiten verbunden: der FC Tidjikja wurde z.B. nach Nouakchott delegiert, da in Tidjikja kein Sportplatz mit den vorgeschriebenen Maßen oder Belägen (Rasen, Kunstrasen, Lehm) vorhanden, sondern nur ein kleiner Sandplatz da ist. Die Spiele von Zouerat sind meist in Atar, da der v.a. für Spiele der Regionalliga Adrar genutzte Ascheplatz im Bergbauort Zouerat im Gegensatz zum Lehmplatz in Atar nicht über asphaltierte Straßen erreichbar ist: ab Atar (440km bzw. 5 Stunden Asphaltstraße von Nouakchott) sind es 250km und damit 6 Stunden Piste.

Das 17-Uhr-Spiel machten die Vereine aus dem Vorort Gangan und der Stadtmitte Medina, Siedlung (Hay) 3. Die 3 ist wie gesagt eine Siedlung bzw. ein Häuserblock – und nicht etwa die 3. Mannschaft des Vereins. Auch hier zeigte sich schnell, wer spielerisch und athletisch besser drauf ist, doch der Spielverlauf sollte bis zum Schluss eng und spannend bleiben: Medina 3 ging schnell mit einem Flachschuss gegen die Laufrichtung des Gangan-Keepers in Führung, doch mit der zweiten Torgelegenheit glich Gangan FC vor dem Seitenwechsel glücklich aus. Nach der Pause beendete Medina 3 den kurzen Leerlauf mit einem 25m-Schuss unter die Latte, der wohl 10cm hinter der Linie aufsprang aber für Diskussionen sorgte. Die hitzige und packende Schlussphase hielt noch mehr Diskussionen parat, es setzte einige Karten, sodass die beiden Teams mit je 10 Mann die Partie beendeten. Da der Medina-Schlussmann zwei Mal glänzend reagierte und zwei Mal der Ball 10cm am Pfosten vorbei trudelte, blieb es trotz einer Druckphase von Gangan zum Ende der Partie hin – Gangan hatte aber auch bis zur 85. kaum eine Tormöglichkeit – beim 2:1 für die Association Sportive et Culturel Medina 3.
Statistik:
- Grounds: 1.083 (heute 1; diese Saison: 112 neue)
- Sportveranstaltungen: 1.998 (heute: 2; diese Saison: 142)
- Tageskilometer: 30 (30km Auto)
- Saisonkilometer: 42.480 (41.350 Auto/ 1.080 Fahrrad/ 40 Schiff, Fähre/ 10 öffentliche Verkehrsmittel/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 10 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 397

Keine Kommentare: