Mittwoch, 23. September 2015

W476VII: Jordaniens größte römische Stadt und Sonntagsspiel 5km vor der syrischen Grenze (Jordanien, Tag 5)

Nady ar-Ramtha ........................................... 2
Shabab al-Urdun Amman ............................ 2
نادي الرمثا مع شباب الاردن باطار الدوري المناصير بملعب الامير هاشم
- Datum: Sonntag, 13. September 2015 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Al-Manaseer Jordan Professional League (1. jordanische Fußballliga, Profiliga)
- Ergebnis: 2-2 nach 97 Min. (48/49) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 40. Rakan al-Khaledy, 1-1 61. Ahmad al-Issawy, 2-1 82. Rakan al-Khaledy, 2-2 90. Moussa az-Zouby
- Verwarnungen: Alaa Shaqran, Ammar Abu Aleeqa (Ramtha); Ahmad al-Issawy (Shabab al-Urdun)
- Platzverweise: keine
- Spielort: Prince Hashim bin al-Hussein Stadium (Kap. 6.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 1.000 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 8,0/10 (Sehr gutes, spannendes und stimmungsvolles Spiel) نادي الرمثا مع شباب الاردن Photos with English Commentary:
a) Jordanian League: Ar-Ramtha v Shabab Al-Ordon Amman (Ramtha Stadium)
b) Jerash & Ajaloun Region: Jerash Roman Ruins

Am Sonntag fuhren wir weit nach Norden raus. Nach kurzem Verfahren kamen wir zur frühen Mittagszeit bei trockenheißen 40 Grad in Jerash an und liefen 3 Stunden herum. Jerash ist die größte römische Stadt Jordaniens und hat u.a. mehrere Stadttore, ein Hippodrom, einen tollen ovalen Platz mit Säulenreihen (Forum), mehrere Theater (ziemlich groß und sehr schön gestaltet), etliche Tempel, lange Säulenstraßen mit groben Pflastersteinen und Kirchenruinen zu bieten. Die umgerechnet 10€ Eintritt lohnen sich wirklich anzulegen. In Jerash waren übrigens recht viele Touristen aus allen möglichen Ländern (Deutschland, England, Spanien, Indien, Japan, arabische Staaten) unterwegs – die Souvenirverkäufer und Guides waren trotzdem sehr unaufdringlich, auch wenn man ihren Kram freundlich ablehnte.

Die Strecke nach Norden ist von der Landschaft her schön. Nach Irbid und ar-Ramtha fährt man durch durchgängig mit Bäumen oder sogar richtigen kleinen Nadelwäldern bestandene Berge. جرش In ar-Ramtha interessierte uns nur das Stadion. Nur 5km von der syrischen Grenze, deren offiziellen Übergänge zu Jordanien von der Südfront der Freien Syrischen Armee kontrolliert werden und daher nur inoffiziell geöffnet sind, entfernt, steht das schöne Prinz Hashim bin al-Hussein Stadion in einem staubigen Industriegebiet. Wieder war die Bullenkontrolle streng, doch bevor irgendjemand irgendwas beanstanden konnte, hatte sich der hochrangigste Kollege schon eingemischt, uns mit unseren 4,40€ teuren Karten einfach so reinzulassen. Theoretisch hat die Haupttribüne des Stadions 25 Reihen, doch so ein alter Klugscheißer-Bulle schickte uns aus der letzten Reihe weg, weil die nur für die Polizei zur Beobachtung sei. In allen Bereichen wieder enormer Sicherheitsaufwand, Polizeikette auch auf der nur halb so hohen und einheitlichen Gegentribüne. Selbst im VIP-Sektor, der Überdachung und Polsterstühle hat und wo sich der wohl am längsten amtierende Vereinspräsident der Welt (seit 1968 hat Nady ar-Ramtha denselben Chef: Abdelhalim Samara) aufhielt, standen Sicherheitskräfte.

Die Stimmung war durch das Prollpublikum, das viel pöbelte aber auch schöne Sprechchöre und Wechselgesänge anstimmte, durchgängig gut. Das Spiel war durchgängig sogar sehr gut. Chancen v.a. für den Gastgaber, doch nicht einmal ein Foulelfmeter wurde verwandelt. Nach 40 Minuten schlug aber ein Schuss aus Nahdistanz nach Flanke von rechts schräg nach hinten unterm Tordach ein. Nach der Pause ein toller Schuss von Shabab al-Ordon (die Jugend Jordaniens, ein relativ junger Verein aus der Hauptstadt, der im Frauenfußball deutlich mehr Titel gewonnen hat als bei den Männern) zum 1:1. In einem spannenden Spiel ging ar-Ramtha erneut in Führung, doch der recht späte Treffer (82.) wurde acht Minuten spter mit einem genialen Schuss aus 25 Metern aus vollem Lauf ins kurze Eck ausgeglichen.

In Irbid fanden wir recht problemlos ein nach den Umayyaden benanntes Hotel (Hotel Omayah) das für 22€ ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hatte: trotz etwas abgewohnter, einfacher Zimmer (daher ein entsprechend niedriger Preis von 20JOD) gab es Highspeed-Internet. Essen holten wir in derselben Straße: gutes arabisches Fastfood – und es bediente ein deutschsprachiger palästinensischer Kellner... نادي الرمثا مع شباب الاردن Statistik:
- Grounds: 1.459 (1 neuer; diese Saison: 44 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.485 (1; diese Saison: 51)
- Tageskilometer: 150 (150km Mietwagen)
- Saisonkilometer: 12.590 (7.560 Auto, davon 2.130 Mietwagen/ 3.520 Flugzeug/ 900 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 620 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre) - Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 46 [letzte Serie: 93, Rekordserie: 178]
- Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 476.

Keine Kommentare: