Sonntag, 14. September 2014

W424V: Groundhopping in Gröningen und dem Schachdorf

SV Grün-Gelb 1919 Ströbeck FR ..................................... 2
SV Schwarz-Weiß Badeborn FR ...................................... 2
- Datum: Sonntag, 14. September 2014 – Anstoß: 14.00
- Wettbewerb: Frauen-Unionsliga 1, Salzland/ Börde (6. und unterste Spieklasse im Frauenfußball)
- Ergebnis: 2-2 nach 74 Min. (38/36) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 3. Julia Behrens, 1-1 25. Sophie Bettzüge, 1-2 37. Melanie Piotrowski, 2-2 60. Julia Behrens
- Verwarnungen: Melanie Piotrowski (Badeborn)
- Platzverweise: keine
- Spielort: Sandkuhlenstadion Schachdorf Ströbeck (Kap. 750, davon 250 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Kein besonders gutes Spiel, aber viele Torszenen)

SV Eintracht 1919 Gröningen A ....................................... 2
SV Eintracht 1911 Osterwieck A ...................................... 3
- Datum: Sonntag, 14. September 2014 – Anstoß: 12.00
- Wettbewerb: A-Junioren Landesliga Staffel 1 (4. und unterste Spielklasse der U19)
- Ergebnis: 2-3 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 1-3
- Tore: 0-1 29. Marvin Päschke, 1-1 33. Timmy Pressel (Eigentor), 1-2 41. Toni Torbahn, 1-3 43. Jonas Grimm, 2-3 58. Ricardo Becker
- Verwarnungen: TW John-Patrick Schrader, Julius Runge, Marvin Päschke (alle Osterwieck)
- Platzverweise: keine
- Spielort: Sportplatz Gröningen (Kap. 1.200, davon 200 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Spannendes und gutes Spiel)  
Photos with English Commentary:
a) Under-19 League: Eintracht Gröningen lost to Eintracht Osterwieck
b) Women’s 8-a-side: Grün-Gelb Ströbeck vs Schwarz-Weiß Badeborn
c) Eastern Harz Mountains: Emersleben Palace, Wegeleben Old Town, Adersleben Monastery & Estate Ruin, Ströbeck Old Town
d) Western Börde District: Gröningen Old Town & Monastery, Kroppenstedt Old Town

Auch in den Landkreisen Börde und Harz gibt es ein paar wenige interessante Grounds. Zwei standen heute an. Das erste Spiel fand in Gröningen statt. Das Stadion dort bietet Zuschauern nur auf den Längsseiten Plätze an: vor der Sporthalle ist eine sehr niedrige, zweireihige und bewachsene Stehtribüne und gegenüber gibt es eine Steintribüne mit vier Reihen Holzbänken vor einem kleinen Sprecherturm und einer Mauer mit dem Vereinsschriftzug. Rechts daneben ist alles zugewuchert, links daneben ein sehr ordentlicher kleiner Bau mit den Umkleiden. Dahinter befindet sich der Nebenplatz (Hartplatz) mit Willkommensschild in Deutsch, Englisch und Französisch.

Das Spiel zwischen den A-Junioren von Gröningen und Osterwieck begann etwas lahm, doch die Gröninger begannen nach 15 Minuten Druck aufzubauen. Osterwiecks Torwart war ganz nah dran an einem Platzverweis, doch kurz nach dessen Foul vorm Strafraum konterten seine Kameraden erfolgreich zum 0:1. Kurz darauf gelang Gröningen im Durcheinander der Gästeabwehr der Ausgleich. Doch kurz vor dem Seitenwechsel ein Doppelschlag – u.a. mit einem Freistoß aus über 30m – zum vorentscheidenden 1:3. Nach der Pause verkürzte Gröningen zum 2:3. Zu mehr reichte es in dem spannenden und guten Match aber nicht für die Heimmannschaft.  
Danach ging es sofort weiter in den benachbarten Harzkreis zum Frauenfußball nach Ströbeck. Dort heißt die Sportanlage „Sandkuhlen-Stadion“. Es liegt auch schön in einer Kuhle und ist auf zwei Seiten von baumbestandenen Hängen umgeben, aber es als Stadion zu bezeichnen ist grenzwertig. Man kann es durchgehen lassen, da ein Tribünenbau eine mindestens einstufige Konstruktion zum Stehen oder Sitzen ist. Diese Konstruktion steht in der Nähe der einen Eckfahne, in den Graswall vorm Sportlerheim eingelassen, und weist in der Tat nur eine Steinstufe von etwa 5m Länge auf, auf der drei Holzbänke für je 4 Leute befestigt wurden. Nun ja, es gibt immerhin auf die gesamte Anlage verteilt etliche Bänke und landschaftlich schön liegt der Platz auch, so etwas oberhalb des Schachdorfes Ströbeck. Der Trainings- und der Nebenplatz sind aber aufgrund der eingeklemmten Lage zwischen den Hängen des Osterberges eher noch schöner als der Hauptplatz.

Wir hatten beim Spiel der Frauenfußball-Unionsklasse zwischen Ströbeck und Badeborn bereits das erste Tor verpasst. Nach der schnellen Führung der Gastgeberinnen, waren die trotzdem dauernd am Drücker. Mehrmals wurden sogar Latte und Pfosten getroffen. Nach 25 Minuten traf Badeborn im Nachschuss nach einer ihrer wenigen Torchancen zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel nahm Badeborn auf einmal das Heft in die Hand und ging in Führung, doch deren Offensive war schnell vorbei und Ströbeck traf noch zwei Mal – einmal allerdings leider aus Abseitsposition. Dass die Gastgeberinnen nicht gewannen, war wirklich schade: sie waren klar besser als Badeborn. Ein besonders gutes Spiel hatten wir hier zwar nicht gesehen (wie üblich in einer solchen Liga: Technik und Ballbehandlung außer bei wenigen Spielerinnen nicht vorhanden, Lauftempo und Athletik sehr schwach bis mäßig, Schusstechnik meist dürftig) aber Torszenen gab es dafür reichlich!  
Sehenswürdigkeiten gab es heute auch reichlich zu sehen: in Gröningen war das scheiß Kloster leider wieder mal geschlossen, sodass wir gleich nach Emersleben weiterfuhren und dort das Schloss mit den recht unterschiedlichen Baustilen – alter Fachwerkteil mit Renaissancetürmen und neuer Neorenaissanceteil aus dem 20. Jahrhundert – besuchten. In Wegeleben gibt es außer mehreren Industrieruinen auch einen Stadtturm, ein Rathaus, eine Kirche und etliche Fachwerkhäuser zu sehen. Im benachbarten Adersleben findet man ein eindrucksvolles Kloster, dessen Kirche zwar gut erhalten aber dessen Nebengebäude zumeist ruinös sind. Auffällig sind das verfallene Turmhaus, das etwas besser dastehende Haupthaus und der Turmstumpf.

Nach dem Spiel in Ströbeck schauten wir uns noch das Schachdorf an. Dass in einem zumindest leicht touristisch geprägten Ort so viel blöd geglotzt wird wie in Ströbeck wunderte mich schon: die Typen da wirkten so unsympathisch wie in Rheinland-Pfalz... Interessant sind aber die ganzen Schachmotive im ganzen Ort, wie z.B. Schachbretter an den Fachwerkhäusern, da es so eine lange Tradition für dieses Spiel in Ströbeck gibt. Früher soll ein Reisender, der durch Ströbeck kam, immer zu einer Partie Schach herausgefordert worden sein. Zurück im Landkreis Börde schauten wir uns noch in Kroppenstedt den als „Zentrum“ ausgeschilderten historischen Stadtkern an. Einige schöne Bauernhäuser, eine interessante Kirche, ein großes Rathaus und zwei Wehrtürme, wobei der in der Nähe der Kirche erheblich höher und besser erhalten ist.

In jedem Fall war die Tour heute mal wieder lohnend und nächsten Freitag (online wird der aber erst nach dem kommenden Wochenende sein) steht die nächste Tour an: noch einmal nach Brandenburg...  
Statistik:
- Grounds: 1.184 (heute 2 neue; diese Saison: 30 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.159 (heute 2; diese Saison: 47)
- Tageskilometer: 300 (300km Auto)
- Saisonkilometer: 12.580 (8.330 Auto/ 3.600 Flugzeug/ 550 Fahrrad/ 80 öffentliche Verkehrsmittel/ 20 Schiff, Fähre) - Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 137 [letzte Serie: 10, Rekordserie: 178]
- Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 424

Keine Kommentare: