Montag, 13. März 2017

W554II: Hansa auswärts im kleinsten Drittliga-Ort – fast mehr Gästefans als Einwohner...

Photos with English Commentary:
a) 3rd Division: Sportfreunde Lotte v Hansa Rostock
b) 8th Division: SVG Haste v Eintracht Osnabrück
c) Sights: Tecklenburger Land; Tecklenburg Castle and Old Town, Ibbenbüren Rock Formations, Lotte Town Centre Sportfreunde Lotte 2:0 Hansa Rostock Sportfreunde Lotte 1929 .......................................... 2
F.C. Hansa Rostock .................................................. 0
- Datum: Samstag, 11. März 2017 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: 3. Liga (3. Profifußballliga)
- Ergebnis: 2-0 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 17. Heyer, 2-0 55. Freiberger
- Gelbe Karten: Rahn, Pires-Rodrigues, Dej (Lotte); 2x Gardawski, Väyrynen (Hansa)
- Rote Karten: Gardawski von Hansa (57. Gelb-Rot wg. Foul + Meckern)
- Austragungsort: Sportpark am Lotter Kreuz, sogenanntes FRIMO Stadion (Kap. 10.059, davon 2.370 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 4.000 (davon 3.448 zahlende und ca. 1.700 Hansa-Fans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Spiel)

Die meisten Auswärtsspiele von Hansa sind für mich näher als Heimspiele. Von Bonn aus sieht es etwa 2 Stunden bis in den Norden von Westfalen, wo das Tecklenburger Land sich etwas aus der Einöde heraushebt. Hier gibt es einige schöne Felsformationen, wie die Dörenther Klippen bei Ibbenbüren auf denen man herumklettern kann und der namensgebende Ort Tecklenburg selber, hat eine Burgruine und einige Fachwerkhäuser zu bieten. Lotte ist dann wiederum ein furchtbares Kaff, das sehr durch Gewerbe geprägt ist, ein paar Fachwerkbauten immerhin vorweisen kann – hinter dem als Museum genutzten Fachwerkbau kann man prima kostenfrei parken und von dort zum Stadion laufen – und sonst sehr spießig daher kommt. Die ortsansässige Spießerbevölkerung geht auch kaum zum Fußball, sondern regt sich eher über Lärm und Dreck im Zusammenhang mit den Spielen auf. Die ganze Gemeinde hat 14.000 Einwohner, der Ort selber aber sicher nur 7.000 – ins Stadion gehen über 10.000 und wenn es mal voll wird, sind mehr Gäste- als Heimfans da... Dörenther Klippen So ein Spiel mit höherem Zuschaueraufkommen war heute: Hansa Rostock mit knapp der Hälfte der fast 4.000 Zuschauer (gemeldet wurden zu wenige) und ich mal wieder – da es keine Karten für den Gästesektor gab und mir 20€ zu viel waren für einen Sitzplatz – für anständige 10€ im Heimfanbereich. Dort sind aber alle umgänglicher als in Frankfurt, denn ich war nicht der einzige, der sich da eingeschlichen hatte... Und auch wenn die Lotter erstaunlich gut mitgingen und selbstironisch sich als „asoziale Bauern“ besangen – es blieb dort recht gastfreundlich. Viel besser als in Frankfurt mit den unfreundlichen Ordnern und dem affigen Opernpublikum. Erstaunlich auch die freundlichen Ordner und Sicherheitsleute von Lotte – die waren wohl, selbst die Frauen, fast alle aus dem Nahen Osten, was ungewöhnlich in einem solchen Provinzkaff ist, wo die meisten nach rechts sehr offen sind. Aber die Sicherheitsleute waren wahrscheinlich aus Osnabrück...

Das Stadion am Lotter Kreuz ist übrigens ganz nett: etwas wie in England ein Mix aus älteren Steintribünen und 0815-Beton. Hier aber überwiegend Stehplätze. Das Stadion wurde schrittweise gebaut. Der Verein hat im Gegensatz zu Hoffenheim und dem anderen Pack keinen Großaktionär, sondern einen großen Sponsorenpool aus der Region. Insgesamt machte der Club sowieso einen recht sympathischen Eindruck: die Sportfreunde sind schon klar das Beste an dieser bekackten Provinzecke...

Das Spiel wurde erst von Hansa bestimmt, aber Lotte konterte zum 1:0. Nach der Pause und klarer Überlegenheit von Hansa schoss Lotte das 2:0 und übernahm dann das Kommando auf dem Platz. Unentschieden wäre angemessen gewesen, aber Hansa war ja zu blöd auch nur eine Chance zu verwandeln. Gardawski flog auch noch vom Feld, da er nach einer lächerlichen gelben Karte den Schiri vollmaulte – der hatte aber schon einige Probleme, da beide Teams recht unsauber spielten. Nach dem Platzverweis gab es natürlich Tumulte, u.a. wurden auch Feuerwerkskörper von den Hansa-Fans geworfen. Sportfreunde Lotte 2:0 Hansa Rostock Spielvereinigung DJK 1924 Haste ...................... 1
SV Eintracht 08 Osnabrück ................................ 1
- Datum: Samstag, 11. März 2017 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Kreisliga Osnabrück Stadt (8. Liga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-1 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 8. Hussein Mohamed, 2-0 65. Fabian Schrempel
- Gelbe Karten: Daniel Schröder, Patrick Kröger (Haste); Nils Recker, Mohamed Abdulah Mustafa, Oleg Tschabak, NN (Eintracht)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage Spielvereinigung Haste (Kap. 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,5/10 (Mäßiges Spiel)

Nach dem Spiel fuhr ich noch kurzfristig nach Osnabrück-Haste, wo idyllisch zwischen einem mit einem Windpark verschandelten Hügel und einer Müllverbrennungsanlage ein Sportplatz liegt. Dort wurde vor ein paar Zuschauern Kreisliga gezockt. Das Niveau wie üblich in Niedersachsen: niedrig. Deswegen ja: Niedersachsen, wenn das was Gescheites dort wäre, würde es Sachsen oder Obersachsen heißen... Ein früher Kopfball sorgte für die Führung von SVG Haste, nach der Pause glich Eintracht Osnabrück aus. Ein paar Chancen auf beiden Seiten, ein bisschen Getrete und es endete 1:1.

So gegen 21.30 war ich dann zurück in Bonn. Die nächste Auswärtsfahrt mit Hansa lässt nicht lange auf sich warten: 9. April bei Mainz II im Bruchweg – wird aber wohl die letzte in dieser Saison werden, in der ich aber auch noch einmal nach Rostock kommen werden. SVG Haste 1:1 Eintracht Osnabrück Statistik:
- Grounds: 1.871 (2; diese Saison: 192 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.978 (2; diese Saison: 238)
- Tourkilometer: 470 (470km Auto)
- Saisonkilometer: 40.590 (38.180 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.750 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 7 [letzte Serie: 75, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 554 Wochen.

Keine Kommentare: