Montag, 8. Mai 2017

W562II-IV: Fußball im Eifelvorland

TuS Elsig 1920 ........................................................ 3
TSV Feytal 1912/20 / SV Concordia 1926 Weyer 6
- Datum: Freitag, 5. Mai 2017 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Kreisliga A, Euskirchen (8. Liga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 3-6 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 0-1 6. Brausch, 1-1 28. Barg, 1-2 30. Valtinke, 2-2 48. Gerliz (Foulelfmeter), 2-3 56. Spilles, 2-4 60. Linden (Eigentor), 3-4 62. Barg, 3-5 68. Brausch, 3-6 86. Langhanke
- Gelbe Karten: NN (Elsig); Esser, Langhanke (Feytal)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Elsig (Kap. 1.030, davon 30 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Nicht unbedingt hohe Spielqualität, aber sehr unterhaltsam durch sehr viele Tore und Torszenen)

SG VfL Niederelvenich-Mülheim-Wichterich/ SV
Frauenberg 1930 D ............................................... 0
Bliesheimer BC 1927 D ......................................... 4
- Datum: Samstag, 6. Mai 2017 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: D-Junioren Kreisleistungsklasse Euskirchen (5. Spielklasse der U13)
- Ergebnis: 0-4 nach 59 Min. (30/29) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 14. (11), 0-2 24. (13), 0-3 33. (NN), 0-4 44. (13)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Rutbaach Arena Wichterich (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Furchtbares Gekicke mit ein paar schönen Toren)

F.C. Viktoria Brühl-Gruhlwerk 1911 ................. 2
Rot-Gelb Wesseling 1992 II ................................. 2
- Datum: Samstag, 6. Mai 2017 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: Kreisliga B Rhein-Erft (9. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-2 nach 94 Min. (45/49) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 0-1 3. Koch, 1-1 19. Toure, 2-1 44. Düzgün, 2-2 77. Gashi
- Gelbe Karten: Beckers, Nacke, Stollenwerk, davon einer Gelb-Rot (Gruhlwerk); Thielen, Heeg, Koch, NN, XY (RG)
- Rote Karten: NN (Gruhlwerk, 87., wdh. Foul)
- Austragungsort: Sportplatz Gruhlwerk/ Grubenstraße (Kap. 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 100 (davon mind. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Besserer Durchschnitt)

SC Brühl 06/45 A ................................................ 10
SC Fliesteden 1931 A ............................................ 2
- Datum: Samstag, 6. Mai 2017 – Beginn: 18.10
- Wettbewerb: A-Junioren Kreisklasse Rhein-Erft (7. und unterste Spielklasse der U19)
- Ergebnis: 10-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 7-1
- Tore: 1-0 4. Mihaljevic, 1-1 19. Wittkamp, 2-1 31. Amiri, 3-1 33. Beleyi, 4-1 37. Amiri, 5-1 42. Frohns, 6-1 43. Mihaljevic, 7-1 45. Frohns, 8-1 50. NN, 8-2 53. Meller, 9-2 59. Amiri, 10-2 59. Amiri
- Gelbe Karten: Shirsat (Brühl); Türk, Becker (Fliesteden)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Schloßparkstadion, Kunstrasen (Kap. 1.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 8 (davon keine Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Durch Brühl ein gutes Spiel, aber hatte ein paar Durchhänger)

TuRa Germania Oberdrees 1912 III .................. 1
SV Wachtberg III ................................................. 6
- Datum: Sonntag, 7. Mai 2017 – Beginn: 10.30
- Wettbewerb: Kreisliga D/ Bonn, Gruppe 4 (11. und unterste Spielklasse, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-6 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 13. Flemmer, 0-2 48. Eisenhut, 0-3 54. Eisenhut, 0-4 65. Scherer, 0-5 69. Weber, 0-6 78. Eisenhut, 1-6 92. Merzbach
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Oberdrees (Kap. 1.030, davon 30 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon mind. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Eher mäßiges Spiel)

SV 1930 Frauenberg II ......................................... 0
SC Germania Erftstadt-Lechenich IV ................ 7
- Datum: Sonntag, 7. Mai 2017 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Kreisliga C/ Euskirchen, Staffel 1 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-7 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-4
- Tore: 0-1 5. Hrvoje, 0-2 15. Hrvoje, 0-3 36. Hrvoje, 0-4 44. Ferati, 0-5 70. Alhussein, 0-6 76. Hasip, 0-7 81. Hasip
- Gelbe Karten: NN (Frauenberg), Ferati, Meyer (Erftstadt)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Frauenberg (Kap. 1.225, davon 25 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon mind. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchschnitt)

Türk Gencligi Euskirchen .................................... 0
TuS 1927 Vernich .................................................. 5
- Datum: Sonntag, 7. Mai 2017 – Beginn: 15.05
- Wettbewerb: Kreisliga A/ Euskirchen (8. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-5 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 47. Ody, 0-2 59. Ody, 0-3 66. Stumpf (Eigentor), 0-4 75. Kaspers, 0-5 90. Kaspers
- Gelbe Karten: Stumpf, Armutci (Türk Gencligi), Ody (Vernich)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Kunstrasenplatz Erftstadion (Kap. 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 70 (davon ca. 40 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,5/10 (Für Kreisliga A nicht besonders gut) TuS Elsig 1920 3:6 SG Feytal/ Weyer Photos with English Commentary:
a) Men’s Division 8: TuS Elsig v Feytal-Weyer
b) Under-13: Wichterich/ Frauenberg v Bliesheim
c) Under-19: SC Brühl v SC Fliesteden
d) Men’s Division 9: Gruhlwerk v RG Wesseling Res.
e) Men’s Division 11: Oberdrees III v Wachtberg III
f) Men’s Division 10: Frauenberg II v Erftstadt-Lechenich IV
g) Men’s Division 8: Türk Genclik Euskirchen v TuS Vernich
h) Sightseeing: Wichterich, Mülheim, Borr, Oberdrees, Odendorf, Euskirchen
i) Sightseeing: Bonn UN flags, Wachtberg-Pech, Marienforst Estate in Schweinheim TuS Elsig 1920 3:6 SG Feytal/ Weyer Dieses Wochenende stand mal wieder im Zeichen der Eifel – bis auf zwei Spiele, fand alles im Raum Euskirchen-Zülpich statt und die beiden besagten Spiele waren auch wenigstens noch im weitesten Sinne Vor-Eifel...

Freitag nach der Arbeit ging es mit dem Auto in die hinterste Ecke der Stadt Euskirchen. Tiefste Provinz: nicht nur, weil da der Platz zwischen Autobahn und Rapsfeldern über 1km außerhalb des Dorfes lag, sondern weil hier nur ein einziger beteiligter kein Rheinländer war: die arabischstämmige Linienrichterin... Ansonsten war das für zwei rheinische Mannschaften, die wie im Falle des Gastgebers TuS Elsig oft zu Geholze neigen, ein sehr faires Spiel. Der Gast, die SG Feytal-Weyer, ging schnell in Führung. Sehr glücklich kam Elsig zum Ausgleich, nur wenig später traf der Gast wieder zur erneuten Führung.

Nach der Pause ein Foul im Strafraum und der Gastgeber glich wieder aus, doch danach riss Feytal das Spiel an sich und ging 2:4 in Führung. Das kurze Zwischenhoch zum 3:4 beantwortete der besser platzierte Gast mit dem 3:6 Endstand. SG Wichterich/ Frauenberg D 0:4 BC Bliesheim D Samstag ging es aufs Rad. Mal wieder ein recht später Start und diesmal Richtung Zülpich. Einige Kilometer vorher im bereits zur Stadt Zülpich gehörenden Wichterich schaute ich mit den U13-Kick der SG Wichterich/ Frauenberg gegen den BC Bliesheim an. Das besondere am Platz: hier spielen nur Kleinfeldjunioren, da der VfL Nieder-Elvenich/ Mülheim/ Wichterich (drei zusammengewachsene kleine Dörfer in der Gemeinde Zülpich) keine Männerteams mehr zusammenkriegt. Die Netze an den Großfeldtoren hängen noch und es wird auf Kleinfeld bei der D von Strafraum zu Strafraum gespielt – idiotischerweise in NRW mit 9 Spielern pro Team. In vernünftigen Bundesländern und Staaten wird maximal zu acht gekickt. Entsprechend war auch das Spiel. Auch der Zweite aus Bliesheim trotz drückender Überlegenheit nicht sonderlich zu erwähnen: nach Querschläger zum 0:1 aus 50cm abgestaubt, eine direkte Ecke die sich der Torwart ins Netz wischt zum 0:2, nach der Pause zwei Schüsse ins lange Eck – davon einer aus spitzem Winkel – zum 0:4 Endstand für Bliesheim. Viktoria Brühl-Gruhlwerk 2:2 Rot-Gelb Wesseling II Weiter nach Brühl, wo ich leider erst nach Beginn ankam, aber ich bekam noch Tore zu sehen: Viktoria Gruhlwerk, benannt nach einer ehemaligen Brikettfabrik, die im Ortsteil Heide, wo sich der Platz auch sinnigerweise in der Grubenstraße befindet, stand, drehte das Spiel auf 2:1 nach frühem Rückstand. Dann der aufgrund der größeren Chancenzahl hochverdiente Ausgleich für RG Wesseling II mit der Hacke im Fallen über den Schlussmann. Es ging noch ein bisschen hin und her und ein bisschen Emotionen gab es auch noch – besonders gut war das Spiel aber keineswegs. Das Stadion war dafür sehr sehenswert: dicht von Bäumen umstanden, eine schöne sechsstufige Stehtribüne mit markanter Überdachung und netten Verzierungen. SC Brühl A 10:2 SC Fliesteden A Das beste Spiel heute hatte ich mir erst in der Halbzeit vom Spiel von Gruhlwerk herausgesucht. Das Schloßparkstadion in der Ortsmitte von Brühl liegt wirklich direkt am Schloßpark und hat auch schöne Bäume zu bieten. Die Stehstufen sind auf einer Seite des Hauptplatzes interessant bogenförmig gestaltet. Der Nebenplatz – meist wird natürlich auf Kunstrasen gekickt bei den Spinnern – ist quer dazu gestellt und auch mit ein paar Stufen und schönem Graswall versehen. Die A-Junioren vom SC Brühl und SC Fliesteden maßen sich da: schnell ging Tabellenführer Brühl in Führung, nach einer Weile der völlig unverdiente Ausgleich durch einen Torwartfehler, dann ging es aber rund: vor der Pause brach Fliesteden völlig ein und Brühl spielte tollen Fußball. 7:1! Nach der Pause ein weiterer Treffer, den der Schiri aus irgendwelchen Gründen nicht bei fussball.de eingetragen hat. Es gab aber Anstoß danach und alle redeten am Ende auch von dem 10:2, das ich mir notiert hatte. Denn kurz darauf traf der Gast noch mal, ehe in der 60. ein Doppelschlag des besten Brühler Spielers erfolgte.

Nach dem Spiel kehrte ich, bevor ich nach Bonn zurückfuhr, noch im nahe des Stadions gelegenen „Fritten Stop“ ein: ein guter Imbiss! Bonn Auch Sonntag fuhr ich mit dem Rad los, diesmal recht früh, da ich auf dem Weg zum ersten Spiel in Oberdrees noch einen Umweg über Bad Godesberg fuhr. Über einen syrischen Bekannten aus Bonn hatte ich erfahren, dass mal endlich jemand auf dem Gelände der Vereinten Nationen die Flagge des syrischen Regimes (eigentlich die der Vereinigten Arabischen Republik, von ignoranten Vollidioten als „syrische Staatsfahne“ bezeichnet) abgehängt und durch die ursprüngliche syrische Flagge (die Unabhängigkeitsflagge, die heute von der Opposition – außer den radikalen Islamisten – verwendet wird) ersetzt wurde. NRW ist zwar eine Hochburg der Assadhänger wenn es um Syrien geht – ist halt ein Bundesland voller Vollidioten – aber zumindest das Wochenende über hat die Flagge da gehangen, mal sehen, wenn die Sesselfurzer von den UN-Einrichtungen die Umgestaltung bemerken...

Außerdem war auf dem Weg ins eher gesichtslose Oberdrees auch das Gut Marienforst im Bad Godesberger Ortsteil Schweinheim – ein schöner, ummauerter Hof – ein prima Fotomotiv. Und auch wenn ich in Wachtberg-Pech schon Fußballgucken war – das Dorf hatte ich nicht fotografiert und da gibt es ganz nettes Fachwerk, nur leider nicht sehr geschlossen: dazwischen und gegenüber stehen hässliche graue Nachkriegsbauten. Old, boring rural architecture near Euskirchen Dann im besagten Oberdrees gibt es auf dem an sich öde in der Landschaft und von hässlichen Häusern umgebenen Kunstrasenplatz ein paar tolle Details zu bewundern. Das fängt am Kassenhäuschen an, denn das ist in klassischen Fachwerk mit Backsteinen gehalten, und geht bei den drei überdachten Stehtribünensegmenten mit originellen Graffitis – versoffene alte Fans, Jogi Löw und Angela Merkel im Gespräch u.a. – weiter. Auch die Terrasse vom Sportlerheim ist mit den Sitzgelegenheiten sehr fanfreundlich gemacht. Wenn man da vorbei ging, wurde man auch gleich freundlich gefragt, ob man was zu trinken haben wolle. Leider spielten die Jungs von Oberdrees III eher Ober-Driss, wie das im Rheinland heißt... Schneller Rückstand gegen Wachtberg III und in der zweiten Hälfte völlig eingebrochen. Erst nach dem 0:6 gab es in der Nachspielzeit mal eine einzige wirklich gute Aktion – die erste der Gastgeber im gesamten Spiel – einen Kopfball unter die Latte zum 1:6... TuRa Germania Oberdrees III 1:6 SV Wachtberg III Die Strecke nach Frauenberg zog sich furchtbar gegen den Wind, sodass ich erst zum 0:2 in der 15. Minute dort war. Der Platz liegt toll – zwar direkt an der Bundesstraße und unweit der Autobahn, aber völlig versteckt in einer baumumstandenen Senke. Einen tollen Graswall zum Zugucken, auf dem auch zwei Bänke platziert worden, gibt es auch. Und eine Sporthalle im Bau – ganz wichtig wie mir ein freundlicher älterer Fan erklärte, da der Verein sein Sportangebot ausweiten und mehr Sportler aus der Umgebung anlocken will mit dem Bau in Eigenregie, da Vereine die nur Fußball anbieten würden, im Aussterben begriffen seien in der Eifel. (Stimmt ja auch bei den vielen Spielgemeinschaften da). Als er dann in einer leicht abschätzigen Art erwähnte, dass beim heutigen Gast, der IV. Mannschaft des SV Erftstadt-Lechenich, nur Asylanten spielten, sparte ich mir aber ihm zu empfehlen, dass er bei seinem rheinischen Dorfverein ja mal um Asylanten aus Euskirchen werben soll. Ein bisschen Farbe täte der Rumpeltruppe oder auch der kaum besseren I. Mannschaft (beide spielen ausschließlich mit Rheinländern) ganz gut – und so würden die vielleicht mal erfolgreicher spielen...

Nun ja, als ich an den ganzen glotzenden Einheimischen vorbei meine Fotorunde gedreht hatte, ließ ich mich auf einer der Bänke oben nieder. Nebenan saß der einzige Gästefan – die Integrationsbeauftragte der Stadt Erftstadt, ursprünglich aus Dresden kommend... In der Halbzeit gesellte sich da ein Sympathisant aus dem Erftstädter Nachbarort Liblar hinzu. Nach und nach erzielte die mit 10 Flüchtlingen und einem Einheimischen kickende Gastmannschaft sieben Tore. Der Sieg war auch in der Höhe so verdient, wobei ein Ehrentreffer für die nur mit Rheinländern spielende Heimelf angemessen gewesen wäre. SV Frauenberg II 0:7 Germania Erftstadt-Lechenich IV Dann noch mal zurück nach Euskirchen, wo auf dem Platz 2 des Erftstadions Kreisliga A gespielt wurde. Das Erftstadion ist ja ein ganz sehenswerter Bau, wo ich vor einiger Zeit schon mal war – aber für einen Nebenplatz ist der Kunstrasen auch nicht schlecht: tolle Graswälle auf drei Seiten! Es sammelte sich etwas junges Euskirchener Bruchvolk, nach und nach kamen aber mehr Gästefans aus Vernich als Heimfans. Türk Genligi spielte übrigens mit Türken, Albanern/ Kosovaren, Portugiesen und Deutschen – also erheblich besser durchmischt als die meisten deutschen Vereine der Umgebung wie Elsig, Frauenberg oder auch Vernich, die heute hier zu Gast waren. In der ersten Hälfte kam nicht viel von beiden, erst nach der Pause ein Kopfball der Gäste zum 0:1, ein Konter zum 0:2 und dann mit sich einstellender Lustlosigkeit der Gastgeber nach und nach das 0:3, 0:4 und 0:5, wobei letzteres ein Schuss in den Winkel aus knapp 15m war. Bei zwei Mannschaften mit sehr vielen Karten in der Statistik hatte ich mit Platzverweisen gerechnet, aber der offenbar kurdische Sportfreund an der Pfeife und seine beiden Winkeheinis wollten das nicht – da wurde auch das Nachtreten vom kaputten Rheinländer mit der Kapitänsbinde von Türk Genclik nur mit Gelb bestraft. Auch die zweite Gelbe für die Gastgeber war als Frustfoul vom Birnenpflücker (Armutci) im Bereich des Angemessenen gewesen für Rot. Aber eine klar gelbwürdige Blutgrätsche im Mittelfeld durch einen Gästespieler wurde zuvor völlig ohne Karte belassen. Das Schiedsrichtergespann schien sich bei der Linie dann doch etwas gedacht zu haben... Türk Gencligi Euskirchen 0:5 TuS Vernich Statistik:
- Grounds: 1.923 (Fr 1, Sa 3, So 3; diese Saison: 244 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.032 (Fr 1, Sa 3, So 3; diese Saison: 292)
- Tourkilometer: 260 (Fr 80km Auto, Sa 90km Rad, So 90km Rad)
- Saisonkilometer: 48.860 (43.000 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.490 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 39 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 562 Wochen.

Keine Kommentare: