Sonntag, 17. Mai 2015

W459III: Die längste Radtour und das kürzeste Kreisligaspiel

SC Jülich 1910/97 ................................................... 12
Hambacher Spielverein II ....................................... 0
- Datum: Samstag, 16. Mai 2015 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: Kreisliga C Düren, Staffel 2 (10. Spielklasse und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 12-0 nach 62 Minuten (32/30); Halbzeitstand: 7-0
- Tore: 1-0 2. Sergio Ascione, 2-0 7. Klaus Voike, 3-0 9. Thomas Hoffmann, 4-0 18. Abdallah Farahat, 5-0 21. Michael Hermanns, 6-0 24. Eugen Scherer, 7-0 30. Alfred Gase, 8-0 35. Abdallah Farahat, 9-0 37. Sergio Ascione, 10-0 38. Klaus Voike, 11-0 47. Sergio Ascione, 12-0 49. Giovanni Ascione
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: keine
- Spielort: Karl-Knipprath-Stadion (Kap. 3.000, davon 300 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ziemlich kurioses und extrem einseitiges Spiel) SC Jülich 10 v Hambacher SV II Photos with English Commentary:
a) Amateur Football: SC Jülich 1910/97 defeat Hambacher Spielverein Reserves
b) Niederrhein Region: Lechenich, Nörvenich, Haus Rath, Hambach, Jülich, Niederzier

Ich hatte sowieso eine lange Radtour geplant, dass diese aber mit 165,8km die längste bisher an einem Tag von mir bewältigte werden sollte, war so nicht geplant. Bei einer Berechnung von knapp 130km hatte ich mit maximal 140 gerechnet. Aber dass die Wegweisung des ADFC auf der gesamten Strecke, sowie man dieses Dreckskaff Bornheim erreicht hat bis nach Jülich hinein, so eine Scheiße ist, hatte ich nicht gedacht. Sowieso würde ich diese Strecke keinem empfehlen: öde Felderlandschaft, hässliche Dörfer, noch hässlichere Städte, kaum historische Sehenswürdigkeiten – und die vorhandenen sind fast alle in Privatbesitz befindliche 0815-Maas-Renaissance-Schlösser; und auch wenn die Bauten nicht so lohnend sind, ich verstehe nicht wieso diesen Wichsern die dort wohnen einer abgeht, wenn die ihr Anwesen komplett von der Öffentlichkeit abschotten. So einen wie den Besitzer von Haus Rath bei Arnoldsweiler sollte man z.B. wirklich enteignen: die Bude sieht auf 500m Entfernung (näher ran geht nicht, da man keinen Blick von der Hauptstraße aus hat) völlig marode aus mit notdürftig gedeckten Dächern: verfallen kann so ein Denkmal auch ruhig als freizugängliche Bauruine, da braucht man keinen Großkotz der dort drin wohnt dafür! In Lechenich gibt es wenigstens noch zwei Stadttore zu sehen neben so einem verrammelten Schloss. In Nörvenich – oh Wunder – ist das genauso geartete Maas-Renaissance-Schloss sogar als Museum genutzt in das man rein darf. In Hambach darf man auch rein, nur sollte man viel Kohle mitbringen bei der gehobenen Gastronomie die sich in diesem besonders hässlichen Maas-Bau angesiedelt hat. In Niederzier sieht das Schloss eins zu eins aus wie das im benachbarten Hambach. Nur Jülich sieht ein bisschen besser aus, denn die Zitadelle hat eindrucksvolle Mauer- und Grabensysteme. Nur wie die Zitadelle innen von einem hässlichen Schulbau verschandelt wird, ist wieder typisch NRW. Genauso, wie die Betonwüste von Innenstadt als „Altstadt“ zu beschildern: aber ein Stadtturm (der ist aber auch sehr eindrucksvoll), eine Kirche und ein Haus das älter als 70 Jahre ist, reichen wohl schon für den Titel Altstadt... SC Jülich 10 v Hambacher SV II Ich kam genau zum Anstoß einer Partie der unterste Spielklasse ins 3.000 Zuschauer fassende Karl-Knipprath-Stadion. Diese größte Sportanlage der Stadt Jülich lohnte auch das Kommen: sechs große, breite Betonstufen auf der Gegentribüne, hinter den Toren viel Grün und ein großes Sportlerheim, und v.a. die Haupttribüne, mit löchrigem Wellblech überdacht und verkleidet, in der Mitte auf den mittlerweile erneuerten Steinstufen schöne alte Kunststoffbänke und einen Sprecherturm bietend, machen richtig etwas daher!

Auch die Bilanz der Heimmannschaft macht etwas daher: 22 Spiele, 22 Siege und 163:5 Tore... Blöd nur, dass das die Bilanz einer ehemaligen Verbandsligamannschaft (in den 90ern noch die 3. Spielklasse) und mehrfachen Amateurmeisters, der nach dem zweiten Bankrott und der Kreisliga C spielt, ist. Mit dem 23. Sieg in Folge machten die Jülicher allerdings heute ihren Aufstieg fest. Kaum war ich auf dem Sportgelände, schon wurde angepfiffen. Kaum holte ich die Kamera aus um ersteinmal die Anlage festzuhalten, köpfte ein Jülicher die 1:0 Führung. Nach neun Minuten stand es bereits 3:0. Dann bemerkte ich, dass der Gast aus Hambach nur zu neunt war. Munter ging das Toreschießen weiter. Die hätten auch tauschen können und mit 9 Jülichern gegen 11 Hambacher kicken können: wäre trotzdem bei diesem Unterschied in Sachen Ballbehandlung, Schusstechnik und Laufen klar an die Jülicher gegangen. Nach 30 Minuten stand es bereits 7:0, wobei kurz darauf der Schiri schon zur Halbzeit bat. Also wenn der Kassenwart in diese Mauschelei der Spieler und des Schiris eigeweiht war, ist er ein dummes Arschloch, für den Kick 2€ zu verlangen. Ist eh unverschämt mehr als 1€ zu verlangen für Kreisliga C – aber wenn man weiß, dass das Spiel nur 2x30 Minuten dauert und nicht wie üblich 2x45 sollte man eigentlich gar nicht kassieren. Wenigstens bekam man Tore, teils auch schöne Distanzschüsse neben den Innenpfosten ins Eck, geboten: nach der Pause gelang Jülich, nach dem 9:0 gegen 8 Hambacher spielend, ein 12:0 Sieg. Die letzten Minuten wurden sogar nur noch 11 gegen 7 ausgespielt, weswegen ich die Schieberei mit der Zeit auch verstehen kann. Andererseits sollte Hambach eigentlich gradestehen dafür, dass die keine wettbewerbsfähige Mannschaft zusammenbekommen haben – und das heißt entweder a) wie asozial: nicht antreten und eine Geldstrafe akzeptieren oder b) wie beherzt: sich in den regulären 2x45 Minuten mit 20:0 oder sowas abschießen lassen. Da hätte Hambach noch viel mehr Respekt von mir bekommen, wenn sie volle 90 Minuten dieses Debakel ausgestanden hätten! Jülich Statistik:
- Grounds: 1.366 (heute 1 neuer; diese Saison: 211 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.377 (heute 1; diese Saison: 265)
- Tageskilometer: 170 (170km Rad)
- Saisonkilometer: 53.200 (37.284 Auto/ 8.200 Flugzeug/ 4.820 öffentliche Verkehrsmittel/ 2.250 Fahrrad/ 20 Schiff, Fähre) - Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 72 [letzte Serie: 13, Rekordserie: 178]
- Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 459

Keine Kommentare: