Freitag, 23. August 2013

W369I: Haldensleben und Helmstedt

Haldensleber Sport Club ----------------------------------- 2
TSV Helmstedt 1849 ----------------------------------------- 1
- Datum: Dienstag, 20. August 2013 – Anstoß: 19.00
- Wettbewerb: Freundschaftsspiel Verbandsliga Sachsen-Anhalt (6. Liga, 1. Amateurliga) gegen Kreisliga Helmstedt (8. Liga, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 89 Min. (44/45) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 20. Phillip Lehrmann, 1-1 77. Rene Hasse, 2-1 86. Nr. 19
- Verwarnungen: keine
- Platzverweise: keine
- Spielort: sogenanntes „SWH -“ Waldstadion, Platz 2 (Kap. 1.008, davon 8 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 22 (davon mind. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Durchschnittliches Testspiel) DSC03846 Haldensleben, Waldstadion Photos with English Commentary:
a) Friendly Match: Haldensleben v Helmstedt
b) Börde and Lower Saxony: between Haldensleben and Helmstedt

Kurzfristig fuhr ich Anja in Staßfurt besuchen, was ich mit einigen Umwegen im Bereich Börde, zwischen Haldensleben und Helmstedt, tat.

Das ausführliche Besichtungsprogramm begann kurz nach der Autobahnabfahrt. In Erxleben gibt es einen großen Schlosskomplex mit Kirche, teilruinös aber schon in weiten Teilen gut hergerichtet. Weiter ging es über ein ganz ansehnliches Dorf namens Eimersleben nach Helmstedt in Niedersachsen. Durch die eindrucksvollen Fachwerk- und v.a. Renaissancebauten der Innenstadt muss man Helmstedt gleich hinter Lüneburg als eine der sehenswertesten Städte des Bundeslandes Niedersachsen einordnen. Es gibt zwar einigen Verfall und durchmischte Bebauung, aber der Ortskern ist ausgesprochen sehenswert.

Zurück nach Sachsen-Anhalt ging es nach Walbeck, wo auf dem Berg eine romanische Klosterruine thront. Ausnahmsweise mal kein Eintritt erhoben, parken kann man entgegen der Verbote am besten direkt vor dem Sakralbau. Eine sehenswerte Ruine gibt es auch in Weferlingen. Die Burg ist dort gut erhalten aber ruinös. Ruinös ist auch das Gehirn der meisten Dorfkinder dort: selten so viele dumme Dreckwänster auf einen Haufen gesehen, aber das Dorf gehört zu Oebisfelde, wo ich den dümmsten Handballverein unseres Bundeslandes ausmachen konnte...

Ein kurzer Stopp an der Kirche von Siestedt, dann ging es weiter nach Flechtingen. Dort gibt es ein spektakuläres Wasserschloss. Sehr schön sind auch die ähnlich gestalteten, historistisch überformten Burgen von Altenhausen und Bebertal, die über mehr oder weniger gut befahrbare Feldwege miteinander verbunden sind. DSC03714 Helmstedt In Hundisburg gibt es ein bekanntes, aber in Teilen noch unzureichend saniertes Barockschloss. Bekannt ist v.a. der schicke Garten. Auch das Dorf ist ganz ansehnlich, zwar etwas heruntergekommen aber interessante alte Bauernhäuser. Der Fußballplatz ist hingegen echt scheiße.

In Haldensleben schließlich, gibt es mehrere Stadttürme mit Stadtmauer, eine Kirche, etwas Fachwerk und das Rathaus mit Rolandsstatue zu sehen. Daneben gleich eine DDR-Bausünde. Katastrophal ist anscheinend die Gastronomie: schlecht sortierte Supermärkte, beschissenes Preis-Leistungs-Niveau bei den Gaststätten. Ich nahm mir was zu Essen aus so einem Ramsch-Aldi ins Stadion mit, das völlig am Arsch der Stadt in einer versifften Waldsiedlung liegt. Die Sportanlage ist völlig überdimensioniert mit vier Plätzen, wobei nur einer Ausbau hat. Dort war das sinnfreie Testspiel gegen den gerade einmal 8. Liga spielenden Club aus Helmstedt angesetzt. Ausgetragen wurde es aber im Schatten der mit 0815-Schalensitzen bestückten Haupttribüne auf dem Rasenplatz 2.

Immerhin ist dieser Bördeacker schön von Kiefern umgeben und hat zwei Bänke für die Leichtathletikanlagen hinter dem einen Tor zu bieten. Gespielt hat dann in den ersten 45 Minuten die II. Mannschaft von Haldensleben und dann irgendwas wie eine Mischung aus I. Mannschaft und A-Jugend. Das Niveau war nicht schlecht, gerade auch vom TSV Helmstedt, aber andererseits auch nicht herausragend. Dass die bessere Mannschaft der zweiten Halbzeit dem 0:1 Rückstand durch ein Kopfballtor der Gäste in der ersten Hälfte ewig hinterher rannte, war ein Armutszeugnis für die Haldensleber. In der Schlussphase drehten sie dann das Spiel mit zwei konsequent abgeschlossenen Angriffen noch auf 2:1.

Nach dem Abpfiff fuhr ich in einer prima Zeit über Magdeburg nach Staßfurt. DSC03862  Haldensleber SC v TSV Helmstedt Statistik:
- Grounds: 991 (heute 1 neuer; diese Saison: 20 neue)
- Sportveranstaltungen: 1.878 (heute 1, diese Saison: 22)
- Tageskilometer: 350 (350km Auto)
- Saisonkilometer: 4.890 (4.320 Auto/ 570 Fahrrad/ 0 Flugzeug/ 0 Bahn, Bus, Tram/ 0 Schiff, Fähre)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 150 [letzte Serie: 6, Rekordserie: diese; davor 141, 106 und 101]
- Anzahl der Wochen, seit der letzten Woche ohne eine einzige Sportveranstaltung (31.7.-6.8. 2006): 369

Keine Kommentare: