Donnerstag, 28. Mai 2009

KommentarVII: Saisonabschluss in Bahrain: Unerwartete Ergebniswendung und 17 Minuten Nachspielzeit

Am Nachmittag des 28.05. schaute ich mal wieder über einen Internet Live-Stream ein Fußballspiel. Es war diesmal das doch recht denkwürdige Saisonfinale der bahrainischen Liga, die unerklärlicherweise zu dieser Saison von 10 auf 19 Mannschaften aufgestockt wurde, und nach dieser Saison wohl wieder auf 12 reduziert wird. Der Verband des kleinen Golfstaates scheint unseren *** an Blödheit überbieten zu wollen.
Wie auch immer. Am letzten Spieltag der Liga standen sich jedenfalls der 3. und der 2. gegenüber. Bei einem Unentschieden wäre Al-Rifa' Meister, bei einem Sieg der jeweilige Gewinner.

Al-Ahly Manama - Nady Al-Muharraq

Die Heimmanschaft spielte ihr Spiel nicht in der Hauptstadt Manama sondern im Nationalstadion von Rifa' was allerdings auch nur wenige Kilometer von Manama weg liegt. Muharraq ist eine kleinere Insel, die der Hauptinsel auf der Manama und Rifa' liegen, nordöstlich vorgelagert ist.
Ich schaltete erst zur 25. Minute ein, weil ich die Spielansetzung nur durch Zufall beim Herumgucken auf goalzz.com fand. Da hatte Al-Ahly schon das 1:0 erzielt.
Bis zur Pause war das Spiel mittelmäßig mit deutlich mehr Chancen für die Gäste aus Muharraq.
Nach der Pause das gleiche Bild. In der 53. musste der Schiedsrichter das Spiel wegen einer Oberschenkelverletzung fast 5 Minuten unterbrechen. Er spielte jedoch weiter. In der 93. Minute - Nachspielzeit noch nicht angezeigt - fiel dann endlich der Ausgleich für Muharraq, der von einem Brasilianer namens Di Paola per Seitfallzieher erzielt wurde. Kurz darauf ging der Schiedsrichter vom Platz - dass der Unparteiische mal ausgewechselt wird, wünscht man sich als Fan ja des Öfteren ohnehin - und wurde vom vierten Offiziellen ersetzt.
Die Nachspielzeit wurde ewig nicht angezeigt, doch Muharraq wollte jetzt den Sieg. In der 98. Minute (ja: 8. Minute der Nachspielzeit - durch diverse Unterbrechungen auch gerechtfertigt) foulte ein Ahli-Spieler einen Gästestürmer auf der Strafraumgrenze. Grenzwertig. Aber der Elfmeter nicht unberechtigt. Dieser kann vier Minuten lang wegen Streitereien unter den Spielern nicht ausgeführt werden. Immer wieder stören Ahly-Spieler den Muharraq-Schützen, indem sie ihm den Ball vom Elfmeterpunkt wegschießen. Nach und nach gibt es zwei gelbe und eine rote Karte für Ahli. Allesamt berechtigt.
Der Brasilianer Rico läuft an, verlädt den Torwart und bringt so mit einem platzierten Flachschuss die mindestens 2.500 Gästefans zum Jubeln. Rico überspringt nun eine Absperrung und läuft auf die Ehrentribüne. Dort sitzt keiner der traditionell gekleideten Scheichs, Emire und reichen Leute mehr auf den samtgepolsterten, goldlackierten Holzstühlen. Richtig Action ist aber im Muharraq-Block, wo Bengalos entzündet werden, und natürlich auf der Länge der Gegentribüne, wo die Ahly-Fans nun Plasteflaschen werfen und am Zaun rütteln. Das Spiel wird nach 17 Minuten Nachspielzeit beendet, wobei die dritte Halbzeit gleich an die insgesamt 110 (!!!) Minuten Spielzeit angehängt wird: Die Spieler von Al-Ahly hindern Al-Muharraq Spieler am Feiern, in dem sie handgreiflich werden, was nicht nur die Sicherheitskräfte sondern auch etwa 200 Heimfans aufs Spielfeld lockt, die es mittlerweile geschafft haben, ein Tor des Zauns zum Spielfeld hin zu öffnen. Die Ahlawy werfen nun Flaschen in den Muharraqawy Block und jagen die rotgekleideten Gäste in die Kabine, was Polizisten schließlich mit Schüssen in die Luft unterbinden. Die letzten Bilder der Übertragung sind die feiernden Muharraqawy und die auf die Gegentribüne zurückrennenden Ahlawy.
Selten krasse Auseinandersetzungen also zum Ende der Bahraini Premier League.
Aber auf jeden Fall ein spannender, emotionaler Saisonabschluss mit der klar überlegenen Mannschaft als Sieger der Partie und der Meisterschaft!

Keine Kommentare: